AwoX StriimLight SL-B10: Die Musik kommt aus der Lampe

Aus der Reihe: Gadgets, die auf meinem Schreibtisch landen und mich erst einmal ungläubig den Kopf schütteln lassen: AwoX StriimLight. Hierbei handelt es sich um diverse LED-Lichter für handelsübliche Fassungen, wie E14 und E27. Das Besondere an den Lichtern? Sie verfügen je nach Ausstattung über einen Lautsprecher und eine Bluetooth- oder WLAN-Anbindung.2014-06-01 12.16.37

Richtig gelesen, die Lampe hat einen Lautsprecher. Ich konnte bei mir die Bluetooth-Variante SL-B10 ausprobieren, die weniger Funktionen als die WLAN-Variante hat. Zuerst einmal muss bedacht werden, dass ihr eine entsprechend vernünftige und passende Lampe braucht, denn der Lautsprecher / das LED-Licht für die übliche E27-Fassung ist erst einmal rund 400 Gramm schwer und im Vergleich zur herkömmlichen Glühbirne riesig. Meine Schreibtischlampe hat aufgrund des Gewichts erst einmal den Schirm traurig herunter gezogen.

Im Lieferumfang findet sich sowohl das AwoX StriimLight, als auch eine Fernbedienung. Über die Fernbedienung kann man die Lautstärke regeln, zudem das Licht an- oder ausschalten. Die Einrichtung ist nicht komplex. Bluetooth ist an der Birne automatisch aktiviert, ihr müsst nur vom Smartphone oder vom Rechner aus eine Verbindung initiieren und schon kann via Bluetooth die Musik aus der Lampe erschallen.2014-06-01 12.16.15

Der Lautsprecher hat 10 Watt Mono und klingt in meinen Ohren für das Volumen ausreichend. Wer allerdings präzise Klangmuster in Form von ausgeregelten Höhen oder Bässen erwartet, der wird enttäuscht. Ja, der Lautsprecher kann mein Arbeitszimmer beschallen, dies allerdings in einer Qualität, die ich mir nicht dauerhaft antun möchte – wer die Lampe allerdings als Ersatz zu einem Laptop-Lautsprecher sucht, der wird sich je nach Hersteller des Laptops um einiges verbessern.

2014-06-01 12.16.24

Audio wird in Form von A2DP und AVRCP unterstützt, die LEDs bringen umgerechnet 40 Watt – die Lampe hat ein recht kühles Licht, so ein wenig, wie beim Arzt im Wartezimmer. Nein, in mein technisches Leben passt ein AwoX StriimLight sicherlich nicht, aber es mag durchaus Anwendungsbeispiele geben, wo eine solche Lösung passt. Zum  Beispiel da, wo keine Lautsprecher oder Lautsprecherkabel hinpassen, aber eine Lampe. Vielleicht im Gartenhäuschen, im Schrebergarten „inner Laube“ – oder eben auf dem Nachttisch, denn Musik lässt sich hören, auch ohne dass das Licht an ist.

2014-06-01 12.17.07

Für diesen Luxus gibt der Nutzer rund 72 Euro bei Amazon (Partnerlink) aus. Wer tiefer in die Tasche greift, der bekommt verschiedene Varianten der StriimLight, sogar mit WLAN, diese fungieren dann sogar als Range Extender. Zusätzlich gibt es dann die App-Unterstützung, hier kann bei einigen Modellen die Helligkeit und / oder das Farbspektrum geregelt werden, beziehungsweise In-App der Lautsprecher bespielt werden.

Fazit: nettes Gadget, welches sicherlich geschickt die eigene Nische bespielt. Ausreichender Sound für kleinere Räume, ganz nett für Hörspiele oder aber auch Podcasts in der Schlafzimmerlampe.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Mein erster Gedanke war, die Lampe ist für die Küche gedacht. Kleine Küche, kleiner Tisch, Hängelampe *bäm* perfekt!
    Kaltweißes Licht ist heute doch eigentlich ein NoGo…

  2. Könnte man fast bei uns im Bad einsetzen. Das dort im 2,6 Meter hohen Raum knapp unter der Decke seit drei Jahren immer noch nur eine nackte Glühbirne in der Baustellenfassung hängt, ist zwar etwas peinlich, leuchtet aber den Raum super aus und fällt fast niemandem auf (weil sie so hoch hängt). Ich müsste also zumindest keine neue Lampe kaufen. Und da der WLAN-Router genau am anderen Ende der Wohnung steht, lässt gelegentlich der WLAN-Empfang zu wünschen übrig.
    Wäre also das fast perfekte Szenario, stünde nicht schon eine Sonos im Bad.

  3. naja also ich denke im Badezimmer ist es genau das richtige! da braucht man kaltes licht, wie draußen halt und Lautsprecher fürs duschen und Zähneputzen perfekt und gekauft.

  4. Paul Peter says:

    coole Idee. Sicher auch ein cooles Gadget für unterwegs.

    wenn man sich mal weiter durchklickt, gibt es auch kleinere Lampen-Lautsprecher:
    http://www.amazon.de/Ultron-130598-Bluetooth-Lautsprecher-LED-Energiesparlampe-Fernbedienung-Weiß/dp/B00FAD9KOO/

  5. Unterwegs???

  6. Wenn man mehrere davon koppeln könnte und somit Stereo oder Surround-Sound hinbekommen würde, wärs ne tolle Sache 😉

  7. @mini, @icancompute
    Bitte bringt die Leser nicht auf dumme Ideen. Im Gäste WC ist sowas kein Problem, aber in einem Badezimmer haben „offene“ Lampenfassungen nichts zu suchen!
    Elektrische Schutzbereiche sind ausnahmsweise mal keine Geldquelle der Industrie sondern sollen euch beim baden/duschen schützen.

  8. Tipp: Geht mal bei der nächsten IFA in die „Asia-Hallen“ oder mal an die kleinen Stände abseits der „Großen“. Ihr werdet überrascht sein, was schlaue Köpfe sich ausdenken. Diese Art „Lautsprecherlampe“, gab es dort schon letztes Jahr an so einem „3-Mann-Stand“ zu sehen.
    In den letzten Jahren, habe ich Einiges in den Medien von den „Großen“ angepriesen gesehen, was ich 1-3 Jahre zuvor in den „Asia-Hallen“ bewundern konnte; dann halt nur mit anderem Markenschild 😉

  9. @Gregor:
    eine Baustellenfassung ist zwar praktisch eine Lampe ohne Schirm – aber Fassung ist Fassung. Die Schutzbereiche sagen was über Abstände aber nicht über die Art der Lampe wenn ich nicht irre. Also wenn im zulässigen Bereich – dann ist es Wurst, ob um die Fassung noch ein schicker Schirm ist oder nicht….

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.