Galaxy S6 bringt nicht die erhoffte Kehrtwende für Samsung, sagt eine Investment Bank

Samsung hat es aktuell im Smartphone-Geschäft nicht leicht. Das Galaxy S6 und das Galaxy S6 edge sollen es für die Koreaner richten und die Firma wieder zurück auf Erfolgskurs bringen. Erste Anzeichen für einen Erfolg gab es bereits, Samsung sprach von hohen Vorbestellungen, die Nichtverfügbarkeit bei manchen Betreibern zum Verkaufsstart deutete ebenfalls auf einen ordentlichen Absatz hin. Dass dies nicht unbedingt der Fall ist und Samsung noch schlechter dasteht als letztes Jahr, behauptet nun die Oppenheimer Investment Bank.

GalaxyS6edge_04

Bisher gibt es laut Yonhap News gerade einmal 10 Millionen Auslieferungen der aktuellen Flaggschiff-Modelle. Selbst das durchaus als „Flop“ betrachtete Galaxy S5 konnte im gleichen Zeitraum 11 Millionen Auslieferungen verzeichnen. Auslieferungen bedeuten nicht Verkäufe, sodass eigentlich gar nicht klar ist, wie viele Galaxy S6 / edge bisher an den Mann gebracht wurden. Letztes Jahr brachen die Verkäufe von Samsung sehr stark ein, was allerdings nicht nur an den High-End-Geräten liegt. Auch bei günstigeren Geräten kämpft Samsung gegen noch günstigere Konkurrenz.

Oppenheimer sieht die Schuld bei Samsung. Die Hardware wurde zwar verbessert und ist wesentlich besser als bei den Vorgängern, allerdings wurde auf Features wie Wasserfestigkeit und microSD-Slot verzichtet. Gleichzeitig gab es wenig Verbesserungen im Bereich der Software. Nach Oppenheimer gibt es für Besitzer der vorherigen Generation nicht genügend Gründe, um auf das aktuelle Modell zu wechseln.

Schwacher Trost für Samsung: Man steht mit dem Problem nicht alleine da. Die großen Gewinner sind günstige Konkurrenten, wie Xiaomi oder Huawei. Günstige Geräte mit annehmbaren Spezifikationen. Im High-End-Bereich würfelt Apple aktuell die Marktanteile durcheinander. Den Größenvorteil gibt es bei Android-Geräten nicht mehr und auch preislich liegen High-End-Androiden mit Apple auf Augenhöhe. So kommen willige Wechsler zum iPhone anstatt auf ein Android-Gerät zu setzen.

Marktanteile lassen sich aktuell nur mit günstigen Geräten gewinnen, Käufer dieser Geräte sind nicht die Kundschaft, die Apple anpeilt, also müssen es die Android-Hersteller unter sich ausmachen. Und da sieht es für Samsung nicht so prickelnd aus, allerdings sind in diesem Bereich auch kaum Margen möglich, sodass ein großer Marktanteil nicht viel über den Erfolg eines Unternehmens aussagt. Spätestens zu den nächsten Quartalszahlen wird sich zeigen, wie es tatsächlich um Samsung Mobilsparte bestellt ist.

(Quelle: Business Insider)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

37 Kommentare

  1. Gibt mir etwas Genugtuung, dass das durchsichtige Manöver, den erfolgreichen Konkurrenten zu imitieren, nicht funktioniert. Fest verbaute Batterie, kein SD-Karten slot und dann Preise wie Apple nehmen. Dann kann man auch gleich zu Apple gehen. Gut, dass die Kunden das nicht honorieren.

  2. Frau Rauscher says:

    „also müssen es die Android-Hersteller unter sich ausmachen“

    Vielleicht hätte man ja noch den Betriff „Windows Phone“ in den Artikel einbauen können 🙂

    http://www.amazon.de/gp/bestsellers/ce-de/3468301/

  3. und Deppen-Leerzeichen vermeiden: „Investment-Bank“… mehr hier:

    http://deppenleerzeichen.de/

  4. Solange die Android-Hersteller keine Apple-Qualität bieten, können sie logischerweise auch keine Apple-Preise verlangen. Oh, bitte – jetzt kein Genörgel von wegen „Fanboy“. Ich besitze kein Apple-Produkt, dafür aber meine Lebensgefährtin. Die Geräte fühlen sich sehr viel wertiger an als das, was ich von Android gewohnt bin. Da kann man gut Mondpreise verlangen. Aber eben nicht, wenn man nur Plastik und ein Bastel-Betriebssystem verkaufen will. Ich bastele gerne – daher Android. Die Verkaufszahlen vom Nexus 6 würden mich übrigens auch interessieren! Ich lache gerne!

  5. Der schleichende Untergang von Samsung hat sicherlich viele Ursachen – und Samsung hat allen Grund, die bei sich zu suchen.

    Dass sich jetzt allerdings eine Investmentbank dazu berufen fühlt, sachliche Aussagen zur Sinnhaftigkeit von Speicherkarten zu tätigen, ist aber auch irgendwie süß.

  6. Komisch. Da macht Samsung genau das Gegenteil von dem weshalb sie vorher erfolgreich waren und haben damit dann keinen Erfolg? Kann ja keiner ahnen!
    Keinen Wecgselbaren Akku und SD Karte mehr, nicht mehr Wasserfest, dafür aber teurer.
    Also für mich klingt dass total attraktiv!

  7. Naja. Zuerst meckern sie über Apple wegen Punkt 1, Punkt 2 und Punkt 3 und bauen dann ihr Gerät einfach dem iPhone nach, was sie vorher verteufelt haben. xD

  8. Hahaha, als ob es einen normalen Nutzer irgendwie interessiert, ob der Akku wechselbar ist oder man eine Speicherkarte kaufen muss. Speicherkarten waren bei Android schon immer Nervfaktor Nummer eins. Grauenhafte Implementierung… was Google ja zum Glück auch gemerkt hat.

    Samsung verkauft meiner Meinung nach weniger Geräte, da die Konkurrenz mit den Jahren einfach besser geworden ist.
    Mid-Range Smartphones konnte man vor 5 Jahren noch völlig vergessen, heute sind sie top und kosten nur 200-400 EUR. Für 90% der Nutzer reicht das völlig aus.
    So wie ich das beobachte haben alle Hersteller von Android-Geräten dieselben Probleme, außer die, die wirklich ohne Marge arbeiten und obere Mittelklasse zum Mittelklasse-Preis anbieten. Empirisch in meinem Umfeld ist es so, dass wer 800+ EUR für ein Smartphone übrig hat, der kauft in der Regel gleich ein iPhone aber kein Sony oder Samsung.

  9. Konstantin says:

    Nachdem ich das Gerät das 1x in der Hand hatte, verflog die Euphorie, die sich nach dem Leser der ersten Berichte des S6 (Edge) hier und anderswo gebildet hatte. Ist zwar „wertiger“ als der Vorgänger, aber man hingt nach wie vor dem Marktstandard Apple hinterher, was das angeht. Der Kompromiss, etwas auf Marge zugunsten einer höherpreisigen Marktstellung zu verzichten, war offenbar falsch gewählt. M.E. war der Schritt zu klein. Noch immer findet man kein Androidsmartphone, das so hochwertig gefertigt wird wie das iPhone. Glasrückseite ist iPhone4-Standard. Wie lang ist das her? Sony macht damit auch keinen Stich. Die überzeugenden Leistungen des S6 reichen eben nicht aus 2015, um neue Käuferschichten zu erschließen oder allein alte zu halten. Der gesamte Markt fertigt wertigere Phones. Der Tippelschritt von Samsung bei der Materialwahl war einfach zu klein.

  10. plantoschka says:

    Die Margen beim S6 bzw. S6 Edge dürften höher sein. D.h. mit 10 Millionen Geräten wird wohl mehr Umsatz und Gewinn gemacht als mit 11 Mio.

    Sieht man ja gut an Apple wie hohen Umsatz man machen kann bei 50-80Mio Geräten pro Quartal.

    Apple’s Modell nur auf den hochpreisigen Markt zu gucken, rentiert sich voll und ganz. Andere Hersteller wie HTC und Sony die ebenfalls versuchen Geräte zu Premium-Preisen zu verkaufen machen nur Verlust. Hersteller die günstige Preise bieten, machen am Ende +-0. Samsung und Apple machen über 90% des Gewinnes am Smartphone Markt.

  11. mac.extra says:

    Knox für Alle (mein aktuelles S4 war noch ohne) alleine ist ein Grund gegen das S5. Das S6 ist ein absolutes NoGo, neben Knox fehlen mir der wechselbare Akku und microSD-Slot. Wenn schon so viel Geld und Gängelung ohne Ende, dann gleich iPhone…

  12. Samsung hat den Fehler gemacht, dass sie auf Apple geschaut haben und sich dachten, das können wir auch.

    Alle Dummen, mit denen diese Strategie funktioniert, sind aber schon bei Apple, und die Intelligenten wollen halt keine Deppensteuer bezahlen.

  13. haptisch ungenügend und verschlechterung bei höherem preis klappt eben nur beim apfel
    🙂

  14. @Frau Rauscher – dummerweise kauf die Masse noch immer mit Vertrag. Und hier haben wir gerade mal ein 930 auf Platz 20 und ein 830 auf Platz 48. Sicher, das ist nicht repräsentativ für „den Markt“ …dennoch.

    Microsofts Problem liegt aber weniger in Deutschland bzw. Europa. Das Problem ist vor allem der Heimatmarkt und China.

    Ich bin übrigens überzeugter WP´ler.

    Zu Samsung. Ich hatte mich schon gewundert, dass v.a. das Edge – mit nun wirklich nur sehr bedingtem Mehrwehrt des abgerundeten Displays – SO ein Verkaufserfolg ist (bzw. nur angeblich ist, man wird sehen) bei den aufgerufenen Preisen.

  15. Ich weiß ja nicht, warum alle immer behaupten, das iPhone wäre das beste Gerät. Wenn jemand ein wenig Ahnung von Hardware und Software hat, stellt sich doch eindeutig heraus, dass zum gleichen Preis die Android oder Windows Phones besser sind. Meist sind sie aber sogar günstiger und eigentlich attraktiver. Das iPhone 6 ist vom Design an Langeweile nicht zu übertreffen, da lob ich mir wirklich die anderen Hersteller.
    Ich habe gerne Samsung gekauft, aber das S6 ist ein echtes NoGo. Wie kann man diesen Schritt gehen und ein langweiliges Alu Gehäuse mit den oben genannten Restriktionen zu diesem Preis anbieten.
    Hätte ich nicht das S5,ich würde aktuell auch zu anderen Herstellern greifen, sicher jedoch nicht zu Apple, deren Betriebssystem dermaßen schlecht durchdacht ist und Android einfach nicht das Wasser reichen kann.
    Und eine Bitte an die Whatsapp Kids : kauft euch ein 200€ Gerät, mehr braucht ihr nicht, außer zum angeben.

  16. plantoschka says:

    @Liz

    Gut das du über die Menschheit so gut Bescheid weißt.

  17. In Europa hat aber zumindest Xiaomi noch keine Bedeutung. Aktuell sieht es aber auch nicht so aus, als ob hier heuer noch was geplant wäre.

  18. @plantoschka:

    Danke, es ehrt dich, dass du Kompetenz bei anderen erkennst und wertschätzt.

    Arbeite noch an deiner Rechtschreibung (Stichwort „das/dass“) und du wirst einer der ganz großen Kommentatoren hier.

  19. Verstehe den Hype um Samsunghandys sowieso nicht (mehr).
    Hatte selbst ein S3mini und es war alles andere als gut. Android blieb öfters hängen und Android generell ist in meinen Augen ein Bastelsystem.
    Ich bastel ja gern, aber ein Handy muss einfach nur laufen!
    Einem Bekannten ist erst wieder der Akku „gestorben“ nach gut 1/2 Jahr – und Garantie wird hier von Samsung nicht geboten.
    Der Support meinte noch, man dürfte die Akkus von Samsung nicht über nacht laden, denn sie würden sich sonst „aufblähen“
    Dann das Touchwiz-gedöns von Samsung…. wozu? Android „pur“ ist doch auch gut und die Whatsappkids können sich ja mit Mods behelfen (sofern sie es können).
    Von der Updatepolitik (S3…) rede ich erst gar nicht.
    In meinen Augen kann Samsung auf ihren miesen Geräten sitzen bleiben.
    Ich bin froh mit meinem WindowsPhone, das läuft und macht was es soll.
    Handy für „Erwachsene“ würde ich jederzeit WindowsPhone empfehlen;
    für die ganzen Whatsappkids und „Smartphone-Gamer“…bleibt halt nur Android (oder IOS).

  20. Gut das eine Investment-Bank alles weiß, schön zu wissen.. was wurde beim S5 nicht auf Samsung geprügelt dass sie einfach nur teure Plastikbomber bauen und entsprechend schlecht hat sich das Gerät dann verkauft. Beim S6 haben sie alles anders und in meinen Augen komplett richtig gemacht aber der Markt hat sich eben veränbdert, und da geb ich auch einigen Vorrednern recht, 200-400 Euro Telefone sind im Android-Lager einfach gut, nicht exzellent aber gut und ausreichend. Und wenn ich dezidiert Geld ausgeben will um irgendwelchen „Status“ herzuzeigen dann nehmen die Leute meistens gleich ein Iphone.. ich für meinen Teil würd das ja nie machen, aber ich bin ja schon der Einzige in meinem gesamten Umfeld, von daher leider nicht repräsentativ 🙂

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.