„FIFA 22“: Kostenloses Next-Gen-Update nur für Käufer der Ultimate Edition

Caschy hatte gestern schon darüber gebloggt, dass „FIFA 22“ am 1. Oktober 2021 erscheinen wird. Eine schlechte Nachricht gibt es nun für Fußballfans, die sich das Spiel mangels einer Xbox Series X|S oder PlayStation 5 noch für die Vorgängermodelle kaufen möchten und womöglich später ein Next-Gen-Update durchführen wollten. Diese Möglichkeit wird es grundsätzlich kostenlos geben, allerdings ausschließlich für Käufer der digitalen Ultimate Edition.

Übrigens betrifft das ebenso das kommende „Madden NFL 22“. Letztes Jahr verfuhr der Publisher Electronic Arts da noch großzügiger: Alle Käufer der Spielereihen konnten ein kostenloses Next-Gen-Upgrade mitnehmen – unabhängig von der Edition. Noch bitterer: Für die anderen Versionen von „FIFA 22“ und „Madden NFL 22“ soll es nicht einmal eine kostenpflichtige Upgrade-Option geben, berichtet GamesIndustry. Vielmehr müsst ihr dann in den sauren Apfel beißen und das Spiel noch einmal komplett neu erwerben, wollt ihr umsteigen.

Nun denn, das ist natürlich schade, allerdings werden die Konsolen, wenn „FIFA 22“ erscheint, fast ein Jahr lang auf dem Markt sein. Der große „Gag“ ist aber natürlich, dass weder die PS5 noch die Xbox Series X bisher breit im Handel verfügbar sind.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Hier sieht man jetzt, dass die Preissteigerungen eben nicht nur bei den Ps5 Spielen durchgeführt werden, sondern eben auch bei den Xbox Series Titeln.
    Sowohl für die Ps5 als auch die Series Versionen werden 79€ verlangt.

    • André Westphal says:

      Hat auch nie jemand behauptet, da es vom Publisher abhängt, ob die Preise erhöht werden – das sind zudem sowieso noch Vorabpreise. Da vermischt du aber bunt 2 Themen: Der eigentliche Unterschied ist nämlich, dass Sony die Preise für First-Party-Spiele angehoben hat – Microsoft nicht.

      Bei Drittentwicklern, ist das natürlich deren eigene Sache.

      • Teils teils. Mit Sony hast du recht und das ist auch sehr unschön. Gerade mit Blick auch auf Ghost of Tsushima ist das ein völliges Chaos was da veranstaltet wird.
        Jedoch wurde sich in den Artikeln von dir zu diesem Thema meist auf Smart Delivery bezogen und dies so hingestellt, als würde es Aufpreise für die neue Gen prinzipiell ausschließen und das ist eben nicht der Fall.
        Da Ms kaum 1st Party Spiele hat und ohnehin deutlich weniger verkauft, werden die diese Erhöhung bei ihren eigenen Spielen auch erstmal lassen.

        Sobald die Konsolen ein rares gut mehr sind und sich die neue Gen etabliert hat, werden die Preise im freien Handel ohnehin fallen.

        Aber gut – bevor ich wieder gesperrt werden 😀 wir lassen das Thema. Es gibt wichtigeres.

        • André Westphal says:

          Wie gesagt, vermischt du da bunt einige Aspekte: Smart Delivery heißt nämlich wirklich, dass MS untersagt, dass Entwickler für Next-Gen-Upgrades einen Obolus nehmen. Deswegen wird EA sich hier wohl auch gesagt haben: „Ok, wenn wir nix kassieren dürfen, dann machen wir gar kein Update für die Standard-Version und koppeln es an die Ultimate Edition, dass Käufer beide Versionen bekommen.“ – denn de facto gibts hier keine Upgrade-Option. Käufer der Ultimate-Variante bekommen quasi 2 Versionen – so ähnlich wie bei der unsäglichen Mamba Edition von NBA 2K21.

          Du redest aber nun von allgemeinen Preisen für Spiele, die es im Handel gibt. Das hat mit Smart Delivery rein gar nichts zu tun. Da musst du schon trennen. Da verbieten weder Microsoft noch Sony, was die Entwickler nehmen – EA könnte FIFA 22 also auch für 200 Euro verkaufen, die Frage ist eben, ob das dann jemand kauft. Da würde ich dich bitten, bevor du mir irgendwelche Behauptungen nachsagst, mal genauer ins Thema zu gehen und zu überlegen, worum es geht – in diesem Fall liegts nicht an meinen Aussagen, sondern an einem Missverständnis deinerseits, dass du etwas Falsches angenommen hast.

          Sony ist schlichtweg weniger unter Zugzwang als Microsoft und Jim Ryan hat eine deutlich mehr „Corporate“-geprägte Philosophie als Phil Spencer bei MS. Das Ergebnis ist halt, dass Microsoft aktuell deutlich kundenfreundlicher und mehr auf Zack ist als Sony – nicht aus Altruismus, sondern auch weil sie natürlich nicht der Marktführer sind.

          So ne Nummer wie bei „Ghost of Tsushima“ ist für Bestandskunden hingegen wieder sehr ärgerlich, sowas kann sich Microsoft schlichtweg aktuell eben auch nicht leisten. Das ist auch kein Chaos, das ist halt der Blick auf potenzielle Einnahmen – nicht aber auf die Kundenzufriedenheit. Irgendwann rächt sich das möglicherweise – vielleicht aber auch nicht. Das hängt davon ab, wie gut Sony das eben balancieren kann.

  2. Und somit hoffe ich doch, dass sich niemand FIFA 22 holt!

    • Das eh nicht, seit Jahren schon nicht. Da gibt es so viele bessere Titel, vorallem auch wo Studios und Entwickler es mehr verdient haben, dass man sie untersützt.
      Fifa wenn überhaupt dann mal im Sale.

  3. Gut, man darf aber nicht vergessen, dass auch die PS4-Version auf der PS5 spielbar ist, d.h. wenn man die PS5 im Laufe des Jahres bekommt, kommt man nur noch nicht in den Genuss der PS5-spezifischen Features. Wenn man da das FIFA 21 als Vergleichswert nimmt, dann ist das m.E. zu verkraften: adaptive Trigger und Vibration sind eher lieblos umgesetzt und die verbesserte Grafik ist zwar bestimmt eine Verbesserung, aber man hat ja auf der PS4 auch die schlechtere gut spielen können, das hält man dann den Rest des Jahres auch noch aus. Das nur als Hinweis und meine Meinung 😉

    • lieblose Controller Umsetzung?
      Sonst würde ich bei EA immer mitgehen, aber die Ausdauer mit der Resistenz des Triggers zu koppeln finde ich schon schlau gemacht

      • Naja, das ist ja auch das mindeste, was ich erwarte. Aber warum spielt da bspw. eine Verletzung nicht rein? Ein angeschlagener Spieler sollte m.E. auch schwerer beschleunigen können. Ich bin mir sicher, dass man da mehr machen könnte und einen wirklichen Mehrwert, der den Kauf der Ultimate Edition für aktuelle PS4-Besitzer rechtfertigt, ist das (sofern es für FIFA 22 nicht verbessert wurde) in meinen Augen nicht.

  4. Naja, wer zahlt den Preis schon… Die letzten FIFA-Versionen haben als UVP schon immer 69,99€ und ich habe es die letzten Jahre am Release-Day immer für 55€ bei Mediamarkt gekauft. Und selbst das finde ich schon grenzwertig teuer.

  5. Wirft Ultimate Team auf einmal nicht mehr genug ab, oder wo kommt der Sinneswandel bei EA her?! ;D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.