Google Now zeigt Geschäfte in Einkaufszentren auch in Deutschland

Kurz notiert: Anfang Mai kam eine neue Version der Google-Suche für Android auf den Markt. Inhalt der Aktualisierung war unter anderem das Anzeigen von Geschäften, wenn man sich in einem größeren Einkaufszentrum befindet. Die Konsumtempel haben zwar keine Seele,bieten dem modernen Menschen aber auf vielen Quadratmetern alle Waren des täglichen Bedarfs an. Ich für meinen Teil bin bislang nicht davon ausgegangen, dass in Deutschland die Geschäfte eines Einkaufszentrums so schnell in Google Now angezeigt werden (Google ballert ja zumeist in den USA alles raus), aber anscheinend funktioniert das wohl doch schon mittlerweile. Konkretes Beispiel ist die Altmarkt-Galerie in Dresden, Besucher der Waterfront in Bremen, des Centro Oberhausen, der Thier-Galerie in Dortmund oder einer der vielen anderen Einkaufszentren im Bundesgebiet können ja mal die Augen aufhalten. (danke Philipp!)Screenshot_2014-05-31-15-35-29

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Was Google da alles macht ist irgendwie schon cool und praktisch.
    Aber die Benutzung von Google Now etc. hat irgendwie für mich immer so ein bitteren Beigeschmack. Weil die wirklich alles von uns/mir wissen vokalem durch die Nutzung von Google Now. Die wissen wo mein zuhause ist und wo ich arbeite, die Wissen wer mir Rechnungen schickt, wo ich einkaufe und was ich einkaufe etc.
    Wie geht ihr damit um, nutzt ihr das alles wirklich gerne? Die Funktionen sind teilweise schon cool oder nutzt ihr es auch immer mit etwas Vorsicht?

  2. Habe den ganzen now und g+ kram abgedreht.kitkat wäre ein unglaublich feines system, meiste der g apps sind mit die besten…doch du sprichst es ja an.alles hat seinen preis.die penetrierung mit öffentlichen info die man ständig hinterlegen soll und werbung a la “ wo ist der nächste dönerstand?“ ist mehr als lästig.entweder kommt android premium zu höheren lizenzpreisen und normales Werbeandroid, oder….? ja was eigentlich?

  3. Ich finde Google Now mega geil und werde trotzdem nie mit Werbung belästigt. Man muss es nur richtig konfigurieren und eine Opt-out Option für personalisierte Werbung gibts auch. Also…

  4. Die Informationen greift Google aber kaum über G+ (sofern man es nicht benutzt) oder Now ab, sondern über andere Stellen. Das ist die Suche, dass ist die Standortbestimmung durch das Handy und eben vieles auch durch den Mail-Account. Kurzum: Die Infos hat Google ohnehin. Google bereitet sie für dich in Now nur auf. Du gibst also keine neuen Infos her, wenn du ohnehin viel im Google Universum unterwegs bist.

    Und wenn ich das Google Universum nicht mag, stellt sich für mich halt immer wieder die Frage: Warum dann ein Android-Handy? Ich meine klar gibt es alternative App Stores und einiges kriegst auch ohne Google Dienste hin. Aber viele Apps – eben auch fremde Kalendar oder Mail-Apps bauen häufig auf Daten, die sie über APIs externer Anbieter kriegen. Google, Facebook, Outlook…

    Vieles lässt sich ja auch innerhalb von Google Now deaktivieren – oder man nutzt es einfach nicht.

    Persönlich finde ich die Funktionen sinnvoll. Habe Mail bei Google. Habe Kalender bei Google. Nutze YouTube, nutze Drive, nutze Maps. Wenn Google die Daten hat, kann Google sie auch für mich aufbereiten.

  5. Hat letztes Wochenende in Berlin bei einem mittelgroßem Einkaufszentrum auch schon funktioniert.

  6. Zusatz zu Benny:

    Also Google Now sehe ich aktuell nicht unbedingt als unglaublich krass bzw. unfassbar an. Wie du schon sagst, hat Google eh schon alle Infos. Es zeigt halt einige Sachen, aber nichts davon ist zudem wirklich „Magic“. Beispiel Einkaufszentrum: Dazu wird einfach dein aktueller Standort genommen und Einträge zu diesem Ort tauchen in Google Now auf (unter Berücksichtigung deiner Einstellungen, der als „Filter dient). Oder wo du Zuhause bist. Jede Iteration einer Standortbestimmung landet in einer langen Liste. Wenn du dich mehrere Iterationen an dem gleichen Ort aufhältst, kann Google sehr schnell rausfiltern wo vermutlich dein Zuhause ist und wo deine Arbeit (außerdem kann man das bei Google Now eintragen^^). Nichts krasses, nur Daten Ansammlung und ob man nun Google Now an hat oder nicht, macht in der Tat sogar überhaupt keinen unterschied.
    Wirklich krass wäre, wenn Google´s Standortbestimmung noch enger mit dem Standort verknüpft wird, sodass Google Rückschlüsse aus dein Handeln ziehen könnte. Stell dir vor du kaufst jeden morgen beim Bäcker x ein Kaffee und fährst dann zur Arbeit. Wenn du dann deinen Arbeitsplatz wechselst in eine andere Stadt, sucht dir Google den sinnvollsten Bäcker raus um dir morgens ebenfalls einen Kaffee zu gönnen. Nichts davon ist aber aktuell ansatzweise vorhanden, besonders weil diese feine Standortbestimmung gar nicht möglich ist zurzeit (meistens weiß Google nicht dass da zB. ein Bäcker ist). Lediglich das Grundgerüst mit etwas einfachen Algorithmen (welcher Eintrag kommt am häufigsten vor), Suchindex Erstellung (bei Standort Iteration x > trage Position in Liste a ein) und Sammlung deiner eigenen Präferenzen (Interessiert an Fußball Verein x) erzeugen zurzeit Google Now.

  7. hoffe stark dass google now am arbeitsplatz und zuhause auch bald das nächste WC und Küche anzeigt.In der US Version funktioniert es glaube ich schon.

  8. EikeJustus says:

    Aber wehe, du gehst auf dem Heimweg zu langsam am Straßenstrich vorbei!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.