FIFA 22 soll sowohl Manager als auch Spieler mit neuen Möglichkeiten locken

FIFA 22 steht bald vor der Tür – und da soll es die aktuellen grafischen Hypermotion-Finessen ja nur geben, wenn man auch in Besitz einer neuen Konsole wie der PlayStation 5 oder der Xbox Series X / S ist. Da drücke ich mir selbst mal die Daumen, dass ich demnächst einen Händler erwische, der mir eine Xbox verkaufen möchte. FIFA 22 hat aber nicht nur optisch Neuerungen parat, auch spielerisch will man mit einem verbesserten Karrieremodus punkten – und als Fan von Managerspielen schaue ich da natürlich ganz genau hin. Jenen Modus gibt’s sowohl für Club-Manager als auch für Spieler.

Wenn Nutzer sich für den Manager-Karrieremodus entscheiden, können sie ihre eigene Mannschaft zusammenstellen und die Anpassungsoptionen klingen erfreulich umfangreich. Natürlich können Spieler ihrem Team und einzelnen Spielern Namen geben, aber sie können auch ihr Wappen, Heim- und Auswärtstrikots und sogar ihr Heimstadion individuell gestalten. Fans von Ted Lasso können sich also den AFC Richmond nachbauen.

Ein weiterer Aspekt der benutzerdefinierten Teams im kommenden FIFA 22 ist die Möglichkeit, die anfängliche Sternebewertung der Mannschaft festzulegen. Eure Sternebewertung bestimmt die Gesamtqualität der Spieler. Je besser ihr euch da gewichtet, desto höher wird die Wahrscheinlichkeit sein, dass euer Vorstand Titel erwartet.

Man habe auch die Spielerkarriere in FIFA 22 erheblich verändert und aktualisiert, um den Modus aufzufrischen. Neu in der FIFA 22-Spielerkarriere ist die Möglichkeit, von der Bank aus ins Spiel zu kommen. EAs Ziel war es, die Erfahrung eines jungen Nachwuchsspielers zu vermitteln, der in die Startaufstellung aufsteigt. Sobald du auf der Ersatzbank Platz genommen hast, kannst du in das nächste Spiel einsteigen, sobald dein Manager entscheidet, dich einzuwechseln. Dies wird im Startmenü vor dem Spiel angezeigt, in dem du wählen kannst, ob du den Rest des Spiels spielst oder es überspringst.

Auf der anderen Seite werden Spieler, wenn sie Ihre Ziele ständig verfehlen, am Ende aus dem Kader gestrichen. Wenn sie im Training gute Leistungen zeigen, haben sie die Chance, wieder in den Kader aufgenommen zu werden, aber wenn sie es ständig nicht in den Kader schaffen, können sie schließlich auf der Transferliste landen. Die Gesamtwertung eines Profis bestimmt, ob er für einen Transfer oder eine Leihe vorgeschlagen wird.

Die komplette Übersicht zu den Funktionen gibt’s sehr ausführlich an dieser Stelle. Sollte sich die Beschreibung auch wirklich so aufs Spiel übersetzen lassen, dann muss ich schon sagen, dass ich extrem Bock auf das Spiel habe – wobei ich eher der Manager bin, der sein Spiel spielt, der Einzel-Karrieremodus wird also vermutlich nur kurz angetestet.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Grafik ist ja nett, aber ein aufgebohrter Karriere-Modus könnte mich dennoch packen, sogar am PC. Ich habe bei FIFA nur das gespielt, abgesehen von ein paar Partien mit Kumpels. Aber die Karriere wurde die letzten Jahre ja leider stiefmütterlich behandelt. Zwar kamen coole Features dazu (Training, Presse-Konferenzen, …) aber grundlegende Bugs nicht behoben. Das spielte ich nur, weil es kein Anstoss mehr gab. Anstoss gibt es immer noch nicht, aber dessen geistiger Nachfolger „We are Football“ hat mich gefangen. Seit dem die Payed Beta rum ist und es einen runden Eindruck macht (Update 4 oder so), habe ich jetzt drei Saisons hinter mir und es macht richtig Spaß. Es hat schon ein wenig von den guten alten Zeiten. 😉

  2. und da soll es die aktuellen grafischen Hypermotion-Finessen ja nur geben, wenn man auch in Besitz einer neuen Konsole wie der PlayStation 5 oder der Xbox Series X / S ist.
    @caschy
    Da wurde Stadia vergessen. Denn auch Stadia bietet selbiges wie die Next Gen Konsolen bei FIFA 22

    • Danke für die Info. Darauf habe ich gehofft. Dann wird Fifa demnächst auf Stadia gezockt. 🙂
      PS5 oder XBOX Series X/S ist mir das Geld noch nicht wert.

  3. Ja, endlich wieder Neuerungen am Karrieremodus! Spiele eigentlich nichts anderes, aber mittlerweile liegt der Fokus von EA ja aus bekannten Gründen auf Ultimate Team, weshalb sich beim Karrieremodus immer nur sehr wenig ändert.

    @Cashy, meinst aber schon speziell die Series X, oder? Die Series S bekommt man doch quasi überall. Und die neue Engine müsste meines Wissens auch (wie Otte schon sagt) auch bei Stadia verfügbar sein.

    • Das liegt daran, dass sie mit den Packs für Spieler, etc. extra Einnahmen generieren. Somit wird das gemolken bis es ranzig wird… der Rest kostet ja nur in der Entwicklung.
      Ich hatte da mal angefangen mit nem FC Buddelkasten. Aber mir, mit wenig Zeit, ist das ganze zu umfangreich und kompliziert. Ich will einfach loslegen und zocken 😉

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.