Google: Street View-Autos fahren wieder durch Deutschland

Google fährt mal wieder durch deutsche Städte und macht Aufnahmen. Doch anders als gedacht, werden diese Aufnahmen nicht dafür genutzt um StreetView direkt für den Nutzer optisch zu verbessern – leider. Die Fahrten finden ab heute wieder in Berlin, Hamburg, München, Köln, Frankfurt, Stuttgart, Düsseldorf, Dortmund, Essen, Bremen, Leipzig, Dresden, Hannover, Nürnberg, Duisburg, Bochum, Wuppertal und Bielefeld statt.

Google-Streetview-1

Die Bilder sollen genutzt werden, um das Kartenmaterial als solches zu verbessern (zum Beispiel durch Angaben zu Straßennamen, zur Beschilderung und zur Verkehrsführung sowie durch Informationen über Unternehmen, Sehenswürdigkeiten und POIs). Pläne, das Material zu veröffentlichen, habe man derzeit nicht.

Auch die Datenschützer in Hamburg klären auf: „Durch entsprechende Logos und Beschriftungen wird deutlich erkennbar sein, dass es sich um Fahrzeuge von Google handelt. In den auffälligen Aufbauten befinden sich Kameras und Laser-Scanner in ca. 2,50 m Höhe. WLAN oder andere Funknetze werden nicht erfasst„. Durch Googles Zugeständnis, keine Bilder zu nutzen, weiss man ebenfalls mitzuteilen, dass ein Widerspruch gegen die Veröffentlichung der Bilder nicht möglich ist.

Übrigens: kein wirklich neuer Vorgang und keine neue Aussage Googles: bereits 2011 fuhr man Blurmany wieder ab, ohne die Bilder zu nutzen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

21 Kommentare

  1. Ich finde schade, dass StreetView nicht aktualisiert wird. Die Bilder müssten doch nur aktualisiert werden (sofern mit dem alten Material kompatibel) und die Ausnahmen (geblurrte Häuser) bleiben bestehen.

    Mein aktueller Wohnort ist auf Google StreetView noch ein Parkplatz und die Umgebung war damals auch noch ein Wohnwagen Park.

  2. Wir bleiben wohl ewig ein weißer Fleck auf der Google-StreetView-Landkarte 🙁
    Dabei finde ich das im Ausland so praktisch, wenn man vorher Hotels oder Umgebungen anschauen kann… schade

  3. Holt die Heugabeln raus! Jetzt fahren die schon durch unsere Straßen ohne dass wir was verpixeln können!

  4. @ ‹‹ insert brain here:
    Du könntest dir doch einen schwarzen Balken vors Gesicht halten wenn du so ein Auto siehst 😉

  5. Streetview wird damit in D. leider immer weniger aktuell – von dem Verpixelunfug mal abgesehen. Aber leider politisch so gewollt.
    Die Daten sind teilweise von 2008 – z.B. hier in Berlin haben besonders Touristen und nicht Kenner der Stadt an einigen Ecken Probleme anhand SV den aktuellen Stand wiederzuerkennen.

  6. Gibt doch diese tollen Sonnenbrillen mit schwarzen Balken, einfach 3 Wochen immer damit umher rennen 😀

  7. Aha, wird also wieder Zeit für den deutlich von sich gestreckten Mittelfinger, wenn man mal wieder eine dieser Karren sieht. Danke für die Info…

  8. Kriegt Google wohl kalte Füsse mit den lausigen Daten der kommerziellen Anbieter. Openstreetmap rules 🙂

  9. Das Beste Streetview gibt’s immer noch in Österreich 🙂

  10. Ich bin absolut für angemessenen Datenschutz und Persönlichkeitsrechte, aber man kanns auch übertreiben.

  11. SSSSSSSSSSSccccccccccccccchhhhhhhhhhhhhaaaaaaaaaaaaaadddddddddddddddddeeeeeeeeeeeeeeee

  12. Zum Glück sind die Häuser ja auch verpixelt wenn man dran vorbei läuft.

    Ne mal im ernst, dass ist so’n Kindergarten… Ob jetzt deine Hauswand bei Google Maps zu sehen ist, oder nicht? Typisch Deutschland wieder…

  13. Verdammt. Hatte bei der Überschrift gehofft die bringen Street View mal auf einen aktuellen Stand. Nutze die Funktion gerne alleine schon wenn ich an unbekannte Orte fahren muss, so kann man sich die Gegen genau anschauen und weiß schon im Voraus worauf man achten muss bzw. weiß genau wonach man sucht. Echt schade, da bleibt es wohl beim sechs Jahre alten Material 🙁

  14. Here Maps ist doch dieses Jahr auch durch Deutschland gefahren, weiß da zufällig jemand, wann die Aufnahmen veröffentlicht werden sollen?

  15. @constantin Hoffentlich zeigt dich dann mal einer von denen an (dürfte ja dann entsprechend dokumentiert sein). Dann zeigst Du auch keinem der einfach nur seinen Job macht mehr den Mittelfinger. Von wegen zwischenmenschliche Umgangsformen und so.

  16. Er zeigt den Finger der Kamera, nicht dem Fahrer. Solange Googles Spezialkameras keine Gefühle haben ist das kaum ehrverletzend.

  17. Das geile ist bei unseren Nachbarn die ihr Haus haben verpixeln lassen wird ständig versucht einzubrechen. Die Rentnerin ist inzwischen schon unter der Erde und der Sohn hätte nichts gegen eine Darstellung in Streetview. Ich hoffe irgendwann versucht Google das nochmal. Aber auch dann wird ihnen Springer wohl wieder ans Bein pinkeln indem sie in ihren Schmierblättern aus der Luft gegriffene horrorszenarien ausmalen um die Leute dagegen aufzustacheln.

  18. Hätte Google seine Kameras damals nicht in 2m & mehr montiert, hätte keine Heulsuse auch nur eine rechtliche Handhabe gehabt. Von wegen Panorama-Freiheit und so. Allerdings wäre es auch so zum PR-GAU gekommen, schon allein weil die liebe Politik Google & Co. nutzte, um von ihren üblen Datenschandtaten willkommen abzulenken (man erinnere sich: nachts (!) wurde von einem mit einem knappen Dutzend gefüllten Bundestag eine neue Richtlinie zur Weitergabe von Einwohnermeldedaten an jeden, der zahlen kann, durchgewunken … erst nachdem das ein paar Journalisten, die ihren Job noch ernst nahmen, sind ja selten geworden, aufgedeckt wurde, musste es zurück genommen werden; dennoch kann auch heute im Grunde jeder Depp deine Daten bei der Kommune kaufen — juckt nur Keinen, solange so ein böses Google in der Welt ist … .)

  19. Wirklich traurig. Hatte bei der Überschrift auch gehofft das es ein Update gibt.
    Der Dienst ist wirklich praktisch.

  20. Mich regen auch die Leute mit den Verpixelungen auf! Google zensiert doch schon angemessen genug find ich…

  21. Blurmany… – kannte ich noch gar nicht, find ich gut^^

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.