Google Uhr: Version 7.3 bringt Verbesserungen

Auf dem Android-Smartphone nutzen sicherlich zahlreiche Anwender die App „Uhr“ von Google. Die sorgt für Alarme, Timer, Stoppuhr und auch Google-Assistant-Abläufe. Derzeit geht da die Version 7.3 in die Verteilung, die doch nützliche Neuerungen mit sich bringt. Auf der einen Seite ist die App nun auch besser für Android-Tablets optimiert, funktionell ist es mit Version 7.3 so, dass man auch spezifische Wecker stellen kann. So könnt ihr euch beispielsweise einen Wecker für einen konkreten Termin stellen. Umgekehrt geht’s auch, so lassen sich gestellte Alarme für spezifische Tage deaktivieren.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Ich nutze den Wecker sehr gerne wegen der Google Assistant abläufe. Es werden die Nachrichten vorgelesen, Termine des Tages aufgelistet, die Rolläden hochgefahren und das Licht angemacht. Funktioniert sehr gut.

  2. Und Apples Uhr App bzw Wecker kann nicht mal den Ton langsam ansteigen lassen 😀

    • … oder mehrere gleichzeitige Timer (fürs Kochen bspw)

    • Thomas Höllriegl says:

      Langsam zahlt es sich aus, dass ich solche Dinge sammle. Keine Icons frei am Startbildschirm platzieren schießt ja den Vogel ab, aber solche Dinge sind auch nicht schlecht. Ich trage mir das jetzt wirklich in eine Liste ein. „1000 kleine Gründe, kein iPhone zu haben.“
      Also das ist ja wirklich lächerlich. Ich verstehe bis heute nicht, was an Apple toll sein soll. Die sind, meiner Meinung nach, irgendwo im Mittelfeld.

      • Ich bin vor einem Jahr von iOS zu Android gewechselt und kann da gerne meine Liste mit „1000 kleinen Dingen, die mich bei Android zu Tode nerven“ dagegen halten. Unglaublich wie viele Details unter iOS auf Anhieb einfach ab Werk funktioniert haben, die unter Android selbst mit gefrickel nicht genauso gut laufen. Ich verstehe bis heute nicht, was an Android toll sein soll. Die sind, meiner Meinung nach, irgendwo im Mittelfeld.

        • GooglePayFan says:

          Kannst du mal so deine 2-3 Top-Dinge nennen, die dich im Vergleich zu iOS unter Android zu Tode nerven?

          Und bleib dabei bitte realistisch und komm nicht mit Dingen wie „meine Apple Watch funktioniert nicht richtig unter Android…“ 😉

          • Ein paar Beispiele:
            – Drucken über WLAN (HP-Drucker hängt direkt an der Fritzbox). Android ohne HP-Plugin: Druckgeschwindigkeit unendlich langsam. Android mit HP-Plugin: In 30% der Fälle stellt der Drucker mitten auf der ersten Seite den Dienst ein und muss neu gestartet werden. iOS: Nie Probleme, Plugin generell nicht notwendig.
            – MS-Teams: Benachrichtigungen kamen unter Android zunächst bei mir teilweise stark verzögert an. Mittlerweile bekomme ich überhaupt keine Benachrichtigungen mehr, obwohl die in den Einstellungen von der App natürlich aktiviert sind und Akku-Optimierung deaktiviert ist. iOS: Benachrichtigungen werden ohne Verzögerung und zuverlässig zugestellt.
            – Passwortmanager (Enpass) mit AutoFill-Funktion: AutoFill funktioniert je nach App/Browser nicht richtig oder auch überhaupt nicht. Und wenn man AutoFill nicht nutzt und ein Passwort manuell eingibt, dann erscheint danach eine Frage, ob man das Passwort im Passwortmanager abspeichern will. Die Meldung kommt nach JEDER manuellen Eingabe, auch wenn das Passwort schon längst abgespeichert wurde.
            – Automatisches Entziehen von Berechtigungen für nicht benötigte Apps: Obwohl ich das bei JEDER App deaktiviert habe, bekomme ich regelmäßig Meldungen über nicht genutzten Apps, bei denen Android wieder eigenmächtig Berechtigungen entzogen hat.
            – Verschieben von Apps auf eine SD-Karte: Scheinbar wird eine App bei jedem Update wieder im internen Speicher installiert. Ich habe auf meinem Tablet (Galaxy Tab S7 FE) einige Apps, die ich schon mehrfach vom internen Speicher auf die SD-Karte verschoben habe.

            • GooglePayFan says:

              Danke für diese ausführliche Liste. Ich kann voll verstehen, dass dich diese Punkte nerven.
              Allerdings kann kaum nachvollziehen, dass das ein allgemeines Android-Problem sein soll. Nutzt du ein Pixel Phone oder ist das Smartphone ebenfalls von Samsung?

              Ich kann ja nur mal kurz meine Erfahrungen mit deinen Punkten schildern, Oneplus mit Android 11.
              Drucken mit einem Samsung Multifunktionslaser funktioniert problemlos, wenn auch mit Plugin. Stört mich nicht. Übrigens, Probleme macht das Gerät aber unter MacOS …

              MS-Teams: keine Probleme bei Benachrichtigungen feststellbar
              Autofill mit Keypass funktioniert
              Das Feature ist mit bekannt, aber noch nicht negativ aufgefallen, weil ich Apps die ich vier Monate nicht geöffnet habe, im Regelfall auch wirklich nicht mehr nutze.
              SD-Karte hab ich nicht mehr.

    • Kauft man eben was besseres im Appstore. Kann man sich leisten, wenn man sich ein iPhone leisten kann.

  3. Ich würde beide Listen gerne lesen. 🙂

  4. wenn sie den dämlichen Hinweis „deine Weckerlautstärke ist niedrig“ endlich entfernen bin ich glücklich. ich habe nunmal noch gute Ohren und mir reicht die aller leiseste Einstellung des Weckers vollkommen aus.
    oder optional deaktivierbar machen. die Mühe würde ich mir machen.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.