Google Maps: 10 Millionen Downloads in 48 Stunden

Jeff Huber, seines Zeichens Senior Vice President, Commerce & Local bei Google, hat gut Lachen. Vorhin hat er bekannt gegeben, dass die Google Maps-App für iOS ganze 10 Millionen mal heruntergeladen wurde. Für diesen Meilenstein hat Google Maps lediglich 48 Stunden benötigt. Sicherlich ein konkretes Zeichen, dass doch Bedarf an einer besseren Maps-App unter iOS da war.

mzl.qobqfuxq

Google muss sich aber nicht zwingend ausruhen, ich würde mich wohl auch über eine angepasste Maps-App für das iPad freuen. Zur Ehrenrettung von Apple Maps sei gesagt: ich nutzte diese bisher drei oder vier Mal zur Navigation und bin jedes Mal heile & direkt angekommen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

15 Kommentare

  1. adriankubitza says:

    Nicht schlecht. Des einen freud ist des anderen Leid – ein verantwortlicher musste ja schon den Hut bei Apple ziehen für die ganze Geschichte

  2. DAS nenne ich mal einen ordentlichen Schlag in die Fresse für Apple !

  3. Ach Quatsch, das fördert lediglich eine gesunde Diversität auf iPhones. Ich habe auf meinem Android auch mehrere Kartenapps drauf, trotzdem ist das kein „Schlag in die Fresse“ für Google Maps.

  4. Dass die Apple Maps mehr als schlecht sind zum navigieren hat sich halt irgendwann herum gesprochen :).

  5. @alle Kommentare: Über Apple Maps wird fast nur Dünnschiss gelabert, von Leuten die es nie benutzt haben. Ist halt Apple.

    „Zur Ehrenrettung von Apple Maps sei gesagt: ich nutzte diese bisher drei oder vier Mal zur Navigation und bin jedes Mal heile & direkt angekommen.“

    Was hast du denn erwartet?

    10 Millionen in zwei Tagen, sind 2,5% aller iOS-Geräte.

    • @andy
      ich kann dir sagen dass ich die Apple Apps wirklich mit viel Wohlwollen getestet habe aber sie sind einfach faktisch deutlich schlechter als die Alternativen Produkte und die Kritik daran mehr als berechtigt.

  6. @elknipso
    Persönliche Erfahrung ist die schlechteste Metrik die es gibt. Du musst schon ein paar Tausend Datensätze vergleichen um zu sagen ob sie schlechter sind oder nicht. Die meisten Berichte über Apple Maps sind nicht viel mehr als Rosinenpickerei von schlechten Resultaten, und die gibt’s auch auf Gmaps zur Genüge.

  7. Wie geeignet das als Metrik ist, ist für mich egal. Apple Maps hat für meine Anwendungsfälle mehrfach katastrophal versagt. Eventuell hab ich auch eine echt beschissene Stichprobe gezogen, aber es gibt auch viele grundsätzliche Probleme, wie die Anzeige von Bahnhöfen und Bahngleisen…
    Nur ein Beispiel: Ich befinde mich in Oldenburg (Oldb) und suche die Schloßhöfe Oldenburg. Ergebnis: Apple Maps liefert mir 2 Adressen in Hamburg… Hatte auch noch mehr ähnlich gravierender Ausfälle. Google Maps löst das für mich (wieder) ordentlich. Danke Google.

  8. Schlosshöfe Oldenburg KG hat ihren Sitz in Hamburg. Wenn die als POI in Oldenburg gefunden werden wollen sollten die ihren Eintrag in Yelp oder Localeze korrigieren. Auf Google Places haben sie das auch geschafft.

  9. Apple hat sich damit keinen Gefallen getan einfach google raus zu schmeißen. Ich bin froh, dass es jetzt ein google Maps App gibt. Einmal hatte ich mit der Apple Map schon Probleme mein Ziel zu finden.

  10. Anhand der Downloads kann man Apple Maps nicht schlecht reden. Google Maps ist kostenlos und jeder will sie ausprobieren. Ich nutze die Apple Maps nach wie vor zur Navigation.

  11. @ Andy
    Hier riechts ziemlich nach Fanboy

    Apple Maps ist lange noch nicht so gut wie Google Maps. Bitte verteidige es nicht so vehement. Es gibt einfach zu viele Tests und Eigenerfahrungen die momentan gegen Apple Maps sprechen. 10 Mio. Leute die zur Konkurrenz greifen langen dir nicht als Argument?

  12. @Uecke die frage ist doch nicht wie viele es downloaden, sondern nutzen…