Honor Magic4 Pro kommt für 1.099 Euro nach Deutschland

Das Honor Magic4 Pro wurde ja bereits vor einiger Zeit vorgestellt. Jetzt gibt es endlich Handfestes zum Launch in Deutschland. Das Smartphone-Flaggschiff wird in Schwarz sowie alternativ in Cyan ab dem 24. Mai 2022 bei uns in den Vorverkauf gehen. Der offizielle Launch ist am 31. Mai 2022.

Wer vom 24. bis 30. Mai 2022 vorbestellt, erhält zusätzlich als Dreingaben die Honor Watch GS3 sowie ein kabelloses Ladegerät mit 100 Watt. Ihr findet die Produktseite des Honor Magic4 Pro bereits hier. Um einige technische Eckdaten ins Gedächtnis zu rufen: Das Smartphone nutzt ein LTPO-OLED-Display mit 6,81 Zoll Diagonale, 2.848 x 1.312 Pixeln als Auflösung, 120 Hz Bildwiederholrate und Unterstützung für HDR10+. Als SoC dient der Qualcomm Snapdragon 8 Gen 1.

Ab Werk setzt das Honor Magic4 Pro auf Android 12 mit dem Überzug Magic UI 6.0. Da Honor mittlerweile von Huawei unabhängig ist, sind auch der Play Store sowie die entsprechenden Google-Dienste vorhanden. In Deutschland ist das Honor Magic4 Pro mit 8 GByte RAM und 256 GByte Speicherplatz versehen. Die Frontkamera bietet euch 12 Megapixel plus 3D-ToF-Sensor. Für die rückseitige Hauptkamera sind 50 (Weitwinkel) + 50 (Ultra-Weitwinkel) + 64 (Periskop-Zoom, OIS) Megapixel drin.

Der Akku des Honor Magic4 Pro kommt auf 4.500 mAh und lässt sich kabelgebunden und auch kabellos mit bis zu 100 Watt aufladen. Reverse Charging und Reverse Wireless Charging sind ebenfalls möglich. An Schnittstellen sind neben 4G / 5G LTE auch Dual-SIM (optional), Wi-Fi 6, Bluetooth 5.2, GPS, Infrarot, USB-C und NFC vorhanden. Das Honor Magic4 Pro unterstützt DTS:X Ultra und ist nach IP68 gegen Staub und Wasser geschützt.

Als Maße sind durch Honor 163,6 x 74,7 x 9,15 mm bei einem Gewicht von ca. 215 Gramm angegeben. Allerdings entfernt sich Honor hier natürlich von seinem „Gut & Günstig“-Ruf, denn 1.099 Euro sind eine Ansage auf dem Niveau anderer Hersteller wie Samsung, Sony und Xiaomi. Wäre das Honor Magic4 Pro für euch einen Blick wert?

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Cloudworks says:

    Das Kamera-Setup ist unsäglich. Ich erwarte von einem Smartphone gute Fotos, aber nicht um den Preis von einem großen, runden Irgendwas auf der Rückseite. Da gibt es technisch Besseres. Das geht irgendwie gar nicht.

    • Wahnsinn, über 1000 Steine für ein Phone mit nur 1/1.56″ Hauptsensor. Dafür natürlich drölfzich sinnvolle Zoomlinsen und ebenso vielen unterschiedlichen Farbtemperaturen xD .

      Das Design gefällt mir sogar aber ich steh eh auf außergewöhnliches. Aber zur Quali von Cams trägt meist eh mehr tiefe als breite bei, daher braucht man sich hier kein Cam Wunder erwarten.

      Nur einen weiteren überteuerten 6,81 Zoll Klotz xD

  2. Der Link zur Produktseite (http://www.hihonor.com/de/phones/honor-magic4-pro/) zeigt auf die https:// Seite nicht auf https:// und funktioniert dadurch nicht.
    LG

    • Bei mir hat der Link überhaupt kein http davor, sondern startet direkt mit www
      Und er funktioniert und leitet auf https://

  3. Honor hatte wie es zu Huawei bei uns gehört hat doch eher das Billo Image der Zweitverwertung oder irre ich mich?!?

    • Honors eigentliche Zielgruppe war damals der „durchnittliche, junge, hippe“ Europäer, mit entsprechend geringem Budget. Das ist richtig. Die Hardwarequalität mag vielleicht mit Samsung fast auf Augenhöhe liegen. Ich frage mich aber, wie Sie diesen Preis dennoch rechtfertigen wollen.
      Das Design ist typisch chinesisch überladen, protzig. Die Softwarepflege dürfte nicht mal ansatzweite an Samsung heranreichen. Und Honors Image… belanglos.
      Am Ende ist einfach eben ein weiterer Hersteller, der seine Geräte in kurzer Zeit zu Schleuderpreisen anbieten wird.

  4. Macdefcom says:

    Ich bin ein Fan der Huawei Geräte der P- und Mate-Serie von Beginn an und hatte gehofft, dass Honor nach der Abspaltung die gute Kameratechnik von Huawei „geerbt“ hat. Mit dem zusätzlichen Nutzen der Google-Dienste wäre für ein entsprechendes Flagschiff der Preis dann durchaus gerechtfertigt.

  5. Huuihh, vorher kommt denn bitte der saftige Preis? Generell mag ich ja Chinaphones, wenn sich diese Preislage zum Standard etabliert, bin ich bei der Oberklasse definitiv raus. Vor ein paar Wochen das realme GT2 Pro für 650€ gekauft, ist für mich das Ende der preislichen Fahnenstange.

  6. Viel zu teuer .. Dann lieber Iphone mit min 5Jahre Software Support und einer deutlich besseren Wertstabilität.

  7. Ein Handy mit Cerankochfeld!

    Endlich mal eine vernünftige Weiterentwicklung!

  8. Ah jetzt sieht man Mal die #1 laut dxomark Smartphone Kamera Vergleich. Naja meine Pixel 6 für die Hälfte macht auch schöne Bilder.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.