Google Maps berücksichtigt Feiertage bei Öffnungszeiten-Angaben

google maps 2015Google Maps und die Google Suche erhalten eine an sich ziemlich naheliegende Funktion, die zuvor aber durch Abwesenheit glänzte: Sie berücksichtigen bei der Anzeige der Öffnungszeiten nun auch Feiertage. Wer also beispielsweise nach den Geschäftszeiten seines Lieblings-Cafés sucht, soll in Zukunft einen Hinweis auf möglicherweise angepasste Öffnungszeiten sehen. Der Hinweis auf potentiell veränderte Öffnungszeiten erscheint immer dann, wenn innerhalb der nächsten sieben Tage ein Feiertag ansteht.

Dadurch lässt sich dann verhindern, dass man als Kunde vor verschlossener Tür steht, weil man bei Google oder Google Maps nach den Öffnungszeiten gesucht hatte und den jeweiligen Feiertag leider nicht im Kopf hatte. Wenn ein Geschäft veränderte Öffnungszeiten selbst angibt, stehen sie dann auch direkt im Detail in den Suchergebnissen / bei Google Maps. Dadurch spart man sich das weitere Stöbern auf der Unternehmens-Website.

google öffnungszeiten

Gibt das jeweilige Geschäft keine konkreten, veränderten Öffnungszeiten an, so prangt zumindest seitens Google der Hinweis, dass die Zeiten möglicherweise am Feiertag abweichen. Als Kunde ist man dann zumindest vorgewarnt bzw. erhält eine Gedächtnisstütze. Wer komplett auf Nummer sicher gehen möchte, kann natürlich auch den Filter „Jetzt geöffnet“ anlegen, um nur Geschäfte in der Übersicht zu sehen, die geöffnet sein sollten.

Laut Google steht die neue Öffnungszeiten-Funktion für Feiertage ab sofort weltweit zur Verfügung. Damit ist es egal, ob man sich bei uns in Deutschland, in den USA oder in Japan an nationale Feiertage erinnern lassen möchte: Das Risiko bei der Kneipe vor verschlossener Tür zu stehen, sinkt allerorts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

11 Kommentare

  1. Naja. Jetzt zwei mal negative Erfahrungen mit Googles Angaben diesbezüglich gemacht. Einmal wurde ein Geschäft als geöffnet angegeben, was schon längst nicht mehr existierte, ein anderes mal wurde explizit behauptet, das Geschäft sei dauerhaft geschlossen, was nicht im Geringsten stimmte.
    Bei ersterem stand ich – das war übrigens im Urlaub im Ausland – vor zwar offenen Türen, jedoch nicht dem gewünschten Geschäft. Beim zweiten Fall habe ich einfach die angegebene Telefonnummer angerufen (Kita in Deutschland). Würde mich mal interessieren, wer bei Google eine Kita als dauerhaft geschlossen angibt, wenn das nicht stimmt.

  2. Ich muß sagen Google Maps wird wirklich immer besser, ich weiß auch aus Erfahrung das dort ein Team an Google Mitarbeiter ständig Angaben überprüft und Aktualisiert. Ferner bevorzuge ich bei meiner Suche Google Maps Einträge als einfache Webseiten.

  3. Für Leute die nicht wissen, dass am 25.12. die Geschäfte geschlossen sind oder wann Neujahr ist?
    Was das Fernsehen (trotz aller Bemühungen) in Jahrzehnten nicht geschafft hat – die Leute komplett zu verblöden – schaffen jetzt Smartphone und Internet. Demnächst gibt’s bestimmt ’ne App, die den Leuten sagt, dass sie auf Klo gehen müssen…..

  4. Ich hoffe ja, dass die Termineingabe künftig verbessert wird.Ich manage eine Seite, in der die Öffnungszeiten nicht nur von Feiertagen, sondern auch Ferienzeiten und lokalen Ereignissen (Stadtfest,…) abhängen. Derzeit bietet Google aber nur fixe Öffnungszeitenformulare an, d.h.am letzten Tag vor den Ferien alle Öffnungszeiten ändern, am letzten Tag wieder korrigieren usw.
    Vielleicht kommt ja mal was.

  5. Ah, offensichtlich sind hier einige Mailadressen gesperrt. Schade.

    Mein Kommentar bezog sich darauf, dass es nicht nur Läden gibt, sondern auch noch andere Geschäfte mit Öffnungszeiten, die durchaus auch an Feiertagen geöffnet sein können, aber eben zu anderen Zeiten. Ebenso Ferien usw.
    Die Öffnungszeiteneingabemaske bei Google lässt das aber derzeit gar nicht zu, insofern ist das sehr aufwändig, das immer aktuell zu halten. Ein Schritt in die richtige Richtung ist jetzt gemacht.

  6. @WOK

    Es soll durchaus Leute geben, die sich nicht nur in der eigenen Stadt aufhalten und vielleicht auf Reisen oder Ausflügen besonders gerne eine dieser modernen Navigations-Apps auf dem Smartphone nutzen. Man munkelt ja auch, dass Deutschland aus 16 Bundesländern, die ihre Feiertage zum Teil sehr unterschiedlich umsetzen.

    Als normaler Mensch habe ich jedenfalls irgendeinen vollkommen überflüssigen Kram wie den Reformationstag (praktisch ausschließlich drüben), Allerheiligen (Süddeutschland und seltsamerweise auch NRW) oder Heilige Drei Könige (wtf?!) nicht unbedingt auf dem Schirm. Und dann gibt es sogar Feiertage die es nur in einigen bayrischen Gemeinden existieren und die Stadt Augsburg hat sogar einen Feiertag ganz exklusiv. 😉

  7. In Australien haben mir die Öffnungszeiten beim navigieren schon oft geholfen, ebenso der Besucherandrang

  8. Hat jemand Erfahrungen mit dem Ändern/Aktualisieren von Einträgen zu Geschäften mit dem Mapmaker? Bei mir klappt das sehr schlecht oder überhaupt nicht.
    Von kryptischen Fehlermeldungen à la Microsoft über monatelange Wartezeiten, abgelehnte Änderungen bis hin zu blödsinnigen Anrufen von Google war da alles dabei.

  9. Du mußt drauf Achten das diene Impressum und angegebenen Daten übereinstimmten, Ich Glaube auch das Google beispielsweise Externe Einträge wie Branchenbuch vergleicht. Auch Änderungen könne sich etwas in der Länge ziehen teilweise mehrere Monate.

  10. Wieso bekommt hier Google den Credit? Stammen die Angaben der Öffnungszeiten nicht von den Seitenbetreibern selber und werden einfach durch geschicktes Crawling ermitttelt?

    Die letzten beiden Male bin ich reingefallen: Arztbesuch und Parkhaus-Öffnungszeiten. Stimmte beides nicht (mehr?), aber das würde ich doch eher den Seitenbetreibern anlasten und nicht Google.