Echtzeitüberweisungen sollen ohne Gebühren in der EU bald Standard sein

Überweisungen in Echtzeit sind noch längst nicht die Regel, wenngleich diese – oft mit kostenpflichtigem Aufschlag – bei vielen Banken angekommen sind. Eine klassische SEPA-Überweisung dauert in etwa einen Tag. Großflächig sind die Echtzeitüberweisungen nach wie vor nicht in Nutzung. Die EU möchte das ändern. Geht es nach einem Bericht der Süddeutschen Zeitung, dann sollen – unter Berufung auf den Gesetzentwurf der EU-Kommission – die Echtzeitüberweisungen als Standard für Zahlungen im Euro-Raum etabliert werden – ohne zusätzliche Gebühren.

Die EU möchte nach den vorliegenden Informationen zum Entwurf alle Zahlungsanbieter in der EU verpflichten, neben SEPA-Überweisungen auch die Echtzeitüberweisungen (SEPA Instant) anzubieten. Laut Entwurf der EU-Kommission sollen Banken zumindest prüfen, ob Empfängername und Kontonummer zusammenpassen. Banken begründen derzeit die zusätzlichen Gebühren mit höherem, technischen Aufwand sowie Investitionen bei der Umstellung.

Technisch möglich sind die Echtzeitüberweisungen bereits seit 2017. Beträge bis 100.000 Euro können so binnen Sekunden transferiert werden. Schauen wir mal, wie lange es dauert, bis die Echtzeitüberweisungen dann tatsächlich standardmäßig und EU-weit realisiert sind. Die EU zeigt sich in derartigen Vorhaben inzwischen recht zielstrebig. So ist USB-C für mobile Geräte ab 2024 verpflichtend.

Apple iPhone 14 (512 GB) - Blau
Apple iPhone 14 (512 GB) - Blau
6,1" Super Retina XDR Display; Fortschrittliches Kamera System für bessere Fotos bei jedem Licht
1.355,99 EUR
Apple Watch Ultra (GPS + Cellular, 49mm) Smartwatch - Titangehäuse,...
Apple Watch Ultra (GPS + Cellular, 49mm) Smartwatch - Titangehäuse,...
Das größte und hellste Apple Watch Display für bessere Lesbarkeit bei allen Bedingungen
999,00 EUR
Angebot
Apple Watch Series 8 (GPS, 41mm) Smartwatch - Aluminiumgehäuse Product(RED),...
Apple Watch Series 8 (GPS, 41mm) Smartwatch - Aluminiumgehäuse Product(RED),...
Miss den Sauerstoffgehalt in deinem Blut mit einem leistungsstarken Sensor und einer App; Mach ein EKG – jederzeit,...
−13,02 EUR 485,98 EUR
Angebot
Apple AirPods Pro (2. Generation) ​​​​​​​mit MagSafe Ladecase...
Apple AirPods Pro (2. Generation) ​​​​​​​mit MagSafe Ladecase...
Die Aktive Geräuschunterdrückung reduziert unerwünschte Hintergrundgeräusche; Verschiedene Silikontips (XS, S, M, L)
−27,55 EUR 271,45 EUR

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Lehrer. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

74 Kommentare

  1. Wird langsam seit dass das kommt, andere Länder sind da schon viel weiter. Und in 2022 noch teilweise 3-4 Tage warten zu müssen, wenn ein Wochenende dazwischen ist, das ist das für die heutige Zeit nicht mehr akzeptabel.
    Ich bin nur gespannt ob der Entwurf durchgeht und wieviel Zeit die Banken für die Umsetzung bekommen. Auf die Zeit wo es der Standard ist, auch für Daueraufträge, freue ich mich sehr.

    • Andere Länder wiederum sind hinterher.
      In Dänemark unterstützt zb nur eine einzige bank das.

    • 4 Tage?

      Bei „normaler“ Sepa-Überweisung zwischen 2 Konten verschiedener Banken dauert es nur 1 Tag, bis das Geld da ist. Eigene Erfahrung.

      Manchmal wird eine Überweisung vom Morgen schon im Laufe des gleichen Tages auf dem Konto der anderen Bank angekündigt.

      Die Sofortüberweisung als Standard würde ich auch gut finden.
      Das ist offenbar technisch nicht so einfach.

      • @Tim: Ich habe mehrere Konten und deshalb sehr viel Erfahrung.
        Ich schrieb ja auch extra bei Überweisung übers WE dauert es bis zu 4 Tage.
        Wenn ich z.B. Freitags um 15 Uhr bei der DKB eine Überweisung an die ING mache, dann passiert am Fraitag gar nichts mehr, am WE eh nicht, und dann geht die Überweisung tatsächlich erst am Montag auf die Reise.

    • Und weshalb braucht man das nun unbedingt? Willst Du immer am letzten Tag einer Zahlungsfrist noch schnell überweisen?
      Überweisungen sind doch beim Online-Shoppem eh irrelevant. Überweisungen braucht man doch höchstens mal ab und zu und da kommt es doch nicht auf Stunden an?!

      • Wenn man einen Privatkauf kauft und jemand nicht PayPal hat oder nutzen möchte, kommt die Überweisung. Und da 2 Tage warten zu müssen, bis das Geld ankommt, ist schlecht.
        Und warum stört es dich so sehr? Besser haben als nicht haben. Und so mache ich lieber eine Überweisung, als jemandem bar Geld zu geben, das ich ihm schulde. IN Kombination mit dem digitalen Euro wäre es doch ein ganz gutes System.

        Wäre so als wenn du ein Eis kaufst und statt einer zwei Kugeln bekommst zum gleichen Preis und du dich beschweren würdest, du wolltest ja nur eine Kugel.

      • Ich hab früher gerne mal nem Kumpel in problematischen Situationen schnell mal was überwiesen. Passiert. Dann konnten die schnell auch mal Geld für den Einkauf im Supermarkt nutzen.
        Ebenso bei Kleinanzeigen. Ich interessiere mich für was, Verkäufer sagt „Wenn das Geld bis x Uhr da ist kann ichs nacher noch weg schicken“.

  2. Das mit der „Echtzeit“ ist offenbar relativ. Ich habe neulich von meinem Commerzbank Konto per Echtzeit-Überweisung Geld überwiesen. Das war am Vormittag des 9.10., das Geld gebucht wurde dennoch erst am 10.10. gegen Mittag. Also eine reguläre Banklaufzeit, nicht Echtzeit. Weder wurde ich drauf hingewiesen, noch war der Schalter für die „Echtzeit“ deaktiviert.

    • Echtzeit-Überweisungen können auf vielen Gründen letztlich als Fallback als normale SEPA-Überweisung durchgeführt werden. Das war bei dir der Fall.
      Echtzeit-Überweisungen sind tatsächlich in Sekunden abgearbeitet. Wenn es länger dauert, so wurde die Überweisung letztlich immer als normale SEPA-Überweisung durchgeführt. Mit steigender Unterstützung von SEPA Instant sind diese Fälle aber immer seltener.

    • Blacky Forest says:

      Das ist ungewöhnlich. Die ing bietet z.B. keinerlei Echtzeitüberweisung an, weder Versand noch Empfang. Bei der Commerzbank-Tochter Comdirect werde ich jedoch darauf hingewiesen, dass da eine Echtzeitüberweisung nicht geht. Hatte noch keine Probleme damit. Allerdings habe ich von Kollegen gehört, dass bei denen die Buchung laut Bank eingegangen ist, die Buchungen im Online-Banking aber nur zwei mal am Tag aktualisiert werden. Ich weiß nicht, bei welcher Bank.

      • Die Ing unterstützt eingehenede Echtzeitüberweisungen 😉 Leider aber noch nicht ausgehend :/

        • Blacky Forest says:

          Oh, danke, wusste ich nicht. Sollte Ende 2021 eingeführt werden, hat aber zumindest übergangsweise nicht funktioniert. Ist ja gut, wenn das jetzt klappt. 2022 sollen noch die ausgehenden kommen.

          • Wobei man ganz ehrlich sagen muss, die Überweisungen der ING werden binnen weniger Minuten verbucht und sind direkt bei der Empfängerbank. Dann liegt es nur noch an der E Bank, bis sie den Betrag beim Empfänger einbuchen. VR Bank und Sparkasse lassen sich für sowas oft länger Zeit.

    • Nookiezilla says:

      Der Empfänger muss es ebenfalls unterstützen. Eventuell tat die andere Bank das nicht.

  3. funktionieren Echtzeit überweißungen
    auch am Wochenende?
    Sonntags bzw. an Feiertagen?

    Danke!

  4. Da wird sich meine Bank aber freuen, die haben dafür zum 1.11.21 erst eine Gebühr eingeführt.

    • Billigheimer says:

      Dann wird das halt auf die reguläre Kontoführungsgebühr umgelegt. Kostenlose Girokonten gibt’s doch jetzt schon kaum noch.

      • Welche bedingslos kostenlosen Girokonto gibt’s noch? Ing und DKB gelten bei Stiftung Warentest / Finanz test nicht mehr als kostenlos….

        Bitte keine unseriösen Neobanken die nach einem halben Jahr schließen oder litauischen Fintechs.

    • Blacky Forest says:

      Haben sie immerhin über ein Jahr Geld damit verdient…

  5. Uneingeschränkte Zustimmung von mir. In meinem Kontomodell kann ich SEPA Instant Überweisungen ohne Aufschlag versenden und mein Konto nutzt diese primär falls es der Empfänger unterstütz (die allermeisten). Ich finde das ein extrem sinnvolles feature gerade im Blick auf die US-Dominanz bei Zahlungsdiensten (siehe PayPal)

    • @Basti
      Hast du bei SEPA Instant schon mal überprüft ob das Geld auch so schnell auf dem Empfängerkonto erscheint, wie es bei dir abgebucht wurde? Manchmal liegt es nämlich an der Bank des Empfänger, wenn es zu Buchungsverzögerungen kommt. Die sog. Neo-Banken scheinen da etwas fortschrittlicher zu sein.

      • Bin bei der lokalen Sparkasse, der Kumpel bei der Deutschen Bank. War immer sofort da.
        Mein Konto ist mit 3,90/Monat jetzt auch nicht sonderlich teuer und hat auch SEPA Instant inkludiert.

  6. Martin Deger says:

    Fände ich gut. Momentan kostet eine Überweisung bei meiner Bank einen Euro, was dann doch etwas viel ist, so dass ich es fast nie nutze. Von mir aus auch 10 Cent, dann würde ich es sicher oft nutzen.

    • Auch 10Ct. sind zu viel. Die Server laufen sowieso egal ob ewas überwiesen wird oder nicht.

      PayPal kann es ja auch warum unsere Banken nicht?

      • „PayPal kann es ja auch“
        Was genau? Überweisung von einem Kundenkonto auf das andere? Also innerhalb von PayPal? Das kann tatsächlich jede (!) Bank. Allerdings von einer Bank zur anderen Bank dauert es halt.
        Warum sich die Banken da so anstellen und Überweisungen nur einmal am (Werk)Tag bearbeiten kann ich auch nicht nachvollziehen.

  7. Trauring, traurig, dass viele Online Banken die Echtzeitüberweisung immer noch nicht anbieten. War für mich ein Grund, neben den verdeckten Preiserhöhungen und schlechteren Bedingungen, von der DKB zur klassischen Bank zurück zu wechseln.

  8. Finde ich auch wünschenswert. Die DKB bietet das leider immer noch nicht. Dabei ist das doch auch in deren Interesse, dass die Leute dann nicht immer zu PayPal greifen, nur weil es schneller geht

    • Bling Bling says:

      Finde ich allerdings auch. Ich bin seit Ewigkeiten bei PayPal, und Probleme hatte ich mit denen nie. Geld verssenden – Geld empfangen. Geht in Sekundenschnelle. Dazu noch der Käuferschutz, der mir schon mal sehr weitergeholfen hat gegen einen Verkäufer irgendwo in China.

  9. Kostenlos anbieten, na ja. Wird sich in den Kontoführungsgebühren oder sonst wo wiederfinden.

  10. metacortexx says:

    Wäre die EU Kommission da mal vor 20 Jahren drauf gekommen wäre PayPal heute in der EU nicht da wo sie jetzt sind. Aber ich freue mich trotzdem sehr drauf, besonders für eBay und Co. wird sich das als extrem nützlich erweisen wenn es denn mal da ist.

  11. Auf den ersten Blick eigentlich endlich mal ein positiver Gesetzesentwurf der EU-Kommission. Ich schätze die Banken werden den „Mehraufwand“ ihren Kunden über höhere Gebühren in Rechnung stellen. Vielleicht werden ja auch Kontenmodelle angeboten, bei denen der Kunde auf das m.E. unnötige Feature „Direktüberweisung“ verzichten kann und damit die Kosten für sein Bankkonto reduzieren kann?

  12. Mein Spielgeld Konto habe ich bei einer Sparda Bank. Da wurde ja bis zum 19. Oktober eine neue App eingeführt, die alte funktioniert nicht mehr. Da kann ich auch eine Echtzeit Überweisung jetzt durchführen, seitens der Sparda Bank wird aber darauf hingewiesen. Die Bank muss in diesem Banken Netzwerk sein, sonst geht es nicht. Mein Vermögen verwalte ich bei der Haspa und Donner und Reuschel Bank da ist bei meinem Konto Modell ohnehin Full Service inklusive.

  13. Die Banken, das Gesundheitswesen und die Verwaltung ist technologisch im Mittelalter! Faxgeräte sind noch überall vorhanden. Was ich von Freunden höre, welche in diesen drei Branchen arbeiten ist wirklich ernüchternd…

    • Hallo Matze89, „Die Banken, das Gesundheitswesen und die Verwaltung ist technologisch im Mittelalter! Faxgeräte sind noch überall vorhanden“ Was ist an einem Fax Mittelalter? Fax funktioniert sobald eine physische Leitung vorhanden ist oder sogar über analogen Funk (Wetterfaxdinste z. B. haben weltweit Wetterkarten als Faxe über Kurzwelle übertragen). Ein Fax ist ein sehr niederschwelliges Medium: Papier als rolle oder einzelblatt einlegen, Vorlage abtasten lassen, Faxnummer wie eine Telefonnummer wählen und das ganze geht – Bedienung der geräte ohne Menü und aufwendige Software, – auch da wo kein Internet ist über uralte Kupferleitungen. Nein es ist nicht top Edge -Technologie , aber bewährt, robust und als Fallback allemal eine Option. bitte nicht immer über dinge lustig machen die zumindest als redundantes Medium immer noch einen Wert haben.

      • Wenn das Fax nur ein Fallback wäre. Was man so hört, ist das Fax in einigen Büros das modernste Stück Technik. Für die Coronazahlen wurden ja teilweise auch Exceltabellen ausgedruckt und gefaxt, da es nicht anders ging …

  14. hast du dafür eine Quelle? Ich konnte auf die Schnelle nichts finden. Vielen Dank!

    • Hier in Eupen (Belgien) schon in Vorgriff auf die neue EU Richtlinie ins nationale Recht umgesetzt. Seit dem ist jeder Händler oder Dienstleister verpflichtet Kartenzahlung anzubieten.

      https://orf.at/stories/3273738/

      Wird in Deutschland bestimmt wieder verspätet beschlossen wie viele EU Richtlinien, da wieder irgendwelche Bedenkenträger von Blumenläden über Café bis Autohändler dagegen ist.

      Noch interessanter wird das Verbot der finanziellen Unterstützung von Flughäfen ab 2024. Die Hälfte der deutschen Flughäfen wird schließen müssen.

    • Das ist völliger Unsinn. Davon sind wir noch weit entfernt. Das würde ich mir sehr wünschen aber politisch sind wir lange noch nicht so weit dass Kartenzahlung als Pflicht-Option eingeführt wird. Und wenn, dann natürlich nicht Girocard europaweit, die wird immer nur in Deutschland funktionieren.

  15. Dass Überweisungen an Wochenenden oder Feiertagen nicht durchgeführt werden, finde ich schon viele Jahre wenigstens fragwürdig, ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass Dinge wie „Bankarbeitstage“ technisch begründet sind. Verpflichtende Sofortüberweisungen andererseits halte ich aber auch für entbehrlich. Das ist zwar für den Verbraucher ganz schön, und auch ich finde das gut, andererseits aber gibt es m.E. nur selten wirklich die tatsächliche Notwendigkeit, eine Überweisung wirklich „sofort“ auf der Gegenseite sichtbar zu machen.

    • Ich hatte in dieser Woche zwei Anlässe bei denen mich das gerettet hat. zB.:„Wenn das Geld gleich auf unserem Konto ist, kann ich es am Mittag noch per Post verschicken und dann ist es morgen bei ihnen“. Dieser Fall war der Fahrzeugschein vom Autohändler.

      • Klar, dafür ist das dann natürlich eine gute Sache. Aber wie oft passiert das? Und wenn der Fahrzeugschein einen Tag später angekommen wäre, wäre das doch letztlich auch nur ein Ärgernis und kein Drama. Und die Option der Sofortüberweisung gibt es ja – wenn auch nicht in jedem Fall kostenfrei.

    • Hallo Chris R., „„Bankarbeitstage“ technisch begründet “ – nein aber tariflich. Und das ist gut so . Auch ich möchte nicht 24/7 arbeiten müssen. Wie gut daß wir in einem Land leben in dem es gute Gewerkschaften gibt die nur für das wirklich nötige Sonn- und Feirtagsarbeit zulassen. Und sobald ein Prozeß händisches eingreifen erfordert gibt es eben wider den „Bankarbeitstag“. Soviel zeit muß sein – ein bißchen Entschleunigung täte vielen von uns gut, Herzgesundheit und weniger burnouts wären ein Wert für die Gesellschaft der höher zu bewerten ist als alles instantan haben zu müssen.

      • Ich bin da kein Fachmann, kann mir aber zumindest spontan nicht vorstellen, an welcher Stelle bei so einem Vorgang ein Eingreifen eines realen Mitarbeiters erforderlich sei sollte. Das ist doch schon seit vielen Jahren vollständig automatisiert. Irgendwelche Probleme kann es natürlich immer geben, aber das dürfte doch nur einen verschwindenden geringen Anteil aller Überweisung betreffen.

      • Ist das Dein ernst? Glaubst Du echt, da sitzt jemand und kurbelt jeden „Bankarbeitstag“ tausende Online Überweisungen mit der Hand durch das System?

        • Ich habe mal kurz recherchiert aber ncihts sinnvolles gefunden. Wahrscheinlich weil es keine gibt. Vieleicht ist der Grund eine teure Umrüstung. Aber selbst die Erklärung, dass die Technik hoffnungslos veraltet ist, zieht nicht, da die sonst auch am Wochenende funktionieren müssten.

          Es liegt wahrscheinlich an den Zentralbanken, die nur gewisse Zeitslots haben, an denen Geld von einer Bank zur Anderen transferiert werden kann. Und die gibt es nicht am Wochenende und an Feiertagen.
          Dahinter könnten dann tatsächlich Menschen stehen, die das bearbeiten. Warum die keine Computer einsetzen können erschließt sich mir nicht. Aber ich habe auch keine Einblicke in die IT der (Zentral-)Banken.

          Dafür spricht, das Überweisungen innerhalb der Bank oder der Bankengruppe (z.B. Sparkasse) sofort gebucht wird, da die die Zentralbank umgehen können.

  16. Ing und DKB bieten leider immer noch nicht die Echtzeitüberweisung an.

    Hat mich dazu veranlasst zur Volksbank zu wechseln.

  17. Wo bietet die ING eine Instant Überweisung an?

    • Macht sie nicht. Nur Empfang von Sepa Instant Überweisungen ist möglich, aber das geht bei der DKB ja auch schon länger.

  18. Schlaftabletten wie Ing Diba und DKB haben die Echtzeitüberweisung immer noch nicht im Angebot.

    Fragt sich nur warum eine Online Bank das nicht im Angebot hat. Ich würde es begrüßen, wenn die DKB das auch anbietet. Gerne auch gegen 10 Cent Gebühren.

  19. Bitcoin ist die Antwort. Sichere, kostengünstige und sofortige Transaktionen mit dem Lightning Network.

    Es reicht nicht nur das Frontend zu verbessern (Fintechs der letzten Jahren), sondern muss auch am Backend arbeiten (jetziges Banken- dun Geldsystem).

    • Bietet Bitcoin Käuferschutz? Falls nicht, ist das eine schlechte Alternative.

      Und „kostengünstig“ ist relativ, bei einem Stromverbrauch wie ihn ganze Länder wie Österreich haben (2020 hatte Bitcoin 75,4 TWh und Österreich 69,9 TWh).
      Und bei 60 € Transaktionsgebühren (war der Höchsstand 2019 glaube ich) muss man zu Behelfslösungen wie dem Lightning Network greifen. Zugegeben: ich kenne mich damit nicht so sehr aus, aber das ist doch wieder so etwas halb offizielles wie Paypal. Wer es nicht hat, kann keine Zahlung empfangen, oder?

      • anderer Marco says:

        Man sollte den Stromverbrauch schon für das mining und das rooting unterscheiden, machst du ja beim € auch! Außerdem hast du dast Thema Lightning wohl kaum beriffen, bei den Antworten. Und Käuferschutz gibtsweder beim SEPA instant, noch beim SEPA!

        • Du kannst eine Überweisung zurückbuchen, wenn die unberechtigt eingezogen wurde! Das geht mit Bitcoins nicht.

          Du hast es messerscharf erfasst. Ich kenne mich mit Lightning nicht aus. Habe ich auch geschrieben. Durch Deine Antwort bin ich allerdings auch nicht schlauer.

          Du hast Recht, eine Transaktion kommt wohl auch ohne mining aus (obwohl es dabei ebenfalls bestätigt wird, also untrennbar damit verbunden ist). Selbst wenn Bitcoin ohne mining funktionieren würde: es ist nunmal da.
          Außerdem kennt der Euro kein Mining. Du kannst Deinen Rechner nicht damit beauftragen Euros zu schürfen. Du scheinst noch weniger Ahnung von der Materie zu haben als ich. Falls ich mich irre, darfst Du mich gerne aufklären.

          Zur Sicherheit: Bitcoin ist nicht „sicher“. Eine Transaktion kann offenbar auch verloren gehen. Zumindest kannst Du sie nicht zurückhohlen. Aber man kann sie nicht nachverfolgen, was lediglich ein Sicherheitsaspekt von vielen ist. Was Bitcoin so interessant für den Schwarzmarkt macht.

      • Es bietet keinen Käuferschutz, was aber auch ein Vorteil sein kann (betrachtet für das ganze System nicht den Endnutzer).

        Der Stromverbrauch ist ein spannendes Thema, was man leider nicht in einer Kommentarspalte diskutieren kann. Für einen Vergleich müsste man das komplette bisherige Geldsystem (Zentralbanken, Banken, Intermediäre, Frontend Fintechs, etc.) mit Bitcoins Stromverbrauch vergleichen. Daher auch meine Analogie mit Frontend und Backend.

        Transaktionsgebühren sind mit Lightning gelöst. Ich mache das regelmäßig und es ist super einfach und genauso simpel wie Paypal.

        Bitcoin hat gerade seine Stärke auch in der Offenheit. Jeder kann kostenlos und unbegrenzt daran teilhaben. Bei Paypal brauchst du ein Konto, das abgelehnt oder gesperrt werden kann. Dazu baut es auf einem schlechteren Geld bzw. Backend auf (meine subjektive Meinung).

      • Nein, das einzige was Bitcoin bietet ist Strafverfolungsschutz für Verbrecher – also exakt das Gegenteil von Käuferschutz.

        • Strafverfolungsschutz gibt es dadurch nicht, als Geld ist es nur Mittel zum Zweck und steht natürlich nicht über Gesetzen.

          Und auch technisch wäre es dumm Bitcoin als Verbrecher zu nutzen, denn alle Transaktionen inkl. Adressen sind öffentlich überall einsehbar. Tasche voll mit Bargeld ist tausend Mal anonymer

  20. Es ist schon absurd…

    Einerseits kämpfen die Banken seit Jahren vergeblich gegen Dienste wie PayPal und versuchen eigene Konstrukte wie PayDirekt, oder Giropay auf die Beine zu stellen … die übrigens gar nicht so schlecht sind… Andererseits versucht man sich die Echtzeitüberweisungen als „Premium-Dienst“ bezahlen zu lassen. In sich ist das nicht konsequent und der „Ami“ freut sich des Lebens. Visa, MasterCard, American Express, PayPal usw. Das sind alles amerikanische „Dienste,“ auf die man aber irgendwie setzen MUSS, wenn man zügig und seriös Geld von A nach B transferieren will…

    Hätte das sein müssen???

    • >>Hätte das sein müssen???

      Da sich die globale Geldpolitik dafür entschieden hat sich am US-Dollar und der FED zu orientieren ist das eben so. Auch wenn es dem Einen oder der Anderen nicht gefällt. Findet euch damit ab und gut is…

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.