Google stellt Picasa ein

artikel_google fotosEs war ein Abschied auf Raten, Picasa in der letzten Zeit aber nicht mehr als ein wandelnder Toter. Nun hat Google die Waffe erhoben und wird zum 1. Mai 2016 einmal zielsicher abdrücken und Picasa damit auf den großen Friedhof der ambitionierten Google-Dienste befördern. Wer weiss, vielleicht bettet man den Dienst ja gleich neben den Google Reader – oder auch Google Buzz, wer weiß? Fakt ist jedenfalls, dass Google mitteilt, dass man Picasa einstellt, damit man den Fokus voll und ganz auf Google Fotos legen kann.

Dennoch: nicht alle werden nun sagen: „Tjoa – mir egal – ich bin mit Google Fotos gut aufgestellt.“. Denn es gab ja noch Fotobeschreibungen, Kommentare und Co in Picasa – Dinge, die Fotos bislang vermissen lässt. Aus diesem Grunde wird es laut Google einen Ort im Web geben, an dem man noch die Bilder und deren Infos betrachten kann – ihr könnt also Fotos sehen, herunterladen oder löschen – erstellen könnt ihr da aber nichts mehr. Ansonsten reicht für einen Umzug ohne diese Daten der Login in die Google Fotos. Wie erwähnt: das ist alles erst zum 1. Mai 2016. Beginnend ab dem 15. März 2016 stellt Google zudem den Support für die Desktop-Version von Picasa ein. Wer sie hat und bei wem sie funktioniert: klasse, aber es gibt keinen Support und keine Gewähr.

Und nun deine Meinung: Gut, dass Google den Stecker bei Picasa zieht?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

63 Kommentare

  1. Picasa hat mich nie so überzeugen.
    Aber bedeutet das, dass nun die Zeiten von Picasa und Flickr vorbei sind?

  2. Ich nutze Picasa zwar nicht als Dienst als solchen, jedoch den Picasa Photo Viewer. Wäre schade um ihn, da er schnell und nicht so überladen ist.

  3. Es war zu befürchten, dass das passiert, nachdem die Integration (erst PicasaWeb, dann Fotos) immer mehr den Fokus in Richtung Web verschoben hat.
    Die Online-Bearbeitung ist (zumindest was meinen Bedarf angeht) immer schlechter geworden – nützliche Funktionen wie Rahmen entfielen, statt dessen mehr Spielkram, daher habe ich nur die Desktop-Version und separate Editor-Tools genutzt.
    Meine Fotos kommen nicht in eine Fremdcloud (bis auf einige handverlesene Exemplare genau für diesen Zweck) und basta.
    Schade um Picasa. Ich hatte es zwar geahnt und mir schon mal DigiKam ‚runtergeladen, aber das scheint mir noch sehr unreif. Jemand Alternativen parat, vorzugsweise auch noch mit Gesichtserkennung?

  4. Ganz großer Mist. War ja so ziemlich die einzige Möglichkeit noch irgendwie Alben automatisiert anzulegen, oder nicht? @caschy: Das ist doch immer noch so wie hier beschrieben, oder? http://stadt-bremerhaven.de/google-fotos-mit-picasa/

    Dann wirds Zeit, dass ich vorm ersten Mai meine Foto-Sammlung mal neu strukturiere und den Kram noch schnell raufblase…

    Picasa fand ich immer supoer, sehr schade drum…

  5. Der Schritt ist sicher nachvollziehbar. Google muss in seinem Produktportfolio aufräumen, mehrere Produkte zu unterhalten, die im Grunde das gleiche Ziel haben, ist unsinnig. Nun kann man mehr Ressourcen in Google Fotos stecken.

  6. mir geht es wie Simon. Hat jemand eine Alternative für den Photo Viewer parat?

  7. Sehr schade. Nutze Picasa tagtäglich. Ich scanne mit Picasa, nutze das Tools als lokale Bildverwaltung, synchronisiere Ordner und Alben mit den Webalben. Und das schon seit vielen Jahren. Oldschool? Ja vielleicht. Aber ist ein sehr eingeübter, fluppender Workflow. Auch die meisten der Fotos auf meiner Webseite sind physisch in den Picasa Webalben, da die Galeriekomponente mir der ich bislang arbeite hier eine Schnittstelle bereitstellt. Bleibt zu hoffen, das diese Schnittstelle auch weiterhin funktioniert. Sonst kommt sehr sehr viel Arbeit auf mich zu.

  8. Karl Kurzschluss says:

    Google möchte halt, daß die Nutzer ihre Fotos in der Cloud ablegen. Der Ansatz ist nicht falsch. Man sollte allerdings seine Fotos auch offline sichern. Und da hat Picasa mit seiner Synchronisierung halt gute Dienste geleistet. Letztlich bewegen sich alle Google-Dienste mehr und mehr auf eine reine Nutzung im Web zu.

  9. Was ich vermissen werde ist die Online-Galerie mitsamt der Karten-Darstellung für Fotos mit GPS-Koordinaten – da habe ich tausende…

    Kennt jemand so eine alternative Galerie mit Maps-Integration für GPS-Daten entweder als WordPress Plugin oder als Standalone-Lösung?

  10. Schade um die Desktop Version. Die Gesichtserkennung war nett. Ansonsten im www genau so mies wie G-Fotos.

  11. Den Webdienst Picasa hatte ich eigentlich nur als Speicheroft für die Bilder in einem blogspot Blog genutzt. Das Desktop Programm dafür umso mehr. Zum einen als schneller und optisch schöner Viewer direkt aus dem Win Explorer heraus. Zum anderen aber als Suchmaschine für meine Fotos. Ich bin professioneller Fotograf und habe somit eine ziemliche Bilderflut zu bewältigen. Alle Bilder werden mit Hilfe von Photo Mechanic mit IPTC Daten versehen. Die Suche in den Metadaten via Photo Mechanic ist allerdings lahm, da jedes Mal alles durchkämmt werden muss. Nun kommt die Picasa Software ins Spiel. SIe legt eine interne Datenbank mit den Metadaten an und liefert bei einer Suche in Echtzeit die Archivbilder. Einziges Manko ist eigentlich nur, dass keine RAW bzw. deren xmp Dateien durchforstet werden, sondern nur die Standardformate wie jpg. Aber damit kann ich mehr als gut leben. Also schnell die Installationsdatei sichern…

  12. Google Photos ist der konsequente Erbe von Picasa. Erreicht aber bisher bei weitem nicht den Funktionsumfang von Picasa.

  13. Wo in Google Photos finde ich denn die Einstellungen zur Freigabe? Ich kann sie nicht finden.

  14. Picasa Desktop nutze ich auch für alle meine Bilder als Offline-Tool und da wird es doch weiter ganz normal funktionieren. Updates gab es da ja eh seit Monaten nicht, von daher ändert sich da auch nichts.

  15. Sehr schade um Picasa – die Desktop-Version fand ich / finde ich sehr genial beim Verwalten von grossen Bilder-Mengen. Die ganze Online-Geschichte nutze ich nicht.

    Mit Fotos von Apple komm ich nicht klar, Lightroom ist hingegen viel zu mächtig, um schnell und unkompliziert arbeiten zu können.

  16. Letztens noch einen Geschwindigkeitstest zwischen Picasa und Lightroom gemacht. Wenn man die Bearbeitungsfunktionen mal außer acht lässt dann ist Picasa schneller. Besonders beim Einlesen von vielen Bildern oder der Gesichtserkennung. Auch die Collagenfunktion in Picasa hab ich bisher nicht in ähnlich guter Qualität gefunden bei einem anderen Programm.
    Es ist Schade dass eine relativ gut optimierte Desktopsoftware einfach so eingestellt wird. Das Programm ist als Katalog für viele Hobbyfotografen immer noch in einer Spitzenposition. Die Konkurrenzprogramme die es für wenig Geld oder umsonst gibt kommen meist nicht an Picasa ran.

  17. Oh nein, das ist eine schlechte Nachricht! Ich nutze nur das Desktop-Programm von Picasa, das aber schon seit fast 10 Jahren. Es war für mich einfach das beste Tool, um meine Fotos zu organisieren. Jetzt muss ich mich wohl nach Alternativen umschauen…

  18. Hab ca. 25.000 Fotos strukuriert in Alben bei Picasa. In Google Photos hab ich diese Alben jeweils als „Sammlung“ vorgefunden. Wenn das so bleiben sollte lasse ich die Fotos dort. Schade das GPS-Daten nicht mehr sichtbar sind.
    Wenns mir zu blöd wird, dann werde ich vielleicht zu Flickr umziehen. Da kann ich meine Fotos von der 20MP-Kamera im Vollformat hochladen, ohne Komprimierung und als Speicher gibts 1TB gratis. Was will man mehr.

  19. Eigentlich echt schade, ich hab allen ernstes immer gerne Picaso hier und da für Fotoaufhübschungen genutzt. Stampft denn Google gleichzeitig kein Altnernativ-Angebot aus dem Boden? Wäre doch wünschenwert! Und was ist ähnlich? Vielleicht hilft ja jemand weiter hier…

  20. Für mich auch eine schlechte Nachricht. Die Desktopversion nutze ich recht intensiv zur Bildverwaltung (ca. 70.000 Stück schön in Ordnern sortiert), für kleinere Bearbeitungen wie Größenanderungen, Wasserzeichen, Collagen usw. und natürlich den schönen und schnellen Bildbetrachter. Die Onlineversion nutze ich nicht so viel, aber zumindest enthält sie einige schöne Funktionen die in Photos nicht zu finden sind.
    Für mich persönlich also insgesamt eine eher schlechte Entscheidung.

    Weiß jemand, wie man in Photos alle Bilder, bis auf die bereits irgendwo geteilten (bei g+ z.B.) löschen kann?

  21. Na das war ja seit vielen Jahren klar, dass der Schritt kommen wird. Trotzdem sehr schade. Denn Picasa war eine Zeitlang der beste Bildbetrachter am Markt. Immer noch sehr schnell und für viele einfache Aufgaben komfortabel. Von dem Alleinstellungsmerkmal Gesichtererkennung mal gar nicht angefangen.

    In meinen Augen wäre Google gut beraten gewesen, ein gutes, mit der Cloud verzahntes Software-Produkt am Markt zu belassen und zu pflegen. Google Fotos ist toll, aber keineswegs ein Ersatz für ein lokales Programm.

  22. Den Dienst habe ich zwar nicht genutzt, allerdings den Photoviewer. Klar, kann man den zwar sicherlich auch weiter verwenden, aber gibt es trotzdem brauchbare deutschsprachige Alternativen?

  23. Sehr schade. Mich würde ebenfalls interessieren, ob jemand eine gute Alternative empfehlen kann. Mein Fokus liegt dabei auf der intuitiven Bildbearbeitung und weniger auf den online Funktionen.

  24. Die einzige Alternative die halbwegs gepflegt wird wohl auch in Zukunft und viele Features von Picasa abdeckt ist Adobe Lightroom in meinen Augen. Bis auf die Collagenfunktion und Photoviewer vermisse ich nichts bei Lightroom. Wer beim Fotografieren ein bisschen professioneller ist sollte sich vielleicht auch Capture One anschauen.

  25. Sehr, sehr schade.
    Die Gesichtserkennung und vor allem das Ordner übergreifende durchscrollen von Bildersammlungen werden mir fehlen.
    Nach Google Reader der zweite große Verlust dafür hundert Dienste die die Welt nicht braucht.

  26. Für mich sehr schade, da ich von Picasa Fotos in meinen Blogs einbinde… Ich hoffe, diese Links bleiben erhalten.

  27. Sehr schade. Fand die Druckfunktion und die Bearbeitungsfunktionen (rote Augen entfernen, auf gut Glück etc) immer super.
    Mit welchem Programm unter Mac OSX kann man denn sonst so toll drucken?

  28. Warum die Panik? Wenn man es nur offline nutzt, dann wird es ja nicht aufhören zu funktionieren. Es wird halt einfach keinen offiziellen Google Support mehr geben.

  29. @Justus: Das Programm stagniert halt schon seit Jahren. Schöner wäre es, wenn es aktiv gepflegt worden wäre. Vielleicht findet sich ja jemand, der mal was ähnliches auf die Beine stellt. Der letzte Sargnagel war jetzt nur die Info, dass definitiv nichts neues mehr kommt von Google.

  30. Langsam geht mir das dauernde Rumgemodele bei Google mit den Fotos gehörig auf den Sack!
    Muss mal gucken, dass ich da ein Backup meiner alten Fotos ziehe. Habe nicht die Zeit, mir dauernd Gedanken machen zu können, was das alles für meine Fotos bedeutet. Werde mir eine Alternative zu Google suchen.

  31. Besucherpete says:

    @Icancompute: Viel Glück! Wenn du eine gefunden hast, lass es uns wissen. Viel Hoffnung habe ich allerdings nicht, denn trotz aller Veränderungen und vielleicht auch Unsicherheiten bietet Google meiner Meinung nach immer noch das mit Abstand beste Gesamtpaket, wenn man alle Dienste berücksichtigt.

  32. Also die App wird es weiter geben – nur wird sie nicht mehr supported. Ein Glück. Ich kenne keine App die so schnell und gut die komplette Übersicht anzeiht. Dieser Adoberotz für etliche Euros scannt nicht automatisch usw usw..
    ###########
    As of March 15, 2016, we will no longer be supporting the Picasa desktop application. For those who have already downloaded this—or choose to do so before this date—it will continue to work as it does today, but we will not be developing it further, and there will be no future updates.
    ##########

  33. Ich benutze auch nur die Desktop-Version. Geotags und Gesichtserkennung sind wirklich top!
    Für Alternativen wäre auch dankbar

  34. @Jens:
    danke für die Klärung. Das beruhigt erst mal. Einige Kunden von mir arbeiten mit Picasa.

  35. Markus Maier says:

    Ein paar cent von mir.

    Für mich selbst war PicasaWEB nie mehr als nur eine Abladestation um Kinderbilder den Omis/Paten/etc bereit stellen zu können. Das geht für mich auch mit Fotos recht ordentlich.

    @Max: Dass mit den Geodaten ist natürlich schade. Ist wahrscheinlich der Tatsache geschuldet, um die User zu beschützen (oder in Watte einzupacken). Scheinbar traut man zu wenigen Leuten zu, dass sie es abnicken und verstehen, wenn sie zustimmen, dass in den Exif-daten GPS-Informationen mit veröffentlicht werden. Zu Deiner Frage kann ich leider nur raten, mal die größeren WordPress-Foren anzusteuern – da gibt es sicher x-Tausend Threads dazu. :-/ Ergänzend dazu würde ich an Deiner Stelle auch mal nach Themes suchen, die sich auf die Fahne geschrieben haben, für Fotoblogs geeignet zu sein. Vielleicht haben die ja schon ab Werk entsprechende Funktionen eingebaut.

    Um PicasaDESKTOP finde ich es echt schade. Habe mir eben mal unter https://picasa.google.com/ den Installer herunter geladen. und _scheint_ zumindest nichts weiter nachzuladen. Bliebe nur die Frage, ob der einen Killswitch enthält – dass Google den Quellcode an die Communi unter eine OS-Lizenz verschenkt dürfte eher unwahrscheinlich sein. Für mich war er zumindest zum Sortieren DAS Tool schlechthin – zum Entwickeln lieferte mir erst CaptureOne und jetzt seit ein paar Jahren Adobes Lightroom hervorragende Dienste für Spiegelreflexdaten.

    So, nun war des doch fast ein Euro geworden 😉

    LG Markus

  36. Betrifft dies auch das Picasa Webalbum?
    Denn hierüber lässt sich ja immer noch die alte Snapseed orientierte Online Bildbearbeitung nutzen. (Foto auswählen -> Aktion -> in Google+ bearbeiten).

  37. Markus Maier says:

    @Will Lee

    Picasa Webwird ab 1. Mai eingestellt. (Google schreibt es ein wenig verwirrend, dass die Veränderungen (konkret das EInstellen der Funktionen) ab dem 1. Mai ausgerollt werden.
    Siehe auch Caschys Link: http://googlephotos.blogspot.de/2016/02/moving-on-from-picasa.html

  38. bis heute immer gern auf dem „Friedhof“ aufgehalten. Schade.

  39. Die webseite darf ruhig sterben, aber die desktop-anwendung ist auch für mich immer noch das beste in dem Bereich. Aber ich will eigentlich keine ungewartete software verwenden. Mal sehen auf was ich umsteige.
    #manmüsstemalwasselberbauen

  40. Ich habe letztens ca. 700 Bilder aus 3 Kameras versucht auf einem aktuellen MacBook 12″ zu sortieren, wolte auch ein online Album anlegen, es klappt einfach nicht, nach jedem Neustart, ist die Sortierung weg, unter aktuellen OS X 10.11 läuft es wohl nicht mehr rund, vom fehlenden Retina Support und daß es nicht auf den Bildschirm des 12″ paßt, gibt keinen Fullscreen Modus gar nicht zu reden. Das war vor 1 Woche, seitdem ist Picasa auf dem Mac für mich schon tot.
    Und auch auf dem PC, Windows 10, kei HiDPI Support.

    Ich suche seit Jahren eine Alternative, möglichst Win UND OS X und einfaches sortieren und anlegen von Alben mit den schönen schnellen Webalben.
    In der letzten c’t war auch, wie immer, nichts dabei, da ging es doch wieder nur um’s taggen und ordnen, ich habe aber alles schon in Ordnern abgelegt.

  41. @Marcus für Win und Mac fällt mir zusätzlich zur letzten c’t auch nur Photo Mechanic ein. Hat interessante Upload Features und eine Picasa nicht ganz unähnliche Oberfläche, aber auch keine Gesichtserkennung. Ich habs auch noch nicht getestet.

  42. Vieles wurde ja schon gesagt und geschrieben. Egal was eine echte Alternative zum Picasa Desktop gibt es wohl nicht 🙁
    Ich brauche ein Tool, welches
    – Bilder sucht
    – ich diese vertaggen/ mit Geo / Zeit Daten versehen kann, welche auch andere Tools auslesen können
    – ???

    Ach ja – warum gibt Google den Picasa Desktop nicht einfach frei?

  43. Warum sterben bei Google immer nur die guten und sinnvollen sachen die ich auch nutze? RSS Reader, Google Alerts, My Tracks, die alte Galerie auf Android und jetzt endgültig Picasa, obwohl das schon drei Jahre vor sich hin siecht.
    Was kommt als nächstes? Mail? Maps? Die Suche?!

  44. @Max
    Also auf Flickr lässt sich sehr gut geotagen(Der „Mutter“ Yahoo geht es derzeit allerdings nicht so gut, vielleicht wirkt sich das noch mal auf Flickr aus?!).

    Ansonsten gibt es den Dienst LOCR. Der ist (ähnlich wie Googles auch schon fast abgemurkstes PANORAMIO) darauf spezialisiert.
    Hier kannst du sogar zwei verschiedene Positionen eingeben (Objekt- und/oder Kamerastandort). Dadurch wird der Blickwinkel optisch veranschaulicht. Ein nettes Feature.

  45. Das Picasa-Tool muss ich jetzt wohl auch früher oder später ersetzen 🙁 Die Software war ja immer super, den Onlinedienst hab ich natürlich nie gebraucht, was auch der Grund sein wird, warum sich für Google die Weiterentwicklung nicht lohnt.

  46. Habe ich schon seit längerem befürchtet.

    Für meinen Haupteinsatzzweck – nämlich Bilder fix mit dem IPTC-Tag Schlagwort bzw. Schlüsselwort zu versehen und darüber schnell zu sortieren – kann ich das Programm zum Glück ja auch noch weiterhin offline Nutzen.
    Trotzdem die Frage: welches andere Programm kann dies ähnlich erledigen – also kein Kommandozeilentool sondern ein Programm wo ich anschließend auch sortieren kann nach IPTC Tag so wie eben bei Picasa?

  47. Was die Frage nach Alternativen angeht:

    Die brauchbarste Alternative, die nicht gleich schwer wie ein Flügel ist, müsste der FastStone Image Viewer sein. Ich hab ihn selber lange nicht mehr benutzt, aber bis auf die Gesichtserkennung und einige erweiterte Bildbearbeitungsfunktionen müsste der alle relevanten Funktionen von Picasa haben.
    Noch eine Möglichkeit wäre digiKam. Allerdings ist das eine Windows-Portierung eines KDE-Programms für Linux und mit fast 250 MB auch nicht gerade ein Leichtgewicht. Es wird auch gewartet, aber es kommt nur alle paar Linux-Versionen ein Update für Windows. Dafür ist es extrem mächtig und müsste es mit Picasa auch aufnehmen können. Ich meine sogar, die hätten an einer lokalen Gesichtserkennung gearbeitet.
    Ansonsten gibts noch LightZone (hat aber mehrere Nachteile, weil Java, weil Registrierungspflicht, weil nur unregelmäßige Updates), was sich sehr an Lightroom orientiert. Ordentliche Ausstattung, aber Lightroom bläst das nicht vom Hocker.

    Mir persönlich reichen die Fotos-App von Windows 10 und für Metadaten der Windows-Explorer. Ansonsten hab ich noch Nomacs, aber die Software hat kein Tagging etc, ist nur für kleinere Arbeiten. 🙂

  48. Nachtrag:
    digiKam hat eine Gesichtserkennung, wäre also die beste Alternative zu Picasa.

  49. Naja, hat digiKam in den letzten 1-2 Jahren irgendwelche Fortschritte gemacht? Ich hab es mal installiert und es war so unerträglich träge und verbuggt, dass ich es nach einem Tag wieder runtergeworfen habe.

  50. Deswegen habe ich ja auch auf den Image Viewer von FastStone verwiesen. Das große Problem bei digiKam ist halt die Entwicklungsweise. OpenSource ist natürlich schön, aber die Windows-Version wird nur unregelmäßig (die aktuelle für Windows ist die 4.12) portiert. Wer aber ne Gesichtserkennung will, für den gibt es neben Picasa auch nur digiKam als Alternative, zumindest im Bereich Freeware. Die Software an sich hat durchaus Fortschritte gemacht und ist auch in Sachen Performance und Stabilität deutlich besser geworden, nur war sie mir damals einfach viel zu mächtig für das, was ich wirklich für die Bildverwaltung und -bearbeitung brauche. Die neue 5.0, die gerade für Linux in der Beta ist, ist bei Windows noch kein Thema.

    KDE auf Windows ist halt immer sone Sache. Das Komplettpaket haben sie mit der 4.10.2 eingestampft und von den Einzelanwendungen haben Amarok, Calligra und K-3D (ich meine zumindest, das gehörte auch mal zu KDE) seit ewig und drei Tagen kein Update gesehen. Krita und digiKam machen ihre Sache aber ganz gut. 🙂

  51. @ Caschy’ss Team: Schreibt doch bitte noch einen Artikel zum Thema: Alternativen zu Picasa:
    – unkomplizierte Bildverwaltung
    – einfache Bildbearbeitung
    – Upload in Cloud (Sicherung / Weitergabe)
    – Nutzung der im Bild gespeicherten GPS-Daten (Absprung zu Maps/Earth/Streetview: mal schauen wie es dort heute aussieht / wo habe ich das Foto nochmal gemacht??
    – ???

    Vielen Dank

  52. @dvizard
    Hab mal geschaut – aktuell 5.0.0 beta3 vom 31.01.2016
    Schöner Kommentarfeed übrigens hier – ganz so wie früher mit einigen interessnten Tipps. 🙂

  53. Photo Mechanic wird für die allermeisten keine echte Alternative sein. Zum einen kostet es schon etwas Geld ($150), zum anderen ist die Hauptaufgabe des Programms das schnelle Beschriften von Bildern mit Metadaten. Außer Croppen kann es keine Bildbearbeitung, Gesichtserkennung gibt es nicht, Geotaggen funktioniert aber. Eine Datenbank sollte vor Jahren mal implementiert werden, doch dazu ist es (bis jetzt) nicht gekommen.
    Eine ganz gute Übersicht was es an kostenlosen Fotoprogrammen gibt, erhält man hier:
    http://www.foto-freeware.de/

  54. Schlechte Nachricht! Ich möchte meine Fotos weder dem Web noch einem Programm anvertrauen, dessen Verwaltungslogik sich meiner Kontrolle entzieht. Picasa hingegen hatte eine transparente, lokale Struktur, die dem Nutzer volle Kontrolle überläßt – so will ich es haben.

    Schade, schade, schade!

  55. Nutzt den Photo Viewer doch einfach weiter, der wird ja nicht schlechter, nur weil der Support eingestellt wird 😉

  56. XnviewMP ist noch ganz okay

  57. @Jeve: Xnview ist ein Graus. Viel zu langsam. Photo Mechanic ist da der Maßstab für Geschwindigkeit.

    @Horst: Wird leider DOCH schlechter. Weil einige Funktionen nicht mehr gepflegt werden und jetzt schon nicht mehr gehen. Zum Beispiel die Kartenansicht bei geogetaggten Bildern.

    Gibt ja einige Alternativen: Photodirector (auch sehr lahm) und ACDSee (letzteres ist zügig und hat eine funktionales UI, aber auch einen bug im geotagging), Irfanview (von der Bedienung her eine kleine Katastrophe) oder das überladene und langsame Lightroom. Schon erschreckend, dass Picasa in vielerlei Hinsicht diesen ganzen Programme immer noch abhängt, obwohl schon so lange nichts getan wurde mehr an der Software.

  58. Bei Faststone musst Du, soweit ich weiß, alle Ordner einzeln anklicken. Picasa kann ja einfach alles abscrollen ohne manuell Ordner zu wechseln.

  59. Picasa soll ja weiter lauffähig sein, aber wird es möglich sein, das Programm auch neu zu installieren (HD-Tausch, neuer Rechner, neues BS) ? Alle Google-Downloads enthalten doch nur die Installer-Dateien, oder ?

  60. @Juergen Stein…

    Habs heute noch mal ‚gesichert‘, Download ist ca 13 MB groß.

  61. Kann ein Flickr- und Picasaweb-Nutzer was zu Flickr als Alternative sagen und weiss jemand, wie man seine Picasawebalben ohne Umweg über den eigenen Computer zu Flickr transportieren kann?

    DANKE!!!

  62. Schaut Euch mal CodedColor.com an. Das hat so ziemlich alles von Bildbearbeitung bis Fotoverwaltung zu bieten, ist leicht zu bedienen und wird seit 16 Jahren entwickelt. Es hat auch sehr gute Bildbearbeitungsalgorithmen, ähnlich Photoshop.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.