DynDNS stellt kostenlose Accounts ein

Dyn.com hat viele von uns treu begleitet – fast 15 Jahre lang. Der bislang kostenlose Dienst erlaubte es, einen aus einer IP bestehenden Hostnamen mit einer merkbaren URL in Form von deinname.dyndns.com (oder andere Subdomains) anzusprechen, auch bei wechselnder IP, hierfür gab es schon vor der Jahrtausendwende immer die lustigen Tools, die bei IP-Änderung diese an den Dyn-Anbieter weitergaben.

Netzwerk Hub

War immer ideal für heimisch betreute Homeserver  – in welcher Form auch immer. Nach 15 Jahren ist nun Feierabend mit den kostenlosen Accounts, Dyn.com wird kostenpflichtig. Zum 07. Mai 2014 wird das kostenlose Programm enden, die Kostenpflichtigkeit soll hierbei dazu dienen, den Kunden den entsprechenden und gewünschten Support und verbesserte Sicherheit zukommen zu lassen. Nutzer, die ihren Account auf DynDNS Pro / Remote Access umziehen, sparen im ersten Jahr 20 Prozent auf die Jahresgebühr von 25 Dollar, wer damals für einen Lifetime-Account spendete, behält diesen. Eine Alternative? No IP. (danke Bernd, Ted & Mirco!)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

61 Kommentare

  1. Danke für die Info. Ich hatte auf kostenlose Alternativen im Artikel gehofft.

  2. Hallo „no-ip“

  3. Außerdem gibt es noch http://freedns.afraid.org, die machen auch, was sie sollen und sind dabei recht einfach gestrickt.

  4. Nutze http://www.noip.com/ – funktioniert.

  5. Hallo my-fritz

  6. Good riddance. DynDNS war schon länger nicht mehr „bequem“: Kostenfreie Pakete wurden m.W. schon länger nicht mehr angeboten, und bestehende Benutzer wurden gegängelt, die Accounts regelmäßig und manuell im Webbrowser zu erneuern. Darum bin ich damals zu noip.com gewechselt und seitdem dort sehr glücklich.

    Interessant wird’s allerdings für die Besitzer von Routern, die DynDNS als einzigen Dynamic-DNS-Provider in die Herstellerfirmware eingebacken haben (Netgear z.B. in vielen Geräten). Die werden vermutlich ein wenig fluchen.

  7. etwas offtopic:
    kann mir jemand einen vpn dienst empfehlen, damit man skygo in russland nutzen kann?

  8. Bei no ip muss man aber immer wieder mal nen captcha lösen das man per mail bekommt, damit das Ganze aktiv bleibt :-/

  9. Die Einschränkung auf einen Host („unsere Kunden sind eh zu blöd, um mit mehr umzugehen“) und die monatlichen Klick-mich-Nerv-Mails haben wohl nicht genug zahlende Kunden reingespült. Könnte allerdings auch an den Schweinepreisen und der kostenlosen Konkurrenz liegen.
    Ich hatte die FritzBoxen aus dem Bekanntenkreis bisher nur noch aus Faulheit bei dyn.com liegen, jetzt muß ich halt doch mal umstellen…

  10. selfhost.eu – kostenlos oder günstig mit eigener Domain (heute etwas langsam, der Ansturm kommt wohl von DynDNS-Wechslern 😉 )

  11. Bin schon länger bei http://www.noip.com und absolut zufrieden. Bekomme auch nie Captchas oder ähnliches.

  12. Herr Hauser says:

    @ Tino

    Wenn die jetzt schon langsam sind oder gar nicht erreichbar, scheint der Dienst nichts zu taugen.

  13. Mein Geheimtipp: http://dyns.net/ . Gegen eine einmalige Spende von 5€ bekommt man einen lebenslangen DNS Account(+ soviele DNS forwards wie man will, +Static und dynamic URL forwarders). Bei mir schon problemlos im Einsatz seit 2005, also fast 10 Jahre. Einzig der Support für neuere Router ist nicht existent, so dass man auf (in meinem Fall FritzBox7390) nicht ohne ScriptURL einrichten kann. Sprich für den Ottonormal User unbrauchbar, für Menschen, die sich auch mal die Dokumentation von so Sachen durchlesen, die beste Wahl, was DNS angehlt. Hands down!

  14. Werde jetzt zu spdns.de wechseln. Wird auch von meiner Fritzbox unterstützt.

  15. Ich probiers mal mit anydns.info. Ist wohl kostenlos (aber Support call 5€ pro Anruf) und nichts zum regelmäßigen erneuern zu finden (und ist auch in meinem Fritzbox Menu).

  16. also ich bin seit eineinhalb Jahren bei dyndnsfree.de und sehr zufrieden. Ist umsonst und bislang nie ausgefallen, während dyndns immer mal Probleme hatte. Ich betreibe Telefonie über die Domain, da ist Ausfallsicherheit wichtig. Mittlerweile habe ich sogar eine eigene Domain über namemaster.de (selber Anbieter) zu mir geleitet. Für kleines Geld und geht super. Werbung Ende 😉 aber ich bin wirklich sehr zufrieden.

  17. spdns, ist kostenlos und funktioniert in Kombination mit meinem AVM 1&1 Homeserver problemlos

  18. @John:
    Warum sollte caschy recherchieren, wenn doch seine Fanboys das für ihn tun 😉

  19. @Dr. No: touché

  20. Wer eine Synology hat, dort gibt’s einen Dienst dafür.

    Oder schaut mal in euren Router, viele unterstützen Dynamic DNS-Dienste und aus der Dropdown-Liste könnt ihr schon sehen, welche Alternativen es sonst noch so gibt.

    Oder schickt euch stündlich automatisiert eine E-Mail an den eigenen Account, denn im E-Mail Header steht ja auch die Adresse von wo aus verschickt wurde 🙂

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.