Google Pixel 7 und 7a wohl mit verbesserter Unterstützung für Bluetooth LE Audio

Die Smartphones Google Pixel 7 und 7a sollen offenbar Bluetooth LE Audio in „höherwertiger Qualität“ unterstützen. Was das genau bedeuten soll, ist aber offen. LE Audio erhält Verbesserungen wie den Codec LC3, aber auch Auracast Broadcast Audio. Offenbar will man aber für seine hauseigenen Smartphones bei Google über das hinausgehen, was Android 13 ab Werk bietet.

Die Kollegen von 9to5Google hatten da eine Diskussion zwischen zwei Google-Entwicklern im Android Open Source Project erspäht, die aber nicht für alle einsehbar ist. Weitere Details legte man aber nicht offen. Die erweiterte bzw. verbesserte Unterstützung von Bluetooth LE Audio könnte mit der nächsten Generation des Tensor-SoCs zusammenhängen. Sicherlich wird Google dazu noch mehr verraten.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Ich frage mich was da für ein aufriss gemacht werden muss mit dem SOC um einen BT Audio Codec zu unterstützen. Sonys LDAC funktioniert schon ewigkeiten mit allen Herstellern die ihn lizensiert haben.

    • Der unterschied ist, das Bluetooth LC3 audio im vergleich zu LDAC weniger verbraucht …
      Dabei aber trotzdem gute audio Qualität liefern soll bei geringerer akku Verbrauch.

      • Feine Sache aufjeden 🙂 Allerdings hatte ich bei meinen Kopfhörern mit LDAC nie Probleme mit der Akkulaufzeit xD Nur bei Audiogeräten die KEIN LDAC , sondern nur SBC nutzen ist die Qualität unterirdisch .

  2. Vielleicht unterstützt dann Android auf diesen Geräte endlich auch Audiostreaming zu Hörgeräten so wie das bei IPhones seit rund 10 Jahren geht.

  3. Naja finde es sehr schade,
    dass Google bei ihrem eigenen Flaggschiff Kopfhörer (Google Pixel Buds Pro) nicht schon Bluetooth 5.2 oder hoher verbaut haben….

    Oder gar den release der Pixel Buds Pro mit der Pixel 7 Reihe raus-gebracht hätten…
    Und den Pixel Buds Pro gleich Bluetooth 5.2 und somit Bluetooth LE Audio spendiert haben.

    Sehr schade dass google nicht diesen extra Schritt gegangen ist… Und die Pixel Buds Pro nur Bluetooth 5.0 (AAC Codec) haben .

    • AAC ist richtig gut, solange man es mit Apple Geräten nutzt xD. Bei Android Geräten wird oft die Bitrate vom Telefon runtergeregelt um Strom zu sparen und dann klingt es schlechter als SBC. Bei Apple wird AAC komischerweise dynamisch angepasst und klingt sehr gut.

      Da konnte ich keinen unterschied zu LDAC heraushören. Macht ab einer gewissen Bitrate auch keinen unterschied mehr.

      Keine Ahnung was Android da verbockt, hatte noch nie Probleme mit der Akkulaufzeit bei LDAC oder AAC Geräten aber leider unterstützt das kaum ein Hersteller für die 2€ Lizenzkosten. Also müssen wir mit SBC rumkrebsen.

      Ist schon ein Witz das es an so banalen Sachen wie dem Codec hapert, die Bandbreite von BT 5.0 liegt bei 2Mbit, theoretisch sogar 3 Mbit

  4. Das ist so ein Chaos mit den Bluetooth Audiocodecs und den verschiedenen Systemen. Bei Windows ist schon seit Jahren eine Forderung offen das man überhaupt mal sieht oder selbst steuern kann wie das BT Audiogerät überhaupt verbunden ist. Dann funktionieren manche Codecs nur bei Apple oder Android und erst recht nicht unter Windows. Bei hunderten Euro teuren Kopfhörern von großen Herstellern eine Farce. Ldac wurde aus Android auch für Linux verfügbar gemacht und per VM unter Win kann ich mein Audio dahin durch jagen. Nicht gerade die eleganteste Lösung aber alternativlos.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.