Gear S2: Samsung zeigt runde Smartwatch bereits vor der offiziellen Präsentation

Samsung machte bereits zur Vorstellung des Galaxy Note 5 und des Galaxy S6 edge+ kein Geheimnis daraus, dass man in Berlin anlässlich der IFA noch eine Smartwatch vorstellen würde. Die Gear S2 soll es sein, Samsungs erster Versuch mit einer runden Smartwatch. Die runde Smartwatch von Samsung begleitet uns gerüchtetechnisch schon eine ganze Weile und könnte durchaus interessant werden. Nun zeigt Samsung die Gear S2 bereits ganz offiziell in einem Lookbook zum Unpacked Event Episode 2 2015. Neben den bereits vorgestellten Geräten gibt es so auch einen Blick auf die Uhr.

GearS2_01

Leider erzählt Samsung nicht viel zu den technischen Eigenschaften oder besonderen Funktionen der Smartwatch. Aus dem Begleittext geht aber hervor, dass Samsung sich auch eher auf den Bereich Fashion konzentrieren will. Das spiegelt sich auch im schlichten Design der Uhr wieder. Das Display ist von einem unverschnörkelten Metallrahmen umgeben, der praktisch nahtlos in das Armband übergeht.

GearS2_02

Spannend wird noch sein, ob Samsung weiterhin daran festhält, die eigenen Smartwatches auch nur mit den eigenen Smartphones kompatibel zu machen. Aus Nutzersicht wäre hier ein Umdenken wünschenswert, wahrscheinlich ist es aber nicht. Sollte Samsung wieder auf Tizen for Wearables setzen, dürfte es gar ausgeschlossen sein. Bis zur IFA ist es aber nicht mehr lange hin, am 3. September wird die Gear S2 von Samsung vorgestellt. Spätestens dann wissen wir mehr, auch was die technischen Möglichkeiten der Smartwatch angeht.

(via Android Central)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Stylish, aver funktioniert nur richtig mit Samsung-Geräten und kein Android Wear… Die wird nur erfolgreich, wenn man die beim Handykauf dazu bekommt… Oder vom Provider verschenkt wird…

  2. Ausschauen tut sie auf jeden Fall gut, aber was soll denn das wieder mit nur für Samsung Geräte kompatibel?
    Naja aber wenigstens schon mal ein Fortschritt, dass die Uhr rund ist und nicht eckig wie andere Modelle.

  3. Man hofft bei einer Smartwatch diese länger als 2 Jahre nutzen zu können. Man will sich nich an eine Marke von daher binden…

    Hoffen halt… mehr nicht!

  4. Es gibt sogar schon eine Teaser für die Uhr und da wird auch eine Männer-Version gezeigt, allerdings recht unscharf, damit man die Details noch nicht sieht. Mit Tizen ist das Ding aber nur teurer Schrott.. Loswerden wird man das Ding nur durch Dreingabe.

  5. @Sean K. Woods

    Lock-in-Effekt klappt nur bei Apple 😉

    Entweder mit allem Kompatibel oder es bleibt, ganz einfach.

  6. plantoschka says:

    Samsung will sich nicht mehr so abhängig von Android/Google machen. Deshalb macht ein eigenes OS bei einer neuen Gerätekategorie auch Sinn.

    Aber so wie man Samsung kennt wird das eh nichts, da Samsung ihre Produkte in der Regel nach wenigen Monaten vergisst.

  7. Sinn? Weitere Systeme zu erschaffen die keiner brauch und keiner mit APPs bedient halte ich für fragwürdig 😉

  8. @scarifying.de: Es ist das gleiche System, was Samsung für alle anderen Produkte benutzt.

    Vom Smartwatch bis zum Smarttoaster, von der Smartwatch bis zum Smartkühlschrank, das System wird sogar für Autos entwickelt.
    Es ist ein etwas größer angelegtes Produkt und da ist es sehr vernünftig früh im Markt zu sein und Erfahrungen zu sammeln.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.