Geschwindigkeit einer SSD testen

Ich bin Fan von Solid State Drives (SSDs). Sparsam im Stromverbrauch, schnell und auch leise. Ich hatte letztes Jahr kurz vor Weihnachten eine Intel Postville X25-M mit 160 Gigabyte verlost und mir direkt danach das identische Modell gekauft (SSD in ein MacBook einbauen).

Wer die Geschwindigkeit einer SSD mal unter Windows testen möchte, der kann dies mit der Freeware AS SSD Benchmark machen. Die Software ist portabel und führt die wichtigsten Tests (synthetisch und praktisch) durch. Wer alternativ andere Testsoftware für Windows benötigt: ATTO Disk Benchmark. Die Freeware kann sogar Netzlaufwerke auf Geschwindigkeit testen.

Doch nicht nur Benutzer von Windows können die Geschwindigkeit einer SSD testen – Mac-Besitzer machen dies mit der Software AJA System Test oder xBench.

Danke für den Tipp mit AS SSD Disk Benchmark an Adam.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

29 Kommentare

  1. Ich habe mir auch eine geholt. Bin extrem zufrieden. Es ist die OCZ Vertex 2 geworden.
    Hab aber keine Neuinstallation durchgeführt weil ich zu faul war und mit Acronis True Image Home 2010 einfach meine HDD auf die SSD kopiert/geclont.
    Hat auch funktioniert.
    Liege ich mit den Schreib/Leseraten gut oder ist das net genug?

  2. Hallo
    wer mal eine richtig gute ssd seite sehen möchte schaut auf
    http://www.ssd-test.de/

    sehr schön aufgebaut.
    Die seite wird natürlich noch erweitert. aber ein guter start kann man schon sagen

  3. @Basian: ja, die Werte sind gut. Habe eine OCZ Vertex und bin auch sehr zufrieden mit SSD. Wenn ich deine Werte anschaue, dann hole ich mir nächstes Mal Vertex2. (Wäre der Speicherplatz nicht so verdammt teuer, dann hätte ich meinem Laptop auch schon eine SSD spendiert.)

  4. hast du den stromverbrauch mal nachgemessen? zumindest hab ich schon öfter gelesen, dass sich die akkulaufzeit von notebooks dadurch nicht erhöht. aber schneller sind sie allemal.

  5. Hehe, „…diese, die verbleibenden Schreibzyklen reduzierende Test-Software, wurde Ihnen präsentiert von Crucial…“

  6. Ich hab auch schon ein halbes Jahr ne SSD drin.
    OCZ Vertex und ich bin sehr zufrieden! Echt super Sache.
    Hab letztens von SSDs gelesen, die über PCI Express angeschlossen werden. Mit ca 500 MB/s Lese Geschwindigkeit, dann doch noch nen Tick schneller… Und preislich auch kein großer Unterschied.

  7. Es gibt einen Unterschied zwischen AS SSD Benchmark und ATTO Benchmark. Die verwendeten Testpakete bei ATTO lassen sich sehr stark komprimieren, während AS SSD benchmark nicht komprimierbare Pakete nutzt.

    Der zurzeit beste Controller (Sandforce 1200 in z.B. OCZ Vertex 2) komprimiert Daten bevor er sie auf die SSD schreibt. Es gibt auch irgend son Marketing-Klamauknamen dafür. Deshalb sind die Lese/Schreibwerte im ATTO viel höher als bei AS SSD Benchmark bei der selben Platte.

    Weitere Infos: http://www.computerbase.de/artikel/laufwerke/2010/test-ocz-vertex-2/5/#abschnitt_as_ssd_benchmark

  8. PCSoftwareHardware schrieb: „Mit ca 500 MB/s Lese Geschwindigkeit, dann doch noch nen Tick schneller… Und preislich auch kein großer Unterschied.“ Bauernfängertrick. Rhetorische Zahlen, in der Praxis sind die PCIe Versionen langsamer und effektiv noch teurer als SATA II SSDs. Raid 0 bringt da auch nicht viel, interessant wird es hier erst ab 4000€.

    Leider sind SSDs von der Preis/Leistung grottig. Ich gehe soweit und behaupte, dass all diejenigen, die Nachgerüstet haben, sprich eine Magnetscheibe ersetzt haben (zumindest teilweise), sich sehr haben leiten lassen von bunten Werbeschriften und nicht nachgerechnet haben. Außerdem ist der Geschwindigkeitsvorteil für Computernutzer zu vernachlässigen, vor allem wenn man das PL-Verhältnis ausrechnet.

  9. Ich plane auch grad mir ne 30gig SSD zu besorgen, die ich dann via SATA neben meine normale HDD anne-pinnen kann. es sei denn caschy oder NBB verlosen wieder eine.

    Ansonsten warte ich bis SSDs nicht teurer als HDDs werden… und schlag dann erst zu… da ists ja fast das gleiche Schema wie bei BluRay-Brennern…

  10. Alleine schon weil eine SSD unempfindlicher und praktisch lautlos gegenüber einer HDD ist, sind mir den Aufpreis wert. Der Geschwindigkeitsvorteil ist nicht zu leugnen. Wer etwas anderes behauptet, hat noch keine SSD im Einsatz gehabt!

  11. Wenn interessiert den die P/L ? Meine erste SSD hab ich vor fast 2 Jahren gekauft und wenn man mal eine in einem Rechner hat dann will man sie in allen Rechner haben. Mittlerweile hab ich eine im Desktop, Notebook und Netbook.

    Der Geschwindigkeitsvorteil ist enorm. Die Transferraten sind hier nichtmal so entscheiden, sondern Zugriffszeiten die fast gegen 0 ms gehen. Keine Wärmeentwicklung, absolut geräuschlos und stromsparend. Für Notebooks das Optimum.

    Keine andere Hardwareinvestition hat mir mehr gebracht als eine SSD.

  12. Und ich habe mir heute für mein Netbook eine 2,5″ 500gb 3gbps für €79 gekauft.

    Wollte eigentlich eine 64gb SSD kaufen, doch weder bei Atelco noch bei MediaMarkt gab es welche vor Ort. Ich brauchte heute eine da meine keine 0&1 mehr schreiben wollte…

    Jetzt: Sobald die SSD sich im Preis halbieren bin ich dabei:)

  13. ich kann momntan auch nur von LIVE sehen sagen, dass eine gute SSD einen flüssigeren arbeitsablauf bietet.
    man sah alles aufpoppen, nich laden, aufpoppen.
    ein test bei FF mit,watt weis ich wie, vielen Tabs zeigte auch das es stotterfrei lief.
    Es gibt fast schon kein hängen mehr.
    Allgemein kann man schon sagen dass es das Nutzergefühl erheblich positiv stiegert.

    Kaufen werde ich mir aber erst bei einem 1,50€=1GB, was schon übels viel ist.
    aber länger als 6 Monate wrde ich nicht warten, da meine NB-Platte mit 60read 60write läuft.Büähh, das ist echt lahm für 2010.
    Wenn neue Platte dann SSD.

  14. wer sehen will, was (ca.20 aktuelle)SSD’s (auch ca.60 HDD’s) im realen Windows umfeld leisten, im vergleich:

    http://www.maxxpi.net/pages/result-browser/top30—hdd.php

    OCZ RevoDrive PCI-Express, ist übrigens ein TIP.
    für 300,- (128/100GByte) TOP speed.

    nono 🙂

  15. @nono: Gibts da inzwischen ein Tool/Firmware wodurch der TRIM Befehl geht? Wenn nicht, ist dieses Teil die beste Art sein Geld zu verschleudern.

  16. @nixdagibts

    du wirst (solange du die platte nicht bis aufs letzte byte vollschreibst) keinen unterschied zu mit trim/ ohne trim merken 😉

  17. Ich werd mir wohl auch eine besorgen. Für die Systempartition langen für mich locker 60 GB – ich speicher ja absolut nix auf C ab.

  18. Ich besitze die OCZ Vertex2. Bin auch zufrieden. Die besten Ergebnisse soll man wohl erzielen, wenn man auch noch AHCI im Bios einstellt. Leider kann mein Rechner das nicht. Daher muss ich wohl mit etwas weniger Leistung auskommen/arbeiten. Besser als die HDD, die vorher drin war, ist es aber allemal.

  19. wa haltet ihr von der „Crucial RealSSD C300 64GB“.
    ist eine schnelle Lese-SSD, schreiben ist mir nicht so wichtig.

  20. Hab doch glatt mal meine Notebook SSD getestet (im Win7-Betrieb).
    Aber ich trau dem Braten nicht…
    Meine extrem günstige Samsung SSD (130€ im Nov 2009) soll angeblich SEQ: 200 zu 128 leisten.

    Wo liegt der Fehler?

    System ist Dell Latitude E6400

  21. Nachtrag:
    Meine deutlich teurere Intel SSD (200€ Frühling 2010)
    soll 225 / 80 haben.

    Irgendwas macht die Samsung falsch, oder?

  22. Schade dass so tolle Themen einfach unter gehen.
    Das ist der Nachteil eines solchen Blogs.
    Scheiß schnelllebiges Leben, buuhh!!!

    Trotzdem danke für den Beitrag

  23. Vielen Dank, ein sehr interessantes uns scheinbar zuverlässiges Tool. Ich habe einiges getestet und komme auf sehr ähnliche Zahlen, was die Geschwindigkeit angeht.
    Daher meine Frage: kann man bei SSD’s pauschal sagen, es muss so und so viel sein? Also irgendwelche Zahlen von denen man zuverlässig beim Testen ausgehen kann? Danke!

  24. Wobei diese theoretischen Testwerte oftmals wenig mit der Realität zu tun haben. Innerhalb eines abgeschlossenen Testsystems sollte man vielleicht eher die Zeit messen, die Photoshop oder Word zum Starten braucht, dann hätte man wenigstens eine grobe Vorstellung.

  25. Danke für den Tipp mit dem Tool hab meine SSD von ADATA auch mal gemessen und bin mit 530MB/s doch ganz gut an den angegeben Werten von 550MB/s vom Hersteller dran. Danke nochmal.

  26. Das Tool ist zum SSD Test bestens geeignet. Ich habe selbst das Porgramm im einsatz und kann es nur empfehlen.

    Viele Grüße

  27. Hi Leute,

    bei http://www.ssd-festplatten-test.com.de habe ich mir meine Samsung Evo mit 500 GB rausgesucht – einfach eine sehr gute SSD zum fairen Preis. Hier gibt es auch Festplatten Testberichte von anderen Typen.

    Liebe Grüße

  28. Hi,
    vielen Dank für das Programm Review. Werde ich gleich mal testen. Hab überhaupt kein Gefühl wie schnell meine Platte (die 840er EVO) im Vergleich zu anderen ist. Bin jedenfalls sehr zufrieden mit ihr und werde mir wohl eine zweite holen 😉
    Grüße

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.