Google Maps für Android: Google testet ausgewählte Stimme des Google Assistant für Navigationsansagen

Der Google Assistant hat seit dem Start nicht nur eine Menge neue Funktionen, sondern auch neue Stimmen bekommen, zumindest in anderen Ländern. Erst letztes Jahr führte Google sechs neue Stimmen ein, von denen ihr euch eine aussuchen könnt. Bisher war es jedoch so, dass die ausgewählte Stimme nur für den Assistant selbst galt. Google Maps, wo es ebenfalls eine Stimme für Navigationsansagen braucht, hatte bisher seine eigenen Spracheinstellungen.

Wie die Kollegen von 9to5google herausfanden, scheint Google gerade dabei zu sein, die Spracheinstellung des Assistant auch für Google Maps heranzuziehen. Das heißt, dass die ausgewählte Stimme euch zukünftig auch die Ansagen macht, wo ihr abbiegen sollt und vieles mehr. Leider lässt sich aktuell nicht ausmachen, nach welchen Kriterien Google die Funktion verteilt und testet. Auf jeden Fall sinnvoll, die Einstellung systemweit zu nutzen.

Zu hoffen bleibt, dass Google solche Funktionen auch mal zeitnah nach Deutschland bringt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Was ist an der neuen Stimme anders, als bei der jetzigen in Google Maps, während der Navigation?

  2. @Oliver Posselt

    Meldet ihr, wenn das auch in D so ist?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.