Google Fit für iOS veröffentlicht

Google Fit, Googles karge Fitness-App, kommt nun auch auf das System iOS. Dies gab Google am 24. April bekannt. Bewegungsminuten und Herzpunkte sollen auch dort dafür sorgen, dass der Nutzer gesündere Gewohnheiten entwickelt. Je mehr man sich bewegt, desto mehr Punkte gibt es – logisch. Apps, die Nutzer mit Apple Health verbinden, wie Sleep Cycle, Nike Run Club und Headspace, werden mit Google Fit synchronisiert, um eine ganzheitliche Sicht auf die Gesundheit zu geben und die Herzpunkte und Bewegungsprotokolle anzuzeigen, die Anwender durch andere Aktivitäten verdienen. Dabei ist es egal, ob Nutzer eine Apple Watch oder eine Smartwatch mit Wear OS von Google besitzen – Google trackt alles. Fast möchte ich über meine eigenen Aussagen den Kopf schütteln – aber ich mache seit einigen Monaten täglich Sport. Und Google Fit ist auf der Android-Plattform lediglich ok – wer allerdings eh eine Apple Watch und ein iPhone hat, der ist bei Apples Trackingmöglichkeiten wesentlich besser aufgehoben.

?Google Fit – Aktivitätstracker
?Google Fit – Aktivitätstracker
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Wer gibt Google Fit noch eine lange Zukunft? Würde nicht darauf wetten ob es diesen Service in 12 Monaten noch gibt.

    • Ich nutze es. Hauptsächlich, weil meine Krankenkassen-App damit synchronisiert und ich beim Erreichen von Fitness- Zielen Prämien von der Kasse bekomme. Dafür reicht es. Ansonsten ist so ziemlich alles besser als Google Fit. Habe ne Zeit lang im Apple Universum gelebt und auch schon Samsung Health genutzt. Beides besser als Google.

      • Welche Krankenkasse ist das? Lohnt sich das?

        • AOK zum Beispiel, sind 180€/Jahr wenn man auch die entsprechenden Aktivitäten erreicht + weitere Kleckerbeträge für Sportveranstaltungen/Vorsorgeuntersuchungen/Blutspenden etc.. Geht aber auch ohne App. https://www.aok.de/pk/plus/inhalt/bonusprogramm/#c58999
          100 Punkte sind 1€.

          Ich mag an Google-Fit, dass es so unauffällig ist. Es erkennt automatisch, ohne dass man irgend etwas starten/öffnen/triggern muss wann man radfährt oder läuft, es Synched sich mit den meisten großen Sportapps und verrichtet Tadellos seinen Dienst ohne das man es überhaupt mal anpacken oder öffnen muss. Was ist denn der große Vorteil der anderen Fitness-Apps?

          • Bei mir macht es die TK auch. Nimmt auch die Daten aus Google Fit. Damals musste man immer nen „Pass“ bekommen als Zettel und von Arzt zu Arzt rennen und nen Stempel rauf. Jetzt reicht nen Foto vom Impfpass oder nen Foto und Ort der Laufveranstaltung. Selbst Krankenschein kann digital eingereicht werden. Echt klasse inzwischen 🙂

            Bin mir aber auch nicht sicher, wie lange Google dem „Projekt“ noch gibt. Sie hauen gern gern tolle Sachen raus, welche nach X-Zeit wieder eingestampft werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.