Duet Display kann nun Touch Bar auf dem iPad nutzbar machen, mit jedem Mac

artikel_duetDuet Display ist eine kleine App, die das iPad zu einem zusätzlichen Display unter Windows und macOS machen kann. Funktioniert an sich ganz gut, wird für macOS-Nutzer nun aber noch besser. Sie können sich nämlich auf Wunsch auch die Touch Bar-Funktionen auf das iPad holen. Natürlich auch an Geräte angeschlossen, die nicht selbst über eine Touch Bar verfügen. Am unteren Displayrand des iPads taucht diese dann auf und kann genauso genutzt werden, wie die OLED-Leiste der MacBook Pro 2016. Einzige Voraussetzung ist macOS Sierra 12.2.2, dann kann die Funktion aktiviert werden.

duet_touchbar

Ob das so praktisch ist, wie der Touchscreen direkt über der Tastatur, lasse ich einmal dahingestellt, für bestimmte Programme und Aufgaben kann das aber auch als Bedienelement auf dem iPad als Zusatzmonitor durchaus sinnvoll sein. Für die reine Bedienung, so wie man sie am MacBook durchführt, dürfte die Sache allerdings nicht so prickelnd sein.

Duet Display
Duet Display
Entwickler: Duet, Inc.
Preis: 10,99 €+
  • Duet Display Screenshot
  • Duet Display Screenshot
  • Duet Display Screenshot
  • Duet Display Screenshot
  • Duet Display Screenshot
  • Duet Display Screenshot
  • Duet Display Screenshot
  • Duet Display Screenshot
  • Duet Display Screenshot
  • Duet Display Screenshot

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Die richtige News hier ist doch, dass Duet Display gerade 50% reduziert ist. Darauf hab ich gewartet 🙂

  2. Gibt es sowas auch für Android ?

  3. Cool wäre doch, wenn man das iPad als Magic Trackpad-Ersatz mit eingeblendeter TouchBar nutzen könnte …

  4. Nutzt das jemand hier? Sind das mittlerweile wirklich 60 FPS wie behauptet?

  5. Macht es noch immer den ganzen Mac langsamer? War auf einem 5k iMac sau langsam…

  6. Habe mir die App gestern zugelegt und auf meinem iPad Pro (9.7 Zoll) getestet. Funktioniert tatsächlich ganz gut, auch mit nativer Auflösung. Verzögerung ist minimal, merkt man nur, wenn man den Mauszeiger sehr schnell bewegt. Wollte die App schon länger mal ausprobieren, werde sie aber vermutlich wieder zurückgeben, da ich vermute, dass sich das auf Dauer negativ auf Display und Batterie des iPads auswirkt. Für ein altes iPad könnte man allerdings darüber nachdenken. Falls jemand noch Fragen hat, einfach hier posten. Ich schaue ab und zu vorbei und kann das dann direkt beantworten/ausprobieren.

  7. @fakecheck
    Wie flüssig laufen Videos?

    Ich benutze unterwegs Air Display um einen zweiten Bildschirm zu haben. Gut um hochauflösende Assets zu testen. Und auch sonst ganz nützlich um Browser, Email oder Dokumente offen zu halten. Mein iPad 4 ist seit Jahren in Dauernutzung auf Akku. Da hat sich bisher nichts negativ ausgewirkt. Weder Bildschirm noch Akku (711 Ladezyklen, 80,8% der Designkapazität).

  8. @Kalle
    Habe das gerade eben mal ausprobiert und mit den Einstellungen rumgespielt. Das Ergebnis ist schon ziemlich gut. Es gibt drei relevante Einstellungsmöglichkeiten: 1) Auflösung, 2) Framerate, 3) Pixelqualität. In jeder Kategorie werden die Optionen mit „Energy Efficient“ oder „High Power“ gelabelt (bei der Auflösung gibt es noch mehr Optionen). Wenn ich die native iPad-Auflösung und hohe Pixelqualität einstelle, gibt es beim Video schon ein spürbares, wenn auch geringes, Ruckeln (egal ob 30 oder 60 FPS). Bei geringerer Auflösung und geringerer Pixelqualität fällt es mir allerdings schwer, ein Ruckeln festzustellen, egal ob 30 oder 60 FPS. Und dazu sei gesagt, dass das Bild auf dem iPad bei den Einstellungen immer noch problemlos nutzbar ist, also da ist keine Farbverzerrung oer ähnliches. Wenn man ganz nah rangeht sieht Text in dem Modus zwar nicht ganz so schick aus, aber von einer normalen Arbeitsdistanz (bei mir ca. ein halber Meter) ist das wohl noch akzeptabel, aber für Text würde ich schon den Modus „Retina Resolution“ (also gleiche nutzbare Auflösung, aber mehr Pixel) empfehlen. Bei Videos ist das denke ich nicht so wichtig. Interessanterweise ist die TouchBar in dem Fall extrem praktisch, da man damit durch die Videos scrollen kann.

  9. @fakechek
    Vielen Dank für den ausführlichen Test. Denke ich werde mir die App zulegen. Scheint so als ob bei Retina-Einstellung alles durch den internen macOS-Scaler geht und es dadurch zu Rucklern kommt. Bandbreite des Kabel könnte auch eine Rolle spielen. In der Tat nicht so wichtig für Videos, da die allermeisten davon eh in geringerer Auflösung vorliegen.

    Eine letzte Frage noch, welchen Mac benutzt du zum befeuern des iPads?

  10. @Kalle
    Ich habs an nem iMac und MacBook Late ’13 (beide) getestet. Ergebnis war das gleiche.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.