Elektroroller: Deutschland muss wohl länger warten


Fahrzeuge mit elektronischem Antrieb, es gibt sie nicht nur als klassische Zwei- oder Vierrad-Fahrzeuge. Auch Elektroroller, also Roller in Form von Tretrollern, aber mit Elektromotor, erfreuen sich weltweit immer größerer Beliebtheit. Auch in Deutschland sollte eigentlich bald der gesetzliche Rahmen für die Nutzung solcher Fahrzeuge gegeben sein, von Anfang 2019 war die Rede.

Zulassen möchte Deutschland Roller bis 20 km/h, jene dürften dann von Personen ab 15 Jahren mit einem Mofa-Führerschein genutzt werden. Die Roller müssten außerdem mit einem Versicherungskennzeichen versehen sein und dürfen nicht auf Gehwegen genutzt werden. Fahrradwege oder die Straße werden das Ziel der Roller sein. Die man übrigens ohne Helm fahren darf.

Jedenfalls geht aus Mitteilungen des Verkehrsministeriums sowie der Behandlung des Themas im Bundestag hervor, dass sich die Zulassung verzögern wird. So fehlen weiterhin die Betriebserlaubnis für jene Fahrzeuge, ebenso wie es noch keine passenden Versicherungen gibt. Und wer so einen Roller nun trotzdem benutzt? Der begeht eine Ordnungswidrigkeit, die 70 Euro kostet.

Wann solche Roller dann legal auf den Straßen in Deutschland unterwegs sein werden? Das ist leider nach wie vor unklar. Auf jeden Fall soll es nicht Anfang 2019 werden.

via Tagesschau

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

56 Kommentare

  1. Ohne Helm? Fahre ich 5 Km/h schneller mit dem Mofa brauche ich einen Helm. Hier sieht man mal wieder was für ein Irrsinn geplant wird in Deutschland. Selbst fürs Fahrradfahren wird ein Helm empfohlen, dann für diese Dinge doch erst recht. Ohne Helm würde ich die Dinger nicht im Straßenverkehr bewegen.

    • Verlangst du auch von Joggern, dass sie einen Helm tragen?

      • Dir scheint der Prügel auch öfters aufs Hirn gefallen zu sein bei so einen Mist wie du schreibst. Logisches Denken Glücksache bei dir, aber wie heißt neuerdings so schön: Früher hat man sich geschämt wenn man blöd war, heute ist man stolz drauf.

        • oh mann, bist du getriggert 😀

        • Oder merkt es nicht mal… Ebikes kannst du auch helmlos fahren und wie schnell sind die? Na? Gilt auch für konventionelle Fahrräder, bei denen man locker Geschwindigkeiten jenseits dieser willkürlichen Grenze erreicht und es im eigenen ermessen liegt ob man einen Helm trägt. Also ist Christophs spöttischer Einwand absolut nachvollziehbar.

          • Das Versicherungskennzeichen ist auch ne Frechheit! Mit einem Pedelec fahr ich min. 25 kmh und brauch weder Kennzeichen noch Helm, auch keinen Führerschein!

            Wie so oft, Deutschland die Lachnummer und bloß Vortschritt unterbinden.

            • Hier wird wieder nur der übliche Unsinn gelabert.

              Ein E-Bike darfst du nur bis max. 20 km/h ohne Helm fahren. Wenn’s mehr als 20 km/h kann besteht Helmpflicht. Bis 20 km/h ist es ein Leichtmofa (leichtes, motorisiertes Fahrrad), bis 25 km/h ist es ein Mofa, bis 45 km/h ein Kleinkraftrad. Alles sind Fahrzeuge mit denen man sich motorbetrieben im Strassenverkehr bewegen kann ohne in die Pedale zu treten. Darum auch Mofa-Prüfung oder ab 25 km/h Lappen Klasse M (man muss Verkehrsregeln können) und Kennzeichenpflicht (bei einem Unfall greift die Fahrzeugversicherung, nicht wie bei einem Fahrrad die private Haftpflicht).

              Wenn der Deutsche von E-Bikes redet meint er meist ein Pedelec. Für die gelten ähnliche Regeln. Von selbst fahren Pedelecs nur 6 km/h. Schneller geht nur wenn man in die Pedale tritt. Bis 25 km/h ist kein Helm nötig und auch kein Kennzeichen. Für alles darüber hinaus bis max 45 km/h braucht man wieder einen Helm, Lappen Klasse M und Kennzeichen.

              Für alle ausser Leichtmofas gilt: ab auf die Strasse, Radwege sind verboten. Es sei denn Mofas sind erlaubt: https://de.wikipedia.org/wiki/Radverkehrsanlage#Regelungen_für_Pedelecs

        • Na, dann denk mal logisch:
          Stutz vom Rad versus Sturz vom Roller. Merkste was? Bei einem machst Du einem Schritt zur Seite und bist safe, beim anderen stürzt Du viel eher.
          Schnelle Fußgänger brauchen auch keinen Helm. Außerdem sprichst Du von Pflicht, freiwillig kannst Du immer einen aufsetzen.

          • denk mal logisch (:
            Bei 20km/h machst du definitiv keinen Schritt zur Seite und bist dann safe.. Trägheit etc. und was noch für tolle physikalische Gesetze greifen bei sowas. Dazu noch Schrecksekunde usw.. Ich will sehen wie du aus dem Stand (denn du stehst ja auf dem Roller) mit 20km/h nach links oder rechts weg trittst.. was glaubst du wie es dich da legt? Kannst dich ja mal im Schnee von nem Freund im Auto kutschieren lassen und dann bei 20km/h aussteigen ^^ (Vorsicht nicht ausprobieren – IRONIE) Selbes Ergebnis ..

        • Bob (der andere) says:

          @ ShyAngel:
          + + +

  2. deutsche gründlichkeit muss sein. finde es übrigens einen fehler das es KEINE helmpflicht gibt.

  3. RegularReader says:

    Deutschland ist innovationsfeindlich und lahm … immer wieder 🙁

  4. Also keine Helmpflicht finde ich ziemlich krass. Wenn man mit 20 km/h ohne Helm auf den Boden donnert (oder sonst wo hin) wars das.

    • Wenn man beim gehen die Treppe runter fällt und auf den Kopf knallt, also ohne Helm, dann wars das.

      Trotzdem bin ich beim Treppen steigen oft der Einzige mit Helm. Die Leute risikieren viel zu viel, einfach weil sie die Gefahr nicht verstehen.

  5. Das ist wieder mal typisch deutsch! Für alles eine Extra Wurst!
    Warum gleicht man die elektrisch betriebene Fahrzeuge nicht einfach dahingehend an, dass sie entweder einem Mofa gleichgestellt werden (25km/h und Helmpflicht) oder den E-Bikes?
    Das entbehrt doch jeglicher Logik!
    In andern Ländern geht das doch auch! Warum alles immer so kompliziert und überreglementiert?

  6. Wieso sollte man dafür überhaupt ein Versicherungskennzeichen benötigen? Als Radfahrer brauche ich das doch auch nicht. Das Risiko dürfte dasselbe sein.

    • Peter Brülls says:

      Was meinst du was los wäre, wenn das Fahrrad erst heute erfunden worden wäre.

    • Als normaler Radfahrer, aber e-Bikes / Pedelecs brauchen aber teilweise ein Versicherungkennzeichen sowie einen Mofaführerschein. Das Problem ist nur das niemand das Kennzeichen anbringt, weil man damit viel mehr auffällt und kontrolliert wird so gut wie gar nicht und die Polizei hat in dem ganzen Wirrwarr auch den Durchblick verloren. (Das kleine Mofa Kennzeichen“vergessen“ anzubringen kostet dann auch nur 10€ … )

      • Hier muss das “vergessen anzubringen“ von „nicht vorhanden“ unterschieden werden.
        “vergessen anzubringen“ => Besorgt (Versicherung abgeschlossen), aber zuhause liegen gelassen.
        „nicht vorhanden“ => es besteht kein Versicherungsschutz. Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz ist eine Straftat. Das ist nicht mit 10 Euro erledigt.

        Folgendes ist auch falsch:
        „Und wer so einen Roller nun trotzdem benutzt? Der begeht eine Ordnungswidrigkeit, die 70 Euro kostet.“
        Hier kommt auch der Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz dazu.
        Ggf fahren ohne Fahrerlaubnis (wenn schneller als Schrittgeschwindigkeit möglich ist, je nach Motorisierung/Geschwindigkeit mindestens ‚Mofa-Schein‘ nötig).

        Es gibt da jetzt Argumentationen, das solche Roller/Hoverboards/Mono-Wheels nicht in die gesetzlich geregelten Fahrzeug-Kategorien passen (und damit ungeregelt sein sollen), oder das ein Ablehnungs-Schreiben einer Versicherung reichen soll (weil eine Versicherung jeden und alles versichern muss), aber darauf sollte man es nicht ankommen lassen. Ich kenne keinen Fall, wo jemand vor Gericht so bestanden hat. Maximal kommt man damit beim ahnungslosen Dorf-Polizisten durch. Evtl wird ein Verfahren auch eingestellt. Aber wehe, es passiert ein teurer Unfall…

        Um für ein Fahrzeug eine Haftpflichtversicherung zu erhalten, braucht man eine Allgemeine Betriebserlaubnis für dieses Fahrzeug. Dieses Allgemeine Betriebserlaubnis muss man auch bei einer Kontrolle vorzeigen können. Auch hier ist zu unterscheiden zwischen ‚zuhause vergessen‘ und ’nicht vorhanden‘ bzw ‚erloschen‘ (durch Tuning eines ursprünglich zulässigen Fahrzeugs)

    • Da der Roller ohne anschieben oder in die Pedale angetrieben wird, wie ein Mofa auch, für das man ein Kennzeichen benötigt. Die anderen „Fahrzeuge“ werden ja nur durch Muskelkraft bewegt (bzw. bei Pedelec vom Motor nur unterstützt! „Echte“ Ebikes benötigen ein Kennzeichen!).

  7. Wie RR schon sagte: Deutschland ist innovationsfeindlich und lahm … immer wieder Hier geht es zwar nicht um Politik, aber Merkel hat die Politik insgesamt sanft in den Tiefschlaf gewogen.

  8. Helmpflicht ist nicht das Problem: Fahrräder und Pedeleks, die bis 25km/h fahren dürfen, haben ja auch keine Helmpflicht aber eine enstsprechende Empfehlung. Dafür ist die versicherungspflicht ein Thema, was alles kompliziert macht, inkl. Mitnahme in Bahn und Bus!

    • Also mit einem eBike (am Besten noch MTB) richte ich aber mit 20kmh wesentlich mehr Schaden an als mit einem kleinen Roller oder Hoverboard …
      Demnach müssten eBikes auch ein Kennzeichen bekommen.
      Aber Logik wird in DE ja eh klein geschrieben.
      Und bez. der Helm-Diskussion: ich frage mich ehrlich, wie meine Generation (Jahrgang ab 1970) bis heute überlebt hat … OHNE HELM in meiner Kindheit.
      Aber heute scheint das ja zwingend notwendig zu sein … die meisten Kinder kennen Fahrradfahren ja eh nur noch von der XBox oder Playstation.

      • Fragst Du Dich auch, wie man Autofahren bis 1976 überlebt hat, ohne Gurtpflicht? Schön für Dich, wenn Du oder Deine Freunde überlebt haben, ohne Helm. Die Frage ist, wie viel mehr überlebt haben, weil sie einen Helm hatten.

        • das ist mMn aber nicht Aufgabe des Staates, sondern jedem selbst überlassen ….
          Ich fahre seit über ein Jahr hier in der Großstadt meinem Arbeitsweg mit meinem xiaomi und für 25 km/h sehe ich für mich keine Notwendigkeit für einen Helm (auch mit dem Fahrrad nicht …) …. und das ist halt meine Verantwortung und hat mir nicht diktiert zu werden.

      • Richtig, solche Aussagen zeigen immer ganz direkt, wie beschränkt das Denkvermögen von manchen doch ist. Rauchen ist ungefährlich, ich lebe ja schließlich auch noch…

  9. und dann lasse ich mich auf der Bundesstraße mit meinen 20 km/h und ohne Helm über den Haufen fahren. Was für ein Irrsinn! Zulassung auf dem Radweg + intensiver Ausbau der Radwege. Das wäre ein sinnvoller Ansatz.

    • Der Plan ist ja auch, wie geschrieben „Fahrradwege oder die Straße werden das Ziel der Roller sein.“ Also auf der Bundesstraße wird man damit dann auf dem Radweg fahren..

  10. Das blickt ma ja schon nicht bei den Rädern. Weil das eine darf ohne Kennzeichen das andere braucht eins.. Wieso sollte ein Roller denn eins brauchen mit 20 km/h wenn ein E-bike keins braucht versteh ich irgendwie nicht.

  11. Also would die Ordnungswidrigkeit mit 70€ herkommt würde ich gerne Mal wissen. Mein letzter Stand (aus persönlicher Erfahrung) waren eine Bußgeldbescheid über 1500€ und 3 Monate Fahrverbot wegen „Führen eines KFZ ohne Versicherungsschutz im öffentlichen Bereich“… Das gilt übrigens für alle motorisierten Fahrzeuge die schneller als 6 kmh fahren können und somit nicht unter das Mobilitätshilfegesetz fallen. Segways dürfen nur mit Kennzeichen, Licht, Hupe etc bewegt werden.
    Der sehr freundlich Polizist, der mich erwischt und über den Sachverhalt aufgeklärt hat, erzählte mir noch von einer Familie deren 12jahriger Sohnemann mit so einem Roller unterwegs war. Die haben nun ein Verfahren wegen Fahren ohne Versicherungsschutz, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Vernachlässigung der Aufsichtspflicht am Hals. Der Kollege meinte von Sachverhalt her wäre das so, als ob der Junge mit einem Auto unterwegs gewesen wäre.
    Es wird echt Zeit, dass da Mal was passiert.

  12. Die Sache mit den „nur“ 70 Euro Strafe ist vermutlich falsch.

    Soweit ich weiß, gibts derzeit mehrere Vergehen: Fahren ohne Pflichtversicherung; Fahren ohne Führerschein; Fahren eines nicht zugelassenen Fahrzeugs.

    Mal davon abgesehen: Wenn man einen Unfall verursacht, haftet man mit seinem Privatvermögen in unbegrenzter Höhe!

    • Ja, ein bisschen schlimmer als nur 70.-

      Fahre meinen Xiaomi trotzdem… Ist sicher als ein billiges eBike.

      Muss man erstmal selber fahren. Ist nicht mit einem Kinderroller vergleichbar. Sonst ist mein Auto wie ein Kettcar…

  13. Armes Deutschland. So viel zum Thema „Mobilitätswende“. Überregulierung ist Innovationsbehinderung und sorgt dafür, dass es in unserem Land einfach nicht weitergeht. Wenn man es richtig machen will, dann schaut man nach Kopenhagen. Rückbau von Straßen und Verbreiterung von Radwegen zu richtigen Fahrradstraßen. Dazu ein vernünftiger und preiswerter ÖPNV. Aber auch das bekommt unsere Politik ja nicht gebacken.

    Das mit der Helmpflicht ist allerdings eine Sache, der ich allerdings gar nicht so negativ gegenüberstehe. Sollte man einführen, aber dann nur gleichzeitig auch bei Fahrrädern, E-Bikes und Pedelecs; alles andere wäre Blödsinn. Denn mit einem vernünftigen Rad bis ich in jedem Fall schneller als 20 km/h. Und Munto hat grundsätzlich auch Recht. Ich bin Baujahr 1969 und ebenfalls als Kind ohne Helm durchs Leben gekommen und habe auch sogar noch die Zeit ohne Anschnallpflicht im Auto überlebt. Aber heute würde ich das nicht mehr machen wollen.

    Was die Versicherungskennzeichen angeht soll es im übrigen kleine Klebekennzeichen geben, also keine Metallschilder, die man wie bei Mofas/Modeps anschrauben muss.

  14. „Wann solche Roller dann legal auf den Straßen in Deutschland unterwegs sein werden? Das ist leider nach wie vor unklar. Auf jeden Fall soll es nicht Anfang 2019 werden.“

    Da das KBA erst mal den Dieselskandal abarbeiten muss wird das mit den E-Rollern und anderen E-Mobilen, die bisher noch keine Betriebserlaubnis haben. bestimmt noch viel, viel, viel länger dauern. Typisches Beispiel wie sich deutsche Politik als Innovationsbremse etabliert hat. Letzendlich geht es ja auch noch ums Geld – Stichwort: Versicherungsprämie und Versicherungssteuer. Ohne Zulassung könnte der Staat bei der E-Mobilität nur bei den tatsächlichen Stromverbrauchskosten mitverdienen. Also lässt man die Chance, derartig innovative Fahrzeuge auf die deutschen Straßen zu bringen, erst mal links liegen.

    Wo bitte ist die Deutsche Umwelt Hilfe? Die könnte doch da mal richtig aktiv werden anstatt nur das Auto, an dem recht viele Arbeitsplätze hängen, zu verteufeln?

  15. „Elektronisch“ statt „elektrisch“ zu schreiben, ist aber kein Rechtschreibfehler, sondern sachlich falsch. Elektronisch ist die Steuerung, aber elektrisch der Antrieb.

  16. Hihi unser Entwicklungsland mal wieder 😀

  17. Tochter fährt mit ihrem Boosted Board schneller. Was für ein Bürokratie Irrsinn in unserem Land. Fortschritt ausbremsen geht immer. Also weiter mit dem Auto zum Bahnhof statt mit einem kleinen E-Roller. Wirklich lächerlich.

  18. Also doch keinen Roller kaufen um die Chinesische Industrie zu unterstützen. Ein Mofa Kennzeichen, Blinker und co? Also demnächst auch Vorschrift eines AirBag für Radfahrer?
    Aber im allgemeinen Pflicht für Katzenaugen am Bike, Helm aber nicht. Finde den Fehler.
    Im übrigen wird auch diskutiert, dass Pedelcs und E-Bikes versicherungspflichtig werden sollen. In diesem Sinne, gute Nacht liebe BRD.

    • @ maddin2

      e-bikes brauchen eine Versicherung und müssen das Kenzeichen auch Anbringen auch ein Mofa Führerschein (Das ist was davon hätte der Ad… geträumt ü70 Jahre nach seinem tod redet man noch von ihm) ist Pflicht sobald das E-Bike bauartbedingt schneller als 6km fährt..

      War gerad im Fahrradhandel und hab gefragt was der Unterschied nu ist zwischen Pedalec und E-Bike ud wo beim E-Beike noch Unterschiede sind. in der Tat die neuen e-bikes hab sogar eine Halterung für ein Versicherungsschild, wenn sie nur mit Moter mehr als 6 km/h schaffen . Aber es gibt eben auch viele E-Bikes die halt so gebaut sind das sie keine 6km/h schaffen nennt sich dann Anfahrhilfe..

      Aber um die Verwirrung ganz groß zu machen auch ein Pedalec schaft mehr als 25 km/h..

      Ich glaub ich schraub mir 2 stinkende lärmende Laubpuster ans Fahrrad und bastel mir so nen Düsenantrieb.. gucken was die Polizei dann sagt..

      echt Leute hier in Deutschland gibts für jeden Mist ne Regelung mit außnahme und ann wieder ne Außnahme von der Außnahme. sogar die Größe vom Klopapier ist genormt..

      Aber in meinem Berufsalltag im Seniorenheim finds nich mal von 10 Rollstühlen 2 woman die Fußstützen tauschen bzw. verwenden kann ..

      Armes Armes Deutschland so wird das nix mehr mit dem Jogi und der EM.

  19. Lächerlich und verachtungwürdig. Wie krank muss man sein um mit so einem Ding durch die Straßen zu fahren? Ein gutes Fortbewegungsmittel hat mindestens 6 Zylinder, besser acht. OK, es darf auch weniger haben, dann muss da aber Harley Davidson draufstehen. Elektrotrettroller – LOL – das ist doch nur was für körnerfressende Frauenversteher oder Kameraden die der gleichgeschlechtlichen Liebe zugetan sind. Und nein, das ist kein Trollversuch, das ist einfach nur tiefstes Unverständnis.

  20. ich hab meinen bei der wgv angemeldet marke war online hinterlegt rahmennr eingegeben und modell nun hat er ne versicherung bis 45 kmh er fährt im starken sportmodis 30kmh als helm nutze ich einen tsg helm motorradhelm sieht komisch aus es sei denn ich ziehe noch meine lederkombie an safety first

  21. Der Rollerer says:

    Haftpflichtversicherung und Blinker? Da nehm ich für die 500m zum Bäcker lieber mein 2,5 to SUV. Da ist wenigstens das blinken nur optional. Parkplatz findste aufm Gehweg immer.

    • haftpflicht kostet je nach zeitraum und alter keine 30€ das muss einmal im jahr gekauft werden oder nicht je nachdem ob man fahren will oder nicht blinker brauchen die nicht es sei denn es waren vom hersteller aus welche verbaut die demontiert wurden

    • Genau und du nimmst den Rollstuhlfahren und Kinderwagen den Platz weg .. ich hoffe du meins das nicht ernst gerad

  22. Bob (der andere) says:

    Seit ca. 6 Jahren bringen diese Pfeifen im Verkehrsministerium (Minister von der CSU) es nicht fertig für diese Kleinst-Elektofahrzeuge eine gesetzliche Regelung auf den Weg zu bringen.
    Gegen Versicherungskennzeichen ist ja nichts eeinzuwenden. Helmpflicht müßte nicht sein, Helm zu tragen empfiehlt sich aber trotzdem. Gerade Tretroller sind sehr instabil im Fahrverhalten. Deshalb sollten eigentlich auch Blinker verbaut sein (wer mal einhändig mit so einem Ding gefahren ist, wird wissen warum).

    Gerade diese kleinen Elektrofahrzeuge könnten m.M.n. in Sachen Umwelt einiges bewirken. Den Kilometer Weg für das vergessene Pfund Butter eben mit dem E-Tretroller fahren, anstatt mit dem 2Tonner-SUV.

  23. Helmut Niemeyer says:

    Vorschlag: Besser von einem „elektrischen Antrieb“ sprechen! Und nicht wie im Bericht von einem „elektronischen Antrieb“ 🙂

  24. In Zeiten des Dieselskandals, Fahrverboten in den Städten, Umwelt- und Klimazielen weltweit usw. ist das mehr als peinlich wie lange das nun schon geht! Da hat die Automobil-Lobby wohl wieder die Finger mit im Spiel :/
    Selbst wenn tatsächlich mal eine Entscheidung getroffen wird, macht die geplante Versicherungs- und Kennzeichenpflicht den Einsatz als „last-mile-vehicle“ wiederum zunichte bzw. illegal, da die meisten Bahn- und Verkehrsbetriebe die Mitnahme von versicherungspflichtigen Fahrzeugen nicht gestatten. Scheinen ja mal richtig kluge Köpfe bei der Zulassungsstelle zu arbeiten…

  25. Bob (der andere) says:

    @ Norbert:
    Bin völlig deiner Meinung. Ich habe auch die Vermutung das die Auto-Lobby hier blockt.
    Was Versicherungskennzeichen angeht: Das ist von der Geschwindigkeit abhängig, sofern das Fahrzeug ausschlieslich durch Motorkraft betrieben wird/werden kann. Wurde in den Kommentaren mehrfach erklärt.
    Gerade bei so einem Tretroller sind mehr als 10KM/h m.M.n. sehr gefährlich.

  26. Ich hab ein Deja-Vu beim lesen der Kommentare. Die gleichen standen doch beim letzten Artikel zum Thema auch schon darunter.

    Schön dass die jetzt wahrscheinlich noch zurück rudern. Die Blinker-Pflicht könnte doch nicht kommen und es könnten evtl doch die Geräte ohne Haltestange/Lenker (E-Skateboard, Hoverboard) erlaubt werden, wenn auch evtl etwas später.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.