EASEUS Todo Backup 2.5: Acronis Alternative

EASEUS Todo Backup hatte ich bereits des Öfteren erwähnt, eine echte Alternative zu Acronis (auch weil kostenlos). Der Acronis True Image-Klon in Kurzfeatures: Images von Festplatten und Partitionen erstellen, Datei- und Ordner-Backup, automatische Backups, inkrementelle Backups, Mounten von Images, zeitgesteuerte Backups und und und. Mittlerweile ist Version 2.5 draußen (danke an den Staranwalt!), welche folgende Veränderungen mit sich bringt.

Und wo wir gerade beim Thema sind: Vieles kann man ja auch mittlerweile recht gut mit Windows Bordmitteln erledigen: Vollautomatisches & kostenloses Vollbackup für Windows 7Windows 7 Backup und die SystemwiederherstellungBraucht man Acronis True Image? Wer eine Festplatte von Seagate hat, der braucht sich eh keine Gedanken machen: auf den Seiten bekommt man ja den Seagate Disc Wizard, der eine kostenlose Variante von Acronis True Image ist. Des Weiteren bekommt jeder mit einer Festplatte von Western Digital dieWD Acronis True Image Edition kostenlos.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

43 Kommentare

  1. Meiner Meinung nach braucht man solche Tools nicht mehr, eben aus den Gründen die Du schon geschrieben hast. Die Bordmittel sind ausreichend und sogar richtig gut von der Funktionalität. Noch einfer gehts mit Linux 🙂 „cp …“ fertig.

  2. Nichts geht über ShadowProtect. Schnell, zuverlässig und die Featureliste läßt fast keine Wünsche offen.

  3. „Incremental disk/partition backup“ erst ab der Professional-Version für 29 $. Schade, schade, schade…

    Cheers, Chantal

  4. Staranwalt says:

    immer noch günstiger als Ghost *g*

    wobei Ghost schon ein wirklich nettes und mächtiges Teil ist, dem längst nicht alle das Wasser reichen. leider wurde mit Win7 ein upgrade fällig und bin ich dann ausgewischen. ist mir unterm strich doch zu viel featuritis für daheim

  5. JürgenHugo says:

    Die „Bordmittel“ von Win sind bei einem Vollbackup langsamer – bei mir ungefähr Faktor x1,5. Außerdem, können die inkrementell, falls gewünscht?

    Ich hab ja mal eine Lizenz für True Image ergattert, da nehm ich natürlich das. Mit der Systemwiederherstellung hab ich schon bei XP keine guten Erfahrungen gemacht – bei (ca.) 3x „geht nich“ von 5 Versuchen ist mein Vertrauen dahin.

    Zu den Tools von Seagate und WD ist zu sagen: die funzen NUR, wenn ALLE HDDs von der Firma sind. Also intern Seagate, extern was anderes klappt nicht. Das „normale“ TrueImage macht das klaglos – ich hab im Haupt-PC 3 Festplatten + eine externe von 4 verschiedenen Herstellern, das klappt.

    PS: TrueImage läuft bei mir auf beiden PCs – die 2,70 waren gut angelegt…

  6. >Zu den Tools von Seagate und WD ist
    >zu sagen: die funzen NUR, wenn ALLE
    >HDDs von der Firma sind.

    Ah, Danke!!! DAS wäre noch meine Frage gewesen; ich hatte mich gerade mühsam, aber bisher erfolglos durch die WD-Website gewühlt…

    Cheers, Chantal

  7. Staranwalt says:

    klar, diese bundle software ist aber doch meist nur eine light- oder specialedition wenn man die mit anderen produkten gemeinsam erwirbt.

    @Jürgen windows backup kann schon seit eh und je inkrementiell sichern. ist aber wie du bereits sagtest, schneckenlahm.

    am ende bleibt man halt bei dem produkt seiner wahl. look&feel und so sachen. heute gibts ja wirklich für jeden was.

  8. Ich nutze immer für meine Backups „Paragon Backup & Recovery 2011 Free“. Bin damit zufrieden. Keinerlei Probleme mit dem aufspielen eines Backups, Backup per USB Stick geht auch.

  9. JürgenHugo says:

    Der @Staats- ääh „Staranwalt“ hat schon recht: wenn man mit was zufrieden ist, dann bleibt man (meist) dabei. Das muß objektiv nich mal besser sein – jeder hat so Vorlieben.

    Da soll man auch garnicht gegen sein Gefühl angehen – vor allen Dingen, wenns (wie in dem Fall Bordmittel zu TrueImage für 2,70) auch noch schneller ist.

    Gut, wenn das Vollbackup der 30 GB (komprimiert Stufe „normal“ sind das dann 13 GB), die bei mir auf C sind anstatt 2 Min. 58 Sek. nun 4 Min. 27 Sek. dauern würde – das würd mich nich umbringen. :mrgreen: Ist aber ein schöner Nebeneffekt.

  10. Einen Blick wert ist auch Backup Service Home, wurde auch schon ein paar Mal hier im Blog vorgestellt.

  11. Mani Destre says:

    Bietet Win7 die Möglichkeit der Validierung des Image/Backup?

  12. Acronis hat den Vorteil, dass man das Backup auch hardwareunabhängig (bei Computer- oder Boardwechsel) zurücksichern kann.

  13. Ich nehme seit Jahren Acronis und bin sehr zufrieden. Da das heute sich aber von jetzt auf gleich ändern kann, saug ich mir diese Alternative. Man weiß ja nie.
    Danke für den Hinweis.

  14. Auf meinem Windowsrechner benutze ich auch Acronis, denn es hat immer zuverlässig seine Arbeit vollbracht und lief immer 1A

  15. Vielleicht sollte man mal erwähnen, dass für Benutzer der kostenlosen Version ein Update unter keinen Umständen anzuraten ist. Der Funktionsumfang ist nämlich gegenüber 2.0 nicht erweitert, sondern zusammengestrichen worden. Während bei der Free Version 2.0 inkrementelles Disk- & Partition-Backup noch inklusive ist, wurde das bei 2.5 gestrichen: http://www.todo-backup.com/products/home/comparison.htm

  16. AlienJoker says:

    Wer es kostenlos (nur für Privatanwender; ohne Funktionseinschränkung) mag, kann auch mal DriveImage XML von Runtime probieren. Ich habe es noch nicht getestet. aber zumindest deren kommerzieller Datenretter (GetDataBack) ist absolute Weltklasse.
    http://www.runtime.org/driveimage-xml.htm

  17. Da bleibe ich doch lieber bei Redo Backup.
    Das Programm hat für mich den Vorteil, dass ich vom Betriebssystem unabhängig bin. Einfach auf USB Stick schieben und davon booten.

    http://redobackup.org/

    Vor allem kostenlos

  18. Ich verwende EASEUS ToDo Backup schon seit einem Jahr und bin sehr zufrieden damit. Allerdings sei gesagt, dass ich weiterhin die Version 1.1 benutze, da diese auch Backup und Recovery über eine Boot-CD unterstützt und ich Dinge wie inkrementelle Backups nicht wirklich benötige.

  19. Nehme auch BackupService Home.

  20. ich hatte mich nach deinem letzten Artikel über EASUS TODO ausführlich mit mehreren Backupprogrammen beschäftigt, bin dann aber doch zurück Acronis. ICH möchte einfach nicht auf inkrementelle Partitionssicherungen verzichten. Ansonsten gefiel mir TODO nämlich ganz gut. Auch Paragon, aber das lies sich nicht von USB starten und mehrfach ist mir Paragon während einer Offlinesicherung einfach eingefroren und das ist nunmal ein NoGo

  21. Super, dankeschön – werde EASEUS Todo Backup mal ausprobieren.

  22. Da ich beruflich damit zu tun habe, bin ich bzgl. der Auswahl eines geeigneten Backup-Systems ziemlich kritisch:
    1. Ob ein Backup gut ist oder nicht entscheidet letztlich das Restore! Habt Ihr Eure Backups schon mal (zum Test) zurückgesichert? Lief alles?
    2. Ein Backup sollte automatisch und im Hintergrund seinen Dienst versehen. Wenn ich das manuell machen muss bleibt es zu oft liegen.
    3. Ich muss eine Nachricht bekommen, die mich über erfolgreiche und nicht erfolgreiche Backups informiert. Ansonsten kann ich mich nicht drauf verlassen. Zu oft war ich bei Kunden, wo der TaskDienst sich beendet hatte und deshalb gar nix passierte. Auch keine Fehlermeldung.

    Kunden die mit WIN7 (oder noch schlimmer SBS 2008) Backup arbeiten, haben schon häufig Ihre Daten verloren. Selbst Microsoft bekam die Sicherung nicht zurück! Verlasst Euch da nicht drauf, sondern Testet es!

    Mein persönlicher Favorit ist übrigens Drivesnapshot. Voll und Diff möglich. 250 KB klein und scripting fähig, nutzt den ShadowCopy-Provider und gibt lesbare Protokolle. Und das Universal Restore? Kein Problem, klappte bisher immer! (einfach snapshot –addDriver aufrufen und den Treiber angeben.)

    Schauts euch mal an.

  23. Ich nutze CrashPlan, läuft immer im Hintergrund und sichert alle Daten kontinuierlich auf eine externe Platte. Gesichert werden nur die Daten – wenn ich mein Windows zerschieße, installier ich’s mit den wichtigsten Programmen eben neu.

    Wenn die Backups fehlschlagen, bekomme ich eine E-Mail. Tatsächlich wiederherstellen musste ich allerdings noch nie – und habe es auch noch nicht probiert.

    Rainer hat recht, der Text wäre sehr sinnvoll.

  24. ich warte auf den BVB Beitrag…

  25. 🙂 Ja, dachte auch, dass die Meisterschaft hier schon verkündet wird…

  26. ShadowProtect, schnell, einfach und sicher, max 10 minuten und win 7 ist wieder frisch drauf.
    ich vertraue den windows bordmitteln einfach nicht(nie). windows hat leider immer noch zu viele mucken und ich wette, das wird mit windows 8 auch nicht besser

  27. JürgenHugo says:

    @Tobias:

    Prinzipiell halt ich das wie du (bei Acronis kommt ü. KEINE Meldung, wenns mal „vergißt“):

    Im Notfall (und ein Totalcrash ist IMMER ein Notfall) muß ich zurückkommen – wie auch immer.

    Deswegen ist Acronis bei mir nur der doppelte Boden, wenn Win jetzt crasht, komm ich auch ohne Acronis zurück. Natürlich dauert das länger – mit neuinstalieren – es geht aber.

  28. leosmutter says:

    Mit USB-Linux booten und dann dd if=/dev/sda1 | gzip > /backup.gz

    Schnell, einfach und sicher

  29. Sehe ich das richtig, dass in der 2.5 das Durchsuchen der Images möglich ist, in der Version 2.0 nicht und dass im Gegensatz zur aktuellen 2.5er die 2.0er inkrementelle Partitionenbackups unterstützt?

  30. Meine Erfahrungen mit den Windows Boardmitteln sind bisher nicht die besten.
    Egal mit welcher von Caschy vorgestellten Methode, das Wiederherstellen gleicht jedesmal einem Lotterie Spiel.

    Mich würde daher mal interessieren, wie oft Caschy schon solche Images angelegt und wieder aufgespielt hat, wie oft das einwandfrei funktioniert hat, oder wie hoch die Fehlerquote war.

    Mein Favorit für Images ist Macrium Reflect Free.
    Gibt sicherlich auch andere Software, die ebenso gut oder sogar besser ist. Aber, mir langt Macrium Reflect vollkommen, hat mich bisher nicht im Stich gelassen.

  31. JürgenHugo says:

    @Hardy: (zu Bordmitteln)

    „Egal mit welcher von Caschy vorgestellten Methode, das Wiederherstellen gleicht jedesmal einem Lotterie Spiel.“

    GENAU – sag ich ja: Systemwiederherstellung (seit XP) = 3 von 5x klappts NICHT!

    Das ist schon keine Lotterie, das ist fast? schon Hasard-Spiel. Ich bin zwar ein wenig „risikofreudig“ – aber ich bin kein Kamikaze.

    Und wenn ich mich da NUR auf Win7 verließe – dann käm ich mir wie einer vor… :mrgreen:

  32. leosmutter says:

    @Rainer

    Drive Snapshot ist wirklich ein geniales kleines Programm. Was das 278kB kleine Programm so alles leistet ist schon echt bemerkenswert.

    Falls das keiner kennen sollte, einfach mal austesten. Man kann die Images auch mounten um z.b. einzelne Dateien wiederherzustellen.

  33. LinuxMcBook says:

    Ich suche auch gerade nach einem Backup Programm.
    Ich kann ja mal so schreiben, was das alles können darf.
    – Open Source, nicht unbedingt total bunt.
    – Inkrementelle Backups
    – Automatische Backups
    – Backup auf Netzwerkfreigaben, die nicht immer verfügbar sind (externe Festplatte am NAS, die eben häufig aber unregelmäßig fürs Backup eingeschaltet wird. Ein Laufwerk, dass die ganze Zeit angeschlossen ist, ist ja nicht für ein Backup brauchbar, Viren oder Blitzschlag oder so)
    – Verschlüsselung, gerne iwie mit Truecrypt (nachteil, der Schlüssel müsste ja dann auf dem PC gespeichert werden)

    Vielleicht hat ja einer eine Idee, die Software muss nun nicht alle Punkte komplett unterstützen…

  34. ich nehme seit Jahren Acronis und bin damit sehr zufrieden!

  35. JürgenHugo says:

    @LinuxMcBook:

    „Ein Laufwerk, dass die ganze Zeit angeschlossen ist, ist ja nicht für ein Backup brauchbar, Viren oder Blitzschlag oder so“

    Blitzschlsg oder so? Daten 1x auf D (physische 2. Festplatte, keine Partition), 1x auf externer HDD, Acronis Image von C auf 3. interner HDD – so oft kann der Blitz garnicht einschlagen… :mrgreen: – da bleibt „irgenswo irgendswas übbrich“

    Man muß nur dafür sorgen, das das richtige übrigbleibt.

    Tip hab ich aber auch: PersonalBackup. Ob das OpenSource ist, glaub ich zwar nicht, ist mir auch völlig wurscht. Es gibt gute Software und schlechte – egal ob die „open“ oder „closed“ ist. DIE find ich zumindest gut. Ob sie alles kann was du willst – gucks dir mal an.

    Auf jeden Fall hält der Entwickler (ein Prof. aus Kiel) das immer auf dem laufenden.

  36. Hej!

    Ich suche eine Backup-Lösung welche auch die Datenbanken [z.B MSDE von Windows] sichert. Was gibt es hierfür?

    Am besten wäre eine Lösung die nach einem Festplattendefekt [Systemplatte] einfach die Möglichkeit bietet die Backup-Platte einzubauen und die Kiste läuft. Welches Programm kann das?

    Danke im Voraus für eure Vorschläge

  37. @JürgenHugo: Wenn alle Backups im selben Raum/Gebäude sind, ist das ziemlich unsicher. Zimmer- und Hausbrände sind nicht unrealistisch…

    Eine externe Festplatte ans Netzwerk angehängt im Keller zu parken, ist ein Anfang. Besser ist es natürlich, die Daten weit entfernt zu sichern. Eine Möglichkeit: Mit dem erwähnten CrashPlan (oder anderen Programmen) über das Internet auf externer Festplatte bei einem Freund sichern. Kostet nichts, Daten sind verschlüsselt. Blockiert natürlich die Leitung etwas.

  38. JürgenHugo says:

    @Tobias:

    Ich weiß das – aber ich bin ein bißchen älter als du und in gewisser Hinsicht pragmatisch.

    Natürlich könnt einer heimlich einbrechen und alles stehlen, sicher könnte das Haus abbrennen und alle Festplatten vernichten.

    Beides ist aber ziemlich unwahrscheinlich – das „Restrisiko“ nehm ich billigend in Kauf.

    „Im Keller sichern“ kann ich nicht so einfach – ich wohn im ersten Stock zur Miete. Natürlich könnt ich aller 3 Tage eine externe 2,5″ mit neuem Image/Daten in den Keller tragen, oder besonders wichtiges ins Bankschließfach, oder einen Nachbarn fragen, oder übers Internet.

    Ich hab bei der Telekom 25 GB Online-Speicher frei – ist mir aber schlicht zu langsam und zu umständlich… 😛

  39. Übrigens sichere ich selbst nur auf externer Festplatte neben dem PC, auch ich nehme das Restrisiko bisher in Kauf. Nur meine Eigenen Dateien – also jede Menge Dokumente, nicht aber der Großteil meiner Fotos – sind automatisch durch die Dropbox (bald wohl aus Prinzip durch Wuala) geschützt.

  40. Sebastian says:

    Hi!
    Also ich hatte mit der 2.0er eine Sicherung meiner WinXP Partition erstellt. Eine Rücksicherung schlug fehl. Einzelne Dateien konnte ich auch nicht aus der Sicherung wiederherstellen – NTFS Rechteproblem.
    Irgendwie nicht vertrauenerweckend 😕

  41. Staranwalt says:

    innerhalb der kommenden 22 stunden herunterladen und für lau die Pro ownen

    http://de.giveawayoftheday.com/easeus-todo-backup-professional/

    werde aber auch mal auf eine Alternative ausweichen. hatte mich mal beschwert, in den Passwortfeldern keine Sonderzeichen und kein Autofill via Keepass nutzen zu können. Wurde auch prompt in der aktuellen Version eingebaut, was mich sehr freut. Beim Support schreibt auch immer ein nettes Mädel zurück.

    Allerdings ist mit der 2.5 Home Edition tatsächlich das inkrementielle Backup verschwunden, welches in der 2.0 Home Edition noch vorhanden war. Darum schaue ich mich mal nach einer Alternative um.

  42. Staranwalt says:

    Für solche, die sich die Pro Version des Giveaway gezogen haben und jederzeit später wieder installieren können wollen:

    Setup via Sandboxie ausgeführt, Verbindung ins Internet zwecks Aktivierung erfolgt, kurz darauf erscheint das Setup von Todo Backup Pro. Den Sandbox Ordner von Sandboxie geöffnet (meist C:\Sandbox). Den „Temp“-Ordner gesucht und geöffnet. Drei Dateien finde ich dort „is-G4TLQ.tmp, is-GVLDP.tmp, we2DDE.tmp“ (Dateinamen können abweichen). Die größte Datei genommen (we2DDE.tmp, 69,3MB), aus der Sandbox rauskopiert und in setup.exe umbenannt. Fertig 😉 Neuinstallation der Pro Version jederzeit möglich. Nicht vergessen: es bleiben noch rund 17 Stunden das Ding zu aktivieren und den Temp-Ordner zu plündern.

    Und für mich nun ein schönes kühles Weizenbier 🙂

  43. Also erstmal ist ein Diskimagein Programm keine Backuplösung zumindest keine richtige. (Auch wenn man Files kann)
    Es gehört ein bisschen mehr dazu als einfach nur incrementell zu sichern…

    Trozdem haben imageprogramme absolut eine Berechtigung (Daten per echtem Backup System in Abständen als Basis zb)

    Hier muss ich sagen ist esus eines der besten Produkte zur Zeit.

    1. es ist auf das notwendigste beschränkt

    (acronis hat sich da in einen unsinn verannt unglaublich das das zeug jemand einsetzt man müsste shcon seine it infrastruktur umbauen ums kommerziell zu nutzen und für heimanwender ist es ein overkill – vom footprint redma besser gar ned erst)

    1a. damit minimualer footprint, schnell wenn auch etwas unüberischtlich aber ads ist kosmetisch GUI

    2. basis sachen sind kostenlos
    3. hier scheint ein echtes interresse zu bestehen das produkt wirklich weiterzu entwickeln und nicht ienfach nur zu tode zu blähen

    Sicher gibts auch andere lösungen aus dem opensource bereich doch mal erlich ich hab keine lust nur weil ich im hintergrund mall paar platten image jedesmal linux booten zu müssen

    und die boardmittel sind eher ein schlechter witz sorry,.. is aber so – mal abgesehen vom windows server backup das brauchbar ist vor div migrationen etc

    mein fazit: in einem beschränkten anwendungsgebiet sehr brauchbar.
    für massen imageverteilung sehe ich ganz andere lösungen als imageprogramme somit fällt für mich das argument gosth/acronis können übers netz verteilen komplett flach
    (RIS inhouse, hardwarebased copy stations für OEMs – fürn heimanwender is das eh alles nix)

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.