Entwickler veröffentlichen ihr Spiel kostenlos, weil unter Android die Piraterie-Rate unglaublich hoch ist

Mit der Überschrift wäre schon eigentlich alles gesagt. Ein Spiele-Entwickler stellt sein Spiel kostenlos zur Verfügung, weil die unwahrscheinlich hohe Piraterie-Rate unter Android ein Problem ist. Konkret geht es um die Hersteller des Spiels Dead Trigger, die sich auch schon für das atemberaubende Shadowgun verantwortlich zeigten. Sie gerieten in das Kreuzfeuer der Kritik, da sie einen heftigen Preis-Cut machten und damit Käufer verärgerten, die das Spiel vorab gekauft hatten. Bei Dead Trigger handelt es sich um ein Spiel, welches um das Umlegen von Zombies geht – wenn man dies so vereinfacht darstellen will.

Nun hat man das Ganze in das Free to Play-Modell umgewandelt, was bedeutet: Grundspiel frei, Waffenkäufe und Co können per In-App-Kauf getätigt werden. Das könnte vielleicht sogar die Zukunft vieler Spiele sein, Inhalte werden nur noch gestreamt oder über In-App-Käufe zur Verfügung gestellt. Das Interessante: selbst als man das Spiel für kleines Geld anbot, blieb die Piraterie-Rate des Spiels so hoch – und das Irrwitzige: Menschen machen einen riesigen Aufriss darum, dass sie das Spiel, welches nun Free to Play ist, für die riesige Summe von 99 Cent kaufen mussten. Manchmal verstehe ich die Welt nicht mehr – das ist schade und nicht gut für die Android-Plattform, wenn selbst aufwendige Spiele für nen Euro extrem kopiert werden. Smartphone für 500 Euro, aber zu geizig, um nen Euro zu investieren. Ich bin sicherlich kein Weltverbesserer, kann aber nur appellieren: unterstützt Software, Musik und die Künstler, die euch lange und vor allem viel Freude bereiten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

104 Kommentare

  1. Kann auch daran liegen, dass nicht jeder eine Kreditkarte hat bzw. eine Aufladbare. Ich hatte damals auch keine Lust extra für Android eine Kreditkarte anzulegen und gebe zu, dass ich auch ein paar Spiele/Apps kopiert habe. Allerdings habe ich mich vorher immer erkundigt, ob man auch per Paypal zahlen kann (z.B. PowerAMP für 4€) und dann alternativ die App freischalten kann.
    Nun kann man ja auch bei o2 per Rechnung zahlen und dies wird auch fleißig genutzt 🙂

  2. Hans-Helge says:

    Wahre Wort, Carsten. Ich finde das auch lächerlich, dass viele nicht bereit sind €1 zu zahlen. Ich kaufe mit inzwischen bewusst auch öfters die kostenpflichtig App ohne Werbung. Nicht weil mich die Werbung stört sondern weil ich damit die Entwickler unterstützen will. Weil im Gegenzug entwickeln die ja die tollen Apps für uns. (Das gleich natürlich mit Musik und Filmen.)

  3. Einfach nur traurig. Ich mein 4Euro? Ein Menu bei Mc Doof kostet mehr!

  4. ShadowGun

    Shadowrun(returns) kommt erst nächstes Jahr

  5. @Rondera: guter Punkt mit der KK. Rechtfertigt natürlich trotzdem nicht das Kopieren.

  6. „…unwahrscheinlich hohe Piraterie-Rate unter Android ein Problem ist“ – gibts da „Pi x Daumen“ Ungefähre Zahlen zu?

    10%? 50%? Noch mehr?

  7. Das Problem an DT ist nicht das es 1 Euro gekostet hat sondern das man auch noch ingame Käufe tätigen sollte. Selbst wenn das Spiel nur 1 Euro kostet finde ich es unverschämt einen ingame Shop einzubauen.

  8. Wie du Recht hast, aber so Taub die Ohren in unsere Gesellschaft sind, so Erregungslos bekommst du eine Antwort darauf.

    In unsere Content Konsum muss ein Mensch mal damit lernen, diesen Contant nicht zu erhalten, wenn derjenige dahinter, der diese Content produziert, nicht mehr vorhanden ist. 🙂

    Aber dennoch muss man den Android Market kritisieren. Die Zahlungsangeboten gegenüber Apples Apps Store ist ziemlich „old School“. Auch wenn es Wege und Mittel gibt mit Kreditkarte zu zahlen. (Prepaid online/offline Konto), sind alternativen (für jüngere Verbraucher) sinnvoll. Sonst treibt man auch zahlungswilligen Menschen in die Privaterie!

  9. Bin froh, dass diese Ausrede mit der Kreditkarte keinen Nährboden mehr hat und sich jetzt zeigen wird wieviel die Leute ernsthaft für Apps ausgeben.

    Meine Prognose:
    Es wird sich nicht groß was ändern.

    Wundert es einen da noch, dass die Werbeindustrie am meisten Kohle mit iOS einnimmt (aktuelle Zahlen, heute rausgekommen)?

    Ich spüre ganz merklich einen riesengroßen Geiz in meinem Androidkollegenumfeld und ich finde das verachtenswert. Wer Software klaut, dem sollte auch der Job weggenommen werden. Punkt.

  10. Ich verzichte auf Spiele oder andere Apps die nur kostenpflichtig zu haben sind, da ich keine Kreditkarte habe und mir für Android alleine auch keine zulege.
    Die guten Sachen gibt es aber öfters auch mal bei AndroidPIT, GetJar oder anderen Märkten entweder legal kostenlos oder via anderer Zahlungsmöglichkeit.

    Schade dass der Market sich hier so verschlossen verhält. Schade für mich, schade für die Entwickler.

    Thalon

  11. Kevin Mick says:

    Gibt es neue Informationen bezüglich Play Cards (Bezahlkarten) à la Itunes? Das wäre doch die Lösung des KK-Problems.

  12. Die Angabe von Zahlungsdaten macht es letztlich unmöglich, einen Dienst anonym zu nutzen. Ich könnte mir vorstellen, dass die Piraterie-Rate um einiges geringer wäre, wenn es möglich wäre, Apps anonym zu bezahlen. Denn die Preise sind tatsächlich häufig moderat. Dass Anonymität dem Geschäftsmodell von Google, Apple, Facebook & Co. widerspricht, ist offensichtlich und ihre Weigerung daher nachvollziehbar. Dennoch glaube ich, dass diese Haltung Piraterie fördert.

  13. Der „Punkt“ mit der Kreditkarte ist keine Entschuldigung, dafür gibts Prepaid-KK’s… Immer die gleichen Aursreden zu klauen, das nervt langsam, sorry.
    Ansonsten geb ich dir vollkommen recht mit deinem Beitrag, Carsten.

  14. DancingBallmer says:

    Ich habe zwar noch nicht raubkopiert, stand aber dieses Wochenende vor dem gleichen Problem wie rondera – Google Play erlaubt nur Kreditkarte. Ich hatte mir ein günstiges Tablet bestellt, welches aber leider mit dem hauseigenenm Videoplayer meine ganzen HD-Filme nicht abspielen konnte, das funktionierte nur ansatzweise mit dem VuPlayer, den man aber leider nur für eine Woche testen kann und dann kaufen muss. Das Tablet ging heute zurück und das Problem mit dem Bezahlen hat sich erstmal erledigt, kann aber in naher Zukunft wieder auftauchen. Ob das nun auch für die Masse aller Raubkopierer gilt und alternative Shops oder Bezahlmethoden dies deutlich vermindern – wohl eher nicht.

  15. Raubkopiererei hat letztlich nichts damit zu tun, ob etwas zu teuer ist oder quasi für nen Euro „verschenkt“ wird. Da geht es einzig und allein darum, das man alles haben will und aus purer Gewohnheit alles illegal besorgt. Sich etwas zu kaufen würde ja auch bedeuten, dass man sich viel für das Geld verspricht: Immerhin hat man ja bisher alles kostenlos erhalten und war damit ganz vergnpgt. Ich sehe das im Freundeskreis, wo man selbst zu geizig ist ein Spiel, welches von 40€ auf 10€ heruntergesetzt wurde (Steam Sale), zu kaufen. Da werden noch eher geklaute russische Keys für 5€ bei dubiosen eBay-Händler gekauft anstatt das Original für 10€. Das ist ein Kampf gegen Windmühlen, und im Endeffekt sollte man sich als Entwickler nichts daraus machen. Wenn das Produkt top ist, wird es auch gekauft. Punkt. Leute, die es illegal ziehen, wird es immer geben.

  16. @Frank
    Meine Schätzung: Für vlt. max 5 % der illegal erworbenen Apps war das der Grund. Die meisten wollen es einfach nicht verstehen das auch Software ihren Preis hat.

  17. Ich würde gerne angemessen für Apps bezahlen, wenn ich könnte 8^(
    Aber ohne Kreditkarte hab‘ ich keine Chance.

  18. @Arnd Was spricht gegen ne Prepaid KK?

  19. Mangelnde Zahlungsmöglichkeiten sollten niemals ein Grund sein, etwas illegal zu tun. Genauso wenig, dass man kein Geld dafür hat. Verzichten muss gelernt sein – viele können das nicht, auch weil sie in ihrer Kindheit alles bekommen haben; oder eben nicht. Vor einiger Zeit gabs z.B. die Möglichkeit endlich legal Spotify in Deutschland nutzen zu können. Ich hätte mir dafür aber einen Facebook-Account anlegen (um Spotify kostenlos nutzen zu können) oder direkt einen kostenpflichtigen Account erstellen müssen. Ich hab mich dann dafür entschieden, das Angebot einfach komplett links liegen zu lassen. Das haben anscheinend auch viele andere, sonst hätte Spotify diese Entscheidung ja nicht rückggängig gemacht.

    Wenn man also unbedingt etwas haben will, dann kann man sich dafür auch mal eben eine Prepaid-KK anlegen, oder ein PayPal-Konto. Aber sich die Software dann illegal besorgen? Geht gar nicht…

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.