Gboard und Google Play Services können als Beta getestet werden

Es hat sich in der letzten Zeit etwas getan in Sachen Betatests im Play Store. Man kann mittlerweile recht stressfrei einem Betaprogramm beitreten, welches von einem Entwickler zur Verfügung gestellt wurde. Und nach vielen Jahren hat es Google auch endlich auf die Kette bekommen, dass man eine Übersicht im Play Store hat, an welchen Betaprogrammen man teilnimmt. Viele Entwickler nutzen diese Möglichkeit, Vorabversionen mit interessierten Nutzern zu testen – und auch Google gehört dazu.

Seit längerer Zeit kann man die Google-App als Beta testen und auch die Google Maps gehören dazu. Nun gibt es zwei neue Apps aus dem Hause Google, die getestete werden können – besser gesagt ist es ein Dienst und eine App. Auf der einen Seite ist dies das Google Gboard, also die Tastatur von Google selber, die gar nicht mal so schlecht ist.

Auf der anderen Seite stellt Google derzeit eine Betaversion der Google Play Services bereit. Die Sache ist natürlich immer: Das, was man als Nutzer bekommt, ist logischerweise nicht die erste Betaversion. Google testet intern natürlich auch und pusht hoffentlich nicht etwas super Unrundes auf die Geräte. Aber es ist nun einmal so: eine Beta ist eine Beta.

Und gerade in Sachen Google Play Services hängt da ein ganzer Rattenschwanz an Dingen dran. Wenn die Beta da unrund ist, kann theoretisch gar nichts mehr gehen in Sachen runder Betrieb. Das Gute ist: Man kann so ein Betaprogramm ja jederzeit verlassen.

Wer die Google Play Services als Beta testen möchte, der kann sich hier eintragen. Die Betaversion von Gboard findet ihr hier.

(via reddit)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. schön wäre, wenn man sich für das beta programm pro device entscheiden könnte. dann hätte man die möglichkeit, auf nem alten handy oder smartphone das ganze zeug zu testen, ohne sein „produktiv telefon“ zu gefährden.

  2. Jau, das dachte ich mir auch schon so manches Mal.

  3. Was meint ihr? Play Services Beta testen oder lieber nicht?
    Meint ihr die Gefahr ist gross das es zu Problemen kommt?
    Hatte bisher zum Glück noch keine Probleme bei den Google Betas.

  4. @JanJan: Ich mach datt mal nicht.

  5. @caschy:
    Vielen Dank für die schnelle Antwort.
    Ich werde es dann lieber auch lassen,und nur die Gboard Beta nutzen.
    Vielen Dank übrigens für den Hinweis darauf,wie immer Top.

  6. Hab mich für beides angemeldet.
    Danke.

  7. Schlimmer kann die Tastatur mit der Beta nicht werden, also immer her damit…

  8. Auch mit der Beta der Play Services kein Anzeichen des Assistant

  9. GBoard´s Rechtschreibkorrektur ist einfach nur Horror. MAn kann fast keinen vernünftigen Einzeiler schreiben ohne selber korrigeren zu müssen. Korrekturen werden auch nicht gespeichert zur zukünftigen Verwendung.

  10. Ich hab alles von Google als Beta, gibt wenig bis keine Probleme. Das schlimmste war Google App letztens, da ging der Google now Tab erst wieder nach einem Neustart.

  11. Die Beta Versionen kann man auch über APKMirror besorgen.
    http://www.apkmirror.com/apk/google-inc/

  12. @maatik Genau… Nervt mich zu tode. Und diese ständigen Umlaute, alles mit oua wird zu öüä, absolut nervig! Frühher hat die Tastatur das null interessiert, und jetzt wird alles zu Umlauten „korrigiert“, und wenn man nicht aufpasst, korrigiert er es gleich wieder um, wenn man es ändert,… und noch mal! Von „lernend“ keine Spur. Wörter wie „Na“, „bins“ „wars“, sind absolut nicht möglich, er will es IMMER wieder „korrigieren“, egal wie oft man es hintereinander ändert – ggf. macht sie mal ein anderes Wort draus, „korrigiert“ wird aber trotzdem falsch. Absolut nervig!

    Und die Tastatur ist inzwischen so intelligent, dass sie nicht nur da sletzte Wort korrigiert, sondern inzwischen auch 1-2 Wörter davor, und es – wie auch sonst – absolut sinnlos korrigiert. Oder man schreibt ein Wort, er schneidet einen Buchstaben am Ende ab und setzt es an den Anfang vom nächsten Wort, z.B.: „Hall owie gehts?“ Absolut nervig und unbegreiflich, warum das nicht endlich gefixt wird!

  13. Mich nervt Gboard manchmal, es gibt Tage da läuft sie einwandfrei und dann wiederum spinnt sie total rum die Tastatur. Phasenweise tauchte sie dann schon gar nicht mehr auf oder reagierte nicht auf die Toucheingabe. Meine Vermutung liegt bei aktuell schlechter 64bit Unterstützung, erinnert mich an damals wo es beim PC losging da verhielten sich die Programme ähnlich zickig beim Umstieg.
    Die Beta kann es ja denke ich nicht noch schlimmer machen mit dem unzuverlässigen mist.

  14. „Vielen Dank für dein Interesse am Testprogramm für die App Gboard – die Google-Tastatur! Derzeit werden keine weiteren Teilnehmer aufgenommen, da bereits genug Personen am Testprogramm teilnehmen.“

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.