EFF veröffentlicht Android-App, dank Apples Entwickler-Auflagen keine App für iOS

Die Electronic Frontier Foundation (EFF) setzt sich für die Rechte der Internetnutzer ein. Eines der Ziele, die sich die Organisation auf die Fahnen geschrieben hat, ist die größtmögliche Verbreitung von Informationen. Insofern klingt es etwas unlogisch, wenn man nun eine mobile App anbietet, diese aber nicht für iOS veröffentlicht. Die Begründung macht es dann aber wieder verständlicher, man will sich bei der EFF nicht Apples Diktatur beugen.

eff-huge

Die EFF kritisiert die Vorgaben, die Entwickler akzeptieren müssen, wenn sie Apps in Apples App Store veröffentlichen wollen. Eine Liste mit Auszügen der für die EFF inakzeptablen Vereinbarungen hat die Organisation in einem Post veröffentlicht. Besonders stört sich die EFF an dem Zwang, eine App mit DRM versehen zu müssen, außerdem behält sich Apple das Recht vor, auch bei Einhaltung aller Regeln eine App zu entfernen, zu jedem Zeitpunkt.

Gleichzeitig verweist die EFF auf eine Petition, die Apple dazu bewegen soll, die Entwickler-Vereinbarungen abzuändern, da diese die Redefreiheit und Innovationen einschränken. Bis sich an den Richtlinien nicht grundlegend etwas ändert, wird die EFF auf jeden Fall keine iOS-App veröffentlichen, Android-Nutzer finden die neue App hingegen im Google Play Store.

Der EFF fällt es als Non-Profit-Organisation allerdings auch leicht, eine App auf einem System nicht zu bringen. Dem Auruf der EFF, dass andere Entwickler ebenfalls so handeln sollen, werden aber wohl die wenigsten folgen. Schließlich ist ein Großteil der Entwickler auf Einnahmen angewiesen und da bietet der Apple App Store nun einmal eine gute Einnahmequelle.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

21 Kommentare

  1. IrgendWer says:

    und was kann die App? Darüber hätte man ruhig mal ein Wörtchen verlieren können.

  2. > Die EFF ist als Non-Profit-Organisation allerdings auch leicht, eine App auf einem System nicht zu bringen

    Wer kann mir diesen Satz erklären? Eine Organisation ist leicht wenn man die App nicht auf ein System bringt? Was bedeutet das?

  3. @ben
    die müssen kein geld verdienen, bzw keinen gewinn machen

  4. Schließe mich Irgendwer an: ein Wort über die Funkionalität der App wäre schön gewesen.

  5. „“außerdem behält sich Apple das Recht vor, auch bei Einhaltung aller Regeln eine App zu entfernen, zu jedem Zeitpunkt.““

    Ach und Google nicht?

  6. PS: Wie kann eine App die gestern im Store landet auf KitKat getestet und damit Screenshots veröffentlicht worden sein?

  7. Frage:Was kann die App?

    Antwort aus sich eines Apple-Fans:
    Diese innovative und zu gleich extrem stylische App informiert Jeden, wirklich Jeden, über die aktuellsten Vorkommnisse der EFF. Wenn man die App öffnet kommen zwar nur 3 farbige Screen ohne Inhalt, aber das täuscht gewaltig! Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten erschlißen sich dem Benutzer sofort. Egal ob als Ampelersatz oder als Kartenersatz für den Schiedsrichter. Diese App bietet 10.000 Anwendungsmöglichkeiten! Außerdem kann per E-Mail, SMS und SOGAR Twitter oder Facebook mit der EFF in Kontakt tretten. Innerhalb weniger Stunden wurde diese App bereits ganze 1-5 mal installiert und besitzt bereits 19 Bewertungen im Playstore. Mit sagenhaften 4,5 Sternen katapultiert sich diese App bestimmt in wenigen Wochen/Monaten/Jahre auf Platz 1 der Trendcharts.

    Antwort aus sich eines Android-Fans:
    Aktuell sehe ich nichts. Aber wahrscheinlich wird man über News und Neuigkeiten von der EFF informiert. Außerdem kann man mit der EFF kommunizieren.

  8. PS: it’s a really really really amazing app:)

  9. LerneLesen says:

    Was kann die App? Steht doch da:

    – Calling or emailing the U.S. Congress to help advocate for better technology laws.
    – Tweeting at the White House to ask for better policies.
    – Helping get the word out about a specific project or campaign EFF is running.
    – Taking actions internationally to help preserve digital rights in your country, and around the world.

    Wer lesen kann ist eindeutig im Vorteil.

  10. Sorry, aber da ist viel dummes Zeug dabei. Bestes Beispiel ist „Apple Owns Your Security“. Sicher werden alle Updates manuell durchgewinkt, auch Sicherheitsupdates und kritische Bugfixes. Für diese gibt’s extra ein Einverfahren (Expedited Review).

    Dann der Kill Switch. Apple kann jederzeit ein digitales Zertifikat aufheben, hat aber die Möglichkeit bis jetzt nicht ein mal genutzt. Die Möglichkeit existiert, um bösartige Apps von der Platform fernzuhalten.
    Lächerlich ist auch dass Google ebenfalls Apps fernlöschen kann und diese Möglichkeit auch schon mehrfach genutzt hat. Geht auch nicht anders bei den laxen Sicherheitskontrollen im Play Store.

    Grösster Unsinn ist das DRM-Argument. DRM wird kurz vor der Veröffentlichung im App Store hinzugefügt. Das ist ein automatischer Prozess und dient ebenfalls der Sicherheit. Das hindert aber niemanden daran, den Quellcode zu Veröffentlichen. Man muss sich nur mal auf Github umsehen wieviel iOS-Code da rumliegt. Ein Haufen Bibliotheken und teilweise fertige Apps und Spiele.
    Jeder kann sich Quellen runterladen, beliebig verändern und auf seinem iPhone installieren. Apple’s Entwicklerwerkzeuge sind kostenlos.

    Die EFF könnte auch komplett am App Store vorbei veröffentlichen. Als Web App, komplett mit Home Screen Icon, Fullscreen, etc.

    Ausserdem, wo ist die Windows Phone App? Oh, ich verstehe, dort gibt’s ähnliche Restriktionen. Aber das zu erwähnen würde wahrscheinlich nicht so viel Wind machen.

  11. Bei der Qualität der App hätte ich auch Angst, dass ich wieder aus dem Appstore geworfen werde.

  12. @Kalle Wollte ich gerade auch schon sagen. Und Windows Phone? Die existieren ja praktisch gar nicht. Das mit den Restriktionen.
    Es ist bewiesen, dass nur ca. 10% aller Spiele wirklich über den Play Store gekauft wurden. Alle anderen Kopien stammen irgendwoher als apk und schaden so den Entwicklern. Bei IOS liegt der Prozentsatz bei ca. 50%. Das sagt ja schon einiges. Also sind diese Sicherheitsfeatures wohl gar nicht so schlecht. Und der Play Store ist einfach überhäuft mit Müll.
    Aber auch Google behält sich das Recht vor, Apps einfach zu löschen. Das musste ich selber miterleben.
    Nur weil Apple strenger ist, muss das nichts negatives sein.

  13. Das was Kalle schreibt

  14. @Daniel Wenn es bewiesen wurde, dann gib doch mal nen Link. Ein Großteil der Nutzer weiß nicht mal, was eine APK ist, geschweige denn wo man sie herbekommt…

  15. Witzig – die EFF vertritt Standpunkte, die insbesondere für uns Nutzer wichtig sind! Dazu gehört neben Netzneutralität eben auch Kritik an den extrem restriktiven Apple-Methoden. Aber da es ja diesmal nicht um Netzbetreiber, EA o.ä. geht, kommen die iSheeps und verteidigen den Mist, den sie bei EA abgrundtief verachten… Naja, business as usual – ich finds wirklich lustig 😀

  16. @Dominik
    „Wie kann eine App die gestern im Store landet auf KitKat getestet und damit Screenshots veröffentlicht worden sein?“
    Kannst mir erklären was dich daran stört? Meinst du Apps werden nicht getestet bevor sie veröffentlicht werden?

  17. Als Non Profit Organization muss man also kein Geld verdienen? Was ist das für ein ausgemachter Schwachsinn? Danke für die Erheiterung am frühen Abend!

  18. Lest mal die Electronic Frontier Foundation Website ihr Nasen.
    Solche Organisationen versuchen ein freies Internet zu erkämpfen.

    Apple und das freie Internet verträgt sich weniger als Google.Da gewinnt Not gegen Elend knapp.

  19. … seltsamer Artikel: kein Wort darüber, was die App tut; auch kein Link zur App?!

  20. @cubei Also ich vermute das dies ein Nexus Gerät ist und alle aktuellen Nexus Smartphones bereits Lollipop haben. Also entweder wurde es nicht mit Lollipop getestet, kann sein das die App da gar nicht läuft. Oder man war so unschlau und hat eben die Screenshots von einem alten Android veröffentlicht. Logik dahinter?

    @Björn klar ist der Link im Artikel:

    https://play.google.com/store/apps/details?id=org.eff.actioncenter

  21. @eff
    > Apple und das freie Internet verträgt sich weniger als Google.

    Und 2+2=5. Deine Aussage macht keinen Sinn, nicht mal grammatikalisch.