EA schnappt sich Codemasters für 1,2 Milliarden US-Dollar

Überraschende Nachricht aus der Games-Branche. Neulich noch berichteten wir davon, dass sich Take-Two Interactive das Unternehmen Codemasters einverleiben will. Doch so einfach nicht, denn EA hat sich ebenfalls in Stellung gebracht und hat nun mittels Pressemitteilung die Übernahme bestätigt. Im Rahmen der Transaktion erhalten die Aktionäre von Codemasters rund 7,98 US-Dollar in bar für jede Stammaktie von Codemasters mit einem impliziten Unternehmenswert von 1,2 Milliarden US-Dollar. Die Übernahme wird voraussichtlich im ersten Quartal 2021 abgeschlossen sein. Codemasters ist einer der ältesten britischen Spieleentwickler, der in den 80er Jahren gegründet wurde

Electronic Arts und Codemasters haben ein gemeinsames Ziel: die Führung in der Kategorie der Rennspiele. Der Vorstand von Codemasters ist der festen Überzeugung, dass das Unternehmen vom Wissen, den Ressourcen und der großen globalen Reichweite von EA profitieren wird – sowohl insgesamt als auch speziell im Rennspielbereich. Wir sind der Meinung, dass dieser Zusammenschluss eine aufregende und erfolgreiche Zukunft für Codemasters bedeuten würde, die es unseren Teams ermöglicht, größere und bessere Spiele für ein extrem leidenschaftliches Publikum zu entwickeln, auf den Markt zu bringen und zu betreuen„, sagte Gerhard Florin, der Vorsitzende von Codemasters.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Das wars dann wohl mit Dirt
    Fand das eigentlich immer ganz gut

  2. Schade… aber eventuell eine Chance für neue Firmen sich zu etablieren.

  3. Mehr für EA Play und den Gamepass? 🙂

  4. Schade. Leider geht EA mit Studios ja nicht so um wie Microsoft o.ä.

  5. Lustig wie die Kommentare bei so einer Übernahme bei EA aussehen… aber kein Wunder, nachdem sie in der Vergangenheit so viele Studios übernommen und teilweise oder komplett geschlossen haben (oder auch einfach nur deren Franchises zerstört). Mal schauen, ob Codemasters zukünftig auch Need for Speed Spiele machen muss 😉

    Bei Microsoft haben die meisten inzwischen scheinbar schon vergessen, dass auch dort viele gute Studios und Franchises kaputt gemacht wurden. Kann man nur hoffen, dass sich die neuesten Übernahmen seit 2018 positiv entwickeln.

  6. Das war es dann wohl. Die Spiele waren immer klasse. Demnächst dann Lootboxen und Season Pass bei Dirt und jedes Jahr ein neuer Titel ohne nennenswerte Neuerungen.

  7. F1 kann man dann wohl mit Tastatur spielen…………….

  8. EA ist auf meiner „Nicht kaufen“-Liste ganz oben. Die Spiele sind mir zu sehr auf Kommerz und Micro-Transaktionen getrimmt.
    Als 44j Spieler mit 35j Gamer-Erfahrung nehme ich EA aber auch (und werde es für immer!) noch immer diverse Übernahmen und teilweise spätere Schließungen von Studios übel:

    Origin
    Bullfrog
    Westwood
    Maxis
    Digital Illusions

    Allerdings fällt mir der EA-Verzicht auch ziemlich leicht, weil ich nicht auf Sportspiele und deren Serien stehe und die NFS Teile nach „Porsche“ allesamt grauenvoll fand. Insofern…. ich finde immer mehr Indie-Titel, die es wert sind gespielt zu werden….

    • Weltraummann says:

      Du sprichst mir aus der Seele. Bin zwar 4 Jahre jünger, aber hätte dasselbe geschrieben.

    • Eine Übernahme gibt’s nur wenn beide Seiten das wollen. Das Ei hat sich Westwood mit schlechtem Management, Abwanderung von Talenten und dadurch mittelmässigen Titeln selbst gelegt. Ähnlich bei Maxis. Abgesehen von ein paar halbwegs guten Sim Titeln hat es 10 Jahre gebraucht bis zu The Sims, und da war man schon bei EA. Oder Bullfrog. EA war von Anfang an dabei und der einzige Publisher, der ihr ersten Spiel (Populous) überhaupt wollte. Das ging dann bis zur Übernahmen und am Ende hat Molyneux besoffen eine Email geschrieben und gekündigt. Davon abgesehen stimmt’s natürlich. EA = Electronic Aids.

  9. Brauchen Codemasters deshalb so lange für einen Patch von Dirt 5? Zig Problemchen, mal mehr mal weniger schlimm. Was aber gar nicht geht: stürzt nach ca 20 Minuten ab. Dabei große Gefahr, den Spielstand zu resetten. Kurz vor oder mit Beenden der Kampagne aber wohl fast sicher. Seit Wochen kein Patch, auch nicht für Sandstone Valley, wo man selbst und KI Fahrer in einer Rechtskurve als „von der Strecke angekommen“ zurück gesetzt werden. War dann vielleicht das letzte Codemasters Game. Und ich hab alle seit DTM Race Driver…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.