Firefox 23 für Windows, OS X, Linux und Android veröffentlicht

Firefox 23 kann ab sofort für die Desktop-Systeme von der Mozilla-Webseite heruntergeladen werden. Das Android-Update ist ebenfalls bereits verfügbar, allerdings wird das Update nach und nach verteilt. Den Changelog für die Desktop-Version gibt es hier, den für die Android-Version hier.

firefox23_logo

[werbung] Das auffälligste ist wohl das neue Logo, welches sich in moderner Flat-Optik präsentiert. Außerdem gibt es ein neues Sicherheits-Feature, das Mixed Conten Blocking. Es soll Man-In-The-Middle-Attacken verhindern. Näheres dazu findet man an dieser Stelle. Wer Firefox bereits benutzt, bekommt das Update automatisch oder kann es über den Browser starten. Den aktuellen Portable Firefox 23 gibt es wie immer direkt hier.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

45 Kommentare

  1. Kein Hinweis zu der neuen Share-Funktion, kein Hinweis auf die integrierte Hardwarebeschleunigung von H.264-Videos, kein Hinweis auf die neue Netzwerkanalyse-Tools… – respekt. Aber stimmt, das Logo ist sicherlich das Wichtigste an dem neuem Release…

  2. Da kann ich blabbblu nur zustimmen, die „Nachrichten“-Qualität in diesem Blog scheint immer mehr den Bach runter zu gehen – schade 🙁

  3. Zum Logo schreibt Sascha „das auffälligste“ und nicht das „Wichtigste“. Abgesehen davon ist der Changelog oben verlinkt. Oder braucht ihr einen Übersetzer dafür?

  4. Der Artikel gibt eine kurze Übersicht, behauptet nur, dass es sich bei dem Logo um die auffälligste Änderung handelt und verweist darüber hinaus auf den Changelog – für all jene die gerne alle Änderungen aufgelistet bekommen. Ich sehe da keinen Anlass über mangelnde Qualität zu sprechen. Guter Journalismus besteht nicht darin, alles in einen Artikel zu packen, sondern wichtige/nützliche Infos zu liefern und auf Quellen bzw. weitere Informationsmöglichkeiten zu verweisen. Daher kann ich die Kritik nicht verstehen und finde sie etwas fehl am Platze. Gerade solche Dinge wie die integrierte Hardwarebeschleunigung von H.264-Videos interessiert jetzt nicht die Masse der Leser, behaupte ich mal. Das ist hier ist kein Mozilla-Blog, sondern ein „Von-allem-ein-bisschen-und-ein-bis-zwei-Schwerpunkte-hier-und-da“-Blog. 😀

  5. Leute, Firefox 23 wird morgen sicher wieder bei http://www.soeren-hentzschel.at auseinandergenommen. Nur die Ruhe …. 🙂

  6. Ist jemand von euch eigentlich aufgefallen, dass die Beschreibung im Inkognito-Modus von Chrome eigentlich totaler nonsens ist? 😀

  7. Kann mir jemand bestätigen, dass er nach dem Update des Feuerfuchses keine Verbindung zu anderen Webseiten herstellen kann? (Win8 x64)

  8. @Lólindir Nénharma „anderen webseiten“? <- nein, alles Bestens hier

  9. Ich finde der Beitrag passt so! Wenn ich mehr Infos wissen möchte dann klicke ich auf Changelog und bekomme den Rest! Ohne den Beitrag hätte ich sicherlich nicht mal gewusst das es eine neue Version gibt! 😉

    Danke Sascha für den Beitrag!

  10. „Mixed Conten Blocking“ da fehlt ein t

    😉

  11. was für ne share funktion?!?

    und wann kommt endlich Win8 Metro auch in die finale version weiß das wer?!?

  12. Was ist denn aus der defaultmäßigen Blockierung von Third-Party-Cookies geworden, die Mozilla schon für die Version 22 angekündigt und dann in der Version 23 scharf schalten wollte. Mein Firefox 23 zeigt nach wie vor andere Default-Einstellungen – soll das heißen Mozilla hat das nochmals verworfen oder ganz unter den Tisch fallen lassen, und ist vor der Werbeindustrie eingeknickt – ich hoffe nicht.

    Hat da jemand mehr Infos ?

  13. @Matze.B:

    „Leute, Firefox 23 wird morgen sicher wieder bei http://www.soeren-hentzschel.at auseinandergenommen. Nur die Ruhe …. :)“

    Ich stecke gerade mitten im Umzug, Bewerbungsgesprächen sowie weiteren Dingen und bin derzeit immer erst sehr spät zuhause. Das dauert für Firefox 23 bei mir ausnahmsweise ein paar Tage länger, sorry.

    @Sean K. Woods:

    „und wann kommt endlich Win8 Metro auch in die finale version weiß das wer?!?“

    Frühestens Ende des Jahres (in diesem Jahr kommt noch Firefox 25), möglicherweise auch erst Anfang 2014. Mozilla wird das erst veröffentlichen, wenn es wirklich marktreif ist und derzeit gibt es noch zu viel zu tun.

    @Tom:

    Mozilla hat das grundsätzliche Vorhaben nicht unter den Tisch fallen lassen, die derzeitige Implementierung ist schlicht nicht gut genug für eine standardmäßige Aktivierung. Mozilla arbeitet an einem neuen Ansatz („Cookie Clearinghouse“, danach mal googeln), aber das wird noch einige Zeit dauern.

  14. Wichtigste Negativ-Änderung ist der Wegfall der JavaScript-Optionen:
    Pop-up-Fenster verschieben oder deren Größe ändern, Fenster vor oder hinter andere Fenster legen und Kontextmenü deaktivieren oder ersetzen. Alle drei Optionen (die jetzt wieder nach dem Update auf „Default“ gestellt worden sind) sind für mich „Sicherheitsoptionen“ und sollten nicht einfach abgeblendet werden. Muss man also wieder über about:config nachhelfen. Mittlerweile ist meine Hilfsdatei zum Editieren der about:config ziemlich lang – von Link-Prefetching deaktivieren bis jetzt hin zu den fehlenden JavaScript-Einstellungen.
    Der Hintergedanke an den permanenten Verschlimmbesserungen ärgert mich dabei ungemein – der User wird als zu verblödet angesehen, um die vielen Einstellungen zu verstehen. Wer die nicht verstanden hat, benutzt sowieso Chrome.
    Seit drei Wochen ist bei O2 hier nur noch GPRS beim mobilen Zugang möglich. Das Unterbinden von Grafik ist die einzige Möglichkeit, überhaupt Seiteninhalte anzuzeigen.
    „Ohne Bilder würden viele Seiten kaputt aussehen“ ist die Antwort von Mozilla.
    Ohne Inhalt sehen Seiten noch kaputter aus. Diese Bevormundungen nerven. Da lob ich mir mittlerweile den IE – Einstellungsmöglichkeiten ohne Ende…

    • Ich muss hier widersprechen. Es ist ziemlich unsinnig, an den JavaScript-Einstellungen irgendetwas uneingeschränkt zu verändern. JavaScript ist im Jahr 2013 einfach zu wichtig. Da hat eine globale Einstellung einfach nur wenig Sinn. Worauf ich hinauswill: Wer daran unbedingt etwas ändern muss, war daher schon immer mit einer Erweiterung wie NoScript deutlich besser aufgehoben, denn diese gibt einem deutlich mehr Kontrolle als sie im Standardumfang des Browsers geboten werden kann (und ich bin auch nicht dafür, hier standardmäßig mehr zu liefern. Wer das braucht, hat mit NoScript ein wunderbares Add-on, das ist sehr mächtig). Und was die erweitereten Optionen betrifft, wie oft werden solche Einstellungen wohl geändert? Die Realität sagt: Kaum ein Mensch ändert diese Einstellungen und wenn, dann ist das eine einmalige Sache. Es gibt auch Zahlen dazu. Will damit sagen: Wozu braucht das alles eine prominent dargestellte Option im Einstellungsdialog? Etwas, was eh fast nie geändert wird und für die allermeisten Nutzer auch nichts zum Rumspielen ist. Alle Einstellungen in Zusammenhang mit JavaScript sind Experten-Einstellungen. Wer daran was ändert, muss wirklich wissen, was er tut, ansonsten macht er sein Browser-Erlebnis ganz einfach schnell mal „kaputt“ und weiß nicht was los ist. Ich sehe im Entfernen der sichtbaren Einstellungen aus diesem Grund eine ganz klare Verbesserung und keine Verschlimmbesserung. Es ist gibt ja nach wie vor alle Einstellungen. Ich finde es aber sehr gut, dass diese Einstellungen nun ein wenig versteckter sind. Bevormundungen gibt es keine, das ist Quatsch, die Einstellungen sind ja alle noch vorhanden.

      Die relevanten Schalter für JavaScript (+ erweitert) in about:config erwähne ich noch:

      javascript.enabled
      dom.event.contextmenu.enabled
      dom.disable_window_move_resize
      dom.disable_window_flip

  15. markus9134 says:

    Wo ist eigentlich dieser Share button in FF 23? Ich kann keinen finden….

  16. Neben u.a. der fehlenden javascript.enabled-Umschaltung per Einstellungsdialog ist für mich die auffälligste Änderung, dass bei eingeschaltetem click-to-play (plugins.click_to_play = true) dies im AddOn-Manager für jedes Plugin einzeln bestätigt/eingeschaltet werden muss, damit es wie gewohn funktioniert.

    Ich hoffe immer noch, das click-to-play nicht wie angekündigt ab 24 oder 25 ganz verschwindet (https://bugzilla.mozilla.org/show_bug.cgi?id=880735)

    @XeniosZeus:“…Mittlerweile ist meine Hilfsdatei zum Editieren der about:config ziemlich lang…“ Diese Hilfedatei wär mal interessant, hast Du die mal irgendwo gepostet?

  17. Die 23 werde ich nicht installieren und auch keine weitere mehr, solange man die Tableiste nicht abschalten kann. So ein blödsinn, den nutzbaren Bereich immer weiter einzuengen mit unsinnigen Leisten..

  18. @Sören Hentzschel:
    So unsinnig können die Einstellungen nicht gewesen sein, dafür waren sie zulange zugänglich. Aber die Diskussion führe ich nicht mehr – deine Meinung entspricht auch der gängigen Meinung der Gnome-Entwickler, dass das Verstecken von Optionen was ganz tolles ist. Ist es aber nicht, sondern eine Geringschätzung seiner Benutzer. Ich verweise hier gerne auf VLC, die in den Einstellungen zwischen „Einfach“ und „Alle“ unterscheiden. Genauso muss es sein.
    Es ist ebenfalls nicht unsinnig, die Einstellungen zu ändern. Zum Beispiel ist jetzt wieder als Standard eingestellt, dass Scripte das Kontexmenü deaktivieren können. Zum Ändern dafür braucht man nicht ein so umfangreiches Addon wie NoScript, was erst einmal auf eine Positivliste setzt und besonders am Anfang viel Arbeit macht.
    Die Auffassung, dass sowieso kaum einer diese Einstellungen verändert und man deshalb diese gleich verstecken kann, ist ziemlicher Quatsch. Damit lässt sich fast alles begründen und Firefox wird bald gar keine Einstellungen mehr haben. Und die Zahlen dazu – alles von Leuten, die höchstwahrscheinlich in den Einstellungen auch die Punkte in „Datenübermittlung“ nicht gefunden und deaktiviert haben.
    Das die Einstellungen noch alle vorhanden sind, ist richtig. Aber mal ehrlich, wer sich nicht dafür interessiert, wird diese Schalter in about:config nicht so ohne weiteres finden.
    Und da kann dann schon mehr „kaputt“ gehen als ein einfacher Mausklick in einem Optionsmenü.

  19. @der_bud: Nein, meine Liste ist nicht öffentlich zugänglich. Ist ein Sammelsurium von Erfahrungen langjähriger Firefox-Nutzung mit teilweise nicht mehr aktuellen Einträgen.
    Falls du was bestimmtes suchst: http://kb.mozillazine.org/About:config_entries

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.