Google Play Store: gReader entfernt

gReader war viele Jahre für mich der RSS-Reader meiner Wahl unter Android. Er war einfach viele Jahre lang die wohl beste App im Play Store von Google, wenn man RSS-Feeds abonnierte und diese so las. Allerdings war es dann so, dass lange Zeit nichts passierte und ich den Entwickler 2016 mal anschrieb.

Zwei Monate später erschien eine neue Betaversion des gReader und der Entwickler teilte mit, dass die Verzögerung auch privaten Gründen geschuldet sei und er hoffe, dass er mehr Energie in die Entwicklung stecken könne. Das war es dann aber auch, im April 2017 erschien das letzte Update. Das muss nichts heißen bei einer gut funktionieren App.

Der gReader funktionierte dann noch einige Zeit für mich, war dann aber in Zusammenhang mit Feedly nicht mehr zu gebrauchen – und viele Nutzer hatten Probleme. Nachdem bereits die Pro-Version aus dem Play Store entfernt wurde, hat der Entwickler nun auch die kostenfreie Version rausgenommen.

Gründe findet man nirgends, die damals genutzte Google-Gruppe ist nur für zugriffsberechtigte Leuten im Lesemodus zugänglich, Google hat sie abgesperrt, da sie anscheinend Spam, Malware oder andere schädliche Inhalte enthält.

Alternativen? Sicherlich, sofern man nicht zu den offiziellen Apps seines RSS-Dienstes (Feedbin, Feedly, Inoreader,…) greifen will: FeedMe, Palabre oder auch Newsfold.

Abschließend – und das werden sicher nicht viele Seitenbetreiber sagen: Ich bin Fan von RSS. Leute sollen auch gerne per RSS lesen. RSS lügt euch selten an und will euch nicht mit irgendeiner Kack-Headline auf die Seite locken, wie es gerne bei Facebook oder Twitter versucht wird. Selbst ein gekürzter RSS-Feed zeigt meistens in den ersten Zeilen, ob es sich um lesenswerten Content handelt. Dann kann man die Seite gerne besuchen und da lesen.

RSS ist wichtig. Schaut nach, welchen Dienst und welchen Anbieter ihr nutzt. Neben dem Seitenbetreiber sind es auch die, die unterstützt werden dürfen. So lange wir hier einen Sponsor haben, werden wir auch unseren Feed weiterhin störungsfrei lesbar und ungekürzt anbieten. Und dass das gut angenommen wird, zeigen über 45.000 Abonnenten alleine bei Feedly, die jede Nachricht in ihren Reader bekommen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

37 Kommentare

  1. Danke für deine zustimmenden Worte zu RSS! Halte ich von der Wichtigkeit her auf einer Stufe mit E-Mail und ist genauso wenig und genauso lange nicht tot. Auch wenn das immer wieder gerne kolportiert wird.

    • RSS und E-Mail seien tot kommt nur von Schwätzern, die meinen, ihre gefunden oder zu verkaufende Alternative sei die bessere. Logo, wer nur noch alles via WhatsApp und Facebook regelt, der kommt ohne Mail gut aus. Aber wir haben alle unsere unterschiedlichen Tätigkeiten und Ansprüche.

      • Ich bin froh wenn es RSS gibt wenn ein Dienst (noch) nicht bei IFTTT und co ist…

      • Apropos „zu verkaufende“: leben nicht auch gratis RSS Anbieter vom Verkauf der Nutzerdaten – wenn nicht in direkter Form, dann wenigstens durch Werbeplätze? Zumindest muss man sich im Klaren sein, dass ein (US?) Unternehmen einen Grossteil des eigenen Konsumverhaltens kennt.
        Eine Alternative wäre zB das selbstgehostete Tiny Tiny RSS. Erfordert als Installation mit Softaculous auch sehr wenig Erfahrung. Ein Anbieter wäre zB wint.global mit dem Webhosting Classic 1.0 für 55Cent im Monat.

        • Muß ich bei mir zwar wieder aktivieren, aber ich nutze unter owncloud den Feedreader. Da bin ich sicher. Weiterer Vorteil: Einzelne Teile eines Feeds können als gelesen/ungelesen oder Favorit markiert werden.
          Leider muß ich nach jedem Syno Update nur wieder etwas zurücksetzen, damit es läuft.

  2. Der gReader Pro funktioniert bei mir nach wie vor problemlos in Kombination mit Feedly. Bei Welchen Alternativen gibt es auch die Möglichkeit Podcasts zu hören (wie es in gReader geht)? (würde da ungern eine zusätzliche App nehmen)

  3. Unter iOS sind wir mit Reeder wirklich verwöhnt . Danke, dass ihr einen Feed bereitstellt und dazu noch ungekürzt.

  4. Danke dafür! Könnte mir meine Bloglesere ohne RSS gar nicht vorstellen.
    Ich hänge (aus Nostalgie/Bequemlichkeit…) sogar noch bei Press (inzwischen mit Feedly), das hat aber auch ewig kein Update gesehen und ist eigentlich broken… Aber bisher hat mir keine Alternative so richtig gefallen

  5. Gibt es aktuell Sicherheitsbdenken, den gReader zu nutzen? Mittelfristig werde ich mir wohl etwas anderes suchen.

    Übrigens lese ich hier aktuell mit dem gReader. Danke für die vielen guten Infos und Tipps.

  6. Bisher habe ich Netvibes genutzt, jetzt teste ich die Firefox-App Feedbro und bin bisher zufrieden,

  7. Also ich nutze seit einer Weile Fruit.
    Die App ist einfach und läuft super.
    https://play.google.com/store/apps/details?id=com.shaunkawano.fruit

  8. RSS-Feeds sind für mich extrem wichtig (nutze als Dienst „Inoreader“ mit der dazugehörigen offiziellen App). So kann ich – und nicht irgendein Algorithmus – mir meinen Newsstream (gruppiert nach Themen) selbst zusammenstellen.

  9. Beziehe Informationen seit Jahren nur über RSS-Feeds und Feedly. Ohne alternative App.
    Es ärgert mich bei anderen Webseiten jedesmal wieder, wenn ich lese RSS sei tot. Will man dadurch RSS künstlich schlecht reden damit es Seitenbetreiber nicht mehr anbieten, oder was hat es für einen Sinn darüber zu schreiben RSS sei tot?

  10. trauere gReader Pro immer noch nach. Nachdem ich ein neues Tablet kaufte, konnte ich mich trotz gesicherter apk nicht mehr via GoogleAuth mit feedly verbinden und einen neuen feedly-account wollte ich deswegen auch nicht anlegen. Unter iOS nutze ich auch noch Mr. Reader, solange es geht. Da das RSS-Lesen bei mir seit x Jahren eine mehrfach pro Tag erledigte Sache ist, bin ich da wohl mit dem UI ziemlich eingefahren. Unter Android nutze ich nun FeedMe, was mir das gReader-Feeling am nächsten bringt. Ich vermisse aber dort z.B. die Funktion, alle Artikel in der Liste per Hochziehen als gelesen zu markieren.

    • Du musst keinen neuen Account machen, nur zum bestehenden feedlylogin adden. Dann klappt es auch weiterhin mit Press.

      • Ich verstehe nicht, was du meinst. Bei feedly kann ich mich nur über Google Auth einloggen. Da Google Auth bei gReader aber nicht mehr funzt, kam ich bei gReader nicht mehr in mein feedly-Account. Hätte ich mal TitaniumBackup benutzt…

  11. Rune Rebellion says:

    Bitte auch mal recherchieren wieso SECRETSHEEP nicht mehr im Playstore erhältlich ist. Danke!

  12. Habe vor paar Monaten versucht eine Alternative zu gReader Pro für Android zu finden.
    Am Ende bin ich wieder beim gReader Pro gelandet, weil die anderen Apps entweder zu wenig Funktionen haben oder einfach eine eigenartige Auflistung/Darstellung anbieten.
    Bin da irgendwie von der „Konkurrenz“ enttäuscht und um so mehr trauriger um gReader Pro…

  13. Michael Vaupel says:

    Ich bin schon seit vielen Jahren bei Feedly (vorher Google Reader) und unter IOS schon viele Jahre bei Newsify. Das ist ein prima RSS-Reader und lässt sich super bedienen. Ich fände es schlimm, wenn RSS kaputt gemacht würde. Ich will nicht von irgendwelchen Bevormundern „kuratiertes“ vorgesetzt bekommen. Ich will selbst entscheiden.

  14. Seitdem es den Google Reader nicht mehr gibt, nutze ich den Tiny Tiny RSS. Gehostet auf meiner Diskstation. Kann mich wirklich nicht beklagen.

  15. RSS bestimmt mein Leben, alle News die ich konsumiere laufen darüber seit bestimmt 10 Jahren. Bin von Feedly (lifetime account – damals 99$) nun endlich zu Inoreader gewechselt da diese wirklich mehr features entwickeln und APIs von FB und Twitter nutzen. Ich will es nicht mehr missen, auch wenn es manchmal ‚abarbeiten‘ ist; aber es muss halt Abends möglich kein ungelesener Artikel mehr vorliegen 🙂 Nutze bisher immer die offiziellen Apps

  16. Ich habe bei hackernews alle news zum thema rss abonnier: https://hnrss.org/newcomments?q=rss 🙂

  17. Als Dauernutzer von RSS finde ich es schade, dass es für Android keine brauchbare Alternative zu feedly zu geben scheint.
    Alles, was ich im Playstore finden konnte, enttäuschte bislang.

  18. Ich habe wirklich viele Reader ausprobiert und lande am Ende doch immer wieder bei Press, der zum Glück sogar noch auf Android Pie super funktioniert. Wird halt leider auch nicht mehr weiterentwickelt…

  19. Unfassbar – News+ vom gleichen Entwickler wie gReader ist offenbar auch verschwunden. Bei Github gibt´s die Seite noch (https://github.com/noinnion/newsplus).
    Ich nutze seit Einstellung des Google Readers Tiny Tiny RSS (ttRSS), selbstgehostet dank github-Repository kein Problem.
    Für ttRSS hat News+ es ein PlugIn, damit die Synchronisation in beiden Richtungen funktioniert, das Ding kam auch mit Google News, Feedly, The Old Reader, Bazqux, InoReader und FeedBin klar und diversen anderen, die auf der alten GoogleReader-API aufsetzen.
    News+ läuft einwandfrei, hat einen Tick mehr Funktionen als FeedMe – für mich ohne Alternative. Wieso entfernt man eine funktionierende Software aus dem Play Store!? Sehr schade.

  20. Ich bin mit flym seit 2 Jahren glücklich die neue Version ist noch nicht auf dem Level von v1 angekommen ist aber auf einem guten weg.

  21. Bester Ersatz für gReader ist wohl FeedMe (etwa mit Feedly), kommt ziemlich nahe. In ein paar Dingen leicht hinter dem gReader.
    Der Sync lässt sich auch per Tasker steuern (da gibt es Hinweise bei android-hilfe.de).
    Und FeedMe trackt weniger als gReader, da standardmäßig komplett deaktiviert.

  22. Jörg Lehmann says:

    RSS ist cool. Habe lange Zeit versucht meine News über Google Kiosk zu beziehen, aber da einen RSS einzubinden war wie würfeln, wobei es die meiste Zeit nicht geklappt hat. (Der Blog hier war dank gut gepflegtem Kiosk Channel immer eine löbliche Ausnahme)

    Mittlerweile binde ich die RSS Feeds bei Podcast-Addict mit ein. So habe ich RSS und Podcasts in einer App
    #Appminimalismus

  23. RSS ist für mich sehr wichtig, aber der gReader war doch schon seit Jahren tot. Da wurde nichts mehr verbessert, und auch bekannte Bugs hat der Entwickler nicht mehr gefixt. Z.B. poppten eingebettete YouTube-Videos immer dreimal hintereinander auf, wenn man die Vorschau berührte. Aber es gibt ja Gott sei Dank auch andere Newsreader, die Feedly unterstützen, z.B. Palabre und FeedMe. Welcher gefällt euch besser?

  24. Wolfgang D. says:

    Ich hatte auch eine News+ Lizenz, aber da wurde so lange nichts gefixt – da finde ich die Einstellung des Vertriebs schon besser. Statt Schrecken ohne Ende.

    Mittlerweile funktioniert für den RSS Sammler Newsblur auch die ‚werkseigene‘ App ganz gut, und am Desktop im Browser deren Webseite. Dann gibt es für Feedly auch die App ‚Newsfold‘ als Alternative.

  25. Ich nutze Tiny Tiny RSS auf meiner Webseite. Kostet nichts extra und die Timeline ist ohne Werbung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.