gfu: Viele Heimelektronik-Produkte verzeichneten im ersten Halbjahr deutliches Umsatzminus

Die Marktzahlen der Home-Electronics-Branche werden von der Branchenorganisation gfu Consumer & Home Electronics GmbH sowie der GfK gemeinsam einheitlich für alle Marktteilnehmer in Form des offiziellen Home Electronics Market Index (HEMIX) erhoben und für jedes Quartal veröffentlicht. Laut aktuellen Zahlen konnte der Markt für entsprechende Heimelektronik-Produkte im ersten Halbjahr dieses Jahres um 2,2 Prozentpunkte wachsen. In den Monaten Januar bis Juni 2022 erreichte dieses Segment ein Gesamt-Umsatzvolumen von mehr als 22,6 Mrd. Euro.

Der Bereich Consumer Electronics ist dabei derjenige mit dem größten Umsatz, hier 14,2 Mrd. Euro. Das macht im ersten Halbjahr ein Plus von 1,8 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum aus. Bei der Unterhaltungselektronik ist hingegen ein Rückgang von 4,2 % zu verzeichnen, was einem Umsatz von 3,7 Mrd. Euro entspricht. Privat genutzte Telekommunikations-Produkte erreichten mit einem Zuwachs um 14,8 % knapp 7 Mrd. Euro Umsatz. Privat genutzte IT-Produkte konnten mit einem Minus von 11,5 % auf knapp 3,7 Milliarden Euro das große Umsatz-Wachstum des Vorjahres nicht fortsetzen.

Hersteller von Fernsehgeräten mussten sich hier mit einem Rückgang von 16,8 % (rund 2,2 Mio. Geräte) konfrontiert sehen, der Umsatz sank um 9,6 %. Dem gegenüber stieg der Durchschnittspreis aller verkauften TV-Geräte um 8,7 % un damit auf 688 Euro. Auch Home Audio zeigte einen Umsatzrückgang, hier um 1,4 % bzw. auf 398 Mio. Euro, obwohl sowohl die Produktgruppen Audio Home Systems als auch Lautsprecher-Boxen Zuwächse zu verzeichnen hatten. Beim Audio-/Videozubehör gab es ein Umsatzplus von 14 % auf 735 Mio. Euro. Spielekonsolen wie die PlayStation oder die Xbox verzeichneten ein Minus von 17 % auf 234 Mio. Euro. Das dürfte aber auch an der schlechten Verfügbarkeit der PlayStation 5 liegen.

Quelle: gfu

Die einzige Sparte, welche bei den privat genutzten Telekommunikationsgeräten keinen Zuwachs verzeichnen konnte, waren die klassischen Telefone. Core-Wearables, wie Fitnesstracker und Smartwatches, wuchsen im Umsatz um 9,5 % auf 629 Mio. Euro. Die Stückzahl stieg um 1,8 %, auf mehr als 3,2 Mio. Dabei stieg auch der Durchschnittspreis um 7,6 %, auf 193 Euro, an. Die Sparte der Smartphones verzeichnete im ersten Halbjahr 2022 ein Umsatzplus von 16,1 %, auf knapp 6,2 Mrd. Euro. Die verkaufte Stückzahl stieg auf knapp 10,2 Mio. Geräte (+ 4,0 %) und der Durchschnittspreis stieg um 11,6 % auf 605 Euro.

Angebot
2021 Apple iPad Mini (8.3', Wi-Fi, 64 GB) - Violett (6. Generation)
2021 Apple iPad Mini (8.3", Wi-Fi, 64 GB) - Violett (6. Generation)
8,3" Liquid Retina Display (21,08 cm Diagonale) mit True Tone und großem Farbraum; A15 Bionic Chip mit Neural Engine
−83,68 EUR 565,32 EUR
Angebot
2021 Apple iPad (10,2', Wi-Fi, 64 GB) - Space Grau (9. Generation)
2021 Apple iPad (10,2", Wi-Fi, 64 GB) - Space Grau (9. Generation)
Beeindruckendes 10,2" Retina Display (25,91 cm Diagonale) mit True Tone; A13 Bionic Chip mit Neural Engine
−102,00 EUR 327,00 EUR
2021 Apple iPad Pro (11', Wi-Fi, 128 GB) - Space Grau (3. Generation)
2021 Apple iPad Pro (11", Wi-Fi, 128 GB) - Space Grau (3. Generation)
Apple M1 Chip für Performance auf dem nächsten Level; 5G für superschnelle Downloads und Streaming in hoher Qualität
946,31 EUR

Auch die Produktsegmente Desktop-PCs, Notebooks und Tablets mussten Umsatzrückgänge verzeichnen, hier von -13,5, -10,1 und -14,7 %. Das Umsatzminus fällt dennoch geringer aus, da parallel die Durchschnittspreise jener Geräte gestiegen sind. Ähnlich sieht es bei den Monitoren aus, mit einem Umsatzminus von 11,8 % und rund 20 % weniger verkauften Geräten. Der Durchschnittspreis ist hier dennoch um 10,3 % gestiegen.

Bei den Elektro-Hausgeräten sieht es etwas bunter aus: Elektro-Großgeräte konnten einen Umsatzzuwachs von 8,3 % auf 5,2 Mrd. Euro erzielen. Elektro-Kleingeräte verzeichneten hingegen ein Minus von 4,8 % auf knapp 3,2 Mrd. Euro Umsatz.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog / Mastodon

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Die werden noch weiter ins Minus gehen. Die Leute halten ihr Geld jetzt zurück um ihre STrom/Gas/Öl-Rechnungen zu bezahlen.
    Wenn der Stadtwerke-Chef von Düsseldorf schon ankündigt, das eine durchschnittlicher 4-Personenhaushalt rund 5000,- mehr im Jahr für Gas und Strom zahlen muss, hat sich das mit dem neuen TV und Urlaub für viele schon erledigt. Und das waren erst die Ankündigen für diese Jahr.

  2. Hat der Rückgang in der Heimelektronik-Produkte (maßgeblich Fernseher) nicht viel mehr damit zu tun, dass letztes Jahr EM war?
    Würde gerne mal den Vergleich zu den vorherigen Jahren sehen. Irgendwie wird aus jeder Info versucht eine Schlagzeile zu erzeugen, die in der aktuellen Lage Sinn ergibt.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.