Fitbit wird Smartwatch mit Wear auf den Markt bringen

Das wird noch spannend im Wearable-Bereich. Google und Samsung haben bekannt gegeben, dass man gemeinsam das Beste aus Tizen und Wear OS zusammenlegen wolle – und dieses Ergebnis wird dann Wear sein. Ein Betriebssystem, welches alle Smartwatch-Hersteller nehmen können. Samsung gibt quasi Tizen auf, leistet auf bestehende Smartwatches aber noch Software-Support. Nun kommt auch Googles Zukauf Fitbit ins Spiel, die Tracker und Smartwatches anbieten.

Samsung wolle weiterhin auf Fitness und Health setzen, da dies ein Fokus der Kunden sei. Dies kann sicherlich besonders gut Fitbit bieten. Wenn man die Google I/O verfolgt hat, dann konnte man schon hören, dass Fitbit zukünftig auch, zumindest bei den Smartwatches, auf Wear setzen wolle. Google, Samsung und Fitbit könnten vielleicht gemeinsam ins Geschäft kommen. Fitbit bot schon lange Premium-Dienste an – und erstmalig versuchte sich Google im neuen Nest Hub auch am Schlaftracking. Da verriet man schon, dass diese Funktion in Zukunft kostenpflichtig werden könne.

Freuen dürfen sich also Fans von Android, die bekommen sicherlich bald neue Smartwatches mit Wear. Von Samsung, von Fitbit, von zahlreichen Fossil-Marken (Fossil, Michele, Misfit, Relic, Skagen und Zodiac sind die eigenen Marken, Armani Exchange, BMW, Chaps, Diesel, DKNY, Emporio Armani, kate spade new york, Michael Kors, Puma und ToryBurch sind lizenziert) – und Oppo, Xiaomi und Co. werden sicherlich auch nachlegen. Und eine Google Pixel Watch? Auch die könnte natürlich so einiges reißen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Bis das mal alles so wird ist Apple bei der Watch 9 und wieder Längen voraus. Google hat mit WearOS und im Tabletbereich die letzen Jahre Apple einfach den Markt geschenkt..

    • Christian says:

      Ich glaube langsam der ganze Blog hat die letzten Monate kapiert dass du seit neuestem auf Apple-Produkte setzt. Bin ich auch, aber egal welches Thema, „Apple“ ist bei jeden Kommentar von dir drin 😉

    • Ganz ehrlich: Mich interessiert das Apple-Universum herzlich wenig. Ich habe kein einziges Gerät von Apple! Und ich bin mit Sicherheit nicht der einzige. Von daher ist der Markt für Android im Bereich Wearables durchaus noch lukrativ. Meine Meinung ¯\_(ツ)_/¯

  2. Was ist dann mit Tizen auf den TVs? Das wird es dann aber schon weiterhin geben?

  3. Und das ist genau der falsche Ansatz. So wird das nichts mit der vernünftigen Batterielaufzeit bei Wear.

  4. „Freuen“ dürfen sich Fans von Android wegen Wear ?

    Da bin ich sehr gespannt xD Ob die sich freuen wenn ihre alte WearOS Watch obsolet wird weil das Betriebssystem tot ist und alle App-Entwickler auf Wear umschwenken.

    Ich war nie Fan von WearOS weils zu hohe HW anforderungen und kurze Akkulaufzeit hat.

    Muss aber zugeben das ich eine Watch (aktuell Fitbit Charge 3) fast ausschließlich für Gesundheitstracking nutze, von daher wärs natürlich schade wenn Fitbit nurnoch Wear anbietet und nicht mehr ihr eigenes Stromsparendes System. Eine Woche Akkulaufzeit kann ich mir bei Wear nicht vorstellen… .

    „Nest Hub auch am Schlaftracking. Da verriet man schon, dass diese Funktion in Zukunft kostenpflichtig werden könne.“
    Wie kommt Google auf den Trichter das Healthtracking Geld kosten sollte ? Selbst Geldkrake Apple bietet das kostenlos an.
    Sie bekommen meine hochbrisanten persönlichen Gesundheitsdaten und wollen dann auch noch Geld dafür?

    xD xD xD xD

  5. Weiß man denn schon, welche WearOS-Uhren ein Update bekommen? Dass neben den Apple Watches ein gigantischer Markt existiert, wird schon durch 3 Milliarden Android-Geräte da draußen belegt.

    • Gibt noch keine Infos, von keinem Hersteller.

    • @ Harry, wenn´s blöd läuft könnte Wear nur auf Samsung´s SoC´s laufen.. Damit wären dann alle Watches mit SD raus.. Ich mein da wird ja wohl was dahinter stecken, dass Samsung sich mit Google zusammen tut und ein „neues“ Smartwatch“ BS entwickelt. Aber lassen wir uns überraschen was dann nächstes Jahr so kommen wird.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.