Passwort-Manager: KeePass 2.40 ist da

Kleine Update-News: Der Passwort-Manager KeePass ist in Version 2.40 veröffentlicht worden. Die größeren Neuerungen Liegen im Bereich der Autovervollständigung für diverse Felder, aber dass der interne Dateibetrachter nun das Zoomen von Bildern unterstützt, dürfte auch eine willkommene Sache bei einigen Nutzern sein. Das Zoomen kann mittels Mausrad und Tastenkombination geschehenen, wie das Changelog verrät. Solltet ihr auf die kostenlose Open Source-Lösung KeePass setzen, dann schaut gerne auf die Seite, die neben dem Changelog auch die aktuelle Version zum Download bereit hält – auch als portable Variante.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

68 Kommentare

  1. Wow, schon ne Leistung, die Hässlichkeit so über die Jahre zu bewahren.

    • Lieber die Ressourcen in einen stabilen Unterbau und neue Funktionen stecken, als unnütz Arbeitsleistung in die Optik zu stecken 🙂

    • Und ich freue mich seit Jahren über die Klarheit!

    • @Udo: Wow, schon ne Leistung mit jeder neuen Version den selben hirnlosen und bescheuerten Spruch abzulassen!
      … und wie ich finde auch ziemlich respekt- und niveaulos in so einem Ton dem Entwickler gegenüber!

      Wenn Du es besser kannst – Bitte, nur zu – das Programm ist Open Source !!

      • Ja, alles „ganz super toll“ und auch in gewisser Weise „retro“…
        Aber leider völlig unbedienbar auf z.B. Touchscreens, ebenso wie gewisse Opensource Betriebssysteme.
        Will aber irgendwie niemand wirklich wahrhaben…

      • Und immer die gleiche dümmliche Antwort auf (berechtigte) Kritik zu „OSS“.
        Ich MUSS nichts „selber machen“, um etwas kritisieren zu dürfen!
        Wenn der Entwickler mit Kritik nicht umgehen kann, sollte er möglicherweise aufhören Software zu releasen, bzw. diese nur noch im eigenen stillen Kämmerlein benutzen…

        • Woher willst du wissen, dass er nicht mit Kritik umgehen kann?
          Vielleicht interessiert ihn deine Meinung einfach nicht.

          Und bevor er aufhört seine Software zu programmieren solltest du vielleicht einfach im eigenen stillen Kämmerlein die Software nicht nutzen.

          Wieso pauschalisierst du eigentlich gleich alles bzgl. OSS?

          Und natürlich MUSST du nichts selber machen, das wurde auch nicht behauptet, aber du KANNST es, wenn es dich so massiv stört.

    • Lieber eine hässliche Software, als eine, die nur um modern auszusehen, etliche Zeilen Code mehr braucht und damit ein höheres Risiko für Śicherheitslücken aufweist. Auch die nicht vorhandene Cloud anbindung empfinde ich bei KeePass noch immer als angenehm. Aber jedem Das seine, sicher hast du eine hoch Modern gestaltete Passwortverwaltung. Das schöne ist doch das man die Wahl hat was man nutzen möchte 🙂

    • Immernoch besser als etwas, was z.B. auf Proton/Nodejs basiert. *grusel*
      Nee, das Programm tut seinen Dienst gut und zuverlässig.
      Da darf es auch etwas „hässlich“ sein.
      Wobei, so hässlich ist es eigentlich nicht. Es ist eben nicht auf Touch-Oberflächen ausgelegt, einzelne Elemente sind optisch klar voneinander abgegrenzt, Optionen, die man selten braucht, liegen in der Menüzeile, der Rest ist über das Kontektmenü oder Buttons erreichbar.
      Das passt schon.

  2. Entertain Hans says:

    Baumstruktur, erinnert mich an meinen 286er. War damals schon nicht hübsch.

    • Kann man nutzen, muss man aber nicht.
      Damit kann man seine Einträge zumindest logisch trennen. z.B. nach Arbeit, Privat, VPN, Webseiten etc.
      80% aller Einträge liegen bei mir auch alle in einem einzigen Ordner.

      • Genau so. Ich habe das ebenfalls ähnlich wie Markus getrennt strukturiert, wenn ich etwas benötigte nehme ich für meine mehr als 350 Einträge jedoch die Volltextsuche.

  3. Wo ist eigentlich genau der Unterschied zwischen der 2.4 und der 1.36? Sind die die *. kdb untereinander kompatibel?

  4. Ok, das UI könnte man tatsächlich mal überarbeiten. Andererseits hält KeePass es so wie auch meine Favoriten Total Commander, IrfanView oder meinetwegen auch Drive Snapshot oder foobar2000 –> verlässliche Software mit einem klaren Focus auf ihre Kernkompetenz, ohne Anreicherung mit unnötigem Ballast und ohne Bloatware an Bord. Ich wünschte, manch andere Programme hätten sich über die Jahre diese Klarheit bewahrt. Allein genannten gemein ist ebenfalls eine kontinuierliche Evolution, ohne die User mit einem kompletten Rework zu vergrätzen. Find ich gut, gerne mehr davon! (und ja, ich zahle gern für solche Programme, so sie denn eine Option dafür anbieten!)

    • Dazu könnte man noch BRU (Bulk Rename Utility) werfen. Keine sterile Oberfläche, bei der man sich erst durch 4000 Untermenüs klicken muss, alles auf einer Oberfläche. Unschön vielleicht, aber ein Werkzeug, das einen ans Ziel bringt. Der Lada Niva unter den Softwaretools.

      • Ja, alles „ganz super toll“ und auch in gewisser Weise „retro“…
        Aber leider völlig unbedienbar auf z.B. Touchscreens, ebenso wie gewisse Opensource Betriebssysteme.
        Will aber irgendwie niemand wirklich wahrhaben…

        • Ja, alle völlig unbedienbar auf Touchscreens diese Open Source Betriebssysteme wie z.B. Android.

          <°}}}}}}}<

          • Ach…dann erleuchte uns mal, wie du die hier vorgestellte Software unter Android installieren willst.
            Du hast scheinbar weder verstanden, das DESKTOP Software/OS gemeint ist, noch das es hier hauptsächlich um WINDOWS Software geht, schon ein wenig peinlich, aber ok…macht nichts.
            Nächstes mal vielleicht.

        • Es geht um Tools, die ohne Rücksicht auf ein schickes Userinterface auf absolute Effizienz ausgelegt sind. Das Werkzeug Touchscreen ist in dem Fall nicht geeignet, es kommt auch niemand auf die Idee bei der Rallye Paris-Dakar mit ’nem Tesla S mitzufahren. Der ist zwar schick und hip und modern, aber dafür ist er nicht gemacht. Wer’s trotzdem versucht macht sich lächerlich.

  5. Der Screenshot basiert offenbar auf Windows 7. Unter Win 10 sieht das Teil schon mal viel besser aus.
    Mir gefällt es sehr gut, diese flachen, funktionsarmen Kacheloptiken mit riesiger Schrift bei einigen „überarbeiteten“ Anwendungen sind gar nicht mein Ding.

  6. Nutzt hier einer KeyAnywhere und kann mir bestätigen, dass das das Plugins in der aktuellen Version von Keepass beim laden eine Fehlermeldung produziert?

    • Thomas Fenstermacher says:

      Hatte nach dem Update auch Probleme mit KeyAnywhere. Das Plugin sei nicht kompatibel, wird angezeigt. Nachdem ich die Versuche mit KeeCloud auch erfolglos abbrechen musste bin ich zurück zur Vorgängerversion. Da hat dann KeyAnywhere wieder funktioniert.

      • Genau das habe ich dann auch gemacht.
        Ich hoffe, dass es hier bald ein Update gibt.

        • Thomas Fenstermacher says:

          Im KeePass-Forum auf sourceforge.net ist nachzulesen das sich der Programmautor an einer Problemlösung arbeitet. Dort gibt es auch ein kleines Workaround um das Problem schon vor einem Plugin-Update zu lösen.

          Dominik schreibt: „Als eine vorübergehende Lösung würde ich vorschlagen, das ZIP-Paket von KeeAnywhere (das DLLs enthält) anstelle des PLGX zu verwenden.“

          Ich habe keinen Versuch dahingehend unternommen, weil die 2.40 wohl keine größeren Bugfixes enthält und die 2.39.1 nach dem Downgrade wieder einwandfrei lief.

      • beim Github Projekt des Plugin ist die Developer Version 1.5 von KeyAnywhere zu finden. Mit dieser geht es wieder.

        • Thomas Fenstermacher says:

          Ich hab jetzt auch die 2.40 mit der Developer Version 1.5 von KeyAnywhere am laufen und es funktioniert. Danke @Steffen für den Hinweis.

  7. Für mich immer noch der beste Passwordmanager für Windows. Mangels guter Apps für iOS überlege ich jedoch immer mehr auf 1Password oder Enpass umzusteigen.

    • +1 für Enpass. Bald kommt auch Enpass 2 raus mit Unterstützung mehrerer Vaults.
      1Password ist zwar auch nett, allerdings schweineteuer und keine Unterstützung von Linux, daher ein nogo für mich.

    • Dann schau dir mal KyPass4 an. Kost zwar Geld, ist aber der beste KeePass Client für iOS. Unterstützt auch Sync zu diversen Services, u.a. (wichtig für mich) WebDav.
      Auch TOTP und Face Unlock wird unterstützt.

      • KyPass4 habe ich aktuell im Einsatz. Allerdings sagt mir weder die Optik noch die Usability wirklich zu. Wenn sich hier zukünftig etwas tut, dann wäre die Lösung perfekt. Ich habe kein Problem damit, für gute Apps/Software zu bezahlen.

      • Habe mir auch Kypass für 8€ gegönnt. Sync über OneDrive läuft unter iOS perfekt (mache ich natürlich nicht für die lokal liegende Keyfile).
        Optisch in der Tat sehr nüchtern, aber das ist mir egal. Sicherheit und Open Source zählt für mich viel mehr.

    • Von 1Password kann ich nur abraten. Ich bin damals von 1Password zu KeePass gewechselt, als ich seit langer Zeit einen Windowsrechner kaufte, da 1Password auf Windows recht schlecht ist. Mittlerweile bin ich auch von iOS zu Android gewechselt und auch da gefällt mir 1Password nicht so gut wie andere. Sprich: 1Password ist toll, wenn man komplett im Apple Ökosystem ist, ansonsten würde ich eher eine Alternative suchen.

  8. Nutze unter iOS KeePass Touch Version 1.9.1 – super einfach

  9. IOS: MiniKeepass
    Mac/Windows: KeePassXC
    Sync über Synology NAS mit DS Cloud
    Funktioniert tadellos 😉

  10. Ich nutze KeePass schon seit etlichen Jahren. Ja, die Oberfläche ist relativ dröge, aber die Software ist schnell, unkompliziert und macht genau das, was ich will.

    • äh, „schnell, unkompliziert und macht genau das, was ich will“ ist für KeePass-Nutzer ein Alleinstellungsmerkmal? Habt ihr eure Höhle in den letzten 10 Jahren nie verlassen?

      • Wer redet denn von Alleinstellungsmerkmal?
        Vielleicht solltest du deine Höhle mal wieder betreten, da scheinst du besser aufgehoben zu sein als in der „echten“ Welt.

  11. Kann mir jemand eine vernünftige Lösung für die Verwendung von KeePass in der Cloud nennen?
    Oder bleibt mir hier einfach nichts anderes übrig und ich muss und 1Passwort oder LastPass nehmen?

  12. Ganz ehrlich – das UI ist hier do so etwas von egal … was es leistet ist doch die Hauptsache. Und da ist es einfach genial.
    Kann mir gar nicht vorstellen wie man ohne das Tool auskommen kann … 🙂

    Ich synchronisiere Keepass übrigens in GoogleDrive .. „Google Sync Plugin“

    • Lass mich raten: du hast auch ein Outdoor-Handy und immer 2 Kugelschreiber in der Oberhemdtasche, weil das alles so genial praktisch ist

      • Du scheinst ja das beste Handy und den besten Passwortmanager zu haben. Dann erleuchte uns unwissende doch mal mit deinem wissen wenn du schon ständig deinen Senf dazu geben musst ohne auf den eigentlichen Kommentar wirklich einzugehen…

  13. Ich verstehe ehrlich die ganze Diskussion über das UI nicht. Keepass läuft bei mir zu 99.5% im Hintergrund (Tray) und zu 0.5% sehe ich das UI um einen neuen Eintrag anzulegen. Die Hauptaufgabe ist doch Ausfüllen von User name, Password und ggf. One time password und das klappt komplett ohne UI über die Global Auto-Type Funktion per Hotkey.

    • typischer ITler Kommentar. Kurze Gegenfrage: wäscht du dein Auto? Funktional völlig sinnlos und 99% der Zeit siehst du es eh nicht, da du drinnen sitzt.

      • Das stimmt leider nicht – und falls du selber gelegentlich mal Auto fährst, solltest du das eigentlich bestätigen können (oder mal dringend einen Termin beim Augenarzt machen). Teile des dich umgebenden Autos siehst du immer, und wenn es nur die Scheiben sind.

        Aber muss (und kann zum Glück auch) halt jeder selbst entscheiden, ob Aussehen oder Funktionalität für ihn wichtiger sind.

        Nur warum manche Leute andere Leute, die anderer Meinung sind, auf persönlicher Ebene direkt angreifen müssen wird sich mir in diesem Leben wohl nicht mehr erschließen. Als ob es keine wichtigeren Probleme gäbe als das UI Design von KeePass…..

        • Recht hast du! Es gibt tatsächlich Wichtigeres. So ein UI nutzt man einfach nicht mehr seit der Jahrtausendwende und gut ist.

          • Sehe ich ein klein wenig anders – und anscheinend bin ich damit nicht allein.
            Du magst der Meinung sein, dass „man“ „sowas“ nicht mehr benutzt. Eine ganze Menge Menschen sehen das aber anders und freuen sich, dass es dieses Programm gibt. Denen scheint bei der vorhandenen Funktionalität das UI eher nebensächlich zu sein. Ja und? Lass sie doch einfach.
            Oder hilf dem Entwickler, das UI zu modernisieren (das geht auch per Spende, da muss man nicht mal selber für programmieren können)

            • Du siehst es nicht nur anders, sondern verkehrt. Wie eine „ganze Menge Leute“ hab auch ich keine Not, KeePass zu einem besseren Design zu verhelfen, denn es kam für mich, auch aufgrund des Design-fails, nie infrage. Und selbstverständlich lasse ich jedem seine Marotten. Es hat niemand etwas anderes behauptet. Jemandem die Erlaubnis abzusprechen, das Design zu kritisieren, ohne spenden zu wollen oder selbst Entwicklungshilfe zu leisten, ist aber schon echt verquere Denke.

              • Im letzten Satz hast du mich missverstanden, das war nur als Option gedacht, wenn sich jemand durch das Design gar so fürchterlich gestört fühlt, dass allein seine bloße Existenz als unangenehm empfunden wird. Einige Kommentare klangen mir danach…..

                Ansonsten sind wir uns einig: wir lassen jedem seine Marotten (und freuen uns, dass wir für uns selbst andere Lösungen gefunden haben)

  14. hatte hier schonmal jemand das problem das die „cointainer datei“ zerstossen wurde/ defekt war und das problem beheben konnte ?

    konnte keine wirkliche lösung für das problem finden

  15. leider funzt KeeAnywhere-1.4.1 damit nicht mehr……

  16. Man muss also wieder basteln. Ich werfe mal wieder und gerne Enpass in die Runde. Gute Syncmöglicheiten out of the box ohne Gefrickel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.