Google Pixel 4: Update bringt mehr Sicherheit beim Entsperren mit dem Gesicht

Wir berichteten bereits darüber, dass Google den Sicherheitspatch für April 2020 veröffentlicht hat. Auf dessen Inhalte, bzw. Verbesserungen können die Hersteller bereits seit ein paar  Wochen zugreifen, um so ihr Android zu „flicken“. Google selbst hat aber auch den Pixel-Geräten einige Verbesserungen mitgegeben, darunter eine, die nicht im Changelog steht. So kann man nun einstellen, dass die Augen zum Entsperren des Smartphones geöffnet sein müssen, sofern man das Entsperren mit dem Gesicht nutzt. Bislang war es ja so, dass die Augen nicht überprüft worden sind, was zur Kritik am Entsperren per Gesicht auf dem Pixel 4 sorgte. Ihr habt ein Google Pixel 4 und wollt dies nun aktivieren? Dann schaut unter Einstellungen > Sicherheit > Face Unlock > Augen müssen geöffnet sein.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Der Titel sollte ehrlicherweise heißen „Google schließt gravierende Sicherheitslücke in Face Unlock erst nach einem halben Jahr“.

    • Nein, beim Einrichten wird man davor gewahrt. Man hat also die Wahl ob man das Risiko eingeht. Das ganze klappt perfekt, sogar nochmal deutlich schneller und präziser als beim iPhone 11 (Pro).

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.