Google: Mögliche Preise für Google Home und Chromecast Ultra benannt

Google_HomeKurz notiert: Zwei Quellen wollen den Jungs und Mädels bei Androidpolice verraten haben, was die kommenden Produkte Home und Chromecast Ultra von Google wohl bei Release kosten würden. Google Home würde demnach bei 129 $ angesetzt, Chromecast Ultra bei 69 $. Für einen Chromecast klingt das vergleichsweise teuer. Als Neuerungen für das Gerät gegenüber seiner Vorgänger sind hier der 4K-Support und wohl auch HDR benannt. Bevor man mehr sagen kann, ob sich die Anschaffung dahingehend lohne, sollte man wohl besser noch auf die ersten Testberichte warten.

Anders sieht es schon beim Preis von Google Home aus. 129 $ sind mal eben satte 50 $ weniger (Stand 24.09.2016) als beim großen Mitbewerber Amazon Echo. Und damit dürfte die Ansage recht deutlich geworden sein. Google will sich nicht hinter Echo einreihen lassen, sondern bereits bei den Einführungspreisen zeigen, wer den Markt anführen will. Es ist schon nahezu gesichert, dass beide Geräte beim Google-Event am 4. Oktober vorgestellt würden. Ob die angekündigten Preise seitens Google nun auch in der Form bestätigt würden, darauf wolle Androidpolice noch keine Sicherheit geben.

home_edit

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Blogger, stolzer Ehemann und passionierter Dad aus dem Geestland. Quasi-Nachbar vom Caschy (ob er mag oder nicht ;D ), mit iOS und Android gleichermaßen glücklich und außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

22 Kommentare

  1. Den chromecast finde ich zu teuer. Dafür dass der FireTV mit potenter Hardware, AndroidOS und fernbedienung nur 30$ mehr kostet.
    Google Home muss zeigen, was es auf deutsch kann. Bisher nämlich noch gar nichts.

  2. Im Vergleich zum Echo Dot ist Google Home aber wiederum deutlich teurer. Ich finde, Google ist mit ihrem Google Home viel zu spät dran. Apple HomeKit existiert (gefühlt) schon recht lange und in den USA ist Alexa/Amazon Echo ja auch schon länger verfügbar; währenddessen konnte Google nicht mal dafür sorgen, dass man via Google NOW die Hue-Birnen o. ä. steuern konnte. Da musste man sich dann selbst mit Tasker, AutoVoice und z. B. Hue Pro behelfen. Manchmal habe ich das Gefühl, dass Google ein Gespür dafür hat, zu spät zu kommen.

    Bin mal auf den Release und erste Vergleiche zwischen Google Home und Amazon Echo gespannt.

  3. Typische strategie von google die menschen gunstig an neue sachen gewohnen und nachdem es unattraktiv fur konkurrenten geworden ist die kunden langsam „abzocken“.

  4. @mini
    Ja, echt typisch für Google. Kannst du ein Beispiel nennen?

  5. @mini aha, wirklich? Beispiele wären wirklich schön, mini…
    Was hat Google nun billig verkauft, bis die Konkurrenten alle pleite waren? Und verlangt nun nen Haufen Kohle für? Wenn es „typisch“ für Google ist, muss es ja Dutzende Beispiele geben, eins oder zwei zu nennen sollte keine großen Probleme bereiten?

  6. Die Xiaomi Mi TV Box kostet 69Dollar, kann 4K, HDR und hat Google TV und damit auch das ChromeCast-Protokoll an Board. Es ist in offizieller Kooperation zwischen Google und Xiaomi entstanden -> ich vermute der Preis steht für dieses Gerät und nicht den neuen Chromecast .

  7. Den Chromecast muss man abwarten – ich bin noch immer ein großer Fan von dem Konzept und nutze ihn lieber als den Fire Stick.

    Was Google Home betrifft bin ich aber auch sehr skeptisch – vor allem wenn man es mit Amazons Alexa vergleicht. Letztere haben einfach viel richtig gemacht
    – ziemlich offenes System
    – die Skills welche zu dem auch noch sehr einfach zu programmieren sind so dass man auch mit wenig Erfahrung relativ schnell eigene Dinge umsetzen kann
    – IFTTT support
    – sie arbeiten gefühlt mehr an der Verfeinerung der Spracherkennung als Google (die Daten von Audible, FireTV & Co helfen ihnen wahrscheinlich dabei)
    – Amazon scheint eher an potenzielle Partner heranzutreten als Google
    – AVS ist für andere Hardwarehersteller verfügbar
    – Amazon hat mehr potenziell den in den Markt zu drängen. Mehr Nutzer = größeres Interesse von anderen Firmen daran teilzuhaben

  8. Chromecast

  9. Cardboard

  10. Es gab immer ein erste gute nicht perfekte version des produkts. Fur ein sehr gutes preis leistungsverhaltnis. Und wurde dann immer teurere von version zu veraion. Und wurde dann umbenannt, nachdem jeder gesagt hat dass es zu teuer geworden ist. 🙂

  11. @mini
    In wie fern sind die genannten Sachen für die Konkurrenz unattraktiv geworden nach dem Google billige Angebote gemacht hat?
    Baut wegen dem Nexus 4 und Nexus 7 niemand mehr Smartphones und Tablets, sodass wir jetzt alle dazu gezwungen sind die überteuerten Pixel Geräte zu kaufen?
    Und Oculus und HTC gehen pleite weil sie keine Chance gegen Cardboard haben?
    Amazon wurde mit dem Fire Zeugs auch noch nicht vom Chromecast verdrängt.
    Es gibt für all die Sachen Alternativen in verschiedenen Preisbereichen. Deine Aussage stimmt so einfach nicht. Und typisch ist das schon gar nicht.

  12. @cubei: Bin da anderer Meinung. 🙂 sorry

  13. Henry Jones jr. says:

    @mini, nichts für ungut, aber das hat nichts mit Meinung zu tun. Entweder stimmt deine Aussage oder sie stimmt nicht. Belegen kannst oder möchtest du es anscheinend nicht.

  14. Für 49,95€ nehm ich den NSA Lautsprecher direkt, ansonsten habe ich doch mein Handy was ich mit OK Google rufen kann, und mit root bestimmt auch Google Home wenn es analysiert wurde^^

  15. Wer einen Chromecast ernsthaft mit irgendwelchen Android USB-Sticks (auch Fire TV) vergleicht, hat das völlig unterschiedliche Konzept, scheinbar selbst nach zig Jahren, immer noch nicht verstanden…
    Schon peinlich irgendwie.

  16. Chromecast finde ich überhaupt nicht so teuer. Wenn man sich einen HTPC oder einen Raspberry Pi so zusammen stelle, dass dieser problemlos 4k streamt gibt man mindestens das doppelte bis dreifache aus. Außerdem muss man daran denken das ein Chromecast einfach nur Plug-and-Play ist. Die meisten anderen Lösungen erfordern schon eine gewisse Grundaffinität in Sachen Technik.
    Google Home finde ich auch extrem interessant und werde ich definitiv testen. Habe momentan das Echo und einen Echo Dot im Einsatz, finde aber alleine schon das aussehen von Google ansprechender. Außerdem bevorzuge ich eher Google-bezogene Befehle/Möglichkeiten als das ich via Sprachkommando neues Toilettenpapier via Amazon ordern kann..

  17. @Stefan K.: Sicher ist ein Chromecast irgendwo günstiger, auf der anderen Seite aber kann der als einzelnes Gerät auch erstmal nichts, anders als ein HTPC oder ein RPi, die vielfältiger und auch autark nutzbar sind.

  18. Die Frage beim Preis für Google Home – nehmen wir die Dollar mal als fix an – ist ja, ob der sich in Euro so bleibt, denkt man an die letzten Nexus Geräte zurück. Würden da mit der gleichen Begründung in Euro noch mal 20 oder 30€ drauf kommen, sind wir auch wieder beim großen Echo. Was mich wieder darauf hoffen lässt, dass ich von Amazon eine Einladung bekomme. Echo hat mich bisher nämlich recht gut angesprochen. Auch wenn ich noch nichts habe, was ich damit steuern könnte. Hoffe deshalb so oder so auf den angekündigten Support für Sonos für 2017.

  19. Henry Jones jr. says:

    @vel2000, sicherlich sind Chromecast und beispielsweise Fire TV unterschiedliche Konzepte. Aber beide führen zum gleichen Ziel: Medienkonsum. Wahrscheinlich werden sich wenige für beide Lösungen entscheiden und VERGLEICHEN daher die unterschiedlichen Konzepte. Ich finde es eher peinlich, wenn man das bisher nicht verstanden hat…

  20. Ich seh CC auch als was anderes an aber am Ende zählt für die meisten Leute das Anwendungs Szenario, oder?!?

    Und @mini: Bei dir ist es keine Meinung sondern eine Preferenz da du deine Meinung scheinbar nicht ausreichend genug begründen kannst

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.