Fahrgast-Verbände fordern WLAN in U-Bahn und Regionalzug

Die Deutsche Bahn bietet mittlerweile Gratis-WLAN  auch in der zweiten Klasse an. 200 MB Volumen gibt es in „schnell und kostenlos“, danach wird auf 128 kbps gedrosselt. Wenn es denn läuft. Nun fordern Fahrgastverbände: WLAN soll auch in U-Bahnen und Regionalzügen Einzug halten. „In allen Zügen des Nahverkehrs müsste das heute Standard sein, damit Anschlussinformationen verfügbar sind“, sagte der Ehrenvorsitzende des Verbands Pro Bahn, Karl-Peter Naumann, der dpa. Laut des Berichts soll auch der  Berliner Fahrgastverband IGES für eine bessere Anbindung in den Tunneln von Berlin plädiert haben.

Auch hier gibt man als Grund an, dass viele Fahrgäste nicht nachschauen können, wo sie umsteigen müssen. Nun mag man von dieser Aussage halten, was man will – ich für meinen Teil informiere mich meistens vorher, wo ich umsteigen muss. Grundsätzlich kann man aber bestimmt festhalten: Kostenloses WLAN ist sicherlich immer fein, ist nur die Frage, wer für die Kosten des Aufbaus der Infrastruktur und deren Pflege aufkommt. Flächendeckendes WLAN ist immer so ein Ding, zumindest gibt es in einigen Städten schon feste oder zumindest Pilotprojekte, die für kostenloses WLAN in Bahnen oder Bussen sorgen.

Lasst mal hören, wie sieht das bei euch mit Gratis-WLAN aus?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

29 Kommentare

  1. Finde immer wieder geil, dass die Unternehmen dafür aufkommen sollen, dass die Fahrgäste sich
    a) kein Volumen leisten können
    b) kein Volumen leisten WOLLEN und der meinung sind gratis WLAN muss her
    c) ihr Volumen leergesurft haben

    Ich stimme mit Cashy auch absolut überein: Man kann sich vor seiner Fahr über die Anschlussinformationen etc. informieren. Das ist für mich absolut kein Grund solche Maßnahmen von den Unternehmen zu verlangen die zu riesen Kosten führen.

  2. Hier in der Westfalenbahn im Umkreis von Hannover gibt es testweise WLAN, allerdings habe ich es in den 10 Minuten Fahrt noch nicht hinbekommen eine vernünftige Verbindung hinzubekommen.

  3. Ich fordere Sauberkeit und Sicherheit im ÖPNV.

    Wer braucht schon WLAN? Ich möchte sicher und komfortabel von A nach B kommen ohne angepöblet, beklaut oder zusammengeschlagen zu werden.
    Die Stationen verwahlosen, überall Schmutz und Graffiti und eine Menge Pack. Optimal wäre zu Randzeiten die permanente Besetzung mit einem Sicherheitsdienst in jedem Zug und an Gefahrenschwerpunkten.

    Das wäre mal die richtige Priorität, nicht so ein Firlefanz. Wozu gibt’s LTE, wers unbedingt braucht. Schön wäre auch den Blick mal in die Welt zu richten und nicht auf Smartphone.

  4. Man könnte sich hier durchaus am technisch fortschrittlicheren Ausland orientieren. Dort gibt es Gratis-Wifi an/in den Bahnhöfen. Nicht in den Lokal- und innerstädtischen Zügen, an den Bahnhöfen. Das ist dann auch durchaus für Besucher aus dem Ausland gedacht, um nachzusehen, wann sie wie wohin fahren können. Die sind ja gerne mal ortsunkundig und haben kein inländisches Datenvolumen.

    Ich versteh‘ allerdings die Frage zum Schluss des Artikels nicht. Wie’s bei mir mit Gratis-WLAN aussieht? In der Wohnung? In meinem Büro? Was meinen Caschy?

  5. Also ich persönlich brauch kein WLAN, hab ja LTE/UMTS/whatever… Für Touristen ist es aber eine feine Sache und auch ich bin im Ausland immer froh, wenn ich weiß, dass ich an bestimmten Hotspots mal surfen oder kostenfrei telefonieren kann.

    Im Jahr 2017 sollte sowas einfach selbstverständlich sein, aber die digitale Transformation hat Deutschland einfach verpennt und da müssen wir jetzt einfach einiges nachholen.

  6. Verstehe auch nicht wozu ich WLAN in der U-Bahn brauche. Wenn ich Anschlussinformationen brauche reicht mir Internet über Mobilfunk (und das hat mir noch in keiner U-Bahn gefehlt) völlig aus. Und zum Netflix schauen reicht das WLAN auch nicht. Ich sehe keinen Vorteil von WLAN gegenüber Mobilem Internet.

  7. @metai: Ich meine nicht deine Wohnung und auch nicht dein Büro 😉

  8. @GSGS: volle Zustimmung!!!

  9. @GSGS: Dazu sollten die Raucher auch endlich einmal die Rauchverbote beachten und nicht überall Ihre Kippen hinschmeißen!

  10. ich hab seit Oktober extreme Akkuprobleme, wenn ich WLAN eingeschaltet habe. Daher surfe ich seitdem sogar zu Hause über den Datentarif und verbinde mein Smartphone nur sporadisch für Updates mit dem WLAN. Ich bin aber auch kein intensiver Nutzer, von daher komme ich da locker mit meinen paar MB aus dem Tarif im Monat hin.
    Von daher ist mir Gratis WLAN grade mal egal

  11. Ein Grund um die Fahrpreise zu erhöhen..

  12. Ich fände es auch sinnvoller dafür zu sorgen, dass gute LTE-Abdeckung (und HSPA – solange VoLTE bestimmten Geräten vorbehalten ist) gegeben ist. Insbesondere bei der Einfahrt in den Hamburger HBF und in diversen U/S-Bahn Tunneln ist der Empfang eher dürftig (habe O2).

    Wie es bei mir mit Gratis-WLAN aussieht: Gut, habe einen Freifunk Router zu Hause aufgestellt :D.
    In manchen HVV Bussen gibt es jetzt Mobyklick (by Wilhelm-tel/ Willy-tel), aber bis man da eingeloggt ist, ist man schon fast am Ziel.

    Für Fernverkehr, wo man auch mal das Notebook nutzen möchte, finde ich WLAN schon wichtig. Jedoch sind da 200MB schnell verbraucht – Stichwort Netflix.

  13. …und um das Sicherheitskonzept ist es auch nicht gerade gut bestellt:

    https://hannover.ccc.de/~nexus/dbwifi/

  14. Gut gemeinte Forderung – dabei ist bei der DB im Fernferkehr das WLan gar nicht so schlecht. Klar Filme gucken kann man damit nicht aber um Nachrichten zu lesen und für Mails und Chats reicht es allemal.
    Das ganze Thema kommt ja auch nur deshalb auf, weil das Argument „Ich habe ja eh Netz und Volumen“ eben für viele nicht gilt. Entweder weil die Netzabdeckung nicht stimmt oder weil das Volumen eben nicht ausreicht. Gerade bei längeren Bahnfahrten ist es eben schon ganz nett mal einen Film zu gucken – nur wird das an beidem scheitern. Netzabdeckung und Volumen. Und der Vergleich den die DB da gerne zieht ist der zum Flugzeug – wer würde da schon noch gern(!) sechs oder acht Stunden ohne jedes Entertainment sitzen wollen?
    Dafür gibt es aber bisher gar keine Lösung. Das eigentlich wirklich interessante Feature der Lösung der DB ist aber ein anderes: LTE Repeater die jetzt in den Zügen eingebaut werden. Damit wird nämlich die Netzabdeckung tatsächlich verbessert. Darüber könnte man auch für den Nahverkehr nachdenken – warum das aber nicht die Netzbetreiber sondern allein die Verkehrsunternehmen tun sollten ist mir nicht wirklich klar. Am Ende sind die Nutzer nämlich Kunden beider.

  15. Dass die Bahn das für Fernzüge endlich einführt, ist ein echter Mehrwert. Durch den schlechten Empfang unterwegs und die Abschirmung der modernen Züge wäre man sonst für Stunden offline. Aber sowas in Nahverkehr zu fordern, ist albern, weil unnötig. Da hat man in der Regel Empfang und ist eh nur kurze Zeit unterwegs – meist regelmäßig auf den gleichen Strecken.

    Warum fordern sie nicht gleich die Halbierung der Fahrpreise, Gratiskaffee für jeden und die Abschaffung der Fahrscheinkontrollen?

    Wer ein paar Minuten mit dem ÖPNV unterwegs ist, braucht kein WLAN. Wenn ein Nahverkehrsunternehmen das anbietet, ist es guter Service. Sowas aber von allen zu fordern, ist blödes Gequatsche. Immerhin kostet der Einbau und Betrieb einiges an Geld, was auf die Fahrpreise umgelegt werden muss. Ich will nicht für Trottel mitbezahlen, die a) keinen Datentarif für ihr Handy bezahlen wollen und b) die zu blöd sind, sich rechtzeitig die Strecke rauszusuchen.

  16. Mehr Sauberkeit. Mehr Sicherheit. WLAN? ‚tschulligung, aber auch für kleines Geld gibt’s reichlich Datenvolumen. Geiz ist nicht mehr geil.

  17. @Matze nich alle sitzen nur ein paar Minuten im ÖPNV – es soll Menschen geben die täglich mehrere Stunden in Regionalzügen und S-Bahnen verbringen. Das dürften in Ballungsräumen nicht so wenige sein.

  18. Star Craftler says:

    die sollten sich lieber mal an unsere verkorksten unter einer Decke steckenden Provider wenden, die sich mit den Volumen schön absprechen und „flatrates“ die keine sind anbieten. Anstatt dann wieder das Ticket teurer zu machen

  19. DragonHunter says:

    Ich fordere ein allgemein besseres Daten-Mobilfunk-Netz nach japanischem Vorbild… Das wäre deutlich sinnvoller

  20. In der Berliner U-Bahn gibt es bereits auf 74 Bahnhöfen gratis Wlan und bis Ende 2018 soll es auf allen 173 Bahnhöfen ausgebaut sein. Leider zieht dieses auch Personen an die sich nun den ganzen Tag dort aufhalten und für eine nicht besonders schöne Atmosphäre sorgen. Ich persönlich finde gratis Wlan von mehr als 1-2 Stunde am Tag als nicht förderlich.

  21. Für die planmässige Verbindung wird man sich sicher vor Abfahrt informieren. Aber was ist bei Verspätungen? Wird der Anschluss erreicht? Welche Alternativen gibt es?

    Aber dafür braucht man kein WLAN. Jeder Smartphone-Besitzer hat einen Datentarif (bzw. sollte einen haben). Problem ist nur, dass die Mobilfunknetze entlang der Bahnstrecken so schlecht ausgebaut sind. Autobahnen sind flächendeckend versorgt, Bahnstrecken nicht. Das sollte verbessert werden!

  22. @Dieter Hildebrand Leute, die auf Bahnhöfen rumlungern ohne eine Fahrkarte zu besitzen, sollte man ohnehin dort rauswerfen.

  23. @Jochen: BEsucher aus dem ausland, vor allem außerhalb der EU ohne den Vorteil der Roamingregeln. Da ist man froh wenn man mal für ne schnelle Recherche WLAN hat (ging mir in den USA letztes Jahr so, Öffnungszeiten nachschauen müssen ohne gleich abgezockt zu werden) weil das Datenvolumen zu Apothekenpreisen verkauft wird

  24. Schaut Euch bitte mal Großbritanien an. Da hat fast jeder Bus WLAN!

  25. Einfach einen Router an jeden Wagen und die SSID mit „Gratis-WLAN-in-der-Bahn“ versehen. fertig.

  26. Ist mir unverständlich warum jeder mit seinen persönlichen Geräten in irgendwelche öffentlichen LANs will von denen er überhaupt nicht weiß wer oder was sich da rumtreibt. Aber hinterher ist dann das Gejaule wieder groß… Passwort gefished, Daten geklaut oder Bewegubgsprofile erstellt. Die pösen pösen WLANs.

  27. @Ernstl: Genau, wir fordern mehr Dorfschl*mpen, wo jeder ohne Schutz ran darf.

    Macht doch mal selber einen Honeypotversuch.

  28. Als jemand, der täglich zwei Stunden pendelt, würde ich mich sehr über kostenloses WLAN freuen. Leider gibt es zum Berlin herum noch immer viele Funklöcher, egal in welchem Netz.

  29. wer länger unterwegs ist, kann sich die filme ja im voraus runterladen. und wenn der netzempfang entlang der bahnlinien katastrophal ist, wird er durch wlan nicht besser. die brauchen ja auch von irgendwoher ein signal. wer internet will, soll sich den entsprechenden tarif zulegen. wen das geld reut, soll halt offline bleiben. es kann nicht sein, dass andere für etwas mitzahlen müssen, nur weil einige das geld für einen anständigen tarif reut. und danach jammern, wenn die fahrpreise erhöht werden. ein informationsscreen reicht vollkommen, der die nächsten stationen anzeigt und die dortigen anschlüsse.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.