Filter im Code: Nutzer werfen WhatsApp absichtliche Blockierung von Telegram-Links vor

Artikel_TelegramIn diesem Beitrag berichteten wir über ein komisches Phänomen in der Android-Version von WhatsApp. Nutzer stellten fest, dass Links auf Telegram weder klick- noch kopierbar waren. Dies betrifft die gestern von mir getestete Finalversion von WhatsApp für Android, nicht aber eine von mir getestete Betaversion. Ob WhatsApp ein Fehler unterlaufen ist oder das Ganze absichtlich geschah, war bislang nicht klar. Fakt ist, dass WhatsApp Links nicht klick- oder kopierbar macht, die direkt Telegram in der URL haben.

Ändert man die Adresse mit einem Buchstaben irgendwie ab, ist alles beim Gewohnten. Im bereits gestern erwähnten Thread bei Reddit haben sich nun Nutzer eingefunden, die angeblich die WhatsApp-Version unter die Lupe genommen und mit dem Tool jadx untersucht haben. Hier ist der Nutzer nach eigenen Angaben auf einen Blockier-Filter innerhalb des Codes gestoßen – und eben jener Filter hat Telegram – also den Mitbewerber auf dem Messenger-Markt – zum Inhalt.

whatsapp telegram

Laut Aussagen des Nutzers geht WhatsApp also gezielt gegen Links vor, deren URL ausschließlich „Telegram“ enthält. Aus diesem Grunde wird nicht nur Telegram.org geblockt, sondern auch das Nachrichtenangebot Telegram.com. Sollten sich die Vorwürfe gegen WhatsApp erhärten, so hätte man sicherlich den Nutzern etwas mitzuteilen.

(danke Patrik!)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

29 Kommentare

  1. All your data belongs to us, greetings facebook^^

    Was nutzt einem denn eine verschlüsselte Verbindung, wenn die Daten schon vorher manipuliert werden?

  2. Wieder Argumente mehr, um im Bekanntenkreis für Threema zu werben 😉

  3. Ich sehe den Sinn nicht? Was verspricht sich Whatsapp davon?
    Ich sehe nur mehr Leute und mehr Presse für die Konkurrenz, das kann doch nicht der Sinn sein

  4. @Threema

    Leider keine Möglichkeit auf dem PC. Da ich aber den Tag über genau da sitze, ist Threema für mich unbrauchbar. Auf einem Windows Tablet läuft es auch nicht.

    Ich könnte es für Business und Privat brauchen. Aber so ist es nutzlos. Schade.

  5. sollte @Jan sein da oben

  6. Threema -> Benutzer -> Threema = Hund -> Schwanz -> Hund

    Das gilt übrigens (leider) auch für alle anderen Nicht-WA Messenger.

  7. Ich weiß nicht, was ich erschreckender finde, daß Fratzenbuch in seinem WA Konkurreten blockiert, oder daß überhaupt ein Filtersystem eingebaut ist. Da es eine Betaversion ist, könnte so argumentiert werden, daß der Begriff Telegram nur ein Platzhalter ist, aber das wäre nicht weniger schlimm, weil offensichtlich dann eine Bevormundung durch die bloße Existenz einer Filtermöglichkeit besteht.

    @Kay:
    Brett->Kay->Brett.
    Das gilt übrigens für alle, die aus Bequemlichkeit nicht bereit sind etwas zu ändern sondern warten, daß andere ändern.

    @Sunworker.
    Darauf warte ich auch noch. Aber es gibt Mittel und Weg. Bluetooth Tastatur, MyPhoneExplorer oder Fernbedienung.

  8. @fraggle +1

  9. Warum für Threema?^^ Gerade weil Telegram von WhatsApp geblockt wird, wäre es doch Pro-Telegram 😛

  10. Nur ein Gedanke: Telegram hat nach den Anschlägen von Paris kurzzeitig viel schlechte Presse bezüglich der IS-Kanäle bekommen – vielleicht hat man seitens Whatsapp deswegen darüber nachgedacht die Links zu blockieren? Auch um möglicherweise einer schnellen Verlagerung vorzubeugen?

  11. Telegram ist gut gemacht und u.a. attraktiv aufgrund der desktop clients.
    Allerdings ist die Verschlüsselung optional und wird in der Praxis kaum genutzt. Im Vergleich mit Whatsapp ist es vom privacy Aspekt her ist es die bessere von zwei eher schlechten Angeboten.
    Threema ist eine sehr gute Lösung. Warum der komplette code nicht vollständig offen gelegt wird ist gut und nachvollziehbar begründet. Kann man auch als purist akzeptieren.
    Es gibt dann noch weitere Mitspieler (Whisper etc.).. Falls sich jemand neu orientieren möchte, schaut euch mal „Conversations“ an (auch wenn wohl kaum jemand einen match in seinen Kontakten findet). Ist meine Empfehlung.
    https://play.google.com/store/apps/details?id=eu.siacs.conversations&hl=de
    (Auch per F-Droid zu beziehen )

  12. @Raoul: Das könnte tatsächlich mal die „offizielle“ Version werden. Inoffiziell ist das einfach nur Benachteiligung der Konkurrenz…

  13. Und Apple blockiert Entwickler und schmeißt ihre Apps aus Apple’s App Store, wenn sie das Wort „Android“ erwähnen.

  14. Signal ist opensource, an einer Desktopversion wird gearbeitet und per default ende-zu-ende verschlüsselt.
    Und obendrauf ist es noch kostenlos und als SMS Messenger mitnutzbar.
    Das Axolottl Protokoll ist bei weitem die beste Verschlüsselungsmethode. Besser als Telegram und Threema.
    Die Wahl fällt da eigentlich ganz einfach…

  15. @Name: Dass der Code nicht offen ist mag nachvollziehbar sein, ist aber dennoch suboptimal. Zumal es jetzt ja Signal als gute Alternative gibt.

    Conversations ist XMPP. Am Desktop mit OTR super, für mobil taugt das aber prinzipbedingt nicht (z.B. kein asynchroner Verbindungsaufbau). Die Verschlüsselung, die Signal zu Grunde liegt, ist quasi eine Weiterentwicklung von OTR mit mobiler Anwendung im Hinterkopf.

    Signal ist damit, was man nehmen und empfehlen sollte. (Browsererweiterung ist auch in der Mache, für die PC-Nutzung)

  16. @2cent
    Nichts gegen Signal.. Conversations ist allerdings nicht auf OTR zu reduzieren – siehe: http://conversations.im/omemo/

  17. Die meisten Leute reden sich ein sie wären Alphamännchen im Freundeskreis (Siehe Mediamarkt Werbung) … In der Praxis zeigt es sich in der Messenger Nutzung und Konsequenz

  18. @Name:
    OK, thx. Die scheinen seit meinem letzten Stand aufgerüstet zu haben. Und siehe da, sie verwenden Axoloti.
    Ein weiterer Vorteil von Signal ist aber auch die Einfachheit im WhatsApp-Stil: Telefonnummer und los. Das hebt es hoffentlich eher aus der Nische.

  19. Bin auch bei Threema. Leider ist weder bei Signal, noch bei Telegramm die Nutzung ohne die eigene Nummer weiter geben zu müssen, nicht möglich. Am meisten würde ich es mir bei Signal wünschen.

  20. Ich selber haben nur sehr wenige Kontakte mit denen ich über Telegram kommuniziere, aber ich mag den Messenger und wenn man es so sagen kann: Eindeutig das bessere WhatsApp.

    Leider geht is ja nicht ganz ohne WhatsApp und wie immer ist es mühselig, wenn nicht fast unmöglich die Freude zu Telegram zu bewegen.

  21. Besucherpete says:

    @Pooly: Natürlich geht es auch ohne WhatsApp. Die anderen sind im Zweifel auch per SMS erreichbar. Und wer etwas von dir möchte, wird sich auch melden, wenn du kein WhatsApp hast.

  22. Ich kann es nur immer wieder wiederholen.

    Wer Freunde zum Wechsel bewegen will, muss halt konsequent sein. Und das bedeutet letztlich, nicht nur Threema zu installieren, sondern auch WhatsApp zu deinstallieren.

    Ich habe inzwischen alle relevanten Kontakte (und zusätzlich ca. 50 weniger relevante Kontakte) bei Threema.

    Sagt es halt in Euren wichtigen Gruppen an, werbt dafür und zieht es durch.

  23. Ich verstehe nicht ganz die ganzen Threema Kommentare Wieso ist den auf einmal auch Telegram schlecht weil Whatsapp bockmist baut 😀

    Ich kann nur jedem Telegram empfehlen da man auf jeden Gerät damit schreiben kann. Und wer unbedingt diesen „Verschlüsslungskram“ braucht kann das da auch nutzen von nur einem Gerät zum anderen.

    Threema ist bestimmt auch gut aber dafür muss man ja jetzt nicht direkt Telegram runter machen.

    Whatsapp ist hier der Saftladen 😉

  24. Der große Vorteil von Whatsapp ist auch, neben der größten Verbreitung, dass sich die sicherheitsbewussten Nutzer nicht auf einen Konkurrenten einigen (können). Die paar nicht-Whatsappnutzer verteilen sich auf Threema, Telegram, Signal und noch ein paar wenige. Schade, denn jedes dieser Programme ist wohl besser als Whatsapp (wenn die tatsächlich diese Links erkennen ist es erstmal nicht weit her mit deren End-to-End Verschlüssellung und zweitens fragt man sich, was sie denn noch alles eventuell sogar komplett herausfiltern und zensieren … „wer einmal lügt dem glaubt man nie“).

    Was neben den bekannten Pro und Contras aber für Signal spricht, ist das Opensource Prinzip. Nicht nur weil man den Code prüfen und selbst kompilieren kann (besser: „könnte“, denn wer macht das schon? Man vertraut hier eigentlich auch nur seiner Bezugsquelle). Sondern ganz entscheidend ist, dass Signal so nicht einfach vom Markt weggekauft werden kann. Was glaubt Ihr, was mit Threema und Telegram passiert, wenn Facebook sein Portemonaie öffnet? Sollte ein Messenger zu mächtig werden, wird er von irgendeiner Firma aufgekauft, fertig. Nur durch Opensource können die Server unabhängig weiter betrieben werden. DAS ist der große Vorteil von Signal !!! (Theoretisch, denn es muss sich ja im Falle des Falles jemand finden, der die Opensource-Server weiterpflegt (siehe Truecrypt)).

    Ich sehe ein, dass Signal momentan wegen der Bindung an die Mobilnummer (noch) nicht 100% zu empfehlen ist. Sollte diese Bindung aber (hoffentlich bald) fallen und so auch den Desktop/Tablet/Windows Betrieb ermöglichen, so könnten bestimmt auch die aktuellen Telegram und Threema Nutzer damit leben und sich auf diesen Messenger einigen. Auf der anderen Seite stellt sich dann aber wieder die Frage, ob es gut wäre, wenn es nur noch einen Messenger (Monopol) gäbe ….

    Oder Facebook & Co lassen ihre Lobbyisten antreten und Verschlüsselung einfach durch die Politik verbieten, aber dann wars das eh 🙁

  25. @tony das stimmt nicht, unter Telegram kannst du dir einen nickname zulegen den du weitergeben kannst 😉

    @Pooly ich sehe das genau so, allein schon aus dem Grund das Gruppenarbeiten (leider) immer öffters über WA stattfinden. Es ist recht einfach gesagt, Lösche WA aber praktikabel ist es nicht.

    (@Joe) Und leider sind die meisten Menschen sehr Ausprobierunfreudig. Ich bequatsche meine Uni-Crew seit über einem Jahr vorallem da Telegram einen echten Lehrwert bei den Gruppenchats hat. Aber es kommen alle mit dem Argument „ja da ist keiner“
    Mittlerweile werden konstant Witze drüber gemacht wenn ich das erwähne…

  26. @Nioo Ja, und sobald ich dann jemandem antworte, sieht der aber meine Nummer oben drin. Macht nicht viel Sinn meiner Meinung nach.

  27. Simon Erpel says:

    Was sehr gerne vergessen wird. Ende-zu-Ende juhu.. Superverschlüsselung juhu.. aber viel zu eingeschränkt.

    1. Kein anderer Messenger funktioniert so tadellos wie Telegram, wenn man eine schlechte Verbindung hat. Probiert man Threema oder Signal mit ner GPRS Verbindung. Danach werft ihr euer Handy weg. Hab alle ausprobiert und nur Telegram funktionierte reibungslos. Telegram verbraucht 1/10 von dem was Threema verbraucht an Daten.

    2. Ende zu Ende ist dank Medien wieder sehr präsent. Braucht man es? Ja, wenn der Betreiber sch.. ist. Hinter Telegram steht der millionenschwere Durov. Zu Durov braucht man nichts sagen und dann ist Telegram noch gemeinnützig. Signal, OpenWhisper usw. da steht er bekannte Moxie hinter der für WA die angebliche Verschlüsselung eingebaut hat. Wie seriös so jemand ist, kann man nur erahnen. Ich finde, dass er sich verkauft hat. Bei Telegram bin ich mir sicher, dass es nicht ums Geld geht (sonst wäre es wohl auch kaum ein gemeinnütziges Projekt) und wenn ich wirklich streng geheime Dokumente verschicken will, kann ich kurz die geheimen Chats nutzen, den da brauch ich Telegram nicht zu vertrauen.

    Außerdem.. sind wir mal ehrlich… Signal, Threema, usw. sind alles nur Nischenmessenger. Viel zu eingeschränkt, viel zu langsam. Keiner davon ist Massentauglich. Telegram ist für mich das bessere Whatsapp. Einfach, kein blabla und gratis.

  28. @Tony: Ich habe 3 Kontakte über Benutzername, bei mir ist da keine Nummer zu sehen… (Android und Desktop client)

  29. @Alex
    Ich habe mir über iOS einen Benutzernamen vergeben. Dann schreibe ich jemandem der meine Nummer nicht hat und oben erscheint meine Nummer. Schreibe ich jemandem dessen Nummer ich nicht habe und der meine auch nicht, erscheint bei mir so wie bei dem die jeweilige Nummer. Klar, ich kann mir ne andere Karte holen, Telegramm damit registrieren und die dann wegwerfen aber so sollte es ja eigentlich nicht sein.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.