„Fallout 76“ erscheint heute: Kommt es wirklich auf die Größe an?

Ab heute ist das neue Spiel „Fallout 76“ im Handel verfügbar. In diesem Fall ist die Anzahl der Editionen fast unüberschaubar, denn Bethesda bietet mehrere Special- und Collector’s Editionen an, die teilweise auch noch exklusiv an bestimmte Händler wie Amazon gekoppelt sind. Das Franchise geht dabei mit dem frischen Teil neue Wege. Denn „Fallout 76“ lässt sich nur online zocken.

Ein Technik-Kracher ist das Game dabei abermals nicht, denn es basiert immer noch auf der gleichen Engine wie „Fallout 4“, wurde aber etwas aufgebohrt. An den PS4 Pro und Xbox One X erwarten euch zudem höhere Auflösungen und mehr Effekte. Auch für den PC steht der Titel aber natürlich ab heute stramm. 59,99 Euro fallen jeweils für das Spielchen an. Die Sammleredition mit Tasche, Powerrüstungs-Helm, digitalen Bonus-Gegenständen, Steelcase, Sammelfiguren und Weltkarte schlägt hingegen aber auch direkt mal mit 199,99 Euro zubuche. Da muss man wohl schon Hardcore-Fan sein, denn für den Preis kriegt ihr auch schon eine Konsole an sich.

„Fallout 76“ spart sich NPCs und schickt euch auf Quests mit menschlichen Mitspielern. In der Beta war davon nicht jeder begeistert. Viele Spieler attestierten dem neuen RPG eine relativ leere Spielwelt. Letztere soll die größte sein, die jemals ein „Fallout“ geziert hat. Aber ob größer auch immer gleich besser heißt, das ist eben die Frage. Doch das könnt ihr selbst ab heute herausfinden, wenn ihr das möchtet.

Ich selbst werde mit „Fallout 76“ sparen, da ich absolut kein Online-Zocker bin. Dafür bin ich auf die ersten Tests und auch Berichte aus der Community gespannt, welche sich aktuell leider noch in der Regel auf die Beta stützen. Postapokalyptische Rollenspiele sind sonst genau mein Ding, der Aufbau von „Fallout 76“ schreckt mich aber bisher ab, obwohl ich speziell „Fallout: New Vegas“ damals geliebt habe. Wie sieht es bei euch aus? Werdet ihr bei „Fallout 76“ erneut in die nukleare Einöde eintauchen?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. […]Postapokalyptische Rollenspiele sind sonst genau mein Ding[…] Dito!

    Der Preis für die Collectors Edition ist natürlich nur die UVP. Die ganzen Leecher haben sich selbstredend alle Exemplare unter den Nagel gerissen und treten sie für schlappe 369,-€ aufwärts (PC, amazon) ab.

    Spielen würde ich es schon gerne, aber dazu würde sich vorher mal eine neue Grafikkarte empfehlen und Zeit habe ich auch nicht wirklich. Glücklicherweise habe ich FA4 von der Story noch nicht ganz durch. Zu viel Zeit ins Erkunden und Siedlungsbau investiert. 🙂

  2. Ich hatte vorbestellt und die Beta gespielt
    Hab Fallout schon seit der alten Top-Down Perspektive geliebt und Fallout 4 hat auch sehr viel Spaß gemacht.

    Leider fand ich die Beta recht langweilig.
    leichte Ruckler (hoffentlich gefixt) und leere Dörfer haben dazu beigetragen… durch die wenigen Spieler pro Server tritt auch kein MMO Gefühl auf. Alle Spieler sind sofort weit verstreut und so selten man mal jemanden sieht (oder absichtlich sucht), so wenig Kommunikation fand dann auch statt.

    Ich hab kurz mal Hallo ins Headset gerufen und wild die Emotions gespamt, Antworten kamen aber so gut wie nie.

    In Summe fand ich es dann relativ trist.

    Geärgert hat mich wie immer das niedrige Limit fürs Gepäck und die Menge an Material, die man fürs Bauen braucht. 🙂 (und das Limit für Gebäudeteile).
    Beides hatte ich in Fallout 4 durch Mods weg-gecheatet weils irgendwann genervt hatte 😀

    Das Skill-System fand ich interessant und abwechslungsreich.
    Aber jetzt kommt eh erst mal BFV, da hab ich keine Zeit für Fallout… vielleicht in nem Jahr mal wenn’s günstiger ist (falls die Server dann noch laufen)

  3. phrasemongerism says:

    Da würde mir das Modden wie bei einem Fallout 4 fehlen. Ich spiele zwar auch gerne mal ein MMO, aber ein Spiel wie dieses ohne NPCs und nur mit anderen Spielern und fast nur PvP finde ich eher unspektakulär.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.