Google Stadia: Workaround erlaubt das Spielen auf iOS-Geräten

Dass Apple ziemlich restriktiv ist, was seine App Store Review Guidelines betrifft, ist kein Geheimnis. Man möchte sich zwar für Game-Streaming über die Cloud öffnen, aber beispielsweise Microsoft ist nach wie vor nicht zufrieden damit. So kommt es, dass es bis heute – ein Jahr nach dem Launch von Stadia – nicht möglich ist, Cloud-Spiele auf iOS-Geräten zu spielen.

Ein Reddit-Nutzer hat sich aber einen Workaround überlegt, der vielleicht für den einen oder anderen unter euch interessant ist. Dazu installiert ihr einen separaten Browser namens Stadium, der im App Store verfügbar ist. Danach geht ihr folgende Schritte durch:

  1. Setzt die primäre URL auf https://stadia.google.com/home

  2. Setzt den User Agent auf Mozilla/5.0 (Macintosh; Intel Mac OS X 10_15_5) AppleWebKit/537.36 (KHTML, like Gecko) Chrome/85.0.4183.83 Safari/537.36

  3. Öffnet das Menü über „…“, wählt Authenticate, und gebt die URL ein: https://accounts.google.com/

  4. Sobald ihr euch eingeloggt habt, könnt ihr den Dialog schließen und nutzt den „Go Home“-Button über das „…“-Menü

Nun solltet ihr auf der Stadia-Seite sein, eure Bibliothek sehen und Spiele starten können. Ihr könnt zum Spielen so ziemlich jeden Controller nutzen, der mit iOS gekoppelt werden kann. Der Stadia-Controller funktioniert in diesem Fall nicht. Ich hab das Ganze mal ausprobiert und kann bestätigen, dass es funktioniert.

?Stadium Full Screen Browser
?Stadium Full Screen Browser
Entwickler: Zachary Knox
Preis: Kostenlos

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. Erstaunlich.
    Warum integriert es Google dann nicht in Chrome für iOS?
    Höchstens wegen der Controller schätze ich.

    • Mit dem Controller hat das nichts zu tun. Stadia am PC Browser funktioniert auch mit Maus/Tastatur, Ps4 und XBox Controller.
      Der Chrome Browser unter iOS unterscheidet sich von den anderen Versionen von Chrome und Google will scheinbar aktuell nur für bestimmte Geräte Stadia möglich machen. Vielleicht weil sie unbedingt die Stadia App verwenden wollen.
      Aber klar, warum Google das nicht für alle Browser möglich macht ist ein Rätsel, weil möglich wäre es.
      Am PC spiele ich Stadia übrigens auch auf den verwandten Brave Browser.

      • Der Stadia-Controller geht nicht, weil der wegen Latenz direkt über Wifi mit dem Server verbunden sein muss. Fürs Setup müsste man dafür eine App bereitstellen.

        Grundsätzlich geht das mit jedem Browser und auf jedem Gerät/Betriebssystem. Man muss nur den User Agent ändern. Aber wie du schon erwähnst ist das einfach Produktpolitik.

  2. Wegen der Rechtlichen Probleme mit den AppStore Regeln von Apple ist es nicht offiziell von Google umgesetzt.

    Jetzt noch den Reddit Quellen Link einfügen und das ist ein perfekter Artikel. Danke Oliver für die kontinuierliche Stadia Berichterstattung.

    • Nein, mit dem App Store hat das nichts zu tun. Google liefert Stadia nicht an alle Browser aus. Das ist so gewollt. Am Anfang gingen auch nur Pixel und ein paar ausgewählte Androiden.

    • Über den Browser wäre es rechtlich möglich. Google könnte das schon so anbieten,aber sie wollen unbedingt, dass man ihre Stadia App benutzt und diese unterliegt den Apple Regulierungen. (vermute ich)
      „Amazon Luna“ soll in den USA bald in Early Access gehen und wird genauso funktionieren auf iOS.

    • Oliver Posselt says:

      Hi, Link zur Quelle ist immer ganz unten rechts.

  3. Zu umständlich, zu unseriös! Da sollte Google schon selbst den Chrome-Browser fit dafür machen.

    • Das geht nicht, weil Apple das blockiert und keine entsprechende App in den Store lässt. Browser dürfen keine andere Engine als Apple’s Safari-Engine benutzen. Und außerdem will Apple 30% des Umsatzes abgreifen. Wenn sich eine App dem nicht beugt, wird sie von Apple nicht in den App Store gelassen.

  4. Mit dem Nimbus funktioniert es bei mir leider nicht. Hattest du es damit auch getestet?

  5. funktioniert, aber auch. und so semi. Hab gerade ne Trainingseinheit bei pubg damit gestartet und aus versehen auf die share taste beim ps4 Controller gedrückt. Danach ging gar nichts mehr über den Controller 🙂

  6. Ich liebe es!

    Die größten Tech Unternehmen schaffen es nicht den Usern eine vernünftige Lösung anzubieten, egal ob dies nun an den Apple Regeln scheitert oder Google nicht auf eine andere Lösung weg von der App setzen mag, und dann bastelt jemand mal eben etwas eigenes und stellt dies kostenlos zur Verfügung.

    • Wenn Google genau das machen würde, wäre der Browser morgen nicht mehr im AppStore. Solche Sachen funktionieren schon immer nur als Workaround wenn man etwas umgehen möchte. Sobald es offiziell wird, möchten die anderen einen Anteil daran haben.

      • Die Regeln im AppStore sind halt so. Es beschweren sich diverse Unternehmen darüber. Warum ziehen diese Unternehmen nicht einfach konsequenter Weise jegliche Software aus dem AppStore zurück und sorgen dafür dass dort keine Apps mit großen Namen mehr sind. Ruck zuck wird Apple die Regeln ändern. Nur dadurch verlieren die Unternehmen ja Geld und da wollen sie dann doch lieber in dem AppStore mitmachen. Es wäre einfach Apple dazuzu bewegen. Facebook, Microsoft, Google, Epic und weitere ziehen ihre Apps aus dem Store und Apple wird die Regeln ändern.

      • Amazon hat mit Luna ja auch eine Lösung gefunden mittels einer Webapp. Frag mich, wo da der Unterschied dann sein soll. Mir geht es hier auch gar nicht um einen Schuldigen, sondern man kann am Beispiel von diesem Workaround sehen, wie einfach es doch wäre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.