Google Material Gallery: App für Android und iOS wird höchstwahrscheinlich eingestellt

Google hat 2018 die App Material Gallery vorgestellt. Material Gallery kann entweder im Web, unter iOS oder unter Android verwendet werden. Kurz gesagt: Es lassen sich damit Designs erstellen und im Team verfeinern. Dabei geht weder Feedback noch Arbeit verloren, da mit Iterationen bzw. Revisionen gearbeitet wird. Die Evolution des Designs ist somit zu jedem Zeitpunkt nachvollziehbar.

Eben genannte mobile Apps könnten demnächst aber bald nicht mehr existieren. Bei 9to5google hat man sich die APK-Datei der neuesten Version für Android vorgenommen und im Code ein paar Zeilen gefunden, die auf die Einstellung der App hinweisen, das Einstellungsdatum ist laut dem Code der 8. Juli 2021. Man verweist auf Takeout, das Hilfe-Center und die Webseite, die wohl nach der Einstellung der Apps weiterhin genutzt werden kann. Der Service bleibt also (vorerst) erhalten, die Apps müssen dann der Web-App weichen.

The Material Gallery Android app was decommissioned on %1$s.

See our Help Center for more information, or visit gallery.io to continue using Gallery.

Mal schauen, ob Google das Ganze auch so umsetzt und was mit dem Service wird.

https://play.google.com/store/apps/details?id=com.google.android.apps.improv&hl=de&gl=US

https://apps.apple.com/us/app/material-gallery/id1165050143

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Das Problem bei dem Tool ist sowieso, dass es nur für Designer ohne irgendwelchem technischem Wissen nützlich ist. Es gibt auch keine brauchbare Brücke zwischen dem was sich der Designer hier zusammenklickt und der eigentlichen Entwicklung.

    Weder kann man daraus Styles oder XML-Code erzeugen mit dem man arbeiten könnte, noch gibt es eine Funktion die das brauchbar als Übersicht darstellt. Alles muss mühsam Element für Element per Hand nachgebaut werden.

    Vielleicht interessant um einem Kunden zu zeigen wie eine App später aussieht, aber ansonsten viel zu oberflächlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.