Sony Xperia Z3+ vorgestellt

Etwas überraschend hat man bei Sony ein neues Smartphone aus dem Hut gezaubert. Es handelt sich hierbei um das Xperia Z3+, mit dem Sony in den Sommer starten möchte. Es handelt sich hierbei um eine leicht veränderte und verbesserte Ausgabe im Vergleich zum Sony Xperia Z3, dies macht ein Blick auf die Spezifikationen deutlich. Spoiler: Ihr kennt es schon als Z4.

Bildschirmfoto 2015-05-26 um 12.06.11

Das Sony Xperia Z3+ mit seinen 5,2 Zoll (1080p-Auflösung) ist etwas dünner und leichter als das Z3, 6,9 mm und 144 Gramm stehen beim neuen Smartphone von Sony auf der Uhr. Auch das Z3+ ist nach IP68 gegen das Eindringen von Flüssigkeiten geschützt, nun setzt man allerdings auf einen offenliegenden USB-Anschluss. (Staubgeschützt und Schutz gegen Untertauchen (1,5 m für 30 min), Schutz gegen Strahlwasser (Düse) aus beliebigem Winkel nach IP65/IP68). In Sachen Prozessor hat man auf einen Qualcomm Snapdragon 810 gesetzt, einen 2 GHz / 1,5 GHz Octa-Core-Prozessor mit 64 Bit.

Sony-Xperia-Z3-Plus-960x540-white-and-black

Im Vergleich zum Vorgänger Z3 setzt Sony beim Z3+ allerdings auf einen kleineren Akku (2.930 mAh), spricht aber dennoch von „bis zu zwei Tagen“ Akkulaufzeit. In Sachen Hauptkamera bleibt alles so, wie es auch vorher der Fall war: 20,7 Megapixel findet man auch im Z3+ vor (inklusive der Möglichkeit, in 4K Videos aufzunehmen, dafür wurde die Frontkamera für die Videotelefonie und etwaige Selfies verbessert, 5 Megapixel mit 25 mm Weitwinkel und Bildstabilisierung stehen hier auf dem Programm.

Ansonsten sind 3 GB RAM und 32 GB Speicher an Bord, dieser lässt sich noch mittels microSD-Karte erweitern – Sony legt auch gleich direkt eine mit 32 GB anbei. Ansonsten setzt man auf „das fast Übliche“ in Flaggschiffen: aGPS, Bluetooth 4.1, DLNA, NFC, GLONASS, microUSB, WLAN MiMo und LTE (Cat6). Die genauen Spezifikationen des Sony Xperia Z3+ finden Interessierte auf der Produktseite.

Was das Android 5.0.2 Lollipop-Gerät kosten soll? Erst einmal wird man es exklusiv bei o2 und Base finden, die Vorverkaufsphase startet Mitte Juni, satte 699 Euro werden für das Sony Xperia Z3+ fällig.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. War etwas überraschend, ja. Für variable Werte von „etwas“ … http://stadt-bremerhaven.de/sony-xperia-z4-vorgestellt/

  2. „Im Vergleich zum Vorgänger Z3 setzt Sony beim Z3+ allerdings auf einen kleineren Akku (2.930 mAh).“

    Absolut unverständlich.
    Das allein macht die Version schon wieder komplett unnütz. Der Akku ist doch im Moment das Einzige, womit man Kunden wirklich locken kann… Großes Display, (zu) hohe Auflösung, wasserdicht, etc. hat doch schon jedes 08/15 Gerät.
    Warum man dann am Akku kürzt wird mir nicht ganz klar.

  3. Das Wichtigste (allein?) nach Meinung der Hersteller ist doch, dass es dünn, dünner, am dünnsten ist. Kunden ersetzen dann gern das N durch M.

  4. Ohjeh, ich hab‘ in den Kommentaren gespoilert. 😉

    @Chris: Die Welten haben sich in der Akkugröße dann auch wieder nicht bewegt: 2930 statt 3100 mAh noch beim Z3 sind jetzt grade mal 5(kommakleingeld)% weniger, das haben Akkus teilweise dann auch schon mal als Serienstreuung. Und Xperias sind nicht dafür bekannt, sehr verschwenderisch mit dem Akku umzugehen, im Gegenteil.

  5. Und wieder mal ein Falgschiff ohne USB 3.1 was ich eigentlich als gesetzt sehe. amsung hat das für sein S6 ja auch nicht geschafft und ist j asogar von USB 3.0 wieder auf 2.0 zurückgesprungen.
    Erstaunlich nur, dass die Chinesen USB 3.1 in ihre günstigen Smartphones hinbekommen.

  6. Seit dem Nexus 5 (& LG G2) nach meinem Empfinden die erste interessante Produktvorstellung – primär weil screen <=5,2" & gute Kamera.
    Entscheidend wird die Frage ob der 810er auch hier an die Kandare genommen werden muss oder frei galoppieren darf…
    Wie dünn das Ding nun ist – interessiert eigentlich überhaupt nicht…

  7. @zosh

    Aber Chris hat mit seiner Argumentation doch vollkommen recht. Was spricht dagegen, dass Sony den Akku (etwas) aufpoliert hätte? Ja die Xperia Reihe überzeugt mit toller Akkuleistung, aber warum konstant bleiben oder einen Schritt nach hinten, statt nach vorn zu machen? Schließlich ist es ein neues Gerät, ein Nachfolgermodell. Dieser sollte möglchst in allen Punkten besser sein als sein Vorgänger. Aber leider steht ja Sony nicht allein da. Gibt genügend andere Hersteller, die die gleiche Schiene fahren. Scheint ein Trend geworden zu sein.

    Siehe:
    Moto G und Moto G2
    Lg Flex und Lg Flex2
    Lg G3 und LG G4
    Samsung Galaxy S5 und Samsung Galaxy S6 (Edge)

  8. @ iFlorian
    schon richtig… allerdings wurde der Snapdragon 810 damit beworben stromsparender zu sein (well…)
    Insofern könnte die Rechnung doch noch aufgehen; Verbesserung in allen Bereichen.

  9. 700€ Einstiegspreis. No-way. Sorry HTC, LG, Samsung und Sony, ihr habt nicht mehr alle Latten am Zaun.

  10. @Tom

    Stimmt leider nicht. Der Snapdragon 810 ist nicht stromsparender.
    Das Lg G Flex hält mit einer Maximalhelligkeit von 361 cd/m² in einem bestimmten Testverfahren 7:41 Stunden aus. Das G Flex 2 hingegen schneidet beim selben Testfahren deutlich schlechter aus. Es sind nur 6 Stunden bei einer Maximalhelligkeit von 326,7 cd/m². Man beachte noch zusätzlich die 0,5 Zoll kleinere Displaydiagonale.

    Die Werte wurden von chip entnommen.

  11. Da möcht ich jetzt aber gar nicht genau wissen, aus welcher Körperöffnung die Chip (die einzig wahre Computerbild!) die Werte entnommen hat. Und wie man auf die Idee kommt, die unterschiedliche Akkulaufzeit zweier komplett unterschiedlicher Geräte auf den Chipsatz zurückzuführen. Die Dinger haben nichtmal dieselbe Akkukapazität, hier vergleicht man wirklich Äpfel mit Rumpsteaks.

    Abgesehen davon: Akkus bei Handys (ugh, der Plural!) sind halt immer ein Kompromiss zwischen Gewicht und Laufzeit, aber da spielt doch bitte das gesamte System mit. Man bedenke: Wenn man ein paar Minuten weniger am Tag mit dem Display an verbringt, weil einfach alles an System und Anwendungen angenehmer und schneller läuft, dann ist das am Ende doch auch ein Energiegewinn.

  12. Ein neues Z3+ Compact (mini) mit 4,8 – 5 Zoll Display fände ich interessanter. Gerne noch ein paar Millimeter dicker (statt dünner) und dafür einen noch stärkeren Akku.

  13. @Tom
    Vollkommen richtig. Für mich sind gute (!) Kompaktgeräte nach wie vor sehr interessant. Besitze selbst ein Z1C. Ich hoffe Sony produziert auch weiterhin in dieser Richtung in Zukunft.
    Leistungstarke Geräte in Kompaktgröße sind leider ein Nischenprodukt geworden… Für mich sehr schade, denn alles über 5 Zoll ist mir zu groß.

  14. Auf die Größe bezogen relativiert sich das schon mit den unterschiedlichen Akku Kapazitäten in Bezug auf den Prozessor. Wie es dem auch sei, der springende Punkt ist, dass die Hersteller mit ihrer Akku Philisiphie dämlich agieren. Bspw. wenn ein Prozessor X tatsächlich stromsparend sein sollte, dann täte es dem Gesamtergebnis doch gut, wenn der Akku mit mehr mAh auch etwas dazu beitragen würde. Bspw. kommen die iPhones und das Samsung Galaxy Alpha mit kleinem Akku gut zurecht. Die Kapazität ist jedoch unterdurchschnittlich, was dazu führt, dass bei einem durchschnittlichen Akku die Akkuleistung deutlich nach oben steigen würde, was aber seitens der Hersteller nicht getan wird. Ein iPhone 5 mit 2000 mAh würde z.B. nicht bedeuteten, dass Apple hier einen spektakulären Weg gegangen ist und seine Möglichkeiten ausgeschöpft hat. Es wäre ein ganz normales Prozedere. Aber stattdessen verbaut man ein 1440 mAh Akku. Als Lobenswert kann man das nicht deklarieren. Man könnte dies auf so viele Ebenen erweitern, wo Nachfolgermodelle plötzlich in ihrer Funktionsvielfalt schrumpfen und das zeugt Unsinn.

  15. Auf die Größe bezogen relativiert sich das schon mit den unterschiedlichen Akku Kapazitäten in Bezug auf den Prozessor.

    Das ist natürlich auch ein Weg, eine Gleichung mit sieben Variablen zu lösen: „Relativiert sich schon.“ … Aber wenn ich mir den Rest deines Beitrags so ansehe, ist die Logik wohl ohnehin mal eben spontan im Rahmen einer Reality-Soap nach Mallorca ausgewandert.

    Macht aber nix. Man kann ja ruhig auch so der Meinung sein, Telefone sollten länger durchhalten. Dem stimme ich dann uneingeschränkt zu. Muss man auch nicht genauer begründen, speziell wenn man nur Bierschaummessungen der Computerbild als Argumentationsgrundlage hat.

  16. Ich weiß nicht, wie unter einem Xperia-Phone über Akku-Laufzeit diskutiert werden kann. Die Geräte halten bei starker Nutzung durchaus zwei Tage durch. Ohne Probleme. Wenn ich aktuell mein Z1C im Vergleich zum One M8 meiner Freundin sehe, dann hätte ich schon Schwierigkeiten, mich an HTC zu gewöhnen. Weil sie muss ihr Handy wirklich jeden Abend anschließen. Bei mir dagegen tut es nicht weh, mit unter 50% auch mal in den Tag zu gehen und ich komme trotzdem bis zum Abend….

    @Tom: Was ist an 4,8-5″ Display eigentlich noch „kompakt“? Die 4,6″ sind da meiner Meinung nach schon grenzwertig. Ich hoffe das die Kompaktserie auf dem Niveau bleibt…

  17. @zosh

    Kannst du bitte deinen Beitrag mit Begründungen untermauern? Was stört dich an meiner gesamten Logik? Oder anders gefragt: Du bildest mit mir also über die aufgelisteten Beispiele keinen Konsens, dass die Hersteller dadurch nicht angemessen gehandelt haben? Wie du bereits erwähnt hast, macht es dir nichts aus, wenn bspw. der Akku schlechter geworden ist, aber dafür alles andere angenehmer läuft. Selbstverständlich gibt es da auch nichts auszusetzen, jedoch stellt sich mir die Frage, ob du dann nicht in Frage stellst, warum bloß Hersteller xyz unvernünftigerweise durch einen klein besetzten Akku die Laufzeit verschlechtert hat. Findest du das dann nicht unvernünftig? Es muss doch klar auf der Hand liegen, dass es vom Hersteller unangemessen war, so zu handeln. Und das willst du mit mir nicht teilen?

  18. @iFlorian: Die Beweislast liegt an dir: Auf welcher Ebene (erlaubt ist auch metaphysisch und spirituell) ergibt eine Konstruktion wie

    Die Kapazität ist jedoch unterdurchschnittlich, was dazu führt, dass bei einem durchschnittlichen Akku die Akkuleistung deutlich nach oben steigen würde

    tieferen Sinn, außer der natürlich nicht von der Hand zu weisenden Konklusio „Ein größerer Akku ist größer“? Im Übrigen: Was „angemessen“ ist, entscheidet immer noch der Hersteller, und Faktoren zur Entscheidung können neben Kundenbedürfnissen und -wünschen noch jede menge andere im Raum stehen. Alles was hier drin so gefordert wird, erinnert doch recht deutlich an Teilzeitbundestrainertum.

  19. Ich habe mir gerade erst das Z3C gekauft und bin wirklich zufrieden. Man kann immer an irgendwas rummeckern, aber hier sind es nur Kleinigkeiten. Bin mal gespannt wann sie das neue herauskommt

  20. Ich frage mich wie der Nachfolger heißen wird wenn das Z4 bei uns Z3+ heißt ^^

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.