Gboard für iOS bekommt mehrsprachige Eingabe

Der Google Assistant hat vor ein paar Tagen ein von vielen Nutzern lang ersehntes Feature erhalten, und zwar die zweisprachige Spracheingabe. Ihr könnt nun also während eurer Eingabe auch englische Phrasen wie Lied- oder Filmtitel ansagen und der Assistant wird es verstehen. Ich wünschte, Apple würde das auch Siri begreiflich machen.

Was Apple Google jedoch voraus hatte, war die mehrsprachige Tastatur-Eingabe. Der Anwender kann in iOS mehrere Sprach-Tastaturen einbinden. Während der Eingabe erkennt das System dann automatisch die Sprache und springt in die korrekte Wortkorrektur, ging bei der iOS-Version von Gboard bisher nicht.

Mit der neuesten Aktualisierung ändert sich das jedoch, denn auch Gboard versteht nun mehr als eine Sprache. Dazu bindet ihr in den Tastatureinstellungen einfach mehr als eine Sprach-Tastatur ein und aktiviert das Toggle dazu. Ist das erledigt, springt auch Gboard automatisch in die korrekte Autokorrektur. Neben dieser wichtigen Änderung bringt das neue Update außerdem eine verbesserte Spracheingabe und neue Kameraeffekte für das GIF-Erstellen mit.

Hier ist das Changelog laut App Store:

Neu in dieser Version:

– Du kannst jetzt Text in mehreren Sprachen eingeben, ohne die Sprache zu wechseln. Füge einfach die gewünschten Sprachen über die Gboard App hinzu – und schon kannst du loslegen!
* Nicht alle Sprachen werden unterstützt.
– Verbesserte Spracheingabe
– Tolle neue Kameraeffekte für das Erstellen von GIFs

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Fehlt mir immer noch die Funktion wie bei Android sein Wörterbuch zu bearbeiten und nicht nur leeren zu können.

  2. Schade ist auch, dass man die ganzen Sonderzeichen nicht wie bei Android über langes Drücken der Buchstaben erreichen kann. Jedenfalls ist es auf meinem iPad so. Hab mir das Gboard installiert, weil ich eben gerne die gleiche Tastatur, wie auf dem Android-Gerät hätte.
    Best Feature ist mMn, den Cursor per Fingerslide über die Leertaste bewegen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.