Google Pixel 6 und Pixel 6 Pro sollen schneller laden

Während man in den USA und in Japan für 450 Dollar das Pixel 5a 5G mit mittelmäßigem Snapdragon-Prozessor verkauft, will man mit dem Pixel 6 und dem Pixel 6 Pro wohl mehr punkten. Das sollte man auch, wenn man auf die Leistungsunterschiede guckt, die teilweise in der Android-Welt klaffen. Im Herbst weiß man da mehr, da sollen ja Pixel 6 und Pixel 6 Pro vorgestellt werden. Laut Bericht – den ich persönlich an dieser Stelle nicht überbewerten möchte –  will Google auch das schnellere Laden ermöglichen. 33 Watt sollen da gesetzt sein – was natürlich weniger ist als die „Premium-Konkurrenz“ im Android-Lager teilweise leisten, aber mehr als das von Google bekannte System.

Auf der anderen Seite spricht der Bericht von einem möglichen faltbaren Pixel. Jenes soll sich verzögern. Frühere Berichte sprachen von einer Vorstellung in diesem Jahr, nun soll es nicht mehr 2021 erscheinen. Das „Pixel Fold“ geistert schon länger durch die Medien, ich selbst kann es mir zwar nicht zeitnah vorstellen, denn letzten Endes muss man mal schauen, wie groß die Schnittmenge an Kunden ist, die zu einem Pixel greifen würden, welches auch noch ein Foldable ist. Da kann man auch nicht gelten lassen, dass Google „nur“ das Smartphone-Geschäft aufrechterhält, um Entwickler und Enthusiasten zu bedienen, da man ja die Android-einsetzenden Unternehmen nicht verprellen will.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Was nützt es mir wenn das Pixel 6 mit bis zu 33Watt laden kann, ich aber ein 0815 Ladegerät benutzen muss, weil Google kein passendes beilegt.

    • Ich habe zuhause genügend Charger die bis zu 65W schaffen, und finde es schade dass mein Pixel 4a zB nichtmal über 20W kommt. Daher eine etwas zukunftssichere Investition (auch wenn Google etwas geizig ist)

    • Mein Tipp, nimm mein 0815 Ladegerät
      Spaß bei Seite wird langfristig Dank Apple und Samsung genug Ladegerät am Markt gehen die auch schnell laden können.

    • Warum musst du ein 08/15 Ladegerät benutzen? Du kannst dir auch einfach mal ein Anständiges kaufen. Ich habe eines gekauft mit zwei Ports, mit diesem kann ich ALLES Laden. Smartphone, Laptop, Lautsprecher, Tablet, … also, wo ist das Problem?

  2. Ich stecke das Smartphone nachts in ein Ladegerät neben dem Bett, morgens ist es aufgeladen, und dann hält es den ganzen Tag durch. Wüsste nicht, warum ich mir über das Laden an sich Gedanken machen müsste.

    • Ist natürlich eine Möglichkeit, allerdings die schlechteste hinsichtlich Lebensdauer und Performance des Akkus.
      Google sollte statt des (IMO) nutzlosen Adaptive Charging lieber eine Funktion integrieren, die es erlaubt, einen Höchstwert für die Ladung festzulegen. Ich lade meist max. bis 90%.

      • Nicht wenn man zwei bis drei Stunden nach dem Einschlafen zum Ordentlich-Wasser-Abschlagen hoch muss, weil man vernünftig getrunken hat; nach dieser Zeitspanne ist der Akku just vollgeladen und kann vom Netz getrennt werden.
        Ein voreinstellbares Ladelimit auch unterhalb 100% ist natürlich wünschenswert, wobei die volle Kapazität des Akkus auch bei 100% anscheinend vom Hersteller bewußt nicht als Ziel definiert ist.

    • Das mache ich exakt seit 2011 so – und hatte noch nie mit irgendeinem Akku meines Telefons Probleme!

      Allerdings hab ich da auch ein uralt USB Netzteil das mit 500 mAh läd von irgend einem Headset.
      Das nuckelt das Smartphone schön langsam volll

  3. Ein 65 Watt Ladegerät mit mehreren Ports kostet knapp 30€ auf Amazon. Eines mit einem Port sogar noch weniger.
    Wer mehrere Hundert Euro für ein Smartphone ausgibt, vermutlich sogar alle 1-3 Jahre, kann sicher auch mal 20-30€ in ein Ladegerät investieren, das vermutlich mehrere Jahre seine Dienste verrichten wird.

  4. 33W ist allenfalls obere Mittelklasse. Es ist nicht das einzige Feature, das nicht oberklasse ist und kaum den Oberklasse-Kunden, der zu einem Oberklasse-Preis auch wirklich alles tipptopp erwartet, überzeugen kann. Das Gerät wird leider sich nicht in der von Google erhofften Masse verkaufen. Ich spekuliere auf das Pro für unter 800€

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.