Google Pixel: So erstellst du eine automatische Regel für dein Smartphone

Sie wurden lange Zeit getestet, kommen nun aber im Rahmen des März-Funktions-Updates auf alle Pixel-Smartphones ab dem Pixel 2: die Regeln. Doch was sind Regeln eigentlich? Google versucht, auf Basis des Standortes, für euch gewisse Dinge zu erlauben. Fortgeschrittene Nutzer finden da alternativ Apps von Drittanbieternvor, die so ziemlich alles auf Basis irgendeines Zustandes erlauben, aber vielleicht reicht einigen Nutzern auch das von Google angelieferte. Wobei: Ist der durchschnittliche Pixel-Nutzer ein Einsteiger?

Doch zum Thema: dem Erstellen einer Regel. Regeln findet man unter Einstellungen > System > Regeln. Dort kann man erst einmal festlegen, dass das Gerät zukünftig von allein passende Regeln vorschlägt, aber man kann auch welche erstellen.

Klickt ihr auf „Regel hinzufügen“, so werdet ihr sehen, dass das Ganze bisher eher rudimentär ist. Ihr könnt nämlich nur auf Basis des Standortes oder eines WLANs einige Bedingungen erstellen. Quasi: Wenn ich an einem Ort oder in einem WLAN bin, dann mache: Nicht stören, lautlos, auf Vibration oder auf Klingeln einstellen. Der Sinn? Nun ja, man könnte zum Beispiel beim Einbuchen in das Büro-WLAN das Smartphone automatisch lautlos stellen.

Klickt einmal auf Standort, um den Regeltyp auszuwählen. Das kann dann eben WLAN oder Standort sein. Für mein Beispiel nehme ich mal den Punkt WLAN.

Hier wähle ich mein WLAN aus und teile mit, dass ich das Smartphone auf „Vibrieren“ stellen möchte. Aktivierte und von euch gespeicherte Regeln werden in der Übersicht der Regeln angezeigt, des Weiteren gibt es im Benachrichtigungsbereich einen Hinweis dazu.

Für den Standort verhält es sich identisch. Man wählt einen Bereich aus, in welchem das Smartphone einen der oben genannten Zustände einnehmen soll. Hierfür wählt man über die Adresseingabe einen Platz aus. In meinem Beispiel habe ich den Stadtpark ausgewählt. Nicht nur der direkte Punkt lässt sich festlegen, auch der Radius. Habe ich den Bereich ausgewählt, packe ich eine Regel hinzu – in meinem Fall „Nicht stören“, da ich wahrscheinlich beim Sport bin, da sich meine tägliche Joggingstrecke entlang des Parks befindet.

Wie erwähnt: Wenig Funktionen, vielleicht aber auch ausreichend für ein paar Nutzer. Alternativen gibt es ja einige. Tasker. Oder auch MacroDroid.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Ich erwähne an dieser Stelle nochmal „Automagic“ als Alternative.

  2. Werds heute Abend mal ausprobieren. Will es im WLAN zu Hause auf „Set phone to ring“ stellen. Hoffe er setzt es auch wieder zurück, wenn ich dann nicht mehr im WLAN bin.

  3. Beim meinem Pixel 3 und 3a war diese Funktion schon vor dem März Update Verfügbar.

  4. Wieso immer Pixel exklusiv???

    War nicht der Grundgedanke von Android, dass alle alles könnten?

    • Dirk Montgomery says:

      Das ist bei Android doch schon lange nicht mehr so. Jeder Hersteller hat eigene Features, die die anderen nicht haben.

    • Allen steht Android als AOSP zur Verfügung und darauf aufbauend hat Google halt hier versucht, den Pixel Kunden ein paar Extras anzubieten, vermutlich ein Versuch der Abgrenzung und um den Preis zu rechtfertigen… aber es gibt ja Alternativen, die jeder einsetzen kann.

  5. Gerade das aktuellste Update auf dem Pixel 2 XL installiert und nichts von den Regeln zu sehen.

  6. Hallo
    Bin mit LineageOS unterwegs, wo ich denke das es das seit mindestens LOS15 (Android8) gibt. Ich dachte immer das gäbe es bei jedem Android?
    Na da sieht man mal wie weit LOS da schon vorraus ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.