Erfahrungsbericht WeTab

Schnallt euch an, ich habe einen Erfahrungsbericht zugesandt bekommen – über das WeTab! Erst dachte ich: „kerr, jetzt macht es der ehemalige Geschäftsführer schon wieder!“ Nein, es handelt sich dabei um Robert, der hier schon seit 2008 fleißig mitliest und -kommentiert. Er bot mir an, einen Erfahrungsbericht zum WeTab zu schreiben und ich nahm an. Vielleicht ist das Gerät ja besser als gedacht? Ist ja immer leicht zu labern, wenn man ein Gerät noch nie in der Hand hatte. Sehe ich ja an den armen Leuchten immer, die auf Apple  rumbashen, nur weil sie mal ein Apple-Gerät im Media Markt vom weiten gesehen haben.

Zurück zum WeTab, kann es Tatsächlich eine Alternative zum iPad sein? Oder zum Samsung Galaxy Tab? Letzteres sehe ich übrigens immer in der TV-Werbung. Ich hab auch 1-2 hippe Kollegen, die ein Galaxy Tab ihr Eigen nennen. Das sind aber eher so Typen, die auf Apple und deren Käufer schimpfen (dekadentes Pack), sich selber aber ein Android-Tab hinlegen, welches sich in ähnlichen Preisregionen wie das iPad bewegt (und meiner Meinung auch nicht  an das iPad „rankommt“).

Ihr seht, ich könnte stundenlang rum halsen und über Tablets schreiben, aber beim Gedanken an manche Geräte (und ihre Besitzer) bekomme ich ne Halsschlagader wie ne Fleischwurst (ich sollte podcasten). Deshalb lassen wir mal lieber Robert zu Wort kommen – mit seinem Erfahrungsbericht, der sicherlich bei Interesse von ihm noch weiter ausgeführt wird.

Das Wetab ist nun einen Monat auf dem Markt und erregte die Gemüter. Da ich gerne selber meine Meinung bilde insbesondere dann, wenn alles auf ein Thema einschlägt, war ich letztens im Mediamarkt und testete das Wetab um es dann für intensivere Tests mit nach Hause zu nehmen. Und für Caschy eine Reihe über das Wetab starten.

Ist das Wetab wirklich so schlecht, wie immer gesagt wird? Nun, diese Frage ist sicherlich nicht eindeutig zu beantworten, es hängt davon wofür man es verwenden will. In meinem Fall sieht die Verwendung wie folgt aus: PDFs für die Arbeit lesen können, unterwegs Mails lesen und beantworten sowie surfen und chatten können, digitale Programmzeitung, Verwendung für Das schwarze Auge Rollenspielabende (Pen&Paper Version), Zugriff auf meine NAS über LAN und WAN sowie Steuerung meines PCs via Teamviewer (mein PC dient als Musik und TV-Anlage und das Tab soll eine Art Luxus Fernbedienung von der Couch aus sein)

Zu meinen ersten Eindrücken: Es wurde oft gesagt, daß der Blickwinkel relativ gering ist. Dies stimmt. Um z.B. die Konsole gut lesen zu kennen, muss man gerade vor dem Schirm sitzen, in anderen Anwendungen ist dies aber kein großes Problem. Persönlich sehe ich darin aber auch einen Vorteil, andere können nicht ohne weiteres sehen was ich lese. Und der Blickwinkel reicht aus um im Bett liegend zu surfen oder PDFs zu lesen.

Der Lüfter soll bei einigen Modellen recht laut sein, bei meinem war dies nicht der Fall. Im Mediamarkt konnte ich ihn gar nicht hören, sonderlich laut war die Umgebung auch nicht.

Letztlich steht und fällt alles mit der Bedienung und der Software. Im Detail werde ich in späteren Artikeln auf die Software eingehen. Es sei nur soviel dazu gesagt, daß mit der Konsole, die auch für Linux Anfänger wie mich leicht zu bedienen ist, eine mächtige Möglichkeit geboten wird, die Appstores in die Tasche steckt. Natürlich ist es dann möglich, daß die Anwendungen nicht Touch optimiert wurden.

Nun aber zu Bedienung, der Hauptaspekt dieses Artikels. Als ich Videos zu dem Wetab sah wunderte ich mich, daß die Benutzer förmlich hämmerten als wäre es ein resistiver Touchscreen. Dies ist absolut nicht nötig. Allerdings gibt es im Moment noch etwas Arges auszusetzen. Manchmal hakt der Bildschirm bei Berührung, sie werden nicht registriert. Dies soll ein Fehler in der Firmware sein, neue Hardware wird bereits mit der korrigierten Version ausgeliefert, für die bereits verkauften erfolgt die Aktualisierung mit dem nächsten Update. Ansonsten reagiert das Pad sehr fein auf Eingaben.

Multitouch ist integriert, leider noch nicht in allen Anwendungen wie es scheint. Ob es am System oder der Anwendung liegt kann ich noch nicht sagen. Das Drehen des Pads ist auch noch nicht gelungen. So liegt z.B. der Acrobat Reader als App vor, drehen kann ich ihn aber nur per Menueingabe, allerdings kam ich aus der Vollbildansicht nicht mehr heraus, hierzu muss erst in den Voreinstellungen unter Vollbild die Steuerungsleiste aktiviert werden. Dies sollte aber direkt geschehen und nicht durch den Nutzer.

Weiter gibt es keinen Rechtsklick, der aber noch folgen soll. Ebenfalls stört, daß der Standardbrowser Lesezeichen auf dem Desktop ablegt. Allerdings ist dies umgehbar durch alternative Browser. Chromium wird z.B. als App mitgeliefert.

Der App Markt ist noch sehr leer, in Kürze soll aber der Android App und der Adobe Air App verwendbar sein. Ich bin gespannt wie es dann aussieht. Bis dahin können portablelinuxapps.org aushelfen. Oder auch die Konsole. Die Möglichkeiten sind immens was zusätzliche Software betrifft.

Der Dateibrowser ist noch nicht wirklich zu gebrauchen wenn es um kopieren von und zu USB Sticks geht. Dafür nutze ich daher nautilus, eine Art Mischung aus Explorer und Norton Commander. Aber auch dies soll bald geändert werden. Soviel zum ersten Eindruck. Akkulaufzeit werde ich später berichten (erst einmal ein paar Entlade/Lade-Zyklen absolvieren).

Fazit:
Ich freute mich seit der Ankündigung auf das Wetab, war dann geschockt über alles was ich hörte und sah mich schon nach anderen Tabs um, wie z.B. das Toshiba Folio 100. Nachdem nun das erste große Update kam, wollte ich mich selber überzeugen, zumal von allen Tabs das Wetab meinem Wunsch am nächsten kam. Mein Ratschlag nach der jetzigen Erfahrung lautet nun, vergeßt erst einmal alle Berichte.

Überlegt euch was ihr machen wollt (ist USB wichtig, etc) und wenn dann das Wetab immer noch oben in der Liste erscheint, geht in den nächsten Mediamarkt, spielt an dem Gerät herum und wenn es zu passen scheint, nehmt es mit und testet daheim weiter, notfalls kann man ja innerhalb von 14 Tagen das Gerät zurückbringen.

Für meinen Teil kann ich nur sagen, ich werde es wohl behalten, zumal es das alles kann, was mir wichtig ist und die Horroszenarien, die durch die Medien geistern, aus meiner Sicht nicht zutreffen oder zumindest übertrieben sind. Auch wenn noch Baustellen offen sind.

Themen weiterer Artikel werden sein:
– ist der fehlende Markt ein Nachteil?
– Einbindung weiterer Software mittels Konsole
– Verwendung von Teamviewer auf dem Pad (funktioniert)
– VLC und Streamfunktion (VLC läuft, für Streaming muß ich den
Router noch ändern)
– Midnight commander und Krusader Einbindung (Test steht aus)
– Thunderbird inclusive Lightning und Verschlüsselung (funktioniert)
– TVBrowser Einbindung (funktioniert)
– ICQ und Co (Pidgin läuft, skype (out of the box) auch)
– Alternative Browser (Test steht aus)
– 3G mit D2 funktioniert
– GPS (Test steht aus)
– Google Earth (ruckelt, aber es macht Spaß Daere Globus zu
verwenden, DSA-Spieler wissen wovon ich rede 😉
– Heldenstarter funktioniert (DSA Charakterprogramm)
– Community ist sehr positiv, selbst wenn im schlimmsten Fall das Tab
vom Markt verschwinden sollte wird durch sie viel möglich sein.
– Alternative Betriebssystem wie Windows 7 (werde ich nicht testen,
aber kommentieren).

Last but not least, wenn ihr bestimmte Fragen habt, versuche ich sie auch zu testen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

43 Kommentare

  1. Die Liste ‚Themen‘ und was funktioniert sieht schon mal nicht so schlecht aus. Solche Themen wie Putty u. ssh/telnet wären interessant. Würde gerne mit so einem Teil auch auf NAS / Server u.a. zugreifen können.

  2. Im gegensatz zum Apple iPad, dem Samsung Galaxy Tab oder dem Blackberry Playbook ist das WeTab an letzterer Stelle.
    Dieses macht es leider auch nicht durch einen Günstigeren Preis Wett …

  3. Klingt echt gut ist nett geschrieben. Ich werde weiter mitlesen.

  4. Ich danke Dir für deinen Test! Ich überlege auch mit das Webtab zu kaufen, habe auch schon solche Horroszenarien gelesen … endlich mal ein Artikel bei dem ich nicht das gefühl habe, dass etwas übertrieben und unsachlich dargestellt ist! Danke dafür 🙂

  5. sehr aufschlussreich. freu mich schon auf weitere in-depth berichte.

    @caschy: gegen (wöchentliche) podcasts von dir hätte ich nichts… *winkmitdemzaunpfahl*

  6. Vorsicht vor solchen Aussagen: „Zur Not kann man es ja innerhalb 14 Tagen zurückbringen“.

    Dies ist IMHO schlichtweg falsch und eine REINE Kulanzsache des jeweiligen Fachmarktes! Bei Online-Geschäften gibt es ein Rücktrittsrecht – bei Einkäufen in lokalen Filialen IMHO nicht.

    Vorher also dringend nachfragen ob das im jeweiligen Geschäft so gemacht wird …

  7. @Matze:
    Putty und Telnet sollen laut Forum gehen, ich selber habe es noch nicht getestet, werde es aber im Hinterkopf behalten.
    Screenshots wird es dann auch geben, weiß jetzt wie die gehen 🙂

    @Mike:
    Da hast Du recht, das hätte ich besser schreiben müssen. Ich habe mir das vorher auch bestätigen lassen für den Mediamarkt. Aber wie Du sagst, wer so testen will, sollte besser bei Amazon das Gerät bestellen, denn da ist es auf jeden Fall gegeben.

    @Caschy:
    Thanks für die Einleitung 🙂 Der nächste Teil folgt am Wochenende 🙂

  8. es werden in diesem jahr noch, viele WeTab *clones* auftauchen.
    von daher muss man sich nicht unbedingt auf *das* WeTab konzentrieren.

    es ist die *offenheit* des systems, was den letztendlich den
    durchbruch bringen wird.

    Win7 (incl. Touchpack) läuft sehr angenehm und dank anlternativen
    shells auch sehr komfortabel. die laufzeit konnte ich (unter win7) auf knapp 5std. ziehen, dank voltage control der CPU.

    mal sehen, vielleicht entwickle ich einen einfachen PDF- und MAIL- client für die verwendung an win7 touchpads.

  9. Ich finde es traurig, dass man so sehr gegen das We Tab in der Presse vorgegangen ist. Immerhin ist es ein Versuch Deutschland wieder auf die Landkarte der Technik zu bringen, und selbst wenn der erste Versuch nicht so großartig ist, ist es dennoch bemerkenswert.

  10. phantomaniac says:

    @Novo: womit begründest du Deine Reihenfolge ? Presseartikel ? Eigene Erfahrungen ?
    Letztendlich kann man das meiner Meinung nach gar nicht beurteilen, da jeder einen anderen Bedarf und somit Antrieb hat, so ein Teil zu erwerben. Errinnert mich an die Test bestimmter Computerzeitschriften, die dann immer einen Testsieger und „PreisLeistungssieger“ hatten. Letztendlich aber die Testgeräte so unterschiedlich waren, das man einfach erstmal schauen musste, was brauch ich, auf was lege ich wert, um dann seinen eigenen Sieger zu küren.

    Beim WeTab bin ich der Meinung, das einfach die Erfahrung gefehlt hat, die Apple bereits seit dem ersten iPhone aufbauen konnte. Leider wurde es gleich als iPad-Killer aufgebauscht und konnte so nur verlieren. 🙁

    Letztendlich kann ich das ganze nicht beurteilen, da ich erst ein iPad mal kurz in der Hand hatte (die anderen noch gar nicht)…Aber den Sinn dieser Teile noch nicht für mich erschließen konnte….und als ein Spielkonsolenersatz ist´s mir zu teuer 🙂

  11. Schöner Bericht, ich freue mich schon auf die Fortsetzungen. Danke!

  12. danke für den tollen und ehrlichen Bericht

  13. Erstmal ein schöner Bericht und ich freue mich auf die Fortsetzungen.
    Die Frage gutes Tab, schlechtes Tab dürfte sich eigentlich nicht stellen, weil die eierlegende Wollmichsau gibt es in dem Bereich nicht, jedes hat sein Pro und Contra. Man sollte sich von vorherein klar sein, was man damit machen will und danach sollte man sich das Tab aussuchen.

  14. Also, ich habs im MediaMarkt in der Hand gehabt, besitze selbst ein iPad und war dem WeTab eigentlich recht lange sehr wohl gesonnen.
    Aber was ich dort gesehen hab hat mich in keinster Weise überzeugt.
    Und wirklich preisgünstig ist das auch nicht.
    http://www.pulverpara.de/WP/2010/10/02/wetapadb-in-echt/

  15. @Toellby:
    Du hast anscheinend direkt nach der Veröffentlichung getestet, stimmts? Zumindest sieht das Datum Deines Blogeintrags danach aus. 2 Tage danach kam ein kleineres Update und das war Basis meiner Erfahrung im Mediamarkt. Da konnte ich Deine Erfahrungen nicht nachvollziehen. Kurz darauf kam ein großes Update, das auf Version 2 hiefte und noch mehr korrigierte. Auf diese Version bezieht sich mein Heimtest. Die Versionierung sollte berücksichtigt werden, das werde ich in den nächsten Teilen auch besser kennzeichnen damit es nachvollziehbarer wird für andere Erfahrungen.

    @all
    Danke für die vielen netten Worte, das ist eine schöne Überraschung und macht es leichter auf kommenden Mängel wie Stärken einzugehen 🙂

  16. Vielen Dank für diesen Praxisbericht, Robert (bzw. durch die Comments habe ich ja nun gelernt, daß Du offenbar Fraggle bist 🙂 ).
    http://www.youtube.com/watch?v=WPlbsF1fo2E

    Klingt wirklich interessant und es ist schön, daß Dein Test so ausgewogen geblieben ist, da Du auch auf die (teilweise hoffentlich nachbesserungsfähigen) Schwachstellen hingewiesen hast!

    P.S.: Mit dem WeTab kann man übrigens Flash sehen, ohne sich einen Skyfire als Würgaround zulegen zu müssen! 😀

  17. @Don: Flash habe ich noch nicht wirklich vermisst, jfi

  18. @Don Flash? Achja, da war ja mal was – Flash vermisse ich auf dem iPad genauso wenig wie die Baustellen.gif´s auf irgendwelchen Geocities Webseiten … 😉

    Ich hatte meine Hände ja auch schon auf dem WeTab (beim örtlichen Media-Tempel), aber da ich vorher ein iPad gekauft hatte, kam es für mich natürlich nicht mehr in Frage.

  19. @phantomaniac
    Beruht größtenteils auf eigene Erfahrungen.
    iPad: Teuer aber Qualitativ hochwertig.
    Display und Touchscreen einfach qualitativ TOP! Akkulaufzeit gut. Viele Apps.
    WeTab: Display mittelmäßig, Touchscreen träge, Lagesensoren ein Krampf. (Browse mal und dreh dann das WeTab und schau zu wie es sich quält).
    Dann die Apps… Apps? Wo denn? Die 5 Stück? ROFL!
    Dazu ist der Akku ein Witz, Kapazität wird in Hitze umgewandelt das ein Lüfter nach aussen blasen muss -FAIL! Nach 3h ist Sense!
    Dazu der Preis von fast eines iPads… meiner Meinung nach nicht gerechtfertigt.

  20. Ich bin vorbelastet als jemand der mit Menschen bei der Linux Foundation befreundet ist, die hinter dem Betriebssystem MeeGo stehen. Ich hatte entsprechend schon ein WeTab in der Hand und behalte das Ziel, mir eine aktualisierte Fassung nach Weihnachten zuzulegen. Als Amiga-Fan aus Zeiten als die meisten Macs nur schwarz-weiss liefen bin ich gewohnt dass sich am Markt nicht unbedingt das beste System durchsetzt, freue mich aber darauf, ein Gerät mit Shell/Command Line Interface zu haben, was mein geschätztes Blackberry Handy nicht hat.

    Von MeeGo und seinen Möglichkeiten bin ich überzeugt, vom WeTab Konzept des Bananen-Marketings (reifen lassen beim Kunden) nicht so.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.