Anzeige

Heartbleed: 1Password für iOS, Windows und OS X um 50 Prozent reduziert

Kurz notiert: Agile Bits hat den Passwort-Manager 1Password für Windows und OS X um satte 50 Prozent reduziert. So bekommt man derzeit das komplette Bundle, bestehend aus OS X- und Windows-App für 34,99 Dollar, während man für die Einzel-App jeweils 24,99 Dollar zahlen würde.

1password

Als Grund für diese starke Reduzierung nennt man bei 1Password den OpenSSL-Bug Heartbleed, der sicherlich zu den größten Internet-Katastrophen gezählt werden darf. Pro-Tipp: Interessierte geben beim Kauf über den Agile Web Store den Code MacPowerUsers ein, hiermit wird noch einmal 5 Dollar gespart, man bekommt dann die jeweilige Version für umgerechnet schmale 14,39 Euro.

Weiterer Tipp für Studenten (nein, euer Status wird nicht überprüft): einfach im Education Store vorbei schauen, dort kostet das Bundle 19,99 Dollar und die Einzelversion 15,99 Dollar nach Eingabe des Codes MacPowerUsers. Macht also für die Einzelversion von 1Password schlappe 11,51 Euro.

Ist das die Software wert? Meiner Meinung nach ja, man bekommt einen wirklich guten Passwort-Manager, der noch Erweiterungen für Browser hat, zudem stehen Counterparts für iOS und Android zur Verfügung. Die Android-App wird derzeit übrigens kräftig aufgebohrt und befindet sich in einer fortgeschrittenen Betaphase.

Übrigens: dieses Mal bietet Agile 1Password auch über den App Store von Apple reduziert an, hier fällt aber die Reduzierung über den Code oder der Studentenrabatt weg, dafür kann aber jeder noch bei der iOS-Lizenz sparen, auch diese ist um 50 Prozent reduziert.

1Password
1Password
Entwickler: AgileBits Inc.
Preis: Kostenlos+
?1Password - Password Manager
?1Password - Password Manager
Entwickler: AgileBits Inc.
Preis: Kostenlos+

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

31 Kommentare

  1. Ist es nun besser wie Lastpass oder nicht? Irgendwie finde ich die 2-Faktor-Authentifizierung von Lastpass eigentlich ganz praktisch wenn jemand das PW klaut/snifft.

  2. Von den Funktionen her ist LastPass deutlich überlegen. Gerade zwischen den android-Apps liegen Welten. Die neue beta ist zwar hübsch, aber Benutzung ist kein Vergleich zu LastPass… Das Auto-ausfüllen in apps und Chrome bei LastPass ist einfach Granate.

    Was ich auch echt ärgerlich finde, den 1password ist einfach viel sexier als LastPass. 😐
    Denke jedesmal neu über einen Wechsel nach, aber eigentlich macht es keinen Sinn…

  3. Von den Funktionen her ist LastPass deutlich überlegen. Gerade zwischen den android-Apps liegen Welten. Die neue beta ist zwar hübsch, aber Benutzung ist kein Vergleich zu LastPass… Das Auto-ausfüllen in apps und Chrome bei LastPass ist einfach Granate.

    Was ich auch echt ärgerlich finde, den 1password ist einfach viel sexier als LastPass. 😐
    Denke jedesmal neu über einen Wechsel nach, aber eigentlich macht es keinen Sinn…

  4. @caschy: wo soll denn im eduacation store der Code einzugeben sein? Finde da partout nichts.

  5. man man man man man…hört doch mal auf die leute dazu zu animieren ihre passwörter online zu speichern! kriegt ihr geld von den geheimdiensten für solche werbung oder was ist hier los?

  6. Code geht auch für die Family License und ist damit ebenfalls günstiger als die Mac App Store Version.

  7. Keepass.

  8. 1password und lastpass Usern wurde ubrigens empfohlen alle Passwörter die im safe waren zu andern. Das lasst schon tief blicken 😉

  9. @Sina: Nach dem Klick auf Select (verlinkte Seite) auf der neuen Seite auf Enter Coupon Code klicken. Geht zumindest für die Mac-Version.

  10. @hp – was wäre denn Deine Alternative für eine Lösung mit SICHEREN Passwörtern, plattformübergreifend? Erst durch Lastpass war ich überhaupt in der Lage, mit langen, kryptischen und sicheren Passwörtern zu arbeiten – wohlgemerkt: jedes Login mit einem anderen Passwort dieser Kategorie.

    Ich unterstelle mal, dass die sehr kleine theoretische Gefahr eines Hacks ERHEBLICH kleiner ist als alles, was man selber sonst im Kopf hat. Zumal Lastpass Features bietet wie 2-Wege-Authentifizierung, IP-Restriktionen etc.

  11. Wieso soll ich so viel Kohle für einen PW-Manager ausgeben …wenn es Kepass gibt? Keepass und gut ist!

  12. @sam
    Wo bitte steht, dass 1password usern empfohlen wurde alle Passwörter zu ändern?
    1password nutzt kein OpenSSL: „1Password’s technology is not built upon SSL/TLS in general, and not upon OpenSSL in particular. 1Password’s encryption remains safe.“ (http://blog.agilebits.com/2014/04/08/imagine-no-ssl-encryption-its-scary-if-you-try/)

  13. @sam Von wem wurde das empfohlen – und was soll das denn im Falle von Lastpass bringen?

    Warum in der Überschrift ‚Heartbleed‘ steht und wo da genau der logische Zusammenhang ist wird nicht ganz klar – das 1Password das jetzt für Werbezwecke ausnutzt ist zwar aus deren Ssicht nachvollziehbar aber eigentlich Unfug denn das zielt ja klar auf LastPass ab! Und die haben nachvollziehbar erklärt was bei ihnen bezüglich ‚Heartbleed‘ Sache ist. Von daher finde ich die Verknüpfung von 1Password und ‚Heartbleed‘ in der Überschrift schade .. zumal man ja hier im Blog den Stand der Dinge nachlesen konnte.

  14. Ich nutze 1Passwort 3, macht es Sinn auf 4 umzusteigen?

  15. @buesidge…

    fleiß und wieder mehr das eigene hirn beanspruchen, statt nur google und co. nach antworten zu fragen und schon braucht man keinen passwortmanager…ich kann dir sogar noch die telefonnummer meines besten freundes aus der schulzeit sagen und zwar auswendig…warum? weil ich nicht jeden mist speichere, sondern mir lieber dinge versuche einzuprägen..google und co. sollten hilfsmittel sein um z.b. neues herauszufinden und zu recherchieren, doch viele nutzen es für dinge die sie mal wussten…

    einfach regelmäßig das passwort ändern…und passwörter anhand von eselsbrücken erstellen…z.b. um was ganz ganz einfaches zu nehmen 1EbeEawmieHa (Ein Esel bleibt ein Esel auch wenn man ihm einen Hut aufsetzt)…..passwörter müssen gar nicht ellenlang sein…ich habe keine passwörter mit 300 zeichen und meine accounts wurden komischer weise bisher dennoch nie gehackt…

    2 faktor-authentifizierung? immer mehr daten an die anbieter geben?

  16. 1Password speichert doch eh lokal. Was regen sich jetzt manche wieder auf?

  17. Den Preis gab es schon vor Heartbleed!
    Hab mir das Bundle vor ca 2 1/2 Wochen für genau diesen Preis auf der offiziellen Webseite gekauft…

  18. @centauri…der aufreger ist, dass passwörter gespeichert werden..egal ob in der cloud oder sonstwo…läufst du auch mit deiner ec-karten-pin in der geldbörse durch die gegend?

  19. @hp Du kannst uns ja erzählen das es völlig einfach wäre sich ca. 30-50 PW mit 24 Stellen der Form jI7ö,z&fGwl9egPRin7o#Ef zu merken – ich glaube dir das nicht. 🙂
    Selbst von deinen zu kurzen Eselsbrücken PW werden nur ganz wenige es schaffen sich mehr als 5 davon zu merken.

    • @hp – schließe mich Matze B. an. Eselsbrücken schön und gut, aber ich habe über 400 Logins. Soll ich mir für jede eine Eselsbrücke ausdenken? Wohl kaum. Für die wirklich relevanten habe ich immer eine zweite Absicherung (Code bei Paypal, SMS Tan, Zwei-Wege-Authentifizierung bei Lastpass, Google etc.). Was übrigens das Aufchreiben vs. Merken angeht, gibt es durchaus verschiedene Ansichten. Ich halte es mit David Allen (Erfinder der GTD-Methode), der sich klar dafür ausspricht, „lose Enden“ (z. B. Ideen) direkt aufzuschreiben und nicht alles zu merken. So hat eher die Gelegenheit, sich auf das Wesentliche zu fokussieren.

      Aber gut, soll ja jeder selbst entscheiden 🙂

  20. @matze…es ist doch alles eine fleißsache…in der schule dachten auch viele „boah, das gedicht kann ich mir doch nie merken, das hat ja 3 absätze, a 8 zeilen“…und wenn man sich auf den hosenboden gesetzt hat konnte man es eben doch…

    es ist aber ein irrglaube, dass man irgendein mehr an sicherheit hat durch lange passworte, wenn man diese lokal, in der cloud oder sonstwo speichert…

    wenn man sich das passwort nicht merken kann, nutzt man halt das ein oder andere mal die passwort-vergessen funktion…

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.