Google Chrome 45 spart RAM und sorgt für längere Akkulaufzeit

artikel_chromeSolltet Ihr die aktuelle Version 45 des Chrome-Browsers noch nicht installiert haben, möchtet Ihr Eure Entscheidung vielleicht noch einmal überdenken. Chrome 45 kommt nicht nur mit jeder Menge Sicherheits-Updates, sondern liefert auch gleich noch Neuerungen, die sich positiv auf RAM-Nutzung und den Energieverbrauch auswirken. Das hört sich natürlich super an, Google erklärt dazu auch, was geändert wurde, um dies zu erreichen. An drei Punkten setzt Google an, um die RAM- und Energie-Einsparungen zu optimieren. Das Ergebnis sind im Schnitt 10 Prozent weniger RAM-Belegung und eine längere Akkulaufzeit.

Im Video sieht man, dass im Fall eines Gmail-Tabs in Chrome weit mehr als 10 Prozent weniger RAM verbraucht werden. Bis zu 25 Prozent sind bei Gmail möglich, je komplexer die Webanwendung ist, desto größer soll die RAM-Ersparnis sein. Chrome 45 geht zum einen die Wiederherstellung von Tabs anders an, wenn diese Option beim Öffnen von Chrome genutzt wird. Die Tabs werden in der Reihenfolge geladen, wie sie genutzt wurde, der zuletzt genutzte als erstes. Gleichzeitig erkennt Chrome, wenn das System schwächelt und stoppt in diesem Fall die Wiederherstellung der Tabs. Diese können einzeln aber auch manuell wiederhergestellt werden.

Zusätzlich kann Chrome erkennen, wenn eine Webseite den Browser gerade nicht beschäftigt und räumt dann alten, ungenutzten Speicher frei. Diese beiden Methoden sorgen für die oben erwähnten 10 Prozent durchschnittliche Einsparung.

Akku will Chrome durch das stoppen von Flashinhalten erreichen. Dieses Feature wurde im Juni vorgestellt und wird nun in den nächsten Wochen an alle Nutzer verteilt. Flash-Inhalte, die nicht im Fokus einer Webseite sind, werden pausiert, wodurch eine doch recht starke Verbesserung der Akkulaufzeit erzielt wird. Bis zu 15 Prozent längere Nutzung sind hier möglich – unabhängig vom genutzten Betriebssystem. Eine sehr begrüßenswerte Entwicklung, die gerne noch weiter auf die Spitze getrieben werden darf.

Google-Chrome-Logo-Browser

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. 10%? Wow. Die restlichen 90% sind immer noch gigantisch hoch und das nicht für einen AAA-Titel sondern für einen Browser mit wenigen offenen Tabs.

  2. @Timo
    warum wird wohl Chrome der schnellste Browser sein ? Weil er alles Sinnvollerweise im RAM lässt das du es schnell zu Verfügung hast. Außerdem ist jeder nicht genutzt MB RAM am PC reine Verschwendung !

  3. Wurde auch mal Zeit, dass an dem Energieverbrauch geschraubt wurde. Chrome saugte bisher den Akku schneller leer als jeder andere Browser.

  4. Ich mag beim Firefox die Funktion, dass man in der Adressleiste 1-2 Buchstaben tippen kann und dann die passenden Suchtreffer in seiner eigenen Browserhistorie inkl. dem dazugehörigen Webseiten Icon angezeigt bekommt.
    Kann man das auch irgendwo Chrome beibringen?

  5. Kann das mit dem RAM-Nutzung nicht so ganz nachvollziehen. Machen Chrome oder Firefox Probleme bei vielen Tabs, merkt man dem Firefox-Fork PaleMoon nix an, kann wirklich zig Tabs offen haben, ohne irgendwelche nennenswerten Verzögerungen. Ok, eine SSD sollte schon im Einsatz sein. Mit dem aktuellen Firefox siehts besonders düster aus mit vielen Tabs, der geht dermaßen in die Knie, dass man einen Koffeinflash kriegt, soviel Kaffee kann man zwischenzeitlich trinken.

  6. Ich habe ein Notebook (Acer V Nitro 17″) bei dem Chrome beim Scrollen per Touchpad ruckelt, im EDGE-Browser läuft es astrein. Hat dafür jemand eine Erklärung? Im EDGE fühlt sich das fast Macbook-artig an, in Chrome ’ne Ruckelshow.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.