FairEmail: Entwickler entfernt die App aus dem Google Play Store

Vermutlich ist die Android-Welt bald um eine Open-Source-App ärmer. Konkret geht’s um FairEmail. Der Entwickler der App ist recht emsig, hatte aber schon einmal 2020 durchklingen lassen, dass manche Dinge, wie schlechte Bewertungen, für ihn störend sind.

Es gab Verwirrungen, ob die App überhaupt weiter neue Funktionen bekommt – letzten Endes beruhigte sich aber wieder alles und es ging weiter wie bisher. Nun hat er das Github-Repo auf „read only“ gestellt, seine Threads in den Entwicklerforen bei XDA schließen lassen und seinen Abschied verkündet. Neben privaten Dingen kommen Ärgernisse nach einem Update mit dem Google Play Store hinzu, die Zeit kosten. So gab es ein Update der App, welches Google bemängelte.

So wurde die Mail-App als Spyware eingestuft, weil sie eine Kontaktliste hochlädt. Konkreter wurde Google nicht, was den Entwickler sehr störte. Er vermutet, dass dies auf die Verwendung von Favicons zurückzuführen ist, die den Domänennamen von E-Mail-Adressen zum Abrufen von Informationen verwenden. Ebenfalls gab er zu Protokoll:

Das mag ein Schock sein, aber wenn ich das Problem nicht mit Google lösen kann, ist es das Ende des Projekts. Ich habe mehrmals versucht, mit Google zu kommunizieren, aber sie liefern keine Details darüber, was die App vermutlich falsch macht. Wenn die App nicht mehr im Play Store erhältlich ist, macht es keinen Sinn, diese App weiterhin zu unterstützen, da etwa 99 % der Nutzer die App aus dem Play Store herunterladen. Die paar Euro, die ich für das Angebot und den Spaß an der Entwicklung bekomme, sind keine Entschädigung für die tausenden von Fragen, die ich jeden Monat beantworte, für unfaire Play-Store-Bewertungen und für den Stress mit unklaren Google-Anforderungen.

Die App FairEmail ist im Play Store von Google nicht zu bekommen. Benutzer können sie halt so lange nutzen, wie sie funktioniert. Bei GitHub gibt’s derzeit auch noch den Download und auch F-Droid listet die Mail-App. Mal schauen, wie – oder ob – es da weitergeht.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

114 Kommentare

  1. Das wäre sehr sehr schade. Bisher war ich mit keiner mailapp so zufrieden wie mit Fairmail. Ich hoffe das sich eine Lösung findet.

    • FairEmail (Beta) Version 1.1899 vom 18.05.2022 gibt es noch im Play Store. Änderungspunkte u.a. „Removed favicon support on request of Google“.

    • +++ FairEmail wird weiter entwickelt +++

      Laut Entwickler sind bei ihm viele Stimmen der Unterstützung angekommen, und auch Google hat sich nach mehrfachen versuchen jetzt nach einem Telefongespräch als kooperativ gezeigt.

      Er notiert:

      > Given the huge number of supportive messages I received (much appreciated!) the project will be continued in some form in any case.

      Auf Deutsch:

      > nach den vielen unterstützenden Nachrichten (danke dafür!) werde ich das Projekt auf diese oder andere Weise fortsetzen

      Falls Google nach den Änderungen in der Datenschutzerklärung die App weiterhin blockieren sollte, könnte FairEmail also evtl. nur noch außerhalb des Play Stores erhältlich sein.

      Er bittet allgemein auch darum, dass Nutzer im Play Store eine 5-Sterne Bewertung hinterlassen sollen, wenn die App ihnen gefällt. Ansonsten gibt es Support via E-Mail.

      Siehe auch: https://forum.xda-developers.com/t/app-5-0-fairemail-fully-featured-open-source-privacy-oriented-email-app.3824168/page-1107#post-86938021

  2. Na wunderbar. Da hatte ich endlich eine Mail-App, die so war, wie ich es mir gewünscht hatte und die in der Tat auch emsig gepflegt wurde.

    Jetzt gilt es, diese zu ersetzen.

    Schade, aber einen Dank an den Entwickler für die bisher geleistete Arbeit. Google: Danke für Nichts.

    • Ärgerlich, aber auch verständlich.

      Sollte sich das nicht wieder einrenken werde ich wohl oder übel wieder zu K-9 wechseln müssen.

  3. Christian says:

    Oh nö bitte nicht, ist eine super OpenSource Mail App.

    Nur schon mal zur Vorbereitung: Gibt es ähnliche Datenschutzfreundliche Mailapps?

    • K-9 Mail

    • K9 ist noch sehr gut.
      Aber FairEmail ist schon die bessere App

    • Grumpy Niffler says:

      Neben K-9 wären noch Tutanota und Protonmail zu nennen. Beide setzen aber die Nutzung ihres eigenen Dienstes voraus.

    • Bin sehr zufrieden vor einer Weile auf AquaMail (Pro) umgestiegen. Einmalkauf nicht ganz billig. Aber die beste Oberfläche zur Bedienung und vielfältig einstellbar.

      Die enthaltenen Tracker sind in der Pro-Version deaktiviert, das habe ich auch mal eine Woche im Traffic überprüft. Und es werden keinerlei Daten auf Servern des Appanbieters gespeichert, wie es leider eine ganze Reihe anderer Apps machen.

      • Fred Schneider says:

        Nutze ich seit 7 Jahren, damals auch als Einmalkauf, als es kaum nennenswerte Alternativen gab. Mehr aus Bequemlichkeit bin ich dabei geblieben, aber es funktioniert auch tadellos und hat viele Funktionen. Was fehlt ist PGP-Support.

        Meine Lizenz ist weiterhin gültig, aber wenn ich sehe, dass die mittlerweile 30 EUR/Jahr als Abo verlangen, wäre ich wahrscheinlich raus. Zudem scheint die kostenlose Version inzwischen vor lauter Werbung quasi unbenutzbar zu sein. Auf der Seite findet sich nur das Abo-Modell, ob es den Einmalkauf überhaupt noch gibt, weiß ich nicht. Dürfte dann aber astronomisch teuer sein.

    • BlueMail, beliebteste Mail app in den USA.

      • BlueMail und Datenschutz? Hahaha! Das sind zwei ganz verschiedene Enden eines Spektrums…

        BlueMail will man nicht.

      • BlueMail..ich zitiere Mal mobilsicher.de

        > Allerdings wurden die E-Mail-Adressen beider verknüpften E-Mail-Konten auch an den Hersteller der [BlueMail] App, Blix Inc., gesendet. Dies ist für die Funktionalität nicht notwendig und stellt ein unnötiges Risiko für Ihre Daten dar.

        Einige Daten werden sogar unverschlüsselt übertragen.

        Siehe: https://appcheck.mobilsicher.de/appchecks/blue-mail-email-kalender-app

  4. Naja das ist nun Mal der Fluch bei kleinen Entwicklern (egal ob Open Source oder nicht). Eine Person schmeißt den ganzen Laden, hat irgendwann aus egal welchen Gründen keine Lust mehr und das Projekt ist tot.

    Da ich selbst Fairemail nutze bin ich Mal gespannt, ob hier im Blog bald noch Mal ein Artikel mit alternativen erscheint. Spontan kenne ich außer K9 (oder wie auch immer es jetzt heißt) nicht wirklich viel, was vertrauenswürdig ist. Mir gefällt Grade der Tracking Schutz in Fairemail mit dem eben nicht direkt alle Tracking pixel automatisch runtergeladen werden, damit die Mail schöner aussieht, wie es bei den meisten anderen clients der Fall ist.

  5. Bjoern Mueller says:

    sehr schade. Das ist/war eine meiner absoluten Lieblingsapp auf Android.

    • Ein E-Mail Client als Lieblingsapp zu bezeichnen. Dein App Drawer muss sehr trist daherkommen.

      • Grumpy Niffler says:

        Wenn man ein hohes Mailaufkommen hat, dann ist eine gut funktionierende Mail-App, deren Nutzung keine Schmerzen bereitet, schon ein Segen. Da kann man noch so viele schöne andere Apps haben, wenn eine Hauptaufgabe einfach keinen Spaß macht.

  6. Lieber Marcel, wenn du das liest mach bitte weiter! 15 zahlende Installationen im Freundes- und Kollegen Kreis sprechen für sich! Trotzdem trage ich deine Entscheidung mit und wünsche dir alles Gute!

    Mhhh dann muss ich wohl mittelfristig eine Menge migrieren…. Fragt sich auf was… K9?

  7. Ich denke man kann auch darauf hinweisen, dass auch Netguard als App davon betroffen ist. Und das ist kein kleinerer Verlust.

  8. paradoxus says:

    Der Typ ist aber auch ein echter Jammerbolzen, der offenbar ultraschnell beleidigt ist („schlechte Bewertungen“). Ich kann mir nicht vorstellen, dass er der einzige mit Problemen mit Google ist, und wenn er keine Lust hat, Fragen von Deppen in Foren zu beantworten, soll er es lassen. Oder soll die Preise hochsetzen, auch das würde ich verstehen (und zahlen). Es ist eine tolle App und vielleicht ist sie zu billig. (Weiß gar nicht mehr, was ich für die Vollversion gezahlt habe, zu wenig vermutlich.) Aber diese ständige Gemaule darüber, wie schlecht die Welt bei Google doch sei … hört sich leider als Typ nach einem ziemlichen Unsympathen, den auch niemand gerne im Team hätte.

    • Und er hat es jetzt eben gelassen. Mal abgesehen davon, dass Leute die Bewertungen als Support-Forum nutzen (wundert mich, warum es hier von Google immer noch keine vernünftige Lösung gibt, die einfach zu verwenden ist). Bewertungen sind Fluch und Segen unserer heutigen Zeit. Es gibt viele nützlichen, aber auch sehr viele Müllbewertungen, die aber auf den ersten Blick den Eindruck trüben. Das reicht von Fake-Bewertungen (z.B. von Konkurrenten) über eben jene aggressiven/frustrierten Nutzer, die dort ihre Unzufriedenheit mit ihrem eigenen Leben abladen.

      Das Problem an der App ist nur, dass der Entwickler dafür auch Geld genommen hat. Gut, ist nicht viel, aber dann geht man auch eine gewisse Verpflichtung ein.

      • Im Play-Store kann der Entwickler seine Kontaktdaten (eMail, Webseite) hinterlegen. Man muss als Entwickler halt konsequent darauf verweisen und keinen Support in den Bewertungen machen…..

        • Das macht er auch. Man sieht dort seine Kontaktdaten. Auch innerhalb der App gibt es explizit den Menüpunkt „Support“, wo man klicken und ihm eine Nachricht schreiben kann. Unter jede Bewertung kommentiert er mit „Support gibt es unter marcel@faircode.eu„. Denkst du das hilft?

          Der „Typ“ hat hier seine Jahre verbracht, eine App zu entwickeln, die per Default keinerlei Daten an irgendwem schickt. Selbst die mögliche aber nie von Google klar benannte Sache mit den Favicons ist so: man muss diese Einstellung explizit aktivieren und dann ruft die App https://domain.tld/favicon.ico auf bei eingehenden E-Mails von user@domain.tld

          Die App soll die Kontaktliste weitergeben? Das stimmt nicht. Die App müsse die Datenschutzerklärung aktualisieren? Nope, auch das stimmt nicht.

          Google müsste gem. einer von Marcel auch zitierten EU Verordnung jedoch eindeutig benennen, was konkret das Problem ist. Oberflächliche Aussagen reichen hier nicht aus. Also geht Google die eigenen rechtlichen Pflichten nicht nach. Google jedoch ignoriert die Bitten des Entwicklers.

          Was will man dagegen tun? Die EU Kommission anschreiben, die es eh nur ignorieren wird, solange kein großer Verein dahinter steht? Vor Gericht ziehen und damit mehr Geld und Zeit investieren, als die App es je einbringen wird?

          Dass ihm die Lust vergeht und er angesichts der Krankheit seiner Freundin auch generell nicht gut gelaunt ist, sollte man letzten Endes respektieren. So ist es nun einmal.

          • Da die App nicht mehr im PlayStore ist kann ich das halt nicht mehr sehen ;).

            Und btw. ja kenne privat nen Entwickler bei dem das geholfen gat, natürlich kommen immernoch Anfragen in den Bewertungen aber die meisten schreiben jetzt ne Mail…

          • paradoxus says:

            Infos gibt es auch da: https://forum.xda-developers.com/t/app-5-0-fairemail-fully-featured-open-source-privacy-oriented-email-app.3824168/page-1087#post-86909365

            Kurz: Er ist rasch eine beleidigte Leberwurst, sagt er selbst. Das sei ihm vergönnt, er macht das ja freiwillig. Er hat jedes Recht, einfach aufzuhören. Und wie haben Pech, das ist halt so.

            Aber mein Mitgefühl hat er nicht. Für mich bleibt er ein Jammerlappen. Es wäre natürlich super, jemand forkt den Code und es geht weiter. Ruhig für mehr Geld bei der bezahlten Version. Aber ohne Code-Diva mit Ego-Problemen, die öffentlichkeitswirksam zum xten
            Male jammert und alles hinwirft.

            Und zur Krankheit: Meine Devise ist, Privates hat privat zu bleiben. Geht niemanden was an. Kein guter Stil, noch mitleidheischend durch die Foren zu ziehen. So was überlasse ich Anne Spiegel. Ansonsten, unbekannterweise, natürlich gute Besserung!

            • Wo liest man hier „Jammerlappen“ raus?
              Er nimmt nicht genug ein für den Stress den er ausgesetzt ist.

              Ich kann mir keinen validieren Grund zum beenden vorstellen.

              Marcel danke für deine Arbeit, hoffentlich kommt wieder mal was von dir.

    • @paradoxus: Bitte den Ball flach halten! Ich kann nachvollziehen, dass („Typ“) Marcel schließlich auch aus familiären Gründen (Krankeit) die Reißleine gezogen hat.

      • paradoxus says:

        Das sagt er aber nicht, sondern jammert nicht das erste Mal über gar nicht so üble Bewertungen & darüber, dass er offenbar gezwungen wird (von wem?), in Foren zu antworten. Sorry, was sollen wir denn noch machen? Vor ihm knien? Autogramme? Bezahlt habe ich schon und eine tolle Bewertung hinterlassen. Nein, ich bleibe dabei, da liegt sicherlich auch einiges an der Persönlichkeit. Wenn man familiäre Gründe hat, macht man erstmal Schluss, tritt zurück, aber haut nicht gleich die beleidigte Leberwurst (Google, Nutzer, alle sind schuld) raus.

        • Wenn er nunmal auf Grund der dummen Nutzer Schluss macht, kann ich es verstehen. Die meisten sind eben, was das angeht, dumm. Ich bin selbst entwickler und habe mit den schwachsinnigen Bewertungen von Google Nutzern zu kämpfen.

          • Paradoxus says:

            Ja, das kann ich nachvollziehen, aber triggert euch das mehr als sagen wir die guten Rezensionen, die Fachartikel (der Mann kam ja super weg, überall, dicke Fotos teils usf., was ist das für ein Ego, dem das nicht reicht?) und, last but not least, die zahlenden Kunden? So sehr, dass man hinschmeißt? Und bewerten Nicht-Googler anders?

            Ich kenne das nur aus anderen Branchen, wo zB eine negative Bewertung echt ärgerlich und geschäftsschädigend sein kann, zB wenn Gast X ein Restaurant erkennbar verwechselt und man bei Google niemanden kriegt, der die falsche negative Bewertung a la: Nach dem Essen landete ich im Krankenhaus! weg macht.

            Aber bei einer App, die bisher immer stabil eher zur 5 als zu 4 Sternen tendierte … ey, ein paar Deppen kann man doch ignorieren. Sonst sollte man, gut, das macht er ja leider, das ganze Business wohl meiden 🙂

  9. Ich nutze FairEMail weil es praktisch keine Alternative im Bereich OpenSource gibt.(Mit ähnlichem Funktionsumfang). Hab auch entsprechend die „Pro“ version gekauft.

    Schon vor ein paar Jahren hab ich die Diskussion um Bewertungen und die indirekte Drohung das das Projekt eingestellt wird mit Missfallen verfolgt. Es sollte jedem klar sein, wenn man durch Aussagen Zweifel an der Zukunft eines Projekts schürt, dass man damit nur treue Nutzer und Interessenten abschreckt.

    Speziell nun die vermutlich bemängelte Funktion mit den FavIcons ist wirklich etwas was man nicht braucht. Einfach deaktivieren.

    Grundsätzlich wird es aber Zeit, das die Marktmacht von Google und das selbstgefällige Gehabe (keinen menschlichen Ansprechpartner zu erreichen) von den Kartellwächter und der EU reguliert werden. Außerdem ist es auch keine Art mit Geschäftspartner umzugehen. Nichts anders sind die Entwickler der Apps im Play Store. Sie generieren den Umsatz und den Erfolg des Playstores.

    • Ja die schlechte Bewertung mit durchschnittlich schlechten 4,8/5 ist schon ein Grund traurig zu sein /s

      • Naja, er ruft oft bei XDA auf, schlechte Bewertungen zu melden bzw. down zu voten.

        • Spricht nicht für ihn

          • Warum sollte man die App denn auch schlecht bewerten? Ich verstehe das schon.

            • Ne da ist ein komisches Ego-Ding. Gibt immer doofe Leute, ignorieren und die vielen glücklichen zahlenden Kunden (wie mich) erfreuen. Ich verstehe, dass einen das runterziehen kann, aber da muss man doch drüberstehen und nicht son kindisches Zeug machen.

  10. Sehr sehr schade. Ich hatte erst seit kurzem zu der App gefunden und bin sehr zufrieden. Falls die App wirklich nicht weiter geführt werden sollte und es keinem Form o. Ä. Geben wird, nutze ich die App solange es geht.

  11. Bin von K9 zu FairEmail gewechselt und habe es nie bereut, dafür auch die Pro Version zu kaufen. Schade, wenn es jetzt das Ende sein sollte.

    • Ich nutze gerade K9, aber diese App wäre wohl noch besser.
      Schade dass ich wohl zu spät dran bin.

      Vielleicht wird sie ja über F-Droid weiter aktualisiert…

      • Dazu müssten sich wohl erst andere Entwickler und Maintainer finden. Mal sehen ob das klappt.

  12. Dann ist ja jetzt ein guter Zeitpunkt zum Spenden 😉

  13. Schön dass man als Käufer der Pro Version darüber vom Entwickler selbst nicht informiert wird sondern es nur über Umwege mitbekommt…

    Ich hätte es spätestens mitbekommen weil ich mich über fehlende Updates gewundert hätte.

    Bin gespannt ob Käufer der Pro Version diese weiterhin aktivieren können wenn sie das Smartphone wechseln.

    Ich bereue den Kauf der Pro Version nicht, finde es aber Schade um das Projekt

  14. Ich möchte mich direkt mit anhängen, gerne her mit Empfehlungen zu alternativen, bin vor kurzem von Nine auf FairMail gewechselt, jetzt geht’s hier wohl auch nicht mehr weiter.

    (Danke für den Artikel und die Tipps)

    • warum bist du von nine weg? die app ist doch top. nur leider kein open source. aber sogar mit active sync

  15. Ganz deutlich: „so eine Shycé!“ Ich nutze die App intensiv, bin absolut überzeugt von der Zuverlässigkeit und dem Support von Marcel, der mir immer bei Problemen eine Lösung erarbeitet hat und bedaure sehr, das die (meiner Meinung nach) beste E-Mail-Anwendung im PlayStore (schon dem Namen nach, wollen die dort nur Spielen) vor dem Aus steht.

  16. Dann nehmt halt ne andere Mail App …
    https://play.google.com/store/apps/details?id=com.ninefolders.hd3

    Super Exchange Unterstützung!

    • Wird die noch groß weiter entwickelt? Dachte man soll die neue App kaufen, also dieses Rework.
      No, Nine will keep going and update whenever there would be an important change of OS. But new features will be included in only the Re:Work.

      • Bis jetzt hab ich mich nicht damit beschäftigt. Nine bekommt Updates.
        „9Folders, Inc.16. März 2022
        Hi Raik, Thanks for your comment. It’s not guaranteed to last forever, but Nine’s support will continue for at least several years. Thanks“

        und zu Re:Work: Yearly subscription: $19.99
        Nein Danke

      • Wolfgang D. says:

        @Ebby
        „Nine“ kann man zwar auch für E-Mail verwenden, hauptsächlich war der Kauf aber wegen des zuverlässigen Exchange Sync für KalConTask. Die absolut wichtigste App auf dem Smartphone. Auch das MS OAuth über den Webbrowser wurde nachgerüstet. Von daher, nie was von Rework gelesen.

      • fgpowertrain says:

        Teste seit ein paar Tagen Re:Work von 9folders und finde die App in meinem Setup eigentlich hervorragend (eventuell ein Geheimtipp?). Bin Google-Nutzer und wandere auch aus beruflichen Gründen ständig zwischen den Plattformen (Android, iOS, PadOS, Windows). Vom Ansatz her ähnelt die App eher Outlook, hat aber viele individuell anpassbare Einstellungen und erscheint mir persönlich nutzerfreundlicher. Perfekt ist sie noch nicht, aber die Update-Frequenz und der persönliche Support sind überzeugend. Ja, 20$ im Jahr muss man bereit sein auszugeben. Inzwischen könnte ich es mir aber vorstellen, da das Abo plattformübergreifend abgeschlossen werden kann.

        • Re work Möchte Zugriff auf deine Konten damit deren Server die Mails lesen Kann. Ne du, das wollen wir nicht.

    • Open Source? Sicherheitsfeatures wie bei FairEmail (Trackerschutz etc?)

    • Wolfgang D. says:

      @DrSonne „nehmt halt ne andere Mail App“

      Ähm, ne. Jedenfalls nicht Nine, für E-Mail.

      Ich bleibe einfach bei Fairmail, solange der Entwickler meinen Pro Direktkauf per PP auf neuen Geräten freischaltet, und die Downloads bei Github verfügbar bleiben. Das ist ja nicht sofort auf morgen kaputt.

      Hatte das beim vorher genutzten Kaiten (K9) Mail genauso gemacht, und heute gibt es sogar eine Weiterentwicklung für die neuen Auth Methoden, da Opensource.

      Mal schauen, vielleicht bekommt Marcel doch noch wieder Lust (obwohl ich seinen Frust voll verstehe), oder Thunderbird für Android kommt in die Gänge.

      • Der Entwickler hat hier eine FAQ zur Einstellung der Entwicklung: https://faircode.eu/faq.html

        Die Pro Version wird bei Zahlungen via PayPal für die GitHub & F-Droid Versionen bleiben. OAuth könnte mit der Zeit eher das Problem sein (bei F-Droid sowieso nicht Bestandteil). Man sollte also möglichst auf App Passwords setzen. Sonst ändert sich wenig.

        Wen viel zu viele Menschen von einem Bug betroffen sind, könne der Entwickler ggf. auch noch ein Bugfix pushen laut der FAQ.

    • Oliver Müller says:

      > Dann nehmt halt ne andere Mail App …

      Ja, darauf wird es raus laufen, z.B. K-9. Aber sicher keine proprietäre App wie Nine, bei der ich nicht prüfen kann, was mit meinen Daten passiert.

      > Super Exchange Unterstützung!

      Exchange kann IMAP, dafür braucht es keine „Super Unterstützung“, das kann jeder halbwegs vernünftige MUA.

      • mit IMAP hast du aber nicht mail, kontakte, todo und kalender alles in einem. Dann brauchste wieder DAV und extraschichten und alles

  17. Das ist schade. Unter Android ist die Default Mail-App (Gmail) schlecht, kann nicht alle E-Mails lokal herunterladen und Push funktioniert nur mit Googe-Konten.

    CalDAV und CardDAV funktionieren auch nicht mit Bordmitteln – auf einem Smartphone in 2022.

    Bei Apple wird alles Out-of-the-Box unterstützt, außer vollständiges Herunterladen aller E-Mails. Ausgerechnet Apple setzt Standards um.

    K9 und inzwischen FairMail setzen IMAP, Push und eben auch das vollständige Herunterladen aller E-Mails um. FairMail konnte das lange nicht, war mein Kandidat sollte es doch wieder Android werden.

  18. Pech halt. Er neigte ja gerne zum Weinen, alleine die Diskussion rund um schlechte Bewertungen. Glaube hier braucht jemand mal wieder ganz viele Streicheleinheiten wie gebraucht er doch sei und das Google der übermächtige Konzern was ändern sollte. Ich komme mit K9 klar.

  19. Es scheint so daß eine Entscheidung getroffen wurde …..

    Zitat:

    Yesterday at 4:25 PM

    I have removed all my apps from the Play store and I will stop supporting and maintaining my apps. Google won.

    Good luck.

    ==

    Wirklich schade, ich habe sowohl die Playstore als auch die ohne Store Version gekauft. Frage ist nun wie geht es weiter, wie lange kann (sollte) man FairMail noch nutzen, was sind die Alternativen ?

  20. Gerade erst vor einigen Tagen die Pro-Version gekauft. Hmpf. K9 wirkte auf mich hingegen immer so ein bisschen aus der Zeit gefallen. Schade

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.