Facebook: Vertraute können nach eurem Tod den Account rudimentär betreuen

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Neu bei Facebook – bislang aber nur in den USA: Das Hinzufügen eines Kontaktes, der nach eurem Ableben den Account rudimentär verwalten kann. Wird Facebook über das Ableben des Mitglieds informiert, so wird der Account in einen speziellen Status versetzt, sodass hier beispielsweise eine Trauerfeier angekündigt werden kann. Hier wird im Namen des Betreuers gepostet, nicht im Namen des Verstorbenen.

Ebenfalls kann der Kontakt für den Verstorbenen Freundschaftsanfragen von Freunden oder Familienmitgliedern annehmen, aber auch das Profil- und Headerbild ändern. Ebenfalls ist einstellbar, dass der Bevollmächtigte Bilder aus dem Account der verstorbenen Person herunterladen kann. Was nicht möglich ist, das ist das Einloggen in den Account des Verstorbenen, private Nachrichten können also nicht gelesen werden. Wer diesen Heck Meck nicht mag, der kann auch einstellen, dass der Account nach dem Tod direkt und permanent gelöscht wird. Übrigens: wusstet ihr, dass ihr die Verfügbarkeit eurer Daten nach eurem Ableben bei Google auch regeln könnt?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

4 Kommentare

  1. name nachname says:

    mir wäre es lieber diese „services“ würden direkt abgeschaltet. aber wie bei myspace und co. wird hoffentlich auch facebook irgendwann mal „aus der mode“ sein

  2. Die Idee Zuckerberg plfanzt jedem einen Chip ein, der den Körper überwacht und wenn das Herz aufhört zu schlagen wird gleich der Account gelöscht 😛

  3. der Status wird von „1“ auf „0“ gesetzt. Das ist der spezielle Status