Facebook stellt Author Tag für Webseitenbetreiber zur Verfügung

Viele unserer Leser dürfte sich an das Authorship Markup von Google erinnern, welches die publizierten Artikel einer Seite in den SERPs optisch mit einem Autorenbild sowie den Namen des Autors aufpeppte. Zahlreiche Studien bewiesen, dass solche Artikel in den Suchergebnissen eher auffallen und einen gewissen „Trust“-Faktor erzeugen und somit die Klickrate erhöht wird. Google stampfte das Projekt „Author-Tag“ jedoch zum August 2014 zunächst wieder ein.

melissa-korn-follow

Nun greift Facebook die Idee auf und veröffentlicht den Facebook Author Tag. Im Prinzip gab es diese Funktion bereits ansatzweise vorab, denn wurde ein Artikel über die Facebook-Seite veröffentlicht, so befand sich unterhalb der Artikelvorschau der Autor der Webseite. Doch bisher wurde hier eben lediglich der Name des Autors angezeigt, nicht jedoch eine optionale Verknüpfung zum Facebook-Profil des Autors.

Diese Option kann von Webseitenbetreibern nun eingebaut werden und soll dem Content-Fluss in der Facebook-Timeline ein Gesicht geben und das Ganze etwas persönlicher gestalten. Hierbei soll der Leser einfacher mit dem Verfasser in Kontakt treten und ihn über Facebook folgen können. Hierzu fügt Facebook nach dem Klick auf den Artikel unter dem bisherigen Auszug zwei Optionen hinzu: Einen Link der zum Facebook-Profil des Autoren führt sowie ein Follow-Button, über dem man direkt Neuigkeiten des Autoren abonnieren kann.

Der Einbau des Facebook Author Tags soll lediglich durch die Implementierung einer Zeile Code umsetzbar sein. Wie das ganze im Detail vonstattengeht, lest Ihr im dedizierten Eintrag von Facebook.

(Quelle: SearchEngineJournal mit Dank an Steve!)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien... Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing, LinkedIn und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Das WordPress-Plugin „WordPress SEO by Yoast“ hat das bereits eingebaut. Man muss als Autor in seinem WordPress-Profil nur die URL zum privaten Facebook-Profil eintragen, der Rest passiert automagisch.

    Vermutlich haben andere Plugins (wpSEO, JetPack, …) das aber auch schon implementiert.

  2. Urgs JetPack ;), bei wpSEO (wo Sergej Müller vor kurzem sich aus der WordPress Szene verabschiedet hat und jemanden sucht der die Weiterentwicklung übernimmt) habe ich noch kein Update in Kundenprojekten erhalten.

  3. @nefelis: News noch gar nicht mitbekommen? Soeren Eisenschmidt hat wpSEO übernommen und alles läuft wie gehabt weiter.

  4. Außerdem kann man bei der Nutzung von wpSEO im Zusammenspiel mit Toolbox doch auch prima alles selber patchen.

  5. Was is so schlimm an Jetpack?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.