Googles neuer Kopfhöreradapter für USB-C-Digital zu 3,5 mm ist besser und wieder teurer


Beim Google Pixel 2 hat der Konzern auf einen Klinkenanschluss verzichtet, wie so manch anderer Hersteller auch. Für Nutzer, die kein USB-C-Headset haben und nicht auf kabellos umsteigen möchten, gab es einen entsprechenden Adapter. Dieser wurde nach ein wenig Spott auf 9 Euro im Preis gesenkt. Obwohl Spott vielleicht gar nicht so angebracht ist, immerhin liegt so ein Adapter auch jedem Pixel 2 bei, es geht also nur darum, falls man einmal Ersatz benötigt oder sich mit mehreren ausstatten möchte.

Jetzt hat Google einen neuen Adapter in den Google Store gepackt. Dieser verspricht eine bessere Leistung. Google gibt an, dass im Vergleich zum Pixel 2 Adapter „erhöht sich die Wiedergabedauer um 38 %, während die Plug-in-Latenz gleichzeitig um 53 % verringert wurde“. In Sachen Kompatibilität nennt Google die Pixel Phones sowie „andere Geräte mit Android P oder höher“. Das dürften aktuell noch gar nicht so viele sein.

Google hebt aber auch den Preis wieder ein Stück an. 12 Euro werden für den neuen Adapter fällig, immerhin ist der Versand kostenlos. Durch die verbesserten Eigenschaften kann sich der Adapter natürlich auch für Nutzer der älteren Version lohnen. Den neuen Pixel Smartphones wird er sicherlich auch wieder beiliegen. Ich kann mir allerdings kaum vorstellen, dass diese Adapter so reißenden Absatz finden. 2018, hat der Durchschnittsnutzer da nicht eher Bluetooth-Kopfhörer?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

22 Kommentare

  1. „2018, hat der Durchschnittsnutzer da nicht eher Bluetooth-Kopfhörer?“
    Okay, ich bin jetzt vielleicht nicht der Durchschnittsnutzer, aber in meinem Umfeld kenne ich keinen, der nicht noch die alte Klinke benutzt.

    • Um ehrlich zu sein kenne ich keine Bluetooth in ears mit gutem Klang für nen einigermaßen vertretbaren Preis. Und nein, 50+ Euro Aufpreis zur Kabel Variante sind nicht vernünftig.

      • Ich kenne durchaus Blauzahn In Ears die einen hinnehmbaren Klang realisieren, bevorzuge aber weiterhin meine kabelgebundenen In Ears weil die einfach sehr viel besser klingen.

        Mit diesem Adapter ist sinnvoll bewiesen, dass der Verzicht auf die 3,5er Klinke kompletter Unsinn ist. Wer will schon seinen teuren Kabelhörer mit so einem Gebaumel anschliessen? Fortschritt nicht erkennbar – klassisches Nerdfail!

        • Ich finde es immer wieder lustig, wie man sich jahrelang über apple lustig gemacht hat, dass Apple seine klinke entfernt und jetzt alle das nachmachen. Genauso ist es mit dem Notch, usw…
          Keinem fällt was besseres ein und die Zeit wird kommen. In ein paar Jahren gibt es keine Anschlüsse mehr. So wird es sein und keiner wird sich mehr daran erinnern. 🙂

          • Jop sehe ich auch so… habe leider auf das 6T gewartet.

            Unterwegs nutze ich 12 Euro Xiaomi Dual Drivers Inears… welche besser klingen als die ganzen 40-60 Euro Beats etc… wo es hier gibt. Da ist es mir auch egal wenn ich alle 3 Monate neue brauche wenn ich irgendwo mal hängen bleibe oder in der Arbeit das Kabel gequetscht wird etc… (die müssen da leider einiges mitmachen). Am PC in der Arbeit liegen meine alten DT 990 Pro welche aber direkt am PC hängen, daheim aufm Balkon / im Garten schließe ich die DT 1990 Pro auch gerne mal am Handy an…

  2. Ich nutze meist auch Bluetooth (Airpods) für Musikhören und Telefonieren. Aber gerade längere Telkos (2h+) halten die Dinger einfach nicht durch*. Dann stöpsel ich noch mein Kabelheadset an – und bin froh, dass das beim Pixel 1 kein Problem ist.

    * ich weiss: könnte auch abwechselnd nur mit einem Airpod telefonieren. Finde ich aber doof.

  3. Ich bin sehr froh, dass mein S8 noch 3,5mm Klinke hat. Auch wenn ich auch Bluetooth Kopfhörer habe: im Zug sind kabelgebundene InEars manchmal ein Segen. Akku im Kopfhörer? Für mich dann kein Thema.

    Mir ist auch noch nicht so klar, warum man auf Klinke verzichten muss. S8 und S9 zeigen ja, dass es auch in dünnen Smartphones funktioniert. Es müssen ja nicht immer alle Standards über den Haufen geworfen werden. Auch wenn die Firmen an neuen oder gerade „eigene Standards“ großes Interesse haben, um Kunden zum Neukauf zu zwingen…

  4. Da schließe ich mich an. Auch gibt es Sonderfälle, wie z.B. längerer Aufenthalt in einer Klinik. Dort ist jedes nicht vorhandene Gerät Gold wert. Also wird der Standard-Kopfhörer mit Klinkenstecker benutzt.

  5. Hm, was heißt das jetzt? Hatte neulich ein SIP-Telefonat auf meinem 2XL, das mit dem Einstecken des mitgelieferten Adapters immer zeitversetzter würde – hätte bis jetzt eigentlich nicht auf den Adapter als Ursache getippt.

  6. Warum bitte unbedingt Bluetooth, warum unbedingt noch mehr Funk im eh schon überlasteten Band.

    Und am allerwichtigsten, warum nochmal von Akkus abhängig machen die genau immer DANN leer sind wenn nix zum laden in der Nähe ist…

    Ich hab auch BLuetooth Kopfhörer (Teufel Mute BT) aber die sind eher immer am Kabel und nur wenn ich die Rauschunterdrückung nutzen will oder partout das Kabel stört mit BT am Start.

  7. Bluetooth nutze ich für vieles: Auto, Headset, mobile Brüllwürfel, aber meine guten Kopfhörer sind mit Kabel, ich bräuchte so einen Adapter. Sehe auch keinen Grund, warum man plötzlich überall den Klinkenanschluss weglassen muss. Nicht alles was Apple vormacht ist sinnvoll. Wenn ich wählen müsste, wäre mir als Feature die Klinke wichtiger als das Entsperren per Gesicht.

  8. Nachdem ich mir im Flieger gefühlt 100mal das Kabel aus dem QC15 rausgerissen habe, habe ich mir einen SonyblablaMX2 oder so ähnlich gekauft. EIN SEGEN. Funkioniert auch bestens mit unserem Flat TV @ Home wenn ich mal alleine gucke und der Rest in der Heia ist. Läuft gefühlt ewig, aber zum joggen oder zum telefonieren natürlich nicht, oder nur bedingt (telefonieren) geeignet. Zum Sport nehme ich nach wie vor meine Bose Sport in Ears und meinen guten alten Sansa Clip+ mit Rockbox (habe noch ein paar in der Schublade als Backup einfach Klasse die Dinger).

  9. Vernünftige Geräte, z.B. ein BQ Aquaris X2 Pro, helfen weiter.

  10. Ich vermisse auch die Klinke.

  11. Schade, dass es keine detaillierten Informationen gibt – insbesondere welcher DAC verbaut ist.

  12. Kai (ein anderer) says:

    Ich hoffe, das taugt mal als unaufgeregtes Stimmungsbild zum Thema Klinke vs. Bluetooth.

  13. Klinke. Unter anderem ein Grund warum ich ein S9 gekauft habe.
    Bei mir typisches Szenario: Abends Handy auf den Nachttisch und am Ladegerät. Man will Podcast zum einschlafen hören und tut dies mit Kopfhörer (Weil Frau und Kind[sehr klein]im Raum sind). Ich habe Bluetooth Kopfhörer. Zugegeben sehr günstige für 40€. Diese sind aber bei kleinster Lautstärke am rauschen und bauen sehr dick auf, was sehr unbequem ist beim umdrehen etc.
    Ich warte derweil auf die OnePlus (neuen Wireless) Buds. Ich fahre viel und teils lange Fahrrad und da gehts mit klinke leider nicht wirklich, da mein Handy als Navi, Knipse und Musikspieler genutzt wird und vorne auf dem Lenker sitzt 🙂

    /Dev

  14. Unabhängig davon, dass ich auch wann immer möglich Kabel bevorzuge…
    Von 9 Euro auf 12 Euro finde ich schon deutlich jenseits der Formulierung „ein Stück angehoben“. Schlanke 30 %.

  15. Seit ziemlich genau vier Jahren nur noch Bluetooth-Kopfhörer, momentan die zweiten, nachdem die ersten kaputt gegangen sind (kleines Bügel-Elemente gebrochen). Niemals wieder würde ich kabelgebunde Kopfhörer nutzen, das hat mich tatsächlich IMMER gestört und ich hab mich nie dran gewöhnt. Von daher ist mir der Wegfall der Buchse beim Umstieg vom Nexus 6P auf das Pixel 2XL auch nicht aufgefallen, habe den Anschluss am 6P ohnehin nie benutzt.

    Qualität dürfte für den durchschnittlichen Nutzer kein Hindernis sein, denn mal ehrlich: Fast jeder streamt doch mit Spotify, Google Music, Apple Music und Co., da ist die Qualität ohnehin nicht so geil, dass man den Unterschied bei Bluetooth bemerken würde. Und selbst wenn: Der Zugewinn an Komfort ist so viel größer, dass es okay wäre.

    • Der comfort noch einen Akku mehr zu haben, den man andauernd aufladen muss?

      • Ich hab Over-Ear-Kopfhörer von Sony, die haben nicht nur einen spitzen Sound, deren Akku hält auch knappe 20 Stunden aktive Nutzung durch. Ich nutze die Dinger wirklich viel, da ich Berufspendler bin und im Zug immer Musik/Podcasts höre und Videos schaue. Lade in etwa einmal pro Woche. Das ist nun wirklich keine Arbeit, das Smartphone schließe ich ohnehin jeden Abend an den Strom an, wenn ich schlafen gehe. Da noch einmal die Woche Kopfhörer einzustöpseln, verkrafte ich angesichts des Komforts, der mit der nicht notwendigen Kabelgebundenheiten einhergeht.

        Ich weiß, In-Ear-Geräte haben natürlich weniger Akkulaufzeit. Habe vor kurzem für etwa zwei Wochen mal die Bose Soundsport Free Wirelesse ausprobiert, also die komplett kabellosen, die auch nicht miteinander verbunden sind. Da hast du halt 5 Stunden Laufzeit, was schon ein Unterschied ist, aber: Es gibt das Case. Da legst du die Dinger dann ja eh rein, wenn du sie mal in den Rucksack packst oder im Büro zur Seite legst und dann sind die ruck zuck wieder voll. Also habe ich da nur das Case „klassisch“ laden müssen und das ebenfalls einmal pro Woche bei der gleichen Nutzungsweise. Kopfhörer ins Case packen empfinge ich nicht als Laden im klassischen Sinne, denn auch meine Kopofhörer von Sony packe ich in ein Case, wenn ich sie nicht benutze, ganz einfach, damit sie geschützt sind. Nur, dass dieses Case halt einfach nur aus Kunststoff ist und nicht auflädt.

        Lange Rede, kurzer Sinn: Jeder hat natürlich ein anderes Nutzerverhalten. Ich benutze täglich für im Schnitt 4 Stunden kabellose Kopfhörer und habe keinerlei Akku- oder Lade-Probleme, weder bei Over-Ears mit großen Akkus noch bei In-Ears mit kleinem Stromspeicher. Einfach mal selbst ausprobieren. Der Komfor ohne Kabel ist meiner Ansicht nach enorm viel größer, besonders unterwegs als Pendler, beim Laufen, beim Spaziergang und so weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.