Flughafen Frankfurt bietet Freiflug im Internet: kostenfreies Internet rund um die Uhr

Das ist die gute Nachricht für Reisende, die häufig am Flughafen Frankfurt verweilen. Der Flughafen Frankfurt ist der größte Verkehrsflughafen hierzulande, gemessen an Passagieren liegen wir hier auf Platz 3 in Europa. Was an vielen Flughäfen nicht selbstverständlich ist, wird in Frankfurt nun eingeführt: kostenloses Internet via WLAN. Passagiere und Besucher können ab sofort das WLAN des Airports 24 Stunden am Tag kostenlos nutzen, wie man via Pressemitteilung bekanntgab. Der Service wird durch mehr als 300 WLAN-Access Points vor allem in den Abflugbereichen des Frankfurter Flughafens angeboten und über das HotSpot-Portal der Deutschen Telekom umgesetzt.Flugzeug

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

25 Kommentare

  1. Dann wird ja die Neelie Kroes ab jetzt nur noch über Frankfurt und nicht mehr über Düsseldorf fliegen ;o)

  2. Na schau mal an, am Fraport läuft ja so einiges schief, aber das ist – leider – mal vorbildlich. Leider, weil es Jahre gedauert hat, während das in anderen Ländern der Standard ist.

  3. HansiHusten says:

    „Flughafen Frankfurt bietet Freiflug im Internet“
    Erste Gedanke war, dass ich einen Flug umsonst bekomme… nicht ganz so passend der Titel aber trotzdem danke für die Info. Oder sollte das Freiflug ins Internet heißen?

  4. Na endlich…

  5. Schön. Vllt indirekt eine Folge von Neelie Kroes und ihrer Empörung über WLAN Kosten auf dem Flughafen Düsseldorf Ende März? Siehe http://stadt-bremerhaven.de/luxus-produkt-wlan-neelie-kroes-wettert-gegen-flughafen-duesseldorf/

  6. Bin ich ja mal sehr gespannt. Als ich meine Telekom Hotspot Flat mal letztens ausprobieren wollte, hat das alles partout überhaupt nicht funktionieren wollen. Waren wohl zuviel User angemeldet 🙂

  7. rog@aol.de says:

    Endlich, kann man da nur sagen!
    In Asien ja seit Jahren Standard, bewegt sich nun auch langsam mal in Deutschland etwas. Da kann man nur hoffen, dass München nachzieht. Und ich wette, dass es das in ferner Zukunft zur Eröffnung von BER auch geben wird 😉

  8. Herr Hauser says:

    In BER hat man dies bestimmt vergessen einzurichten.;-)

  9. Was ein EBtrug.
    Die eigenen Kunden zockt die Telkom mit den HotSpot Flats ab,und ander bekommen es überall umsonst.
    Nie wieder Telekom nach ende meines Vertrages.

    Ich sehe nciht ein das ich die W-LAn Nutzung von nicht kunden bezahle,mit meinen Gebühren,

  10. Ist ja niedlich. In Asien ist das lange Standard. Und das nicht nur an Flughäfen. Ich war gerade in Hong Kong und begeistert, wie weit fortgeschritten dort bereits die Technologie ist. Die Telekom Hotspots sind der letzte Müll dagegen. Man schmunzelt dort auch sehr darüber, dass in Europa DSL-Internet mit bis zu 100 Mbit als schnelles Internet verkauft wird. Das gleiche gilt für unsere überteuerten Mobilfunkverträge. Als Geek lebt mal in Europa echt noch im Mittelalter.

  11. Erst mal danke an Caschy für die Info. Ich bin relativ viel unterwegs und muss feststellen, dass zwar viele ausländische Airports kostenloses WLAN anbieten, aber teilweise so langsam dass das Surfen echt keinen Spass macht (vom schnellen WLAN in der Lounge mal abgesehen). Ergo, ich möchte das kostenlose WLAN in FRA erst live erleben bevor ich frohlocke … 😉

  12. AndroidFan says:

    Ein längst überfälliger Schritt und, wie einige schrieben, in mehreren Ländern außerhalb Europas Standard. Ich hoffe, dass andere Flughäfen in Deutschland nachziehen werden.

    Wobei: Früher fand ich es spannend, Menschen (vor allem Damen) am Flughafen zu begegnen. Heute sind, wie ich selbst auch, die meisten in ihrem Handy/Tablet vertieft und wollen sich auch nicht mehr wirklich unterhalten. Man schaut kurz auf und vertieft sich anschließend wieder in die Virtualität. Ich spreche hier auch von mir selbst.

    Vielleicht kennt es ja der eine oder andere von euch. Der Drang, seine Augen wieder in Richtung Bildschirm zu bewegen, nachdem man z. B. angesprochen wurde. Ich versuche jetzt bewusst in solchen Situationen aufmerksam zu sein und lege dabei mein Smartphone beiseite.

    Wie immer, alles hat seine Vor- und Nachteile.

  13. Jörg B. says:

    …gibt bestimmt ne direkte Schnittstelle zum Dagger-Komplex (den freundlichen NSA-Überwachern von nebenan). Dann können neben IMEI-Nummern der Mobilfunkgeräte noch die MAC-Adressen der Tablets und PCs „mitgenommen“ werden…

  14. 24/7 Kostenfreies Internet über Telekom-Hotspot?I?
    Meiner Meinung nach bisher ein Widerspruch in sich,
    aber ich werde das dann wohl demnächt mal ausprobieren…

  15. Unverschlüsselt oder mit WPA2? Kostenlos ist doch meistens ohne Verschlüsselung und das fasse ich mit meinem Smartphone nicht an.

  16. @Stefan
    Das ist kein Betrug, und du zahlst auch nicht die Nutzung von Nichtkunden. Die Fraport wird hierfür die Telekom wohl genauso entlohnen, wie McDonalds es für die Freistunde in deren Läden tut (oder unsere allseits geliebte Bahn Bahn für die 30min in Bahnhöfen). Letztlich zahlen alle Fluggäste ab Frankfurt über ihr Ticket für den Hotspotzugang – ob sie wollen oder nicht.
    @Timo
    Zeig mir mal einen WPA2 gesicherten Hotspot – ich hab‘ zumindest noch keinen gesehen. Das Firebugproblem löst WPA2 im übrigen auch nicht, die Techniken die es tun, haben mit WPA2 oder offen recht wenig zu tun. Die Transportverschlüsselung hat im übrigen nicht zwingend mit der Authentifizierungsmethode zu tun (auch wenn WPA2 standardmäßig verschlüsselt: das lässt sich auch abstellen).

  17. Die Telekom hat jetzt einen Vertrag mit der NSA abgeschlossen ;P

  18. elknipso says:

    Ich war am Frankfurter Flughafen vor kurzem und da hat das einbuchen ins WLAN noch nicht funktioniert.
    Davon ab ist ein solcher Schritt aber definitiv begrüßenswert und längst überfällig.

  19. Kostenlos ist aber was anders den auch der Telekom Hotspot muss bezahlt werden und zwar vom Verbraucher. Die Hotspot Flat ist zwarin vielen Veträgen vorhanden, wer aber mal richtig rechnet merkt schnell das die Veträge ohne Hotspot günstiger sind. Die Aussage von „kostenlosem Internet per Telekom Hotspot“ sollte meiner Meinung nach verboten werden, den das ist meist ein trugschluß und Veräppelung.

  20. @Harry
    Bei Angeboten a lá ‚kostenloses Internet per Telekom Hotspot‘ ist (zumindest wenn die entsprechende Werbebotschaft nicht von der Telekom kommt) ein wirklich kostenfreier Zugang gemeint, der lediglich die ohnehin schon vorhandene Infrastruktur nutzt. Siehe McDonalds, mW die ersten die ein derartiges Angebot hier lanciert haben.

  21. @shx
    Dann schau mal genau nach, kostenlos sind am Airport nur die ersten 30 Minuten, von Freiflug kann da beim besten Willen keine Rede sein.

    • @Harry
      Das ist unterschiedlich. Manchmal sind die ersten 30 Minuten frei, oft eine Stunde und manchmal auch länger. Es kann gut sein, dass der Flughafen hier eine Vereinbarung getroffen hat, dass die Nutzung zeitlich unbegrenzt kostenlos möglich ist für die Nutzer.

  22. @elknipso
    Dann würde das auch so auf der Webseite steht aber da steht klipp und klar das 30 Minuten kostenfrei sind,
    Von diesen HotSpot Zugängen halte ich heute nicht mehr viel, den überall wo Massen an Leuten darauf zugreifen, wie Bahnhof, Züge, Flughäfen etc. ist die Verbindung teilweise so mies das immer öfter gar nichts mehr geht. Da waren die Modems aus 90zigern noch schneller.

    • @Harry
      Dann sind wohl nur die ersten 30 Minuten kostenlos, wenn es explizit so da steht.
      Was die WLAN AP angeht muss man nach meiner Erfahrung unterscheiden. Gerade die Telekom Hotspots sind mir bisher immer sehr positiv aufgefallen, und waren selbst in gut besuchten Lokalitäten noch richtig schnell. Schlechte Erfahrungen habe ich allgemein mit Hotel WLANs gemacht. Bin auch aktuell wieder in einem, dass selbst wenn wenig Andrang ist gerade noch so akzeptabel nutzbar ist.