Firefox: nächste Woche passiert Großes

Glaubt man dem Mozilla-Team, dann wird nächste Woche Großes passieren. Anscheinend dreht es sich um etwas, welches mit dem Firefox für Android zu tun hat, denn das per Twitter verbreitete Bild spricht ja nun einmal eine ganz klare Sprache.

Während man vor kurzem bereits einen kleinen Ausblick gesehen hat, wie sich die Desktop-Version verändert, wird in Zukunft auch der mobile Firefox völlig anders aussehen, jetzige Betas haben bereits das neue Design fest implementiert, des Weiteren wird der mobile Firefox für Android Flash unterstützen, schneller und performanter sein.

Man darf gespannt sein, um was es sich dreht, denn ich behaupte mal einfach, dass es sich um Mozillas mobile Version handeln wird, in der man einen Firefox für alles & überall hat, der sich intelligent allen Bedingungen und Umgebungen anpasst:

Ohne jetzt Roadmaps und Release Notes zu wälzen: nutzt ihr den Firefox auf eurem Android-Smartphone? Falls ja, was denkt ihr, was kommt?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

39 Kommentare

  1. SPOILER AN

    „Man darf gespannt sein, um was es sich dreht, denn ich behaupte mal einfach, dass es sich um Mozillas mobile Version handeln wird“

    Damit liegst du natürlich richtig. 😉

    SPOILER AUS

    „nutzt ihr den Firefox auf eurem Android-Smartphone?“

    Derzeit nicht, aber man kann ihm ja eine neue Chance geben, sobald der Neue da ist. Das ist ja schon ein Riesen-Unterschied zum alten. Aber auf dem Smartphone brauche ich eh nur selten einen Browser, gibt ja für alles eine App.

  2. Ich nutze Dolphin Mini. Schnell und praktisch und kann alles.

  3. Und wenn der NOCH so herrlich und performant ist: wenn man ruhig zu Hause sitzt, kann man den FF auf einem großen Monitor besser genießen… 😛

  4. Also ich fand die Bedingung vom Firefox auf dem Android immer genial, auch wenn er etwas träge ist. Aber die Tab-Auswahl, per wischen, anzeigen, find ich einfach super, aber das wird wohl wegfallen mit dem neuen Design 🙁

  5. Ja, ich nutzte die Beta-Version vom Firefox für Android.
    Bin sehr zufrieden, einzig die Synchronisation der Bookmarks funktioniert nicht immer 100%ig.

    Mein Tipp: Web-App-Erweiterung, um selbige „nativ“ für Android nutzen zu kõnnen, ähnlich XUL-Runnner für Windows.

  6. Wenn jetzt schon das Release kommt, überrascht mich das. Firefox hinkt noch zu sehr hinter den sehr guten „Dolphin Browser HD“ und dem „Boat Browser“ hinterher.

    Da fehlt so einiges, nur mal 3 Beispiele:
    – Konfigurierbare Startseite, auch als individuelle Speeddial-Seite
    – Anzeigen von Seiten nicht in der Übersicht, sondern in voeingestellter Zoomstufe (als Option)
    – Löschen von Cache/Chronik beim Beenden (als Option)

    Hab jetzt mal diese Beispiele gewählt, weil sie zu den grundlegenden gehören.

  7. Muss eigentlich neuerdings jeder Hersteller jedes Release seiner Produkte als „etwas großes“ ankündigen? Viel steckte hinter Ankündigungen dieser Art in letzter Zeit nicht. Egal welchen Hersteller man sich ansieht.

  8. @Olaf: Wieso überrascht dich das, dass der Release „schon“ kommt? Der Zyklus sieht einen Release alle sechs Wochen vor. Nun war Firefox 10 der letzte Release für Android. Die Versionen 11, 12 sowie 13 wurden komplett ausgesetzt. So betrachtet finde ich das gar nicht so überraschend, zumal man gerne schneller fertig geworden wäre.

    @Michael: Dir ist klar, dass es sich hierbei faktisch um einen komplett neuen Browser und nicht einfach nur eine neue Version handelt?

  9. 3lektrolurch says:

    @Michael Na im Gegensatz zum Dolphin mini oder Opera mini ist der neue FF was Grosses (-;

  10. @Sören:
    Schön, dass du sich hier meldest – danke!

    Dass „ausgesetzt“ wurde, hatte ja Gründe. Und gerade dann denke ich, dass man lieber noch etwas länger als kürzer weiter mit der Beta-Version arbeiten sollte.

    Sonst geht es wie beim „Chrome for Android“: Erst wurde die App überall gehypt, was das Zeug hält. Danach machte sich die Ernüchterung breit, als man die bestehenden Unzulänglichkeiten im Umgang im Alltag bemerkte.

    Da haben eben andere Browser gezeigt, wie man es macht und User zügig zufriedener stellt. Und gerade bei Firefox Mobile ist ja der Erwartungsdruck der User sehr hoch. Das hat man bisher auch in den Kommentaren gesehen und wird es weiter sehen.

    (Nebenbei halte ich diesen 6-Wochen-Zyklus auch nicht für so glücklich, aber das nur am Rande :-))

    Grüße

  11. Papanoster says:

    Ist der Firefox auch für IOS zu erwarten?

    Gruß

    Papanoster

  12. Bin mit Opera eigentlich zufrieden. Zwischendurch hatte ich noch die Chrome Beta, allerdings ist die mit ihrem zweiten Release bei mir deutlich fehleranfälliger geworden, drum bin ich wieder komplett auf Opera zurück.

    Versteh sowieso nicht, warum von den „großen 3“ einzig Opera schon früh das Potential von mobilen OSes erkannt hat….

  13. Das Problem ist, dass man z.B. die Windows-Versionen und Android-Versionen nicht vergleichen kann. Doch viele User gehen leider nach dem großen Namen (und hoffen auf Synchronisation – ok).

    Opera war früh da, hat aber eine der schlechtesten Tabverwaltungen und eine nicht so schnelle Lesezeichenerreichbarkeit wie andere. (Der Opera-Mini hat natürlich als „Nische“ noch den Vorteil der serverseitigen Rendering mit Datenkomprimierung bei teuren/schlechten Datenverbundungen).

  14. @Olaf: Ich Prinzip hast du Recht. Nur glaube ich das Gegenteil – ich halte den Erwartungsdruck für niedrig, weil sich Mozilla mit dem trägen Firefox Mobile der Vergangenheit einen hartnäckigen Ruf erarbeitet hat. 😀 Das ist doch wie mit dem Speicherverbrauch der Desktop-Version. Firefox hat einen geringeren Speicherverbrauch als Chrome, die Leute hängen sich aber noch an den Ruf von vor vielen Jahren. Das Probleme sehe ich mit Firefox Mobile auch. Die Leute „kennen“ Firefox Mobile und haben ihre Meinung. Das trifft natürlich nicht auf alle zu, ich will nicht zu stark verallgemeinern, aber ich sehe zumindest diese „Gefahr“.

    @Papanoster: Mozilla arbeitet derzeit an einem Prototypen für das iPad. Das Projekt hört auf den Namen Junior und das besondere Konzept ist die wirklich auf das absolute Minimum reduzierte Benutzeroberfläche.

  15. Ich bin grade erst vom Destktop FF auf Google Chrome umgestiegen. Leider hab ich ein Android Smartphone mit Android 2.3.6 und dafür gibt es leider nicht den Chrome Browser Android, erst ab Android 4.0 . Hoffentlich wird da noch was gemacht. Will bei Chrome bleiben

  16. Bitte nicht persönlich nehmen, aber das ist ein typisches Beispiel für das, was ich oben meinte:

    Es sieht so aus, als hättest du noch keine Ahnung, was der „Chrome für Android“ taugt (nicht schlimm). Trotzdem hast du bereits entschieden: „Will bei Chrome bleiben“.

    Da ist es schwer für andere Browser am Markt, ihre bessere Qualität durchzusetzen.

  17. Werd ihn mir sicherlich ansehen, aber kann mir kaum vorstellen von Opera Mobile zu wechseln.

  18. @Mike
    Mit dem Chrome Browser für Andriod verpasste nix auch wenn er erst ab Version 4 zu haben ist. Ich habe ihn gleich wieder gelöscht, für Andriod ist nach wie vor nur Dolphin oder Opera zu empfehlen der Rest ist für die Tonne.

  19. Habe mir die Beta angesehen, aber nichts gefunden was mich von Opera Mobile abbringen könnte.

    Beim Desktop-FF finde ich immer noch tierisch nervig, dass zwar Add-Ons synchronisiert werden, nicht aber deren Einstellungen. Google Chrome macht das soo viel besser – starten, Account-Daten eingeben und man hat den gewohnten Browser 1:1 wieder. Fantastisch.

  20. @Michi: Das ist so gewollt! Du kannst bei Firefox ganz einfach selber festlegen, welche Einstellungen synchronisiert werden sollen und welche nicht. Das ist Sache des Anwenders.

    Nachtrag: Hier eine kleine Anleitung von mir:

    Das Schema ist immer das selbe: Wir gehen in about:config und legen Schalter an. Der Name muss services.sync.prefs.sync. + der eigentliche Name der Einstellung mit dem Wert true sein. Einstellungen von Erweiterungen beginnen üblicherweise (per Konvention) mit extensions. So wäre bei der Erweiterung Chatzilla beispielsweise die Einstellung extensions.irc.networks.moznet.nickname für den IRC-Nickname im Moznet-Netzwerk zuständig. Wollen wir diese Einstellung auf allen Computern synchron halten, legen wir dafür den Schalter services.sync.prefs.sync.extensions.irc.networks.moznet.nickname an und setzen den Wert auf true.

  21. Wird es endlich mal eine Firefox Android Version geben, die auch funktioniert und nicht ständig abstützt und hängt?

  22. Endlich, der erste Troll-Kommentar! Danke @Tom77, dass du uns nicht länger warten lässt! Du bist ein Held! 🙂

  23. @ Sören: Vielen Dank für die ausführliche Antwort!
    Während ich nun einerseits erleichtert bin, dass es bereits möglich ist, bin ich andererseits auch sehr verwundert:
    – Wenn das Ganze so gewollt ist, wieso ist es nur so umständlich über about:config und Anlegen von Schaltern möglich? Ich müsste demnach für jede meiner Extensions schauen in welchem Namensraum sie sich befindet und dann einen Schalter hierfür anlegen. Habe ich das dann für all meine Extensions geschafft, muss ich bei neuen Extensions wieder daran denken. Eine GUI zum anhaken der Extensions bzw. der Felder dieser wäre sicherlich hilfreich.
    – Verstehe ich es richtig, dass ich jedes einzelne Feld einer Extension einzeln anlegen muss, also nicht z.B. mit „extensios.irc.*“ arbeiten kann? Falls ja, ist das meiner Meinung nach mehr als nur praxisuntauglich.

    Möchte ich nun einfach alle Einstellungen jeder Extension synchron halten (so wie z.B. bei Google Chrome), bin ich bei 30 Extensions doch sicherlich einige Stunden zum Einrichten beschäftigt. Fügt eine Extension dann ein neues Feld hinzu, bekomme ich davon nichts mit, und der Wert wird dann nicht mehr synchronisiert. Von daher bin ich der Meinung, dass auch wenn es grundsätzlich möglich wäre, in der Praxis die Synchronisation von Add-On-Einstellungen nicht möglich ist.

    Liegt es an der bestehenden Architektur von Firefox bzw. den Addons, dass nicht alle Einstellungen auf einmal zu synchronisieren sind? Oder war das eine Grundsatzentscheidung der Entwickler?

    Momentan bringt es mir relativ wenig wenn ich FF an einem neuen PC o.ä. installiere, alle meine Add-Ons wieder habe aber diese mit default-Einstellungen arbeiten. Damit ich alles wieder so habe wie gewohnt gehen sicherlich ein bis zwei Stunden drauf.

    Gelungen finde ich bei der Mobile (beta) das Tab-Management. Was mir noch fehlt ist z.B. wie bei Opera das permanente Vorhandensein von For-/Backward-Buttons, das schnelle Scrollen to top/bottom u.ä.

  24. Ein Grund ist der, dass nicht Mozilla sagen kann, dass alle Einstellungen synchronisiert werden müssen, es kann Fälle geben, wo genau das schlecht wäre, aber es gibt wohl auch technische Limitationen, welche der Grund waren, wieso das keine zwingende Anforderung war, um die Add-on-Synchronisation generell erst einmal so zu veröffentlichen.

    Es müsste aber überhaupt nicht so sein, dass man als Benutzer selber Hand anlegen muss. Jeder Erweiterungsautor wäre dazu in der Lage, direkt im Code zu sagen, welche Einstellungen synchronisiert werden müssen. Bei meinen Erweiterungen beispielsweise muss man nichts über about:config anlegen, die Einstellungen werden automatisch synchronisiert. Das ist überhaupt kein Aufwand für den Entwickler. Nur ich glaube, die meisten Entwickler wissen nicht einmal, dass man Einstellungen synchronisieren kann.

  25. Hallo!

    Ich persönlich nutze seit Jahren Firefox ( und auch Thunderbird ). Ich habe damals mit dem Firefox angefangen, weil er einfach sehr schnell war und nicht so viel Speicher verbraucht hat. Nun fällt mir auf, dass er immer mehr Speicher will. Ich komme teilweise auf 500 MB und mehr. Nun kommen die mobilen Endgeräte und da merke ich auch etwas, dass die Performance etwas leidet. Anscheinend will man einen schönen Browser mit vielen Funktionen und bei der Performance bekomme man Probleme. Eventuell ist es aber nur meine persönliche Meinung bzw. Auffassung.

  26. 500MB RAM-Verbrauch für einen Browser ist heute aber nicht mehr viel. Mein Browser mit 40+ Erweiterungen und bereits fünf standardmäßig öffnenden App-Tabs kommt zu Programmstart bereits auf über 400MB. In den Desktop-Systemen stecken heute fast überall 4GB oder mehr – die dafür da sind, genutzt zu werden. Mobile Endgeräte sind natürlich etwas anderes, da darf der Verbrauch nicht so hoch sein, aber hier kommen ja auch andere Browser zum Einsatz, die haben einen wesentlich geringeren Verbrauch.

    Übrigens: Der Speicherverbrauch von Firefox in den letzten Versionen ist deutlich verbessert worden… 😉

  27. Okay, alles klar. Dann kann man nur hoffen, dass a) die Entwickler vermehrt darauf kommen ihre Einstellungen synchronisieren zu lassen b) Mozilla evtl. doch noch an der Synchronisation von Extension-Settings feilt. Bei Google Chrome klappt es wie gesagt ja auch einwandfrei. Aber vielleicht werden die Einstellnugen der Add-Ons da auch einfach in XML-Files o.ä. gespeichert und sind dann einfacher zu synchronisieren, was weiß ich.

    @ Jutta: RAM-mäßig ist Firefox einer der besten Browser. Chrome hat bei mir extrem viel Speicher verbraucht, was letztendlich auch der Grund für meinen Rückstieg auf FF war (2GB zu 600MB). Allerdings kommt mir FF i.A. etwas langsamer/träge vor was die „Responsiveness“ betrifft.

  28. @Sören Die Aussagen von Tom77 empfinde ich nicht als Trollerei. Die ersten Versionen von Firefox die Mozilla veröffentlichthat waren alles andere als funktionierend und stabil. Das konnte man in diversen Kommentaren und Foren lesen und ich es mit meinem damaligen Milestone wunderbar nachvollziehen.

  29. Der Beitrag im Thread bezieht sich auf die aktuellen Betas und das kmmende Release.

    Da gibt es das genannte Problem nicht. Und wenn odch, hilft so ein allgemeiner Blabla wirklich nicht. Also doch Trollerei …

  30. Desktop: Firefox
    Smartphone: Opera Mobile

    Das ist für mich ne gute Kombination. Hab Chrome am desktop mal ausprobiert und schnell wieder verworfen weil mich der Lesezeichenzugriff tierisch nervt. Das löst der Firefox deutlich besser.

  31. @ Sören: Okay, alles klar. Dann kann man nur hoffen, dass a) die Entwickler vermehrt darauf kommen ihre Einstellungen synchronisieren zu lassen b) Mozilla evtl. doch noch an der Synchronisation von Extension-Settings feilt. Bei Google Chrome klappt es wie gesagt ja auch einwandfrei. Aber vielleicht werden die Einstellnugen der Add-Ons da auch einfach in XML-Files o.ä. gespeichert und sind dann einfacher zu synchronisieren, was weiß ich.

    @ Jutta: RAM-mäßig ist Firefox einer der besten Browser. Chrome hat bei mir extrem viel Speicher verbraucht, was letztendlich auch der Grund für meinen Rückstieg auf FF war (2GB zu 600MB). Allerdings kommt mir FF i.A. etwas langsamer/träge vor was die „Responsiveness“ betrifft.

  32. Thomas K. says:

    Desktop:Firefox – ganz klar 🙂
    Smartphone: Dolphin HD – durch die hervorragende Gestensteuerung einfach wunderbar für Einhandsteuerung geeignet. (Beweglicher Daumen vorausgesetzt 😉
    Pad: Firefox Beta, wird echt immer besser. Wenn jetzt noch die Bookmark Verwaltung verbessert wird und eine gebräuchliche Gestensteuerung dazu kommt ist Firefox auch auf meinen Mobiles Favorit.

  33. coriandreas says:

    Was mich allerdings immer mehr annervt, sind die Probleme mit dem Flash-Player, die man, weil er im mobilen Bereich praktisch fehlt und auch nicht weiterentwickelt wird, einfach wegfallen. Vielleicht treibt mich dieser Umstand zu mobilen Geräten, bevor ich zur Weißglut verglühe. Aktuell habe ich das Update 262 schon zweimal installiert, einmal komplett deinstalliert und unter appwiz.cpl steht auch 262. Nur wenn ich den Task-Manager starte, steht da als Unterinstanz zum Firefox und Plugin-Container immer noch der alte Flash-Player 257 drin. Ich bin am Verzweifeln, da der Flash-Player sehr oft abstürzt und damit meistens meine Downloads zum Abbrechen bringt…

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.